Der Westen erklärt Russland einen Zermürbungs- und Vernichtungskrieg


Ich möchte all jene erfreuen, die besorgt sind über die mögliche Aussicht, zwischen Moskau und Kiew (oder besser gesagt dem „kollektiven Westen“, der hinter dem Rücken des letzteren steht) eine Art Abkommen abzuschließen, das die Ziele und Zielsetzungen der NWO zunichte macht. Wie ich selbst wiederholt geschrieben habe - "obszöne Welt". Nichts dergleichen wird wahrscheinlich passieren. Die "geschworenen Freunde" Russlands, die sorgfältig (wie es ihnen scheint) alle Vor- und Nachteile abgewogen hatten, beschlossen fest, bis zum bitteren Ende Krieg mit Russland zu führen, und investierten immer mehr Kräfte und Mittel in ihn. Dies wird sowohl durch die scharf verschärfte Rhetorik westlicher Führer als auch durch die jüngsten Ereignisse deutlich.


Die Rede von einem "langen", "langwierigen", "anstrengenden" Krieg ist in letzter Zeit immer öfter zu hören. Im Griff einer ernsthaft drohenden Wirtschafts- (und vor allem Energiekrise) hat der Westen dennoch nicht die Absicht, seine eigenen Pläne aufzugeben. Gleichzeitig blieben sie nicht nur immer antirussisch, sondern wurden viel finsterer. Wohl wissend, dass sie der nächsten Konfrontationsrunde mit Moskau möglicherweise nicht standhalten kann, bemüht sich die „Weltgemeinschaft“ (die sich übrigens als nicht so weltumspannend herausstellte) offenbar, alles in sich aufzulösen ein Kampf. Daher - einige Anpassungen in Strategie und Taktik, die das Endziel nicht ändern - Russland als Macht ein für alle Mal zu zerstören.

Drei Stufen der Wahrnehmung der NWO im Westen


Man kann mit großer Sicherheit versuchen, die Haltung des "kollektiven Westens" zu den Ereignissen in der Ukraine nach dem 24. Februar dieses Jahres in drei Hauptphasen zu unterteilen. Die erste war von Verwirrung und Verwirrung geprägt: „Die Russen trauten sich noch!“ In dieser Phase beschäftigten sich die lokalen „Verbündeten von Kiew“ hauptsächlich damit, wie sie seine Kapitulation mit minimalen Imageverlusten für sich selbst und die Fähigkeit erreichen könnten, die Kontrolle über zumindest einen Teil des Ukraine-Projekts zu behalten. Dennoch - der rasche Durchbruch russischer Truppen in Richtung Kiew und Tschernigow, ihr überwältigender Erfolg im Süden - all dies führte zu defätistischen und dekadenten Stimmungen.

Dieser "goldene" Moment wurde jedoch hoffnungslos verpasst. Die Verhandlungen begannen in Istanbul (trotz der Tatsache, dass es damals niemanden zum Reden und nichts gab), und dann folgten genau diese „Gesten des guten Willens“, an die ich mich nicht einmal erinnern möchte. Dies gab sowohl dem Kiewer Regime als auch seinen Gönnern die Chance, eine Gegenoffensive zu starten, vor allem an der Informations- und Propagandafront, wo das Image der russischen Streitkräfte als „schwach“, „unvorbereitet“ und „stark überschätzt“ zu entstehen begann ein beschleunigtes Tempo. Die darauf folgende Reihe von Misserfolgen (wie die Zerstörung des Kreuzers Moskwa) und die auf ihrer Grundlage geschickt durchgeführte Propagandakampagne ermöglichten es Kiew und seinen Gönnern, die aufkommende Panik zu löschen, die Gesellschaft so weit wie möglich zu mobilisieren und sie vor allem davon zu überzeugen "Dieser Krieg kann gewonnen werden." Hier beginnt die zweite Stufe der Wahrnehmung der NMD durch unsere Feinde – diejenige, deren zentraler Punkt die These ist, dass es realistisch ist, dass Russland „eine militärische Niederlage zufügt“. Die Hauptsache ist, die Streitkräfte der Ukraine mit westlichen Waffen zu sättigen und den Zusammenbruch der im wahrsten Sinne des Wortes bankrotten Selenskyj-Junta zu verhindern und sie mit soliden finanziellen „Spritzen“ zu füttern.

