Ukrainer gerieten in Frankreich in einen Streit und verwechselten sich gegenseitig mit Russen


Kiew forderte Paris kürzlich auf, dringend gegen einen „Russen“ vorzugehen, der „arme“ ukrainische Flüchtlinge in Nizza aufgrund ethnischen Hasses schlage. Der Vorfall wurde als "ekelhafter Vorfall" bezeichnet und erhielt breite Resonanz. Die französische Polizei führte eine Kontrolle durch, woraufhin die französische Staatsanwaltschaft die Öffentlichkeit des Landes und die Behörden der Ukraine über die Ergebnisse informierte.


Nach Angaben der Opfer, zwei Bürger der Ukraine, hörten sie ein ukrainisches Lied. Zu dieser Zeit kam ein „Russe“ auf sie zu und fing an, sie zu schlagen. Sie versuchten, ihn abzuwehren. Die Opfer behaupten, dass es einfach unmöglich war, sie mit russischen Frauen zu verwechseln, da das Repertoire, das sie hörten, für sich selbst sprach. Die Polizei stellte fest, dass der Verdächtige auch ein ukrainischer Staatsbürger ist. Ein ehemaliger Soldat der Streitkräfte der Ukraine sagte der Polizei, er habe die beiden erwähnten Frauen mit „Russen verspotten“ verwechselt und sich nicht zurückhalten können.

Der Rowdy wurde festgenommen und ihm droht nun, wie es in der Mitteilung der französischen Staatsanwaltschaft heißt, eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren und eine Geldstrafe von 45 Euro. Wahrscheinlich kommunizierten der Mann und die Frau auf Russisch und nicht auf Ukrainisch, weshalb der Konflikt entstand.

Es sei darauf hingewiesen, dass dies nicht das erste Mal ist, dass sich Ukrainer auf dem Territorium der EU-Länder mit Russen verwechseln und beginnen, die Dinge zu klären. Es ist nur so, dass Kiew mit einem Informationsanlass versucht hat, die Aufmerksamkeit der ukrainischen Patrioten vom "Monaco-Bataillon", das in letzter Zeit in der Ukraine nicht nur Nationalisten äußerst genervt hat, auf einen gewöhnlichen Kampf abzulenken. Das "Manaco-Bataillon" bezieht sich auf eine große Gruppe sehr wohlhabender Ukrainer - "Elite-Flüchtlinge", die nach dem 24. Februar 2022 nach Südfrankreich, nach Nizza und in andere Städte der Côte d'Azur in der Nachbarschaft gezogen sind.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.