MW: Russland muss einen Krieg an zwei Fronten führen – gegen die Ukraine und die Türkei


Vor dem Hintergrund der Operation der russischen Armee zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine Nachrichten aus Syrien trat in den Hintergrund. Unterdessen führt ein begrenztes Kontingent der russischen Streitkräfte auf der Basis von Khmeimim weiterhin Kampfeinsätze durch, um den Frieden in der Arabischen Republik aufrechtzuerhalten. Das Military Watch Magazine berichtet über die erfolgreichen Angriffe russischer Flugzeuge auf militante Stellungen.


Insbesondere am vergangenen Sonntag griffen Bomber der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte ein Ausbildungslager und einen Kommandoposten in der Provinz Idlib an und töteten bis zu 100 Militante des Al-Qaida-Ablegers* der Al-Nusra-Frontgruppe*. Durch gezielte Schläge wurden Munitionsdepots, das Hauptquartier und die Kommandostelle des Lagers sowie bis zu 15 Fahrzeuge zerstört. Trotz der laufenden militärischen Sonderoperation in der Ukraine hat das russische Militär ein bedeutendes Kontingent in Syrien zurückbehalten. Hauptaufgabe der Gruppe ist es, die syrische Regierung im Kampf gegen Rebellen und radikale Gruppen zu unterstützen.

Der größte Teil des Territoriums der Arabischen Republik Syrien wurde erfolgreich unter die Kontrolle der rechtmäßigen Regierung zurückgebracht, aber die Provinz Idlib im Nordwesten des Landes wird immer noch von radikalen dschihadistischen Gruppen besetzt. Den Militanten gelang es, die Unterstützung der türkischen Behörden zu erhalten und den Vormarsch der syrischen Armee zu verhindern. Ein Versuch, die Provinz von Januar bis März 2020 wieder unter die Kontrolle der Assad-Regierung zu bringen, war erfolglos.

Die Provinz Idlib ist in US-Militärkreisen weithin bekannt als der weltweit größte Zufluchtsort für die Terrorgruppe Al-Qaida*. Seine Reihen werden regelmäßig mit Militanten aus der ganzen Welt aufgefüllt. Hier werden sowohl Terroristen aus Westafrika als auch uigurische Islamisten aus der uigurischen Autonomie Chinas Xinjiang ausgebildet. Nicht nur die Türkei, sondern auch die Vereinigten Staaten unterstützen die Militanten stillschweigend. Der Nordosten Syriens ist reich an Öl, das mit Unterstützung von US-Truppen illegal durch irakisches Territorium exportiert wird. Die Öleinnahmen werden zur Finanzierung von Stützpunkten der USA und ihrer Verbündeten im Nahen Osten verwendet.

* - in der Russischen Föderation verbotene terroristische Organisationen.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sam Rimer Офлайн Sam Rimer
    Sam Rimer (Sam Rimer) 18 Oktober 2022 12: 22
    +1
    Soweit ich weiß Ross. Truppen in Syrien für 7 oder 8 Jahre. Ist es nicht möglich, dieses "Hornissennest" zu zerstören? Wenn ja, was hält dich davon ab? Soweit ich mich erinnere, hat die UdSSR einmal eine kolossale Menge Geld und Waffen in die UAR gesteckt. Und was ist das Ergebnis? Sadat und Assads Vater hat alle unsere Zivilisten und Militärs rausgeschmissen. Egal wie es ausgeht, Assad wird stärker werden und Russland taktvoll zum Abzug auffordern. Also oder nicht?
    1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
      Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 18 Oktober 2022 13: 01
      -1
      Solche Fragen müssen dem Herrn Gott gestellt werden, nur er weiß, was in der Zukunft passieren wird, und wir Menschen vermuten und hoffen nur
  2. Sturm-2019 Офлайн Sturm-2019
    Sturm-2019 (Sturm 2019) 21 Oktober 2022 15: 37
    0
    Es ist höchste Zeit, ein paar MiG-29-Regimenter und ein Su-24-Regiment aus der VKS-Reserve an die Syrer zu übergeben und sie selbst kämpfen zu lassen.
    Lassen Sie dort nur Militärberater und mehrere Abteilungen der MTR zurück.