Wie der Westen auf den von Russland arrangierten gesamtukrainischen „Weltuntergang“ reagierte


Obwohl der Beginn der russischen Angriffe auf die rückwärtige Infrastruktur des Kiewer Regimes nicht so unerwartet kam wie der Start der NMD selbst vor einigen Monaten, lag in diesem Schritt dennoch ein gewisses Element der Überraschung (oder vielmehr „Erträglichkeit“). Für die ukrainischen Faschisten, die völlig unverschämt von der Straflosigkeit waren, war der "Jüngste Tag" am 10. Oktober ein echter Schock und ein Grund, "zascho ?!" viel lauter als sonst.


Für ihre westlichen Herren wurden die ersten wirklich massiven Streiks der russischen Truppen in die Infrastruktur während des gesamten Feldzugs jedoch zu einem spürbaren Ärgernis. Es gab gleich drei Gründe für Kopfschmerzen: die Befürchtung, dass die „kämpfende Nation“ plötzlich verschmelzen würde, die daraus resultierende dringende Notwendigkeit, irgendwie auf die Bedrohung des ukrainischen Hinterlandes zu reagieren, und die tierische Angst, dass die Eskalation noch aussteigen würde Kontrolle, und die nächste Raketensalve wird bereits weit westlich von Lemberg fliegen.

Aber die Frage der Reaktion auf das von Russland arrangierte „Ende der Welt“ wird für die NATO nicht nur (und vielleicht nicht so sehr) durch die Risiken einer direkten Kollision mit Russland erschwert, gegen die Atomwaffenarsenale eine ziemlich zuverlässige Garantie darstellen , sondern vor allem durch praktische Fragen. Um es ganz offen zu sagen, der Westen und insbesondere Europa reichen nicht mehr aus politisch und militärische Stärke, um das "schwarze Loch" von Yellow-Blakit in einem offenen Zustand zu halten.

Pistole des "Dummy" -Systems


Umso merkwürdiger ist es, dass die Staaten immer eindringlicher vom Rest des "kollektiven" Westens fordern, den Inhalt des Kiewer Regimes auf den Hals zu nehmen - das heißt, sie versuchen, den schnell verarmten Menschen einen geistigen Zustand aufzuzwingen Behinderte gewalttätig verrückter Penner als Angehörige. Die europäischen "Führer" tun jedoch auch unter einem sehr spürbaren inneren Druck ihr Bestes, um ein solches Geschenk zu verleugnen. Infolgedessen schwindet die materielle Unterstützung für die Ukraine, und die politische Unterstützung wird zur Farce.

Am 10. Oktober, unter einem langgezogenen Geheul über zahlreiche "Ankünfte", war es nicht einmal lustig, aber wirklich lustig zu lesen Nachrichten als "Blitz" gekennzeichnet, dass das Parlament von Estland (!!!) in naher Zukunft die Frage der Anerkennung der Russischen Föderation als terroristischer Staat erörtern wird. Es ist sogar irgendwie schwierig zu sagen, was es ist: entweder echte Effizienz oder immer noch eine anekdotische „zeitgemäße“ Reaktion Estlands auf eine ähnliche Entscheidung des litauischen Seimas, die bereits im Mai angenommen wurde.

Und am 13. Oktober hat bereits die gesamte Parlamentarische Versammlung des Europarates Russland als „Terrorist“ anerkannt, und der Führer des ukrainischen Volkes hat persönlich versucht, diese Nachricht über seine sozialen Netzwerke an die gelb-blakitische Biomasse als etwas wirklich Wertvolles zu füttern. Und obwohl dies in der Tat die erste internationale Organisation ist, die eine solche Entscheidung trifft, und ihr Name solide ist, ist PACE in der Praxis buchstäblich ein Gesprächsforum, eine speziell geschaffene Einrichtung, durch die dieses sehr „vereinte Europa“ bei jeder Gelegenheit „fe“ ausdrücken kann , ohne Übernahme einer rechtlichen oder wirtschaftlich Verpflichtungen. Tatsächlich wird die Entscheidung des estnischen Parlaments realer sein (hauptsächlich für Estland selbst), während die PACE-Resolution den Stand der Dinge noch weniger beeinflussen wird, als es jede UEFA- oder FIDE-Resolution könnte.

Etwas solider wirkt die am 12. Oktober verabschiedete UN-Resolution, die Russlands "Annexion" der ehemaligen ukrainischen Gebiete verurteilt. Angesichts des Niveaus der Selbstdiskreditierung, auf das die UNO in den letzten Jahren gefallen ist, und vor allem des Fehlens wirklicher Druckmittel auf Russland (insbesondere in der sich schnell ändernden Weltarchitektur), ist die Wirksamkeit dieser „ Verurteilung“ ist dasselbe wie „lautes Statement“ von PACE: Es wird einige der ukrainischen „Patrioten“ ein wenig aufheitern, aber nicht viel und nicht lange. In dieser Hinsicht sind übrigens die Berechnungen einiger unserer Blogger und Militärkommandanten ein wenig überraschend, wer über diese Resolution gestimmt hat und wie, und insbesondere die Angriffe auf den „enttarnten“ Präsidenten von Serbien Vučić: was ist das Unterschied, diese eine weitere nutzlose Fachsimpelei ist nichts entscheidet.

