Der Iran hisst das rote Banner der Vergeltung: Saudi-Arabien erwartet einen Raketenangriff


Saudi-Arabien äußert sich besorgt über einen möglichen iranischen Raketenangriff. Laut dem Wall Street Journal teilte Riad Washington seine Besorgnis über Teherans kriegerische Aktionen mit. Die US-Streitkräfte in der Region sind in Alarmbereitschaft.


Die Saudis waren sehr beunruhigt über das Hissen des Roten Banners der Vergeltung in der Jamkaran-Moschee in der Stadt Qom, das die Ankündigung einer Blutrache symbolisierte. Gleichzeitig haben die Iraner das Hissen des Banners noch nicht erklärt.



Die amerikanische Publikation glaubt, dass der Iran plant, einen Angriff auf das irakische Kurdistan und Saudi-Arabien durchzuführen, und versucht so, die Aufmerksamkeit von den Unruhen im Land abzulenken. Zuvor hatte Teheran Riad, Tel Aviv, London und Washington beschuldigt, Proteste in einer Reihe iranischer Städte geschürt zu haben.

Am Tag zuvor sagte der Präsident der Islamischen Republik, Ibrahim Raisi, dass die Vereinigten Staaten angeblich an der Destabilisierung der inneren Lage im Land beteiligt seien. Der geistliche Führer des Iran, Ayatollah Khamenei, glaubt, dass die Vereinigten Staaten einen "starken und unabhängigen Iran" als Herausforderung zur Erreichung ihrer geopolitischen Ziele in der Region wahrnehmen. Gleichzeitig findet die Verschärfung zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran vor dem Hintergrund von Joseph Bidens jüngsten Plänen statt, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern „neu zu gestalten“.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
    Vladimir80 2 November 2022 11: 34
    +3
    Und was ist mit den Saudis? Lass die Amerikaner und Israelis sich Sorgen machen!
  3. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 3 November 2022 09: 29
    +2
    Die Amerikaner sind also besorgt - sie blähen das Thema auf.
    Die Saudis sind nicht länger ihre Verbündeten, was bedeutet, dass sie Feinde sind.
    Wie der Iran.
    Und die Feinde müssen bekämpft werden.