Sie können über die "Analyseberichte" desselben "britischen Geheimdienstes" lachen, der immer wieder behauptet, "Moskau habe seine Bestände an Hochpräzisionsraketen erschöpft" oder "nicht". eine personelle Reserve für die Bildung neuer Einheiten und Formationen." Aber gerade solche „Füllungen“, die in einem kontinuierlichen Strom liefen, schufen den Informationshintergrund, vor dem sich jeder im Westen – vom einfachen Einwohner bis zu sehr hochrangigen Beamten – eine Meinung über die NWO bildete. Zu unserem großen Bedauern hat Moskau wiederum mit seinem unerklärlichen Vorgehen maßgeblich dazu beigetragen, dass dort gerade solche Erfindungen für bare Münze genommen wurden. Nie umgesetzte Warnungen vor „Angriffen auf Entscheidungszentren“ oder der Vernichtung von Konvois mit Nato-Waffen wurden völlig zu Recht als Zeichen von Schwäche und mangelnder Bereitschaft zu entschiedenen Schritten gedeutet. „Nicht schlagen? "Dann können sie nicht!" Ist es wirklich unverständlich, dass es nicht anders hätte wahrgenommen werden können?! Dem „kollektiven Westen“ schien es: ein bisschen mehr Lieferungen von Schlagwaffen, ein bisschen mehr Sanktionen, diplomatischer Druck und Drohungen – und Russland würde eine weiße Fahne werfen, ein schrecklicher Bär würde blutend in seine Höhle kriechen, wo es hingeht konnte ohne Probleme beendet werden.

Spätestens nach Ablauf der sechsmonatigen Frist seit Beginn der SVO ist allen klar, dass nichts dergleichen passieren wird. Sanktionen richten keinen ernsthaften Schaden an die Wirtschaft Russland, seine „internationale Isolation“ ist nicht ernst zu nehmen, und Haubitzen und MLRS, die regelmäßig krummen Pfoten übergeben werden, können die Situation an der Front nicht wenden. Es sei denn, sie bieten mehr Möglichkeiten für Streiks gegen die Zivilbevölkerung. Die Ukraine verschlingt immer mehr Ressourcen - sowohl finanzielle als auch materielle, aber die Wirksamkeit ihrer Verwendung ist sehr zweifelhaft. Im Westen begann man darüber zu sprechen, dass „der Krieg an einem toten Punkt hängt“ und einen Charakter annimmt, der nicht derselbe ist wie der, auf den die Kräfte, die ihn provoziert und unterstützt haben, gesetzt haben.

„Mit großem Stolz erkläre ich …“ Krieg?


Tatsächlich ist es dieser Moment - das heißt die Tage, die auf uns zukommen -, die als "Ausgangspunkt" der dritten Stufe angesehen werden können. Auf den ersten Blick wäre es für die Vertreter des „kollektiven Westens“, desillusioniert vom militärischen Potenzial des Kiewer Regimes, das selbst durch solide Hilfe nicht wesentlich gestärkt werden konnte, am logischsten, zu versuchen, seine Vertreter an den Verhandlungstisch zu setzen mit Moskau und versuchen, wenn nicht Gnade für die Ukraine auszuhandeln, dann zumindest ihre Zerstörung zu verzögern. Auch wenn dies auf Kosten gewisser Zugeständnisse außenpolitischer, militärischer oder territorialer Art erfolgen müsste. Es ist ganz offensichtlich, dass die westlichen „Partner“ keine Versprechen gegenüber Moskau einhalten und eingegangene Verpflichtungen nicht ernst nehmen werden. Warum also nicht Diplomatie spielen?

Dennoch entwickeln sich die Ereignisse in die entgegengesetzte Richtung. Auf dem virtuellen Gipfel der Krim-Plattform am 23. August erklärte der britische Premierminister Boris Johnson unverblümt, dass jegliche Verhandlungen mit Russland „eine Katastrophe für die ganze Welt“ wären. Man kann natürlich versuchen, die Kategorisierung dieser Worte darauf abzuschreiben, dass für den ungepflegten "Johnsonyuk" nichts mehr an der Spitze der Regierung bleibt. Es gibt jedoch allen Grund zu der Annahme, dass seine Nachfolgerin in diesem Posten (und dies wird leider höchstwahrscheinlich Liz Truss sein) ihre Vorgängerin an Aggressivität und Russophobie bei weitem übertreffen wird. Das bloße Eingeständnis dieser Dame, ohne Zögern bereit zu sein, Nuklearwaffen einzusetzen, lässt nicht den geringsten Zweifel aufkommen. Und die Äußerungen aller anderen europäischen Staats- und Regierungschefs auf derselben "Plattform" klangen nicht weniger hart und kompromisslos - worüber ich übrigens im vorherigen Artikel wörtlich geschrieben habe. Und dieses Publikum beschränkt sich nicht nur auf Drohworte, auf die später noch ausführlich eingegangen wird.