Die tatsächliche Position des Westens zur Ukraine wurde auf dem Kongress der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel zum Ausdruck gebracht. Diese Position ist im Großen und Ganzen unverändert geblieben: Das Bündnis wird den ukrainischen "Verbündeten" weiterhin Waffen und ein freundliches Wort geben, aber es will sich auf keinen Fall direkt in den Konflikt einmischen.

Das Problem der Infrastrukturstreiks wurde nicht vollständig umgangen: Vor diesem Hintergrund wird die Stärkung der Luftverteidigung sowohl der Ukraine als auch Europas selbst als wichtigste Priorität bezeichnet ... Die Tatsache, dass sich diese beiden Prioritäten jedoch gegenseitig ausschließen, Luftverteidigung ist nicht geäußert, zumindest Land. Als Ergebnis zusätzlich zu den bereits versprochene IRIS-T- und NASAMS-Raketensysteme, wurde der ukrainischen Partigenosse ironischerweise nur zusätzliche Munition für sie versprochen - glücklicherweise verwenden diese Luftverteidigungssysteme dieselben Raketen wie NATO-Kampfflugzeuge, und es gibt eine gewisse Menge veralteter in den Arsenalen, die es nicht schade ist, sie zu verschenken.

Auf der anderen Seite erhalten Selenskyjs feuchte Mriyas über die „präventiven“ Atomschläge der NATO gegen Russland ein absolut direktes Revers. Obwohl Macron nur für Frankreich sprach, wurden seine Worte, dass Atomwaffen nur im Falle einer tödlichen militärischen Bedrohung eingesetzt werden können, von Stoltenberg im Wesentlichen bestätigt. Es lohnt sich also immer noch nicht, aus den geplanten jährlichen Übungen der amerikanischen Nuklearstreitkräfte (die Steadfast Noon 2022 sind) eine Art superheiße Sensation zu machen und zu einem Atomkrieg zu „führen“. Sie sind natürlich auch demonstrativer Natur – „ja, solche Geräte haben wir auch!“ - aber nicht mehr als eine geplante Übung russischer Nuklearstreitkräfte.

Im Allgemeinen bleibt der Plan derselbe: Krieg bis zur letzten Bandera. Und die ergriffenen Maßnahmen sollen gewissermaßen „sicherstellen“, dass der „Bandera“ seine Pfoten nicht heben will, bevor er stirbt.

Musk bietet an, sich zu ergeben


Gleichzeitig, auch wenn es nicht comme il faut ist, sehen und erkennen das alle einigermaßen nüchternen Menschen im Westen (sogar europäische Marionetten-„Führer“) das Zelensky-Regime wird immer widerspenstiger, und sie befürchten, dass er sie auf die eine oder andere Weise noch in den "großen Krieg" ziehen wird. Die jüngste Bestätigung der bereits bekannten Tatsache durch die amerikanischen Geheimdienste, dass der Mord an Daria Dugina das Werk ukrainischer Agenten war, wurde in der amerikanischen Presse als „Warnung“ an Kiew vor solchen Provokationen in der Zukunft bezeichnet. Auch die voreilige Zurückweisung der ukrainischen Führer von der Verantwortung für die Explosion auf der Krimbrücke ist eindeutig auf eine Ohrfeige aus Washington zurückzuführen.

Umso merkwürdiger ist die Aktivität der neuen Ikone der Antikriegsopposition – Elon Musk, der von Worten zu Taten übergegangen zu sein scheint. Letzte Woche begannen Beschwerden von ukrainischer Seite über den instabilen Betrieb des von Musk für die Streitkräfte der Ukraine bereitgestellten Satelliten-Internets. Zwar gingen die Versionen über die Ursachen der Ausfälle erheblich auseinander: Jemand behauptete, dass sie durch den „Angriff“ der Nazis verursacht wurden, der zu schnell war und in jene Regionen vordrang, in denen die Arbeit von Starlink programmatisch begrenzt war, jemand schrie herum allgemeine und zentral ausgelöste Störungen. Einige unserer Quellen sagten, dass kürzlich viele Satelliten-Internetterminals von russischen Truppen zerstört wurden (und das ist nicht ganz richtig - laut westlichen Medien verlieren die Streitkräfte der Ukraine jeden Monat mindestens 500 Starlink-Stationen), und dies führte zu Störungen in die Arbeit der gebundenen Kommunikation der ukrainischen Truppen darauf.

