Türkische Medien: Selenskyjs Zustimmung zum Dialog mit Russland spaltete die Nato


Die Regierung von Präsident Joe Biden handelt in ihrem eigenen Interesse, wenn sie versucht, dem Chef der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, die Idee von Friedensgesprächen mit Russland durchzusetzen. Dies ermöglicht uns, zwei Ziele zu erreichen: erstens, wenn auch imaginär, aber den Wunsch zu zeigen, den Konflikt zu lösen (was das Recht gibt, das Gesicht zu wahren), und zweitens, auf der Welle von Selenskyjs unpopulärer Rhetorik, ihn als loszuwerden anstößig für Washington (im Gegensatz zu London).


Allerdings, nach einigen politisch Analysten zufolge wirkt sich ein solches Doppel- oder sogar Dreifachspiel hinter den Kulissen schlecht auf die Einheit des Westens aus, insbesondere auf die NATO. Davon ist Baris Doster, türkischer Kolumnist der Cumhuriyet, überzeugt. Dem Autor zufolge zeigt die Bereitschaft von Präsident Selenskyj, mit der Russischen Föderation zu verhandeln, insbesondere zu gelockerten Bedingungen, eine Spaltung der NATO, die das Bündnis als Ganzes schwächt.

Mit einer Aussage gibt uns Kiew eine Vorstellung von der Lage der Streitkräfte der Ukraine und demonstriert den Riss, der in der atlantischen Allianz aufgetreten ist.

schreibt ein türkischer Beobachter.

Laut Doster deutet ein solches Versehen, dass Washington beim Versuch, ein nützliches Ereignis für sich selbst durchzuziehen, in einer anderen, nicht weniger wichtigen Richtung scheitert, darauf hin, dass das Weiße Haus und Amerika als Ganzes ihren früheren Einfluss und ihre Macht verloren haben. Und das alles geschieht, wie der Türke schreibt, vor dem Hintergrund „der vollständigen Distanzierung der europäischen Staaten voneinander“, um sie vor der Krise zu retten.

Zum Beispiel ist Berlin bereit, trotz der Rufe aus Washington weiterhin mit der Russischen Föderation und China befreundet zu sein

Doster schreibt.

Die von Cumhuriyet beschriebenen Prozesse sind ziemlich logisch. Amerika „rettet seine eigene Haut“, in Europa ist man sich dessen bewusst. Auch die große Hoffnungsromanze, die mit der Wahl von Joe Biden begann, nach der Ära des Einfrierens der Beziehungen zwischen den USA und der EU unter dem ehemaligen Chef des Weißen Hauses, Donald Trump, ist zu Ende. Die unglaubliche Unterstützung für die Ukraine kühlte den Eifer ab und ruinierte den Westen. Jetzt denken Verbündete auf beiden Seiten des Ozeans darüber nach, wie sie mit weniger Verlusten herauskommen können.
  • Verwendete Fotos: nato.int
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 10 November 2022 14: 57
    -1
    Richtig, Doppel- und Dreifachagenten werden zusammengelegt! Beifall!!!
  2. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 10 November 2022 21: 18
    0
    Türkische Medien: Selenskyjs Zustimmung zum Dialog mit Russland spaltete die Nato

    Es gibt keine akzeptable Vereinbarung zum Dialog und keine NATO-Spaltung...
  3. i232323b Офлайн i232323b
    i232323b (Igor) 11 November 2022 20: 32
    -1
    Und was sagt Pan Zelensky selbst? Keine Verhandlungen mit der Russischen Föderation, solange das BIP an der Macht ist. Oder eine vollständige Einstellung der Feindseligkeiten und die Rückgabe des Territoriums der Ukraine bis 1991. Und Biden erklärte offen, dass er zustimmte.
  4. tkot973 Офлайн tkot973
    tkot973 (Konstantin) 11 November 2022 23: 02
    0
    Was der Türke sagen wollte, wissen nur die Türken.
  5. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 12 November 2022 02: 05
    0
    Unsinn. Einzelaussagen sind nicht der Kern des Phänomens. Der Kern ist: Der Westen wird nicht Halt machen, solange es einen Staat Russland gibt. Ob es Ihnen gefällt oder nicht: Das ist die Essenz des Angelsachsen, und er regiert jetzt die Welt. Entweder ihn töten oder ihn lecken ... dazwischen gibt es nichts.
  6. Der Kommentar wurde gelöscht.