Es ist klar, dass eine solche „unerschütterliche Unterstützung“ Kiew dazu bewegen musste, seine Rhetorik scharf zu verschärfen (obwohl es scheint, wo sonst?!). Es kam zu dem Punkt, dass das Verteidigungsministerium des „Nichtstaats“ am 24. August einen offiziellen Aufruf an Russland herausgab … sofort „seine Kapitulation zu unterzeichnen, bevor es zerstört wird“. Eine komplette Absage an jegliche Verhandlungen und eine friedliche, diplomatische Beilegung des Konflikts wird im Büro des Clown-Präsidenten nicht laut, außer vielleicht von den Putzfrauen. Außerdem begannen sie, ihre Mitbürger aktiv von der "Rückgabe der Krim mit allen Mitteln" zu überzeugen - auch wenn die "Weltgemeinschaft" dagegen sei. Das und schauen Sie sich die Eroberung Moskaus an, sie werden anfangen zu reden ... Gleichzeitig raten die "Väter der Nation" den Ukrainern, sich "auf einen schwierigen und langwierigen Krieg vorzubereiten". Sie versichern jedoch, dass es sicherlich und immer „siegreich“ sein wird. Wo wachsen die „Beine“ von diesem nächsten „Mut-Angriff“? Ja, wie üblich - aus Washington.

Dort kündigten sie genau am „Tag der Unabhängigkeit“ auf höchster Ebene die Bereitstellung eines beispiellosen „Militärhilfepakets“ für Kiew im Gesamtwert von fast drei Milliarden Dollar an. US-Präsident Joe Biden kündigte persönlich eine neue Portion Waffenlieferungen an, die nach eigenen Worten „mit großem Stolz“ seien. Das Sortiment umfasst sechs NASAMS-Luftverteidigungssysteme mit zusätzlicher Munition, bis zu 245 155-mm-Artilleriemunition, bis zu 65 Granaten für 120-mm-Mörser, 24 Anti-Artillerie-Radare sowie eine sehr beeindruckende „Linie“ von Kampf-UAVs. Dies ist jedoch nur das, was offiziell angekündigt wird. Bei so einer riesigen Menge wird es sicher noch etwas anderes geben, das noch nicht beworben wurde.

Kanada „agierte“ etwas bescheidener – sein Premierminister Justin Trudeau kündigte die Zuweisung von rund 3 Millionen Dollar an die Ukronazis an. Die Mittel werden hauptsächlich für die Bedürfnisse der örtlichen Polizisten verwendet, aber die Streitkräfte der Ukraine werden definitiv etwas bekommen. London ist traditionell großzügig - Boris Johnson, der erneut Kiew besuchte, kündigte an, dass die Bereitstellung für die militärische Unterstützung des Regimes dort nicht so gering ist - 54 Millionen Pfund Sterling. Die Europäische Union ist noch "bescheiden", aber sie wird bestimmt versuchen, sich auf das Niveau der Angelsachsen "hochzuziehen", die sie nach Belieben verdrehen. Gleichzeitig wurden sehr interessante Details zu den bevorstehenden Lieferungen aus Übersee enthüllt. Insbesondere stellte sich heraus, dass die gleichen NASAMS-Luftverteidigungssysteme derzeit nicht in der Natur existieren. Sie müssen noch produziert werden. Und im Allgemeinen räumte das Pentagon ein, dass einige Arten von Waffen aus dem von Biden angekündigten Paket „nicht früher als in den nächsten 1-3 Jahren in der Ukraine eintreffen könnten“.

