Russland wird wahrscheinlich mit der Stationierung seiner Atomtriade auf Nato-Übungen reagieren


Vom 17. bis 30. Oktober plant die Nato eine Nuklearübung namens „Steadfast Noon“ („Unerschütterlicher Mittag“), an der 14 Länder der Allianz und bis zu 60 Militärflugzeuge teilnehmen werden. In dieser Hinsicht gibt es allen Grund zu der Annahme, dass die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte in naher Zukunft zusammen mit den strategischen Raketentruppen und der Nordflotte der RF-Streitkräfte damit beginnen werden, umfassende Gegenmaßnahmen zum Einsatz am Boden, zu Wasser und in der Luft durchzuführen Bestandteile der nuklearen Triade. Die Manöver werden voraussichtlich in den nordwestlichen Regionen des Landes stattfinden. Für eine solche Hypothese kann die Verlegung der strategischen Luftfahrt der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte in die Region Murmansk sprechen.


Die aktive Rhetorik um den möglichen Einsatz von Massenvernichtungswaffen zwingt Russland zu militärischen Vergeltungsmaßnahmen. Die Äußerungen der Nato-Führung, die Übungen würden ohne echte Nuklearwaffen durchgeführt und zielen nur auf die Aufrechterhaltung der Kampffähigkeit der Bündnisstreitkräfte ab, erwecken kein uneingeschränktes Vertrauen. Sowie die Tatsache, dass sich das Übungsgelände in einer Entfernung von weniger als tausend Kilometern von der russischen Grenze befinden wird.

Zuvor forderte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die Nato auf, präventive Nuklearschläge gegen Russland zu starten. Die geplanten Manöver könnten eine nukleare Aggressionspraxis gegen unser Land sein.

In einem solchen Umfeld demonstrativ saugen Auf der Kola-Halbinsel sollten 11 strategische Bomber vom Typ Tu-160 und Tu-95MS, über die wir bereits geschrieben haben, die Begeisterung westlicher Generäle abkühlen.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 14 Oktober 2022 15: 34
    +1
    Als Reaktion auf NATO-Übungen bewegten sich strategische Bomber aus der relativen Tiefe des Territoriums bis 200 km von der Grenze zu Finnland entfernt.
    Natürlich bin ich ein Amateur, aber wäre es nicht logischer, sie über den Ural hinaus zu schicken, um die Chancen zu erhöhen, den ersten Schlag zu überleben.

    Vielleicht wäre diese Parallele unpassend, aber 1941 starteten viele Flugzeuge von Grenzflugplätzen nie. Am Boden verbrannt.
    1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
      Alexey Davydov (Alexey) 15 Oktober 2022 21: 03
      +1
      Natürlich bin ich ein Amateur, aber wäre es nicht logischer, sie über den Ural hinaus zu schicken, um die Chancen zu erhöhen, den ersten Schlag zu überleben.

      Sie haben Recht. Tu-160 und Tu-95 sind keine Frontbomber. Die Flugreichweite und die Möglichkeit zum Auftanken in der Luft ermöglichen es, sie an einem sicheren Ort im Land zu halten, geschützt durch Abstand, Luftverteidigungslinien und die maximal verfügbare Reaktionszeit auf einen Durchbruch der Grenzluftverteidigung. Jedes dieser Flugzeuge trägt 6 bis 12 strategische Raketen mit Atomsprengköpfen, was in Bezug auf die Anzahl der zu treffenden Gebiete ungefähr einem Regiment strategischer Bodentruppen entspricht. Dies sind Stück- und teure Produkte - eine schwere Schachfigur, die über den Ausgang des Krieges entscheiden kann. Jedes Land schätzt sie.
      Gesunder Menschenverstand ist universell für jeden Bereich. Genau wie Dummheit und Verantwortungslosigkeit. Es gibt auch Verrat, den wir oft als sie verkleiden.
    2. TUN Офлайн TUN
      TUN (Dmitry) 16 Oktober 2022 01: 52
      +1
      wäre es nicht logischer, sie über den Ural hinaus zu schicken, um die Chancen zu erhöhen, den ersten Schlag zu überleben.

