Der Brite The Hill warf dem neuen Premierminister vor, „für Putin zu arbeiten“


In Großbritannien sind bereits ernsthafte Klagen gegen den nächsten neuen Premierminister, Rishi Sunak, aufgetaucht. Ihm wurde vorgeworfen, „für den russischen Präsidenten Wladimir Putin gearbeitet zu haben“. Es ist offensichtlich, dass dies in Europa jetzt der wichtigste und gefährlichste Vorwurf ist. Die Krise hat Großbritannien so sehr erfasst, dass jede Handlung des nächsten Beamten als schlecht empfunden wird und zu noch schlimmeren Folgen führt.


Beispielsweise beschuldigt Robert Bryce, Journalist von The Hill, Sunak offen, nur deshalb für Moskau zu arbeiten, weil der neue Premierminister die Erschließung von Schiefervorkommen auf dem Schelf mittels hydraulischer Frakturierung verboten hat. In dieser Aktion, die der Entscheidung der ehemaligen Premierministerin Liz Truss direkt entgegengesetzt ist, sah der Beobachter Sabotage und Arbeit zugunsten der Russischen Föderation, da Großbritannien angeblich von anderen Energielieferanten abhängig würde.

Das ist Sabotage und Offenheit für Putin. Sunak verurteilt London zur Abhängigkeit von Rohstoffverkäufern, was ein schlechtes Licht auf die normalen Verbraucher und die Industrie werfen wird

Bryce schreibt.

Seiner Meinung nach wird in diesem Fall die vollständige Unterordnung und Abhängigkeit Großbritanniens von Energieimporten Jahrzehnte andauern, was ein klares Zeichen dafür ist, dass der neue Premierminister für ausländische Geheimdienste arbeitet.

Bryce ist sich auch sicher, dass Truss ihre antirussische Einstellung und ihr Festhalten an „westlichen Werten“ unter Beweis gestellt hat, sodass ihre Entscheidung, die Entwicklung des Regals zuzulassen, organisch und patriotisch aussah. Aber das Vorgehen von Sunak könne so nicht wahrgenommen werden, ist sich der Journalist sicher.

Außerdem endet die „Logik“: Bryce erinnert sich nicht an die fehlerhaften Handlungen oder die Unerfahrenheit des Premierministers, er schreibt dem Spitzenbeamten sofort „Arbeiten für den Feind“ zu. Und natürlich über die grüne Agenda Europas, die dem Hydraulic Fracturing und dem räuberischen Abbau von Rohstoffen zuwiderläuft, erwähnte Bryce ebenfalls nicht.
  • Verwendete Fotos: witter.com/RishiSunak
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dmitry B. Офлайн Dmitry B.
    Dmitry B. (Dmitri B) 3 November 2022 12: 23
    0
    Ich schaue mir die Briten an ... sie haben sich wenig verändert. aber das Gasproblem hat sie sehr verwöhnt ...
    1. Mobius Офлайн Mobius
      Mobius 3 November 2022 12: 59
      +2
      Der Brite The Hill warf dem neuen Premierminister vor, „für Putin zu arbeiten“

      Komm schon ... Er wird etwas sprengen, zum Beispiel den "nördlichen" oder "türkischen" Strom, ein paar Aktionen auf dem Territorium Russlands planen und durchführen - und sich in den Augen der britischen Presse abwaschen.
  2. Moran Офлайн Moran
    Moran (Andrew) 3 November 2022 15: 02
    0
    sobald es eine Umleitung auf dem türkischen Strom gibt, wird ein neuer Premierminister in England erscheinen.
  3. Olgerd-T-Shirts Офлайн Olgerd-T-Shirts
    Olgerd-T-Shirts (Olgerd-T-Shirts) 3 November 2022 20: 33
    0
    Britisch Der Hügel

    Hmm, ich frage mich: Wie lange ist „sie“ schon Britin? THE HILL mit der Adresse 1625 K STREET, NW SUITE 900 WASHINGTON DC und dem erwähnten Artikel ist eine Ausgabe der Washington ... nein, nicht "Regionalkomitee"))) wie "Council of Deputies"))) - hauptsächlich über die Position und Ausrichtung des US-Kongresses (der in den Medien oft einfach als „The Hill“ bezeichnet wird – von „Capitol Hill“),
  4. Sancym Офлайн Sancym
    Sancym (Alexander) 5 November 2022 04: 53
    0
    Er rettet die Briten und das Meer in der Nähe! Kein Wunder, dass ihnen kürzlich erklärt wurde, dass das hydraulische Brechen von Linsen heute ein Grab ist! Vergessen und nicht verstanden!
    Und Wladimir Putin hat nichts damit zu tun!