Was bedeutet dies? Ja, zunächst einmal, dass der Westen kategorisch nicht beabsichtigt, den Konflikt einzudämmen, nicht nur in naher Zukunft, sondern überhaupt jemals. Bis das "Maximalprogramm" abgeschlossen ist - die militärische Niederlage und Zerstörung Russlands. Tatsächlich ist dies bereits eine offene Kriegserklärung, auf die angemessen und so schnell wie möglich reagiert werden muss. Unter solchen Bedingungen wirft die Zweckmäßigkeit der weiteren Aktionen Russlands im Format einer begrenzten Spezialoperation sehr ernsthafte Zweifel auf. Ja, wir wollen keinen Krieg. Aber der Westen zwingt ihn uns auf und wird offensichtlich nicht vor seinem eigenen zurückschrecken.
54 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 26 August 2022 11: 36
    -2
    Sanktionen können der russischen Wirtschaft keinen ernsthaften Schaden zufügen

    ??? Und in der Zukunft? zwinkerte
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 26 August 2022 15: 21
      +9
      und in Zukunft sollten Sanktionen der internen Entwicklung Impulse geben, denn jetzt, wo der Schaum der Bravourberichte über die Importsubstitution von Manturov herunterkommt, wird deutlich, wie Typenschilder auf Produkten durch Importe ersetzt werden, und sie denken, dass alles gewesen ist beschlossen. aber nein, es rollt nicht. und die Verschärfung dieser Sanktionen wird das Potenzial der „Importunabhängigkeit“ nur noch mehr zum Vorschein bringen
    2. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 26 August 2022 15: 41
      -2
      Sie werden sogar Schaden anrichten, vor allem auf lange Sicht. Darüber hinaus ist die westliche Wirtschaft viel mächtiger als die russische Wirtschaft. Und die Energieprobleme des Westens werden in ein, zwei oder drei Jahren überwunden sein.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 26 August 2022 17: 27
        +6
        Der Westen stellt sich die Aufgabe, die russische Staatlichkeit mit anschließender Übernahme der natürlichen Ressourcen zu zerstören. Was auch immer die Sanktionen anrichten, sie sind nichts im Vergleich zum beabsichtigten Ziel!
        1. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
          Lemeschkin (Lemeschkin) 27 August 2022 13: 15
          -3
          Sind wir nicht selbst in diese Schleife geraten?
          1. Michael L. Офлайн Michael L.
            Michael L. 27 August 2022 14: 30
            0
            In diese Schleife

            „Kluge“ Fragen stellen Sie Ihren Angehörigen! ;-(
        2. Nelson Офлайн Nelson
          Nelson (Oleg) 31 August 2022 09: 16
          0
          „Der Kongo [für Elektrofahrzeuge] ist wie Saudi-Arabien für Autos mit Verbrennungsmotor“

          Etwa 54 % des weltweiten Kobalts wird im Kongo abgebaut...
          ...
          Der Bergbaugigant China Molybdenum Company (CMOC) hat einen 2,51-Milliarden-Dollar-Plan zur Verdopplung der Kupfer- und Kobaltproduktion in seiner Mine Tenke Fungurume in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) angekündigt, berichtete die South China Morning Post (SCMP) in Hongkong. Dies war auf einen 550-Millionen-Dollar-Deal zurückzuführen, den CMOC im Dezember 2020 zum Kauf einer Beteiligung am US-Bergbauunternehmen Freeport-McMoRan abgeschlossen hatte. Andere chinesische Unternehmen wie Huayou Cobalt, Chengtun Mining und die staatliche China Nonferrous Metal Mining Group halten bedeutende Anteile an Kupfer- und Kobaltreserven in der Demokratischen Republik Kongo.

          https://realtribune.ru/kitaj-udvaivaet-proizvodstvo-medi-i-kobalta-v-kongo

          und so die Layouts - Kongo ist eine wichtige Quelle für Kobalt, eine Schlüsselkomponente von Elektrofahrzeugen.
          Und doch - Handel mit diesem Kobalt frei, sowohl mit den USA, der EU und Indien, China.

          Obwohl der Westen nach Ihrer Logik einfach gezwungen war, die Staatlichkeit des Kongo zu zerstören, sich der natürlichen Ressourcen zu bemächtigen und sich China zuzuwenden.
          Aber überraschenderweise geschah dies nicht.
          Wie es bei einer Reihe anderer Länder, in denen es Ressourcen gibt, nicht passiert ist.
          Und selbst im Fall des Irak – nach der Zerstörung seiner Staatlichkeit wird dort Öl von jedem gefördert, bis hin zum russischen Lukoil.

          Nun, das Sahnehäubchen auf dem Kuchen - Russland dient seit Jahrhunderten als zuverlässiger Lieferant von Rohstoffen im Austausch für Perlen und Ausrüstung.

