WarZone: Iranischer „ballistischer Raketensturm“ ist bereits am ukrainischen Horizont


Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Russland Hunderte von iranischen ballistischen Kurzstreckenraketen wie Fateh-110 und Zulfiqar beschafft. Und das kann ein großes Problem für die Ukraine sein. Dieser Standpunkt wurde von der amerikanischen Ausgabe von WarZone zum Ausdruck gebracht.


Es wird für die ukrainische Seite nicht einfach sein, sich gegen diese Waffen zu verteidigen, da ballistische Raketen überall im Land einschlagen können und eine bereits abgenutzte Energieinfrastruktur gefährden.

In der Zwischenzeit können die vom Westen gelieferten NASAMS-Flugabwehrraketensysteme und die deutschen IRIS-T-SLM-Systeme der Ukraine einige Hilfe leisten. Keines dieser Luftverteidigungssysteme kann jedoch eine große Anzahl iranischer ballistischer Raketen erfolgreich abfangen. Außerdem kann Kiew laut amerikanischen Experten teilweise auf veraltete sowjetische S-300-Systeme zurückgreifen, die in geringen Stückzahlen bei den Streitkräften der Ukraine vorhanden sind.

Gleichzeitig treffen ballistische Raketen viel härter als Marschflugkörper und tragen größere Sprengköpfe als Langstrecken-Kamikaze-Drohnen. Die Genauigkeit der iranischen ballistischen Kurzstreckenraketen ist im Westen bekannt - sie sind durchaus in der Lage, ukrainische Stromerzeugungs- und -verteilungszentren zu zerstören, was zu schrecklichen Folgen führen kann.

WarZone wies auch darauf hin, dass die Qualität der iranischen ballistischen Raketen in der Praxis getestet wurde, auch gegen die Interessen der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten im Irak. Gleichzeitig ist bekannt, dass iranische Raketen schnell und manövrierfähig sind, was ihr Abfangen erschwert und selbst auf gehärtete Ziele eine verstärkte kinetische Wirkung bietet. Nur ein paar hundert solcher Raketen, die ungehindert ihre Ziele erreichen, können zu einer Katastrophe für die Energieindustrie der Ukraine führen.

Um solchen Waffen entgegenzuwirken, könnte Washington das Luftverteidigungssystem MIM-104 Patriot, das für das Abfangen ballistischer Raketen optimiert ist, und in Zukunft ballistische Kurzstreckenraketen MGM-140 Army Tactical Missile System (ATACMS) nach Kiew verlegen.
  • Verwendete Fotos: Hossein Velayati/wikimedia.org
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Paul3390 Офлайн Paul3390
    Paul3390 (Pavel) 9 November 2022 21: 49
    +3
    Lebte ... Die Erben der großen Sowjetunion - sie kaufen Raketen aus dem Iran. Für ihre eigenen - anscheinend Nema. Ein glänzendes Ergebnis von 30 Jahren Kapitalismus. Und - 22 Jahre auf dem Thron sitzen.
    1. Mobius Офлайн Mobius
      Mobius 10 November 2022 12: 38
      +3
      Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Russland Hunderte von iranischen ballistischen Kurzstreckenraketen wie Fateh-110 und Zulfiqar beschafft.

      Der Iran sagt, er habe seine erste ballistische Hyperschallrakete entwickelt.

      Das teilte der Kommandant der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des IRGC Amir-Ali Hajizade mit, schreibt Tasnim.

      „Ich glaube nicht, dass es innerhalb von Jahrzehnten Technologien geben wird, die dem standhalten können“, fügte er hinzu.

