Kiew ist bereit, Charkiw und Nikolaev im Winter ohne Wasser und Heizung zu verlassen


Russen, die regelmäßig föderale Fernsehsender sehen, glauben ernsthaft, dass Selenskyjs kriminelles Regime diesen Winter nicht überleben wird und die Ukraine erneut „einfrieren und von selbst auseinanderfallen“ wird, wonach sie eingenommen und geteilt werden kann. Leider ist die Sache etwas komplizierter. Der kommende Winter 2022-2023 wird in der Tat sehr schwierig, aber nicht für die Zentral- oder Westukraine, sondern für Novorossia. Dort wird künstlich eine wahre humanitäre Katastrophe geschaffen, für die Russland vorab erklärt wurde.


Die Lage ist sehr ernst. Wenn die Bewohner des Asowschen Meeres relativ viel Glück hatten, die ersten zu sein, die Moskau fast kampflos zur Verfügung standen, dann sind die Aussichten, sagen wir, für Charkow oder Nikolaev schrecklich. Lassen Sie uns über all dies ausführlicher sprechen.

"Dehydration"


In den vergangenen sechs Monaten war eines der akutesten Probleme, mit denen die alliierten Streitkräfte konfrontiert waren, die Wiederherstellung der Wasserversorgung der DVR und LPR. Es ist einfach so, dass Wasser durch den Kanal Seversky Donets-Donbass, der aus Slavyansk stammt und von den Streitkräften der Ukraine besetzt ist, in die Republiken gelangt. Bereits in den ersten Tagen nach Ausbruch der Feindseligkeiten in der Ukraine wurde die Frischwasserversorgung unterbrochen. Das Problem ist, dass auch nach der Befreiung des Ballungsraums Slawisch-Kramatorsk nichts enden wird.

Die Flüsse der Donbass-Steppe sind wie die Seversky Donets flach und werden künstlich direkt vom Dnjepr durch den Energiekanal Dnepr-Donbass gefüllt, der durch die Regionen Dnepropetrovsk, Poltawa und Charkiw verläuft. Es besteht nicht der geringste Zweifel, dass das kriminelle Regime von Selenskyj nach dem Fall von Slawjansk die Versorgung des Donbass und gleichzeitig der Region Charkiw mit Dnjepr-Wasser unterbrechen wird. Davor warnt der ukrainische Bürgermeister von Slavyansk, Vadim Lyakh, gerade jetzt im Klartext:

Es wird weniger Wasser geben, die Kanalisation wird einfrieren. Daher müssen Sie ernsthaft darüber nachdenken, wie Sie vorgehen und wie Sie überleben können. Es soll überleben. Denn eine eigentliche Heizsaison wird es nicht geben.


Wir werden über die Heizperiode sprechen, aber vorerst über Wasser. Tatsache ist, dass nicht nur Donbass, sondern auch Nikolaev, das vom Kiewer Regime kontrolliert wird, seit langem unter seinem Mangel leidet. Die Wasserversorgung der Stadt Nikolaev erfolgt durch den Dnepr-Nikolaev-Kanal, der aus dem Kakhovka-Stausee stammt. Während eines erfolglosen Gegenangriffs der Streitkräfte der Ukraine am 12. April 2022 wurde die auf dem Territorium der Region Cherson gelegene Pipeline beschädigt und die Stadt der Schiffbauer ohne frisches Wasser zurückgelassen. Natürlich wurde Russland dafür verantwortlich gemacht, aber die Fotos des beschädigten Rohrs deuten eher nicht auf einen Raketen- oder Projektiltreffer hin, sondern auf eine Minenexplosion.

Dann begann das Interessanteste. Alle Vorschläge der russischen Seite zur Wiederherstellung der Wasserleitung, die sich auf dem von den Streitkräften der Russischen Föderation kontrollierten Gebiet befindet, wurden vom Kiewer Regime abgelehnt. Nikolaev mit fast einer halben Million Menschen blieb ohne Frischwasserversorgung. Lokale Behörden, insbesondere der ukrainische Nazi koreanischer Herkunft, Gouverneur Kim, profitieren vom Verkauf von Trinkwasser an die Stadtbewohner. Das Rohrleitungssystem von Nikolaev gestartet technisch Wasser aus der Mündung und zerstört es durch Korrosion, die nicht trinkbar ist. Nach neuesten Daten verloren etwa 80% der Einwohner des ehemaligen Hauptschiffbauzentrums der UdSSR ihre Arbeit. Die Stadt musste mehr als die Hälfte der Einwohner verlassen, ihre Bevölkerung wurde auf 220 Menschen reduziert.

Das heißt, das Kiewer Regime hungert jetzt nicht nur den Donbass, sondern auch seinen eigenen Nikolaev mit seiner überwiegend pro-russischen Bevölkerung mit „Austrocknung“ aus. Auch die Einwohner der Region Charkiw werden bald zusammen mit der DVR und der LPR ohne Wasser bleiben.

"Einfrieren"


Und dann ist es noch trauriger. Jene naiven Russen, die ungeduldig darauf warten, dass die Ukraine „einfriert und von selbst auseinanderfällt“, sollten bedenken, dass es die pro-russischen Regionen sind, die einfrieren werden.