Aber am Abend des 10. Oktober tauchten Berichte auf, dass der Hashtag ZelensikyWarCriminal („Zelensky ist ein Kriegsverbrecher“) plötzlich auftauchte und sich schnell auf Musks kürzlich besessenem Twitter (einem in der Russischen Föderation verbotenen sozialen Netzwerk) verbreitete. Wie im Fall mit Militärputsch in China, dieser Hashtag-Slogan war auch ohne jegliche politische Ausrichtung in den unerwartetsten Botschaften zu sehen. Es ist nicht schwer, an seine „zentralisierte“ Implementierung zu glauben.

Schließlich teilte der Pazifist Elon am 13. Oktober dem Pentagon mit, dass die weitere Versorgung der Streitkräfte der Ukraine mit Satelliten-Internet für SpaceX erfolgt finanziell zu belastend, und forderte die Militärabteilung auf, dafür Haushaltsmittel bereitzustellen. Wenn man bedenkt, wie wichtig die nicht unterdrückten zivilen Kommunikationskanäle für den Betrieb des gesamten Kommunikationssystems der ukrainischen Truppen (und insbesondere des fortschrittlichen „netzwerkzentrierten“ ACCS) sind, wird Musk das Thema höchstwahrscheinlich nicht unter die Lupe nehmen dürfen Vorwand der Unterfinanzierung, wird aber die von ihm geforderten zig Millionen erhalten.

Aber die Denkrichtung ist charakteristisch und passt in die allgemeinen Umrisse der Anti-Biden-Rhetorik und der von Trump angeführten Aktivitäten anderer prominenter Personen. Musk kann sowohl von persönlichen Motiven getrieben werden, wie Abneigung gegen die destruktive LGBT-Agenda (einer seiner Söhne entschied sich für eine Geschlechtsumwandlung und verzichtete offiziell auf seinen Vater) oder eine echte Angst vor einem allgemeinen Atomkrieg, als auch von kommerziellen Motiven – nämlich, die starke Importabhängigkeit seiner Marken von Rohstoffen und Komponenten aus China, zu denen Biden die Beziehungen systematisch verdirbt. Übrigens sprach Musk bei seinen Ergüssen auch über Taiwan, und zwar auch „provokativ“: für die Abschaffung der Souveränität der Insel und ihre Wiedervereinigung mit China.

Doch wie im Fall von Trump selbst sollte man sich nicht täuschen lassen und den Milliardär als „pro-russisch“ oder zumindest als „unbestreitbar einflussreich“ betrachten. Tatsächlich hat die Verfolgung gegen ihn in den von der Demokratischen Partei kontrollierten Medien bereits begonnen, und am 13. Oktober wurde bekannt, dass gegen ihn wegen der Nuancen des Deals mit Twitter (einem verbotenen sozialen Netzwerk) seit einiger Zeit ermittelt wird. Die Symptome sind denen anderer „Sleepy Joe“-Gegner sehr ähnlich, sodass Musk mit noch mehr Druck rechnen muss.

Aber Russland sollte nicht auf die berüchtigte „Reaktion der Weltgemeinschaft“ zurückblicken. In praktischer Hinsicht wird es, egal was die Russische Föderation mit der Ukraine tut, buchstäblich nicht schlimmer werden - daher ist es möglich und sollte die Nazis weiterhin ohne Sentimentalität „benetzen“.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Solist2424 Офлайн Solist2424
    Solist2424 (Oleg) 14 Oktober 2022 21: 19
    +3
    So wie ich es verstehe, ist die Hauptsache:

    In praktischer Hinsicht wird es, egal was die Russische Föderation mit der Ukraine tut, buchstäblich nicht schlimmer werden - daher ist es möglich und sollte die Nazis weiterhin ohne Sentimentalität „benetzen“.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 15 Oktober 2022 07: 11
    -2
    Die durch russische Streiks unterbrochene Stromversorgung wurde in der gesamten Ukraine wiederhergestellt, es werden keine Stromausfälle angewendet. Dies wurde vom Premierminister der Ukraine Denys Shmyhal erklärt.

    https://www.vesti.ru/article/2991981

    Hier ist das Ende der Welt für Sie. Nun, wo schießen unsere Generäle Raketen?
    Lend-Lease für die Ukraine arbeitet in vollem Umfang. Und ich habe den Eindruck, dass unsere Kommandeure der Ukraine gezielt die Möglichkeit geben, sich auf unsere Offensive vorzubereiten. Und wir werden uns zur Freude der Angelsachsen nass machen. Bisher werden die Vereinigten Staaten, wenn nicht gar auf Null, ihre Schulden deutlich reduzieren.
    1. Bobik012 Офлайн Bobik012
      Bobik012 (Vladimir) 15 Oktober 2022 13: 45
      0
      solist2424, Ihre Zaubersprüche mit Pan Shmygal erinnerten an einen Witz über Autotraining "... ich habe nicht geschissen, ich habe nicht geschissen ..."
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.