Podolyaka erklärte, ob Russland das gesamte Gebiet der Region Saporoschje annektieren kann


Nach der Ankündigung, Referenden über den Beitritt zu Russland in der DVR und der LVR sowie in den Regionen Saporoschje und Cherson abzuhalten, tauchten viele Fragen zum Schicksal der Stadt Saporoschje auf, dem einzigen Zentrum der Region unter der Kontrolle der Streitkräfte der Ukraine. Darauf machte am 25. September der russische Experte Yuriy Podolyaka aufmerksam, der die Geschehnisse kommentierte und erklärte, ob Russland nach den Ergebnissen der Volksabstimmung das gesamte Gebiet der Region Saporoschje annektieren könne.


Es sei darauf hingewiesen, dass die Referenden gleichzeitig vom 23. bis 27. September stattfinden.

Die Volksabstimmungen, die in vier ehemaligen ukrainischen Regionen stattfinden, naja, ich bin mir schon absolut sicher, dass es sich um ehemalige ukrainische Regionen handelt. Причем две из них имеют статус независимых государств, с точки зрения Российской Федерации – это ДНР и ЛНР, а два других региона прямо сейчас определяют свой будущий статус, ну и соответственно, жители этих областей отвечают на вопрос, хотят ли они войти в состав РФ или Nein. Darüber hinaus ist nach der zuvor erfolgten Momentaufnahme der öffentlichen Meinung bereits alles klar - die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung wird sich für einen Beitritt zu Russland aussprechen, und in den russischen Medien sind bereits Veröffentlichungen erschienen, die die Führung der Russen belegen Bund wird mit der offiziellen Legitimation dieser Willenserklärungen nicht zögern

Er sagte.

Podolyaka sagt voraus, dass die russische Führung die notwendigen Entscheidungen treffen wird. Daher ist es notwendig herauszufinden, innerhalb welcher Grenzen neue Subjekte in die Russische Föderation eintreten werden, da ein erheblicher Teil von einigen von ihnen immer noch von Kiew kontrolliert wird.

Der Experte glaubt, dass es grundsätzlich keine Probleme mit der LPR und der Region Cherson geben kann, da sie überwiegend von den Streitkräften der Russischen Föderation und den lokalen Behörden kontrolliert werden. Was die DVR betrifft, sollte es keine besonderen Probleme damit geben, da die Führung der Russischen Föderation diese Republik innerhalb der Grenzen des Donezk-Gebiets zuvor anerkannt hat und die NVO in der Ukraine unter anderem zur Befreiung geführt wird die von Kiew gehaltenen Gebiete vor der Besatzung.

Aber mit der Region Zaporozhye ist alles viel komplizierter. Nach den mir vorliegenden Daten sind derzeit etwas mehr als 500 Personen im Wählerverzeichnis eingetragen, die am Referendum teilnehmen. Gleichzeitig war die Zahl der wahlberechtigten Wähler vor dem Krieg auf dem Territorium der Region Saporoschje ungefähr doppelt so hoch, etwa 2 bis 1,1 Millionen Menschen. Es ist klar, dass all dies ohne Berücksichtigung derer, die vor vielen Jahrzehnten gegangen sind, berücksichtigt wird. Die tatsächliche Zahl der Wähler in der Region Saporoschje war viel niedriger. Mehrere hunderttausend Menschen lebten dauerhaft entweder in Russland oder in Europa. Und doch sind die meisten der heutigen Bevölkerung der Region Saporoschje bereits befreite Gebiete, aber die Situation hier ist alles andere als offensichtlich. Und Russland, wenn wir uns an das Referendum 1,15 auf der Krim erinnern, ist in dieser Frage sehr gewissenhaft.

- er hat angegeben.

Podolyaka wies darauf hin, dass weder der Leiter der staatlichen Verwaltung der Region Saporischschja noch die russischen Behörden bisher gesagt haben, welche Grenzen die Region in die Russische Föderation einbeziehen wird. Er glaubt, dass noch niemand die Antwort auf diese Frage kennt. Alles wird vom Endergebnis abhängen, wie viele Menschen kommen und wie sie abstimmen werden.

