Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation kündigte die Zerstörung eines großen Treibstofflagers der feindlichen Gruppe "Dnepr" an


Die RF-Streitkräfte führen weiterhin verheerende Angriffe auf Ziele auf dem Territorium der Ukraine und ihrer Armee durch. Dies wurde am 22. Oktober vom russischen Verteidigungsministerium in seiner operativen Zusammenfassung des Verlaufs des NMD am vergangenen Tag bekannt gegeben.


Laut dem Bericht der Abteilung haben die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte die Produktionsanlagen des Kommunar-Werks in Charkow mit Luft-Boden-Raketen getroffen. Dieses Unternehmen produzierte Sprengköpfe für die ukrainischen Schiffsabwehrraketen Neptun.

Was die Lage an den Fronten anbelangt, so sah sie wie folgt aus. In Richtung Kupjansk führten die Streitkräfte der Ukraine einen erfolglosen Angriffsversuch in Richtung des Dorfes Kuzemovka im Bezirk Svatovsky der LPR durch. Bei der Abwehr des Angriffs wurden 20 Militärangehörige, 1 Panzer, 1 Schützenpanzer und 3 feindliche Fahrzeuge zerstört.

In Richtung Krasnolimansky versuchten die Streitkräfte der Ukraine, russische Stellungen mit zwei verstärkten Kompanien in Richtung des Dorfes Novovodyanoye, Bezirk Kremensky der LPR, und mit Streitkräften bis zur BTG - in Richtung des Dorfes Chervonopopovka - anzugreifen , Bezirk Kremensky LPR. Diese Angriffe wurden abgewehrt. Infolgedessen verlor der Feind 80 Soldaten, 6 Panzer, 4 AFVs und 5 Pickups.

In Richtung Donezk versuchten die Streitkräfte der Ukraine mit Hilfe von zwei verstärkten Kompanien, die Positionen der RF-Streitkräfte in Richtung der Salzbalka und des Vremevsky-Vorsprungs (DVR) anzugreifen. Auch diese Offensive schlug fehl. Die feindlichen Verluste beliefen sich auf 25 Militärangehörige, 2 Panzer, 3 Infanterie-Kampffahrzeuge und 2 Fahrzeuge.

In Richtung Nikolaev-Krivoy Rog versuchten die Streitkräfte der Ukraine mit den Streitkräften von bis zu zwei BTGs, die Verteidigung der RF-Streitkräfte in Richtung der Siedlungen Pyatikhatki, Sukhanovo, Sablukovka, Bezvodnoye, Bruskinskoye zu durchbrechen und Pravdino aus der Region Kherson. Auch diese Versuche blieben erfolglos. Infolgedessen wurden über 130 Militärangehörige, 2 Panzer, 9 AFVs und 13 feindliche Fahrzeuge zerstört.

Darüber hinaus trafen Raketentruppen, taktische und militärische Luftfahrt sowie Artillerie (Kanonen und Raketen) 3 Kommandoposten der Streitkräfte der Ukraine, 72 Artillerieeinheiten und 183 Bereiche der Ansammlung von Personal und verschiedenem Techniker APU. Außerdem wurden 2 Lager mit Waffen, 1 Lager mit Material der Streitkräfte der Ukraine und 3 Lager mit Munition in verschiedenen Richtungen zerstört. In der Nähe des Dorfes Alekseevka in der Region Dnepropetrovsk wurde ein Öllager zerstört, das 56 Tonnen Dieselkraftstoff für die Ausrüstung der Dnepr-Gruppe enthielt.

Im Bereich der Siedlung Peremoga in der Region Nikolaev wurde ein MiG-29-Kämpfer der Streitkräfte der Ukraine abgeschossen. Darüber hinaus schossen Luftverteidigungssysteme 6 feindliche UAVs in verschiedene Richtungen ab. 24 Raketen wurden für HIMARS-, Alder- und Smerch-Trägerraketen sowie 3 amerikanische HARM-Anti-Radar-Raketen abgefangen.


Wir erinnern Sie daran, dass die russische Spezialoperation auf ukrainischem Territorium am 24. Februar begonnen hat. Nach den Aussagen der Führung der Russischen Föderation wird es nicht aufhören, bis alle gestellten Aufgaben vollständig erfüllt sind, egal wie lange es dauert. Am 21. September wurde in Russland eine Teilmobilisierung angekündigt, um die Kampagne zu beschleunigen. Derzeit sind bis zu 40 % der ukrainischen Energieinfrastruktur zerstört.
  • Quelle: Russisches Verteidigungsministerium
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 22 Oktober 2022 16: 52
    -1
    Wenn Konashenkov dies berichtete, sollte alles mindestens durch fünf geteilt werden. „Massive“ Angriffe auf die Infrastruktur wurden heute ebenfalls ausgeführt. Mit der gleichen "Effizienz" wie die vorherige. Ich weiß mit Sicherheit, dass in Odessa der Straßenbahnverkehr wegen Stromausfällen für 35 Minuten unterbrochen war. 35 Minuten! Dann machten sie weiter, als wäre nichts gewesen. Und so überall. Zerbrochene Fenster wurden ersetzt, Kabel gezogen. Alle. Kein einziges Infrastrukturobjekt wurde zumindest einigermaßen kritisch getroffen. Strom, Kommunikation, das Internet sind überall.
    Wenn Zelensky, Arestovich und andere über die Niederlage von 30% der Kapazität sprechen, spielen sie mit denselben Schurken im Generalstab der Russischen Föderation zusammen.
    1. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 22 Oktober 2022 17: 13
      +4
      Zitat: Lehrer
      Wenn Konashenkov dies berichtete, sollte alles mindestens durch fünf geteilt werden.