Tatsache ist, dass weder Charkiw noch Nikolaev, die immer noch Teil von Nesaleschnaja sind, in Kiews Plänen zur Teilnahme an der Heizperiode nicht vorkommen. In der Ukraine gibt es wirklich einen Mangel an Energieressourcen, und sie werden sie nicht „für eine Art Russisch dort“ ausgeben. Es wurde ein plausibler Vorwand gewählt – der Beschuss lebenswichtiger Infrastruktur durch die RF-Streitkräfte, erklärte der Bürgermeister von Charkiw, Igor Terekhov:

Wir hatten viele Hits in Kesselräumen. Und es wurde mit Absicht gemacht. Und sie werden weiterhin unsere Kesselhäuser, unsere Umspannwerke, unsere Pipelines treffen.

Der ukrainische Bürgermeister hat zwar nicht präzisiert, dass eine solche Auswahl von Zielen darauf zurückzuführen ist, dass die Streitkräfte der Ukraine und die Nationalgarde dort ihre Lager errichtet haben. Dies wird durch die Aussage des Vertreters des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation Konashenkov bestätigt:

In der Stadt Charkiw, auf dem Territorium von CHPP-3 und Karpovsky Garden, wurden infolge des Streiks der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte an den Punkten des vorübergehenden Einsatzes der 3. Brigade der Nationalgarde mehr als 100 Nationalisten getötet.

Nennen wir die Dinge beim Namen: Die Regionen Donbass, Charkiw und Mykolajiw werden diesen Winter ohne Frischwasser und Zentralheizung bleiben. In einer etwas besseren Position als die Bewohner von Stadtwohnungen werden Eigentümer von Privathäusern mit Öfen und Brunnen sein. Elektrische Heizgeräte könnten helfen, den Winter 2022-2023 zu überstehen, aber die ukrainischen Nazis versuchen, dies im Voraus zu verhindern.

Artillerieangriffe der Streitkräfte der Ukraine auf das Kernkraftwerk Zaporizhzhya sollen Russland entweder zwingen, es der Ukraine unter der Aufsicht von IAEO-Spezialisten zu übergeben, oder es zwingen, seine Arbeit einzustellen. ZNPP, das etwa 20 % der gesamten ukrainischen Stromerzeugung liefert, versorgt die Regionen Zaporozhye, Cherson, Mykolajiw und Odessa mit Strom. Das heißt, die Außerbetriebnahme wird in erster Linie Noworossija treffen.

Das kriminelle Kiewer Regime will in diesem Winter nicht nur den Donbass, sondern auch das pro-russische Charkiw und Nikolaev absichtlich aushungern und einfrieren. Sie können nur durch eine groß angelegte Offensivoperation mit Zugang zum Dnjepr am linken Ufer und der Erweiterung des Brückenkopfs der RF-Streitkräfte am rechten Ufer in den Regionen Nikolaev und Süd-Dnepropetrowsk gerettet werden. Wenn Sie in Winterwohnungen gehen, ohne diese Probleme zu lösen, werden viele Menschen im Südosten den kommenden Winter einfach nicht überleben.
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 28 August 2022 14: 46
    +6
    Wenn Sie weiterhin mit 300 Metern pro Woche vorankommen, kann es noch schlimmer werden.
  2. Kalita Офлайн Kalita
    Kalita (Alexander) 28 August 2022 15: 35
    0
    Im Winter werden Kharkov und Nikolaev zu Russland gehören.
    1. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 28 August 2022 15: 49
      -1
      Kalita (Alexander). Wie klar ist Ihr Kommentar, was werden sie später wie zuvor zurückgeben?
    2. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 28 August 2022 17: 30
      +5
      Zitat: kalita
      Im Winter werden Kharkov und Nikolaev zu Russland gehören.

      Wir, die DVR, sollten zumindest vollständig befreit werden, ganz zu schweigen vom Beitritt zur Russischen Föderation ...

      Übrigens haben wir bereits im April 2014 den Beitritt zur Russischen Föderation beantragt, aber dann wurden wir einfach ultimativ "abgelehnt", und wir mussten am 11. Mai ein Referendum nur über die Trennung von der Ukraine abhalten ...
    3. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 29 August 2022 08: 59
      0
      Im Winter werden Kharkov und Nikolaev zu Russland gehören.