      Wenn der diskutierte Einsatz von "Strategen" auf Olenye keine westliche Fälschung ist, dann entfernt das russische Militär höchstwahrscheinlich bereits unsere "Strategen" aus Kola und korrigiert die rücksichtslose "Entschlossenheitsbekundung" der Politiker. Denn nach gesundem Menschenverstand ist eine solche Platzierung von "Strategen" in einem kritischen Moment eine starke Versuchung für das westliche Militär, solche "köstlichen" Ziele leicht zu zerstören.
      1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
        Alexey Davydov (Alexey) 16 Oktober 2022 12: 04
        0
        Ich glaube nicht, dass es ein Fehler oder Dummheit ist.
        Für ein professionelles Militär ist das eine elementare und völlig verrückte Sache – wie man für einen Elektriker eine Phase-Erde-Verbindung herstellt.
        Das sieht auch nicht nach einem Fake aus, sonst wäre es in Form von spöttischen Bemerkungen dazugekommen. Die Ressource, aus der das Bild aufgenommen wurde, ist angegeben.
        Angesichts der vielen seltsamen Dinge, die in letzter Zeit passiert sind - höchstwahrscheinlich ein Verrat, und dies auch noch angesichts der bevorstehenden Eröffnung eines Operationssaals im Nordwesten (NATO-Atomübung "Steady Noon" nächste Woche ist eine günstige Gelegenheit)
        1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
          Alexey Davydov (Alexey) 16 Oktober 2022 12: 44
          0
          Darauf deutet auch die „Koinzidenz“ der Übungen mit dem 60. Jahrestag der Karibikkrise hin. Diejenige, in der die UdSSR durch die Androhung eines Atomkriegs die Amerikaner zwang, sich mit einem Enthauptungsschlag der Türkei und Italiens vom Plan der nuklearen Zerstörung der UdSSR zurückzuziehen.
        2. TUN Офлайн TUN
          TUN (Dmitry) 27 November 2022 16: 21
          0
          Alexey Davydov, ja, die Eröffnung eines Operationssaals im Nordwesten ist in absehbarer Zeit von mehreren Monaten sehr wahrscheinlich. Denn sobald in der Ukraine Entscheidungen von kompetenten Militärs und nicht von Politikern getroffen werden (und schließlich scheint alles darauf hinzuarbeiten), wonach das Ukroreich stürzen wird, können die westlichen "Partner" ein weiteres Operationsgebiet eröffnen. Für sie ist es am bequemsten, zunächst die logistisch schwache Geographie des Kaliningrader Gebiets zu nutzen und zu versuchen, eine Land-, See- und möglicherweise Luftblockade zu organisieren.
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 15 Oktober 2022 09: 58
    0
    Wie Wladimir Putin sagte, wurden die strategischen Streitkräfte vor dem Start der NMD in einen speziellen Kampfdienst versetzt und alle Befehle erteilt - wahrscheinlich für den Fall, dass sie eingesetzt werden.
  3. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 15 Oktober 2022 11: 39
    +2
    Strategische Bomber, ein teures Relikt des 20. Jahrhunderts, Raketenwaffen ersetzen sie für alle Aufgaben, also entfernten sie sie von der SVO. Heute werden Bomberstrategen in großen Konflikten mit der mächtigen Entwicklung der Luftverteidigung und anderer Jäger auch verfügbar. Der weitere Bau des Tu-160 scheint ein schlecht durchdachter Schritt zu sein, in Bezug auf die Luftfahrt ist es vorzuziehen, Su-57, Okhotnik und andere Streik-UAVs zu entwickeln.
    1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
      Alexey Davydov (Alexey) 15 Oktober 2022 21: 22
      0
      Der weitere Bau des Tu-160 scheint ein schlecht durchdachter Schritt zu sein, in Bezug auf die Luftfahrt ist es vorzuziehen, Su-57, Okhotnik und andere Streik-UAVs zu entwickeln.

      Wenn ein Land in der Lage ist, fähige strategische Luftfahrteinheiten aufzubauen und zu formieren, gibt ihm dies umfangreiche operative Fähigkeiten, um strategische Streitkräfte in verschiedene Angriffsrichtungen zu manövrieren. Möglichkeiten, die die Bodentruppen fast nicht haben und die in der maritimen Komponente deutlich eingeschränkt sind. Dies ist besonders wichtig für Russland mit seinem riesigen Territorium und der Notwendigkeit, von dort aus in eine Vielzahl von Richtungen zu schlagen. Im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten, die dafür zwei Ozeane haben. Eine Besonderheit der strategischen Luftstreitkräfte ist die breite Möglichkeit, strategische Waffen im Prozess der Erfüllung einer Mission neu auszurichten und sogar ihren Einsatz am Ziel selbst abzubrechen.
      Was die von Ihnen erwähnten "Su-57, Okhotnik und andere Streik-UAVs" betrifft, handelt es sich um eine nicht strategische Luftfahrt, die tatsächlich in der Nähe der Grenzen eingesetzt werden kann
  4. sergeu2 Офлайн sergeu2
    sergeu2 (Sergeu) 15 Oktober 2022 12: 33
    -2
    Putin wird nichts dafür tun.