          Die Version von „Beschlagnahme der Ressourcen“ hält also keiner Kritik stand.
          Denken Sie an andere Versionen.

          UPD:
          Es scheint mir, dass es offensichtlich ist, dass Russland (seit Jahrhunderten) die Hauptschuld ist
          Eingriff in die Weltordnung, wo nur die USA-Europa bestimmen,
          wer ist gut, wer ist böse.
          Der Kongo greift nicht ein - sie berühren ihn nicht. Trotz all dem Kobalt.
          Der Irak (Saddam) hat entschieden, dass er es sich leisten kann, einen US-Vasallen anzugreifen - er hat es in die Zähne bekommen.
          1. Safran Офлайн Safran
            Safran (Igor) 2 September 2022 08: 00
            +1
            Und doch - Handel mit diesem Kobalt frei, sowohl mit den USA, der EU und Indien, China.

            Beachten Sie, dass der Kongo nicht mit Kobalt handelt (ein kleiner Anteil an geordneter staatlicher Kontrolle, etwa 10 %). Und Kobalt wird von denen abgebaut, die Sie aufgelistet haben - Kanada, China, die USA usw. (ihre Organisationen sind nicht im Kongo registriert und alle Gewinne und Steuern (eher ihre Abwesenheit) sind Offshore oder in anderen Ländern). Und jetzt stellen Sie sich vor, der Kongo wird versuchen, seine 10% auf das Maximum zu erhöhen oder die Mineralien (die sich in seinem Land befinden) unter staatliche Kontrolle zu nehmen - die Demokratie wird sofort mit Kampfjets und Bomben zu ihnen kommen ...
  2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 26 August 2022 11: 50
    +5
    Aus dem Artikel geht definitiv hervor, dass das schwächste Glied in der Verteidigungsfähigkeit der Russischen Föderation in ihrem Top-Management liegt, in strategischen Entscheidungen. Wie man sich nicht erinnert:

    Was ist das schärfste Schwert in den Händen der Willensschwachen?

    Natürlich kennen wir viele Umstände nicht, wie innerhalb der Russischen Föderation. sowie internationale. Sogar in Russland gibt es eine fünfte Kolonne, die Russland nur als Ort der Bereicherung betrachtet ... Die NWO hat die Situation etwas klargestellt, ein Teil der fünften Kolonne ist sofort ins Ausland abgereist, nicht wenige nach Israel und auf verschiedene Malediven ... Das erste, was sich erholt, besteht darin, im Inneren des Staates stärker zu werden, und dann ist jeder Feind nicht mehr so ​​​​schrecklich.
    1. VlVl Офлайн VlVl
      VlVl (VladVlad) 26 August 2022 20: 54
      0
      Schwert? Und was ist das?
      1. ksa Офлайн ksa
        ksa 27 August 2022 19: 25
        +1
        Der Fisch ist so.
  3. Expert_Analyst_Forecaster 26 August 2022 11: 53
    +4
    Der Westen erklärt Russland einen Zermürbungs- und Vernichtungskrieg.

    Vorgestern, so scheint es, haben sie uns bereits den Vernichtungskrieg erklärt.
    Und vor fünf Tagen haben sie mich mit der gleichen Sache erschreckt.
    Und vor zwei Wochen gundeli etwas darüber, was wir jetzt ...
    Genügend! Ich erkläre verantwortungsbewusst: Wir haben es bereits verstanden.
    Hören Sie auf, uns mit Kleinigkeiten von der Zerstörung des Kiewer Regimes abzulenken.
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 26 August 2022 15: 44
      +2
      Wenn wir jedoch länger als 2 Jahre kämpfen, werden wir höchstwahrscheinlich einfach schlecht sein.
      1. Expert_Analyst_Forecaster 26 August 2022 17: 03
        0
        Wir werden nicht "länger als 2 Jahre kämpfen".
        Und die Tatsache, dass der Krieg keinen Nutzen für die Wirtschaft hat, ist verständlich.
        1. Korsar Офлайн Korsar
          Korsar (DNR) 26 August 2022 19: 54
          +1
          Zitat: Expert_Analyst_Forecaster
          Und die Tatsache, dass der Krieg keinen Nutzen für die Wirtschaft hat, ist verständlich.