Der Experte forderte alle Einwohner der Region Saporoschje, einschließlich der in Russland lebenden auf, staatsbürgerliches Bewusstsein zu zeigen und an einem Referendum teilzunehmen, damit Moskau über den Beitritt der gesamten Region, einschließlich der Stadt Saporoschje, zur Russischen Föderation entscheiden kann. Bei niedrigen Wahlbeteiligungsergebnissen ist es möglich, dass eine halbherzige Entscheidung getroffen wird. Er erinnerte daran, dass in jeder Region Russlands entsprechende Wahllokale eingerichtet worden seien.

Nach den verfügbaren Informationen betrug die Wahlbeteiligung am Ende des zweiten Tages der Referenden: in der DVR - 55,05 %, in der LPR - 45,86 %, im Gebiet Saporoschje - 35,54 %, im Gebiet Cherson - 31,79 %.
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 25 September 2022 13: 43
    +7
    Vielleicht kann es nicht. Jetzt ist Russland verpflichtet, die gesamte Ukraine zu annektieren, nicht nur eine Region ... Ansonsten, was bringt das?
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 26 September 2022 14: 36
      0
      Aha! Jetzt muss sie sie heiraten...
    2. Sancym Офлайн Sancym
      Sancym (Alexander) 26 September 2022 14: 48
      0
      Es gibt eine Bedeutung! Du siehst es einfach nicht!
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 25 September 2022 14: 08
    +7
    In den befreiten Gebieten vertritt die militärisch-zivile Verwaltung die gesamte Region, d.h. Die gesamte Provinz Zaporizhzhya und damit die Zusammensetzung der Russischen Föderation muss sich innerhalb ihrer Verwaltungsgrenzen befinden.
  3. Sergej Kuzmin Офлайн Sergej Kuzmin
    Sergej Kuzmin (Sergey) 26 September 2022 13: 47
    0
    aller Wahrscheinlichkeit nach wird zum jetzigen Zeitpunkt das regionale Zentrum des Gebiets Saporoschje in Russland Melitopol werden. Hier ist die Lösung des Problems
  4. Sancym Офлайн Sancym
    Sancym (Alexander) 26 September 2022 14: 45
    0
    Oh, Podlyaka ist immer noch so ein Experte! Ich habe ihn ein halbes Jahr lang gehört! Nervöser Mann! Und dunkel.
    Ich habe ihn oft gefragt: Yura, keine Eile! Nicht zuhören. Und jetzt auch!
  5. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 26 September 2022 22: 01
    0
    Das Gespräch dreht sich nicht um einzelne Städte, Territorien, sondern um Verwaltungseinheiten. Es sollten also keine Fragen aufkommen. Regionen schließen sich an. Hier ist ein weiteres Problem. Zum Zeitpunkt der Annexion der Regionen (Republiken) wird das Territorium Russlands besetzt. Wie kann man darauf reagieren? Die Tatsache, dass es keine Frage ist, den Feind zu zerstören. Aber die politische Situation ist interessant.
  6. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
    Lemeschkin (Lemeschkin) 27 September 2022 05: 42
    0
    Zitat: dub0vitsky
    Das Gespräch dreht sich nicht um einzelne Städte, Territorien, sondern um Verwaltungseinheiten. Es sollten also keine Fragen aufkommen. Regionen schließen sich an. Hier ist ein weiteres Problem. Zum Zeitpunkt der Annexion der Regionen (Republiken) wird das Territorium Russlands besetzt. Wie kann man darauf reagieren? Die Tatsache, dass es keine Frage ist, den Feind zu zerstören.

    Wenn also die gesamte Region beitritt, dann sollte die Abstimmung über die Bedeutung im gesamten Gebiet einer bestimmten Region stattfinden. Und wenn das jetzt nicht überall möglich ist, dann sind die Ergebnisse mancher Volksabstimmungen nicht sehr objektiv. Vielleicht auf die Überreste der Regionen, denen sie nicht unbedingt beitreten möchten?
  7. Igor Viktorovich Berdin 27 September 2022 11: 54
    0
    Wen interessiert das Ergebnis. Der Westen erkennt es sowieso nicht an. Deshalb hat ein Referendum keinen Sinn. Und die Meinung der Menschen wird sich in einem Jahr ändern. Sie werden russische Renten erhalten. Sie werden russisches Fernsehen sehen.