Der Kreml spürte im Ukraine-Konflikt die "rote Linie" des Westens


Vor einigen Tagen strahlte der Westen Vertrauen in seinen „Sieg“ und den Wunsch aus, bis zum letzten Ukrainer und höchstwahrscheinlich bis zum letzten Europäer zu kämpfen. Allem Anschein nach hätten nur die EU-Eliten überleben sollen. Der Vorschlag des russischen Präsidenten Wladimir Putin, der in der einfachen Form der Ankündigung der Doktrin der Verteidigung russischer Gebiete gemacht wurde, löste jedoch im Westen eine Schockstarre aus. Zumindest wird dies durch das Geplapper belegt Politiker EU, Panik in ausländischen Medien und "geheime" Pläne aus Washington für den Fall, dass Russland Atomwaffen einsetzt (NW).


In Deutschland drängte zum Beispiel der bekannte Journalist Oliver Stock darauf, nicht mit dem Feuer zu spielen und Präsident Wladimir Selenskyj zu zwingen, sich nicht nur an den Verhandlungstisch zu setzen, sondern Putin nachzugeben. Nicht mehr und nicht weniger. Nicht weniger berühmter Guru des amerikanischen Journalismus, Clive Crook, deutete in einem Artikel für Bloomberg gegenüber Kiew (und dem Westen) mutig und offen an, dass er „Angst“ vor der Bedrohung durch einen Atomkrieg habe und dass ein gutes Leben im Westen sei wichtiger als „die Interessen der Ukraine“. Deshalb, so die erfahrene Journalistin, sei es notwendig, "Russland die Gebiete zu übergeben, die es der Ukraine wegnehmen will". Nur so kann die Situation entschärft werden.

Es ist offensichtlich, dass sich die Rhetorik dramatisch verändert hat, durch das Zischen der Russophobie kommt ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Müdigkeit durch, besonders wenn der Ausgang des Konflikts nicht der offensichtlichste ist.

Aber der krönende Schrecken des Westens war die Veröffentlichung in der Financial Times. Die Veröffentlichung schreibt, dass die Koalition ernsthaft Pläne erwägt, auf den Fall des begrenzten Einsatzes von Atomwaffen auf dem Territorium der Ukraine zu reagieren. Aber vor allem wird diese "Antwort" in jedem Fall nicht nuklear sein. Das heißt, die antirussische Koalition wird mit konventionellen Waffen „antworten“.

Bemerkenswert ist, dass in diesem Sinne das Zögern des Chefs des Weißen Hauses, Joe Biden, verständlich wird, der auf eine direkte Frage ausweichend, verirrend sagte, die Antwort des Westens werde folgen, aber er werde schweigen über seinen Charakter. Jetzt verstehe ich, warum es damals unmöglich war, direkt zu sprechen.

Es wird keine Spiegelreaktion geben; Reaktionsmaße werden eindeutig asymmetrisch sein. Der Westen hatte Angst, und zwar nicht um den Frieden, nicht um die Ukraine oder die Sache der „Abrüstung“, sondern um sein wohlgenährtes Leben der Eliten. Offenbar hat man im Kreml regelrecht nach der wahren „roten Linie“ des Westens gegriffen. Jetzt spricht sein politisches Establishment offen durch den Mund bekannter Journalisten und auf den Seiten bekannter öffentlicher Publikationen über die Notwendigkeit, Kompromisse zu finden und den Wunsch nach Zugeständnissen.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 26 September 2022 20: 07
    +11
    Wir sollten uns nicht täuschen. Das ist viel besser, als es unsere Feinde können
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 26 September 2022 21: 34
      0
      Was, Alexey, du hast nichts verstanden - ich habe dir einen Link gegeben
      https://topcor.ru/23644-na-chto-rasschityval-putin-vydvigaja-nato-zavedomo-nevypolnimye-trebovanija.html
      Sie haben nichts gegen Kostya Saprykin! 1,5 Millionen Leser haben es herausgefunden, und Sie haben sich nicht einmal eingeloggt ... na ja ...
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 September 2022 23: 58
    +3
    Überall schreiben sie über eine allmähliche Erhöhung der Waffenlieferungen an die Ukraine.
    Rote Linie?
    Zum Beispiel die Ukrainer Htiroshima verbrennen und sehen, wie sie reagieren?

    Es ist bekannt, wie sie sich über einen solchen Trumpf freuen werden ....
  3. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 27 September 2022 02: 23
    +2
    Die russische Armee wird dort anhalten, wo der Oberbefehlshaber entscheidet. Ich wäre sehr gerne an der Grenze zu Polen. Rivne, Lutsk und Vinnitsa mit Zhytomyr sollten uns gehören.
    1. Karmela Офлайн Karmela
      Karmela (Karmela) 27 September 2022 17: 33
      0
      Zitat: Juri Brjansky
      Rivne, Lutsk und Vinnitsa mit Zhytomyr sollten uns gehören.