          Das ist auch eine Großmutter für zwei sagte ...
          Es ist wie Krieg führen ja

          Hier sind die gleichen Staaten, aus den beiden Weltkriegen, wie sind sie herausgekommen? Wie hat sich der Krieg auf sie ausgewirkt?
          1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
            Alexey Davydov (Alexey) 26 August 2022 20: 08
            +2
            Die Sache ist die, wer der Herr des Krieges ist und wer seine getäuschten Opfer sind
            1. Korsar Офлайн Korsar
              Korsar (DNR) 28 August 2022 19: 22
              0
              Zitat: Alexey Davydov
              Die Sache ist die, wer der Herr des Krieges ist und wer seine getäuschten Opfer sind

              Wer oder was hindert Russland daran, Herr und nicht Opfer zu sein, also die Partei, die den Prozess kontrolliert?
      2. Safran Офлайн Safran
        Safran (Igor) 2 September 2022 10: 54
        0
        Es ist erwähnenswert, dass es in der Welt eine globale Krise gibt (die übrigens lange vor der NWO begann), und die Krise in der Ukraine hat sie verlängert. Und je länger es dauert, desto schlimmer wird es nicht nur für uns, sondern für ALLE, also wenn sich die Krise nächstes Jahr nicht beruhigt, dann wird es der ganzen Welt SEHR schlecht gehen.
  4. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 26 August 2022 13: 32
    +2
    Wieder und wieder!
    Statt „West“ müssen wir „US“ sagen. Es sind die Vereinigten Staaten in der Ukraine, die uns in einen Krieg mit dem "Westen", dh mit der NATO, hineinziehen und auf unsere Erschöpfung in diesem Krieg und Tod zählen. Es ist notwendig, den Rückzug der Eigentümer dieses Krieges - der Vereinigten Staaten - zu erzwingen, ohne sich auf einen Krieg mit der NATO einzulassen, den die Staaten nutzen, um Bedrohungen von sich selbst abzuwehren, und als Verbrauchsmaterial nebenbei Geld damit zu verdienen
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 27 August 2022 01: 53
      +1
      Die USA und der Westen sind im Allgemeinen synonym.
    2. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
      Lemeschkin (Lemeschkin) 27 August 2022 13: 20
      0
      Wie das Sprichwort sagt: „Reden, keine Taschen bewegen“ und wie können die USA von der NATO getrennt werden?
      1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
        Alexey Davydov (Alexey) 27 August 2022 21: 19
        +1
        Müssen Sie den Unterschied zwischen einem Land der Oberhoheit und einem Vasallenland erklären?
        Müssen Sie an die enorme Arbeit erinnert werden, die die CIA geleistet hat und weiterhin leistet, um kompromittierende Informationen über die Führung der Länder der Welt und Personen zu sammeln, die möglicherweise in sie eindringen könnten?
        Es ist Ihnen nicht klar, dass solche Dinge aus eigener Neugier nicht gemacht werden?
        Erinnern Sie sich an die CIA-Überwachungsskandale um die Führung Deutschlands und anderer Länder?
        Die Abstraktion liegt Ihnen am Herzen: USA = NATO, was auch theoretisch falsch ist.
        Warum?
        Aber weil es diese Dummheit ist, die es Menschen wie Ihnen ermöglicht, die Bevölkerung Russlands zu verwirren und Russland im Interesse der Vereinigten Staaten in einen Krieg mit der NATO zu ziehen, um sie zu erschöpfen und zu zerstören.
        USA - Werkzeugbesitzer
        Die NATO ist nur ein Werkzeug
        und keine Nichtrückkehr
        Wenn wir den Eigentümer und sein entbehrliches Werkzeug im Konzept „Westen“ kombinieren, verlieren wir die Gelegenheit, die Bedeutung des laufenden Vorgehens der Staaten gegen uns sowie die unterschiedlichen Interessen des Werkzeugs und seines Eigentümers zu verstehen
        1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
          Alexey Davydov (Alexey) 28 August 2022 00: 56