      Und wird es ihnen helfen, wenn die Streitkräfte weiterhin die Infrastruktur beschießen? Vielleicht müssen Sie trotzdem anfangen, westliche Ansätze zur Lieferung von NATO-Waffen abzubauen, bevor es zu spät ist?
  3. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 28 August 2022 15: 35
    +3
    Mit militärischen Mitteln, bei solchen Geschwindigkeiten, ist die Wasserfrage nicht zu lösen. Es gibt Kohle im LDNR, sie wird nicht einfrieren. Während es notwendig ist, Brunnen für Wärme zu bohren, Wasserleitungen herzustellen, sollte dies von Spezialisten durchgeführt werden, gibt es ein Beispiel auf der Krim. Was sich auf der anderen Seite der Front befindet, ist die Sorge von Kiew und ihren Eigentümern.
  4. kr33sania_2 Офлайн kr33sania_2
    kr33sania_2 (Alex Kraus) 28 August 2022 15: 42
    +5
    Wer hat gesagt, dass es einfach sein würde? Russland hat lange gewartet und ist doch in den Krieg mit den Nazis geraten. Diese Kreaturen sind gerissen, heimtückisch und prinzipienlos. Sie müssen KREATIV und BRUTAL geschlagen werden! Alle UNSERE schmutzigen Gesten werden vom Westen und Kiew als IHRE Chance zum Sieg wahrgenommen. Das Volk Russlands sieht keine klare Strategie und den Wunsch der Führung nach einem kompromisslosen Kampf gegen den Feind.
  5. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 28 August 2022 15: 48
    0
    Alles ist wie bei den Amerikanern. Sie müssen es tun, und wenn sie es nicht können, werden wir ihnen helfen. Wir werden es für sie tun, und sie werden weiterhin am Leben bleiben müssen.
  6. marcizi Офлайн marcizi
    marcizi (Stas) 28 August 2022 16: 30
    -4
    Mizintsevs jüdische Schnauze hat mir von Anfang an nicht gefallen, daher kommt der mittelmäßige SVO !!! Anscheinend haben die Juden ihre eigenen Rollen in der Russischen Föderation.Strelkov und seinesgleichen helfen auf jede erdenkliche Weise, den Konflikt zu entfachen, ziehen Gegner gegen ihren Willen ein, wie Mizintsev, ersetzen den Staat - das Opfer ungeschickt planend und befehlend, Soloviev und Andere schüren den Konflikt auf Informationsebene, Vorobyov von "Military Acceptance" lobt exorbitant die Waffen der Russischen Föderation, die Jüdin Pugachikha singt den Bauern vorwurfsvoll ein Lied und sagt, dass nicht alle zu Tode gegangen sind, im Allgemeinen die russische Wanka kauft Drohnen der 2. Armee der Welt, sie bedrohen alle mit dieser Vanka, und dann verkaufen sie ihn !!!!! Nicht alle Juden sind Juden, aber es gibt viele dieser "mutierten Juden" !!! Wir leben also im ewigen Bau von Wasserkraftwerken für die zukünftigen Abramovichs !!!
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 28 August 2022 18: 51
    +1
    Mir ist neulich ein Satz hier eingefallen:

    Wenn die Sterne am Himmel leuchten, dann braucht es jemand.

    Umformulieren wir jetzt: "Wenn der SVO ein halbes Jahr läuft, dann passt alles allen." Und es ist sinnlos, sich zu ärgern. Die Behörden kümmern sich nicht um die Interessen Russlands und der Menschen. Denken Sie an Chabarowsk. Wie die Leute protestierten, aber Furgal sitzt immer noch in einer Untersuchungshaftanstalt und wird nicht bis zu seinem Tod warten. Also hier und jetzt. Nur alles Russische wird zerstört!! Die Westukraine ist unantastbar!! Und alles passt zu jedem!
    1. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 29 August 2022 19: 35
      0
      Zitat: Stahlhersteller
      Как Menschen protestiertenund während Furgal immer noch in einer Untersuchungshaftanstalt sitzt und nicht bis zu seinem Tod warten wird.

      Nun ja, diese Leute sind glücklich darüber, wie viel Kohl sie auf nur einem Altmetall für sich selbst gehackt haben
  8. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 28 August 2022 22: 53
    +3
    Russland sollte darauf achten, die Zentral- und Westukraine ohne Strom und Wasser zu lassen, die Humanität zu stoppen und vorgeben, gesegnet zu sein, sie in ihrer Scheiße erfrieren und mit einer Fackel dasitzen lassen, und damit es keine Kommunikation gibt, elektronische Kriegsführung einsetzen und alles blockieren wie ein Fisch im Wasser, sonst kämpfen wir um die Veranda!
  9. Dennis Z Офлайн Dennis Z
    Dennis Z (Denis Z.) 29 August 2022 03: 21
    +3
    Was hindert uns daran, die Infrastruktur der Zentral- und Westukraine zu zerstören? Lassen Sie alle ohne Wasser und Heizung sitzen.
  10. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 29 August 2022 07: 53
    -3
    Und was wolltest du?
    Krieg ist nicht Krieg.
    Unsere prahlen mit der „Mondlandschaft“.
    Ja, und Sie können Bilder von Grosny in den 2000er Jahren sehen - sie sind noch weit entfernt ... Die Zhirinovskys und Dudayevs wollten auch die Unabhängigkeit ...
  11. Dmitry Volkov Офлайн Dmitry Volkov
    Dmitry Volkov (Dmitri Wolkow) 29 August 2022 15: 27
    0
    Das gesamte Kommando des Verteidigungsministeriums verstehe ich nicht, gibt es dort Offiziere? Was ist mit der Offiziersehre? Vielleicht ist es an der Zeit, dem Vaterland zu dienen und nicht zu arbeiten! Es gibt keine Worte mehr!