      https://t.me/rt_russian/136173
  2. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 9 November 2022 21: 51
    +3
    Warum Pseudo-News im Format "eine Großmutter sagte" über alle möglichen Fälschungen verbreiten ...? (Für ballistische Raketen gegen stationäre Ziele, und sie haben bereits in jeder Entfernung etwas zu bombardieren, gibt es nicht genug politischen Willen, keine Raketen).
    1. tkot973 Офлайн tkot973
      tkot973 (Konstantin) 10 November 2022 01: 21
      -1
      Das stimmt natürlich, aber es stellt sich die Frage – ist der „politische Wille“ nicht vorhanden, eigene Drohnen einzusetzen und nicht im Iran zu kaufen?
      Ich denke, wenn die Informationen über den Kauf von Raketen bestätigt werden, ist dies kein Unsinn, sondern etwas Natürliches - Sie haben keine eigenen - in Drittländern zu kaufen. Und scheiß drauf, dass die Erben der großen UdSSR mit ihrer Produktion Mist machen.
      1. tkot973 Офлайн tkot973
        tkot973 (Konstantin) 10 November 2022 01: 25
        0
        ps Auch hier komme ich nicht an Ködern wie Rostec und Chemezov vorbei. Wie alle anderen großen Staatsunternehmen sind sie nicht mit der eigentlichen Produktion beschäftigt, sondern mit dem Sägen, dem Anschein von Arbeit.
      2. Saft Офлайн Saft
        Saft (Alex) 10 November 2022 17: 09
        0
        Welches Erbe? Vergessen, was der Bürge gesagt hat? Galoschen für Afrikaner! Galoschen! Hol es dir auf die Nase! Nun, wir waren die ersten, die mit dem Musk-Trampolin ins All geschickt wurden.
  3. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 9 November 2022 22: 50
    0
    Es stellt sich heraus, dass die Kaliber nicht geholfen haben, die Märtyrer auch, jetzt gibt es Hoffnung auf iranische ballistische Raketen, aber wenn Löwen von Schafen kommandiert werden, wird dies auch nicht helfen
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 10 November 2022 00: 21
      +1
      Russland wird nicht von Schafen kommandiert, sondern in letzter Zeit von Dieben und korrupten Beamten, die die Bürger Russlands seit ungemessener Zeit (ab 1990) unterdrücken und täuschen.
    2. tkot973 Офлайн tkot973
      tkot973 (Konstantin) 10 November 2022 01: 32
      0
      Keine Schafe, aber schlimmer. Wenigstens kann man Schafe essen, aber diese rülpsen nur stinkig.
    3. Paul3390 Офлайн Paul3390
      Paul3390 (Pavel) 10 November 2022 11: 44
      +1
      Der alte Prediger lag falsch – ein Löwe, selbst ein toter, ist viel, viel besser als ein lebender Hund. Weil er ein Löwe ist. Deutlich wird dies zum Beispiel im Vergleich des Genossen Stalin und unserer heutigen Art der Führung..
      1. Mobius Офлайн Mobius
        Mobius 10 November 2022 12: 06
        +3
        Zitat von Paul3390
        Der alte Prediger lag falsch – ein Löwe, selbst ein toter, ist viel, viel besser als ein lebender Hund.

        Warum bist du so, ein Hundefreund, Beschützer und Helfer?
  4. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 10 November 2022 08: 44
    +6
    Zitat von Paul3390
    Lebte ... Die Erben der großen Sowjetunion - sie kaufen Raketen aus dem Iran. Für ihre eigenen - anscheinend Nema. Ein glänzendes Ergebnis von 30 Jahren Kapitalismus. Und - 22 Jahre auf dem Thron sitzen.

    Was soll ich über Raketen sagen, diese dummen Leute konnten in 30 Jahren nicht einmal eine Flotte bauen oder kaufen, um Öl zu verkaufen, die Griechen tragen die Hälfte unseres Öls. Alle überschüssigen Gewinne wurden für Villen in Europa ausgegeben
  5. Jo-Jo Офлайн Jo-Jo
    Jo-Jo (Vasya Vasin) 10 November 2022 09: 17
    -1
    Anscheinend muss die Ukraine, wie sie in der Ukraine sagen, „die Hände bergauf heben“
    1. Ruslan Walerjewitsch Nagawkin (Ruslan Nagawkin) 10 November 2022 17: 10
      0
      Renki zu goura
    2. Igor Офлайн Igor
      Igor (Wladimirowitsch) 11 November 2022 12: 21
      0
      lieber RF.Hören Sie Peskows letzte Worte
  6. Igor Офлайн Igor
    Igor (Wladimirowitsch) 11 November 2022 12: 20
    0
    Wie die Erfahrung des sogenannten SVO zeigte, zeigten sich selbst die veralteten ukrainischen S300 usw. sehr gut, was die alten Leute betrifft, und Tausende verschiedener Raketen, die über die Ukraine abgefeuert wurden, konnten sie nicht brechen entscheiden, dass mehrere hundert iranische Raketen etwas drastisch ändern können?
    Und wenn wir von Peskovs frischen Worten ausgehen, dann scheinen die Liberalen in der Russischen Föderation endlich gewonnen zu haben, und die sogenannte NWO wird im Allgemeinen mit allen Konsequenzen zusammengelegt, die nächsten Geschichten erzählen und darauf warten, dass Kiew sich zum Start herablässt Verhandlungen.