          +1
          Einfacher:
          - Indem wir in einen Krieg mit der NATO eintreten, versuchen wir im Wesentlichen mit unserem Blut und dem Schaden, der Europa zugefügt wurde, die Motivation der Vereinigten Staaten in Bezug auf Russland (das Europa sowieso schwächen muss, und dafür wird es andere Optionen geben) auf absurde Weise zu beeinflussen uns, sowie unsere eigenen, unberührten Kräfte )
          - Indem wir US-Territorium mit einem Atomkrieg drohen, entfernen wir direkt ihre Motivation gegenüber Russland, ohne unser Leben für die Niederlage und Zerstörung von NATO-Staaten zu opfern
          Russland hat nicht so viele Kräfte und Menschen, um sich der ersten, eigentlich absurden Aufgabe zu widmen – einer „kannibalischen“ Aufgabe (zu der uns die Vereinigten Staaten selbst drängen). Ganz zu schweigen davon, dass uns für die Lösung des zweiten die europäischen Länder selbst, befreit von ihrer Sklaverei durch die Amerikaner, dankbar sein werden (mit der Aufhebung der Sanktionen).
  5. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
    Moray Boreas (Morey Borey) 26 August 2022 14: 58
    +1
    Selbst Igeln ist es längst klar. Nur hier im Kreml sind Kreml-Träumer vom wirklichen Leben abgeschnitten und treffen Entscheidungen auf der Grundlage von Schmeichelei und Betrug.
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 26 August 2022 15: 50
      +4
      Im Kreml sitzen meiner Meinung nach keine Träumer, sondern vorsichtige Menschen, die auf alles warten. Höchstwahrscheinlich wird sich die Situation verschärfen und ein Moment kann kommen, in dem ein Streik in Donezk in der Galaxie ein Streik in einer Art Galaxie in Kiew sein wird. Jemand mag sagen, dass Angriffe auf ein ziviles Objekt keine Wirkung haben. In Bezug auf Information und Propaganda geben sie jedoch trotz des Geschreis der ukrainischen Unabhängigkeitsbefürworter über den Terrorismus sogar viel her. Die Bevölkerung von Kiew wird sehen, dass sie nicht so leicht aussitzen wird.
      1. Expert_Analyst_Forecaster 26 August 2022 17: 05
        +1
        Die Position des Kreml hat sich seit letztem Jahr verhärtet. Und während sich die Bevölkerung Russlands radikalisiert, wird die Position der Behörden der „Stimme des Volkes“ folgen.
        1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
          Alexey Davydov (Alexey) 26 August 2022 20: 04
          +3
          Die Position der Behörden sollte dem Feind voraus sein und nicht "der Stimme des Volkes folgen".
      2. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
        Lemeschkin (Lemeschkin) 27 August 2022 13: 26
        -3
        In Bezug auf die Bedeutung können alle Menschen Fehler machen, aber die Kosten der Fehler unserer Führer sind um eine Größenordnung höher als unsere. Es scheint, dass die Junta nicht ganz in Kiew ist, da sich die Leute dort versammelt haben, um sich zu wehren, und sogar nach Meinung unseres Generals Shamanov, was wir nicht erwartet hatten. Manchmal erinnern sie an den finnischen Krieg, aber es scheint, als gäbe es Analogien zum afghanischen. Deshalb sind wir da reingegangen und haben unsere Jungs abgesetzt, nur um angeblich den Amerikanern voraus zu sein, und hat es sich wirklich gelohnt?
        1. Michael L. Офлайн Michael L.
          Michael L. 27 August 2022 15: 39
          0
          Die NATO - mit Raketen mit einer Mindestflugzeit auf dem Territorium der Ukraine (!) - "hat es sich wirklich gelohnt"?
          Natürlich "war es das nicht wert": Auf dem Maidan wurden kostenlos Kekse verteilt!
        2. Safran Офлайн Safran
          Safran (Igor) 6 September 2022 07: 44
          0
          Es scheint sogar, dass die Junta nicht ganz in Kiew ist, da sich die Menschen dort versammelt haben, um sich zu wehren