      Es scheint mir, dass Belarus diese Bereiche nicht schlechter gemeistert hätte als wir. Und Sie haben das Kernkraftwerk Khmelnitsky vergessen.
  4. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
    Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 27 September 2022 02: 52
    +6
    Angelsachsen nach den 90er Jahren haben vor niemandem und absolut nichts Angst, weder finanziell noch wissenschaftlich oder physisch. Aber. Es gibt ein aber. Sie haben Angst vor einem Atomkrieg zur vollständigen Vernichtung, wo ihre teuflischen Machenschaften nicht funktionieren. In ihrer Psychologie sind wir die Papuas, denen sie die Zivilisation und unsere Zerstörung wie eine Mücke zum Töten gebracht haben, aber wenn sie selbst bei dieser Tötung einer Mücke sterben, dann ist dieser Austausch ihrer Meinung nach überhaupt nicht gleichwertig, sogar absurd . Sie werden nicht nackt in einen eiskalten Fluss gehen, um eine verwundete Ente zu retten, auch nicht aus humanitären Gründen. Die einzige rote Linie der Angelsachsen ist also die „Wärme und das Licht“ unserer Strategic Missile Forces.
  5. GIS Офлайн GIS
    GIS (Ildus) 27 September 2022 07: 36
    +1
    sie an ihrer „Lieblingsschwiele“ zerquetschen, zerquetschen und zerquetschen – die Zerstörung ihres wohlgenährten Lebens
  6. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 27 September 2022 08: 52
    +1
    Die Angelsachsen selbst wollen eine Atombombe auf dem Territorium der Ukraine einsetzen und machen Russland dafür verantwortlich. Deshalb begannen sie, die Bevölkerung zu verarbeiten. Russland betrachtet die Ukraine als sein eigenes Territorium, und deshalb ist es absurd, sein eigenes Territorium mit Atomwaffen zu treffen.
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 27 September 2022 22: 22
      0
      Warum ist es absurd? Schlagen Sie zunächst nichts an. Der Einsatz von Atomwaffen sind extreme Einzelfälle gegen Truppen und Infrastruktur. Beispielsweise erzeugt eine nukleare Explosion in der Stratosphäre einen starken elektromagnetischen Impuls, der die elektrische Elektronik schwer beschädigt, aber alles auf dem Boden ist intakt und die radioaktive Kontamination ist unbedeutend. Und traf nur die Ukraine, nicht die NATO.
  7. Aleks33 Офлайн Aleks33
    Aleks33 (Alex33) 27 September 2022 16: 05
    -2
    Atomschläge gegen die Vereinigten Staaten vorbereiten. Kein Pate und es wird kein Problem geben. Sie haben Angst. Sie haben etwas zu verlieren. Russland hat nichts zu verlieren. Russland wird zum Paria gemacht, was bedeutet, dass ein Paria direkt die Vereinigten Staaten bombardieren kann. Was sie wollten, werden sie bekommen. Der Dollar wird zum Fanatiker, niemand lässt sich bestechen. Die Welt wird sich auf neuen Prinzipien erheben.
  8. Iwanuschka-555 Офлайн Iwanuschka-555
    Iwanuschka-555 (Ivan) 27 September 2022 19: 13
    +4
    Was auch immer Putin sagt, jeder im Westen gerät in Panik! Hören Sie schon auf, Unsinn zu reden, meine Herren, Kreml-Hacks.
  9. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 27 September 2022 20: 00
    0
    Noch vor wenigen Tagen strahlte der Westen Vertrauen in seinen „Sieg“ und den Wunsch aus, bis zum letzten Ukrainer und höchstwahrscheinlich bis zum letzten Europäer zu kämpfen. Allem Anschein nach hätten nur die EU-Eliten überleben sollen.

    Woher kommt diese Zuversicht in "Zuversicht und Kampflust bis ... zum letzten Europäer"???
  10. El13 Офлайн El13
    El13 (El13) 27 September 2022 22: 56
    0
    Der Gedanke kam mir, warum nicht mit einer elektromagnetischen Ladung (nicht nuklear) auf dieser Seite der Grenze zu Polen zuschlagen, und dort werden alle AWACS herunterfallen ...
  11. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 28 September 2022 19: 27
    -1
    Der Angriff auf russische Gaspipelines ist de facto eine Kriegserklärung an Russland. Das ist klar. Die Entscheidung hat der Westen getroffen, jetzt kommt die Antwort aus Russland. Die Zerstörung der kritischen Infrastruktur Russlands wird nicht mehr rückgängig gemacht. Die USA gingen in die Offensive. Wir decken uns mit Jod, Kartoffeln, Brennholz ein....
  12. Choro Kirgisisch Офлайн Choro Kirgisisch
    Choro Kirgisisch (Choro Kirgisisch) 29 September 2022 02: 57
    0
    Es sieht so aus, als würde ein dritter Weltkrieg bevorstehen, davon sprach er zu Beginn seiner Rede.
  13. Der Kommentar wurde gelöscht.