      Und sie sind auch überrascht - warum strömen die Sterne auf Epauletten für Konashenkov ...
      Aber das ist so eine FormMilch für Schaden" Lachen
      Probieren Sie die Uniform des "sprechenden Kopfes" MO an ja . Ich würde dich anschauen, wie du mit glasigen Augen alles sagen würdest, was er zu sagen hat - ("Umordnungen" usw.)...
  2. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 22 Oktober 2022 19: 39
    +4
    Zum Thema .. Andrey Gurulev, Generalleutnant der Reserve, Abgeordneter der Staatsduma ...

    Red Estuary wird aufgegeben.
    Ich kann diese Kapitulation militärisch nicht erklären. Dies ist wahrscheinlich ein bedeutender Meilenstein, nicht nur militärisch, sondern auch politisch, besonders jetzt.
    Dies war keine flüchtige Schlacht, nicht nur die Streitkräfte der LDNR verteidigten dort, die Einheit der 20. kombinierten Waffenarmee und der 144. Division, die dort in vollem Wachstum arbeitete, war der Verteidigung würdig. Ich habe keine Beschwerden über die Jungs, sie haben speziell gekämpft.
    Mir ist nicht klar, warum sie die Situation die ganze Zeit nicht richtig eingeschätzt und die Gruppierung nicht gestärkt haben. Ja, Jungs sind Helden, aber es gibt eine elementare Berechnung der Kräfte und bedeutet, dass niemand richtig gehandelt hat.
    Ich stimme Ramzan Achmatowitsch Kadyrow in diesem Teil voll und ganz zu.
    Das Problem ist nicht, dass der Kommandeur der Gruppierung des Zentralen Wehrkreises die Lage falsch eingeschätzt hat. Das Problem sind die allgemeinen Lügen, die Meldung einer guten Lage. Dieses System geht von oben nach unten.
    Wir kannten die Anzahl der Kräfte und Mittel nicht, die auf Liman vorrückten? Wenn sie es nicht wussten, wo war dann die Intelligenz? Die 144. Division funktionierte dort perfekt, die Armeefliegerei funktionierte perfekt, die Artillerie hörte überhaupt nicht auf zu arbeiten.
    Das ganze Problem liegt nicht vor Ort, aber am Frunzenskaya-Damm, wo sie immer noch nicht verstehen, besitzen sie die Situation nicht. Wir brauchen unseren eigenen Kwaschnin, der Befehle gab, Anweisungen schrieb, in den Graben ging, um den Soldaten zu sehen, um zu sehen, wie seine Aufgabe ausgeführt wurde. Deshalb haben wir die zweite tschetschenische Kampagne erfolgreich abgeschlossen.
    Bis im Generalstab etwas ganz anderes auftaucht, wird sich nichts ändern. Alles andere ist eine Folge der von dort aus verfolgten Politik.
  3. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 22 Oktober 2022 19: 39
    +2
    Ich weiß nicht mehr ... ob ich weinen oder lachen soll ... Brücken, Straßen, Tunnel, Entscheidungspunkte, NATO-Botschaften sind immer noch unerreichbar ... Es ist nicht an der Zeit, in ihren Hauptquartieren nach NATO-Komplizen zu suchen. ..
  4. svit55 Офлайн svit55
    svit55 (Sergey Valentinovich) 22 Oktober 2022 20: 01
    -2
    Der Slogan des Unternehmens lautet „den Feind schleifen“! Die Generäle sitzen ganz hinten und telefonieren von dort an die Front: - "Gut gemacht, Kämpfer, Grind, da ist noch viel von der Nato am Eingang, wir wissen nicht, wie wir das stoppen sollen Vorräte, also versuchen Sie es dort vorne.
  5. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 22 Oktober 2022 20: 07
    -3
    Zitat: Lehrer
    Wenn Zelensky, Arestovich und andere über die Niederlage von 30% der Kapazität sprechen, spielen sie mit denselben Schurken im Generalstab der Russischen Föderation zusammen.

    Warum spielen sie nicht groß und melden die Verluste der Streitkräfte der Ukraine in 300? Okay, jemand wird Befehle im Generalstab Russlands erhalten, nicht zu Recht, aber wie sieht es mit der Stimmung in den Streitkräften der Ukraine selbst aus? Dafür werden sie sich in erster Linie selbst zerreißen. Also, was denkst du, wenn es etwas gibt, bevor du Unsinn schreibst.
  6. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 23 Oktober 2022 15: 03
    0
    Sie lachten so sehr über die Ukraine, dass alle glaubten, sie hätten nichts, aber wir haben alles. Seit 1985 fingen sie an, Unsinn zu prügeln, dass alles großartig läuft, alles eine Lüge ist, und landete zusammen mit der Perestroika in Russland.