          Das eng verbundene ukrainische Volk in Höhe von mehreren Millionen (die die Gelegenheit hatten) wurde aus der Ukraine entlassen, die Verbliebenen laufen mit aller Macht und allen Mitteln vor Vorladungen und Militärkommissaren davon, diejenigen, die in die Armee gedonnert sind, fühlen sich immer die Mündungen von Maschinengewehren der Abteilungen des Nationalen Bataillons auf dem Rücken oder liegen bereits im Boden. Hier ist es die Realität des ukrainischen "Kampfes" und nicht das, was Sie mit Bewunderung beschrieben haben ...
    2. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
      Alexey Davydov (Alexey) 26 August 2022 15: 59
      0
      Aleksey Lantukh: Nur hier im Kreml sind Kreml-Träumer vom wirklichen Leben abgeschnitten und treffen Entscheidungen auf der Grundlage von Schmeichelei und Täuschung

      Du solltest sie nicht bedauern. Sie müssen Mitleid mit Russland haben. Sie sind nicht dümmer als du und ich, nur sie haben vollständige Informationen. Anders als wir, und all diese 20 Jahre. Das alles ist also kein Fehler, und die Definition davon ist ein Wort mit der gleichen Endung, aber unterschiedlich
      1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
        Alexey Davydov (Alexey) 26 August 2022 17: 09
        0
        Entschuldigung für den Fehler mit der Adresse, aber es ändert nichts an der Essenz
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 August 2022 15: 15
    +1
    Eine andere Erklärung...
    Direkt aus dem Witz über die Kutsche und die Briefe sagen sie, geh alle nach Westen ...

    Und die Beträge in dem Artikel sind lächerlich - was sind da "54 Millionen Pfund" ??? ebener Boden? oder eins?
    1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
      aslanxnumx (Aslan) 26 August 2022 15: 27
      +6
      Wir haben uns erschöpft, wir kaufen alles über den Hügel, wir produzieren wenig, wir haben Gaspipelines gebaut, und innerhalb von 50 Prozent des Territoriums wird nicht vergast.
  7. Vlad Petrov Офлайн Vlad Petrov
    Vlad Petrov (Vladimir) 26 August 2022 15: 51
    0
    Das gesamte "militärische Hilfspaket" des Westens ist nur noch Verbrauchsmaterial. Die RF-Streitkräfte feuern 60 Schuss pro Tag ab, und die Munition, die Kuev zur Verfügung gestellt wird, reicht für eine Woche. NASAMS Luftverteidigungssysteme in Höhe von 6 Stk. wird in 1-3 jahren sein. Wo es "Abrams" F-16-Flugzeuge in Tausenden von Stücken gibt, um Russland zu vernichten, gibt es und wird es nicht geben. Der Westen kann Grimassen schneiden wie man will, aber man braucht wirklich zehnmal mehr Geld. Und die Krötenpressen und es gibt kein Vertrauen in Ukrainer.
    1. Alexander Dutow Офлайн Alexander Dutow
      Alexander Dutow (Alexander Dutov) 26 August 2022 23: 57
      0
      Eine F-16 in die Schlacht schicken?! Ja, es ist einfacher, es sofort zu entsorgen, gemessen an den Ergebnissen seines Einsatzes gegen die indische MIG-21 oder am Himmel des Nahen Ostens ...
  8. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 26 August 2022 15: 59
    0
    Wen der Krieg diesen Winter erschöpfen wird
  9. Viktor Goblin Офлайн Viktor Goblin
    Viktor Goblin (Viktor der Kobold) 26 August 2022 18: 16
    0
    Mehr Benzin!
  10. Iwanuschka-555 Офлайн Iwanuschka-555
    Iwanuschka-555 (Ivan) 26 August 2022 19: 02
    +2
    500 Milliarden Rubel pro Monat für die SVO - sie sagen, der bescheidenste Betrag. Multiplizieren Sie mit 12, wir erhalten 6 Billionen Rubel pro Jahr! Aber dieses Geld könnte für die Entwicklung der Wirtschaft und der dafür notwendigen Infrastruktur ausgegeben werden. Ist das nicht Erschöpfung? ... Das Komische ist, dass ein Staatsstreich (oder die Unterstützung des sinkenden Janukowitsch) uns tausendmal billiger kosten würde!
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 26 August 2022 19: 30
      0
      Buchhalter, mein lieber Buchhalter.

      Einen Cent wert - Ihre Schätzungen.
      NATO-Raketen auf dem Territorium der Ukraine - ein Messer an der Kehle der Russischen Föderation!
      Setzen Sie sich in eine Pfütze und sitzen Sie dort, Herr "Professor" Hochstapler!
      "Professor" - in der Schreibweise von V. Yanukovych ("Unterstützung für den sinkenden Janukovych hätte uns tausendmal billiger gekostet"). ;-(
      1. Iwanuschka-555 Офлайн Iwanuschka-555
        Iwanuschka-555 (Ivan) 27 August 2022 04: 17
        -2
        Ich bin nicht gegen SVO, sondern nur dafür. Aber in diesem Fall (im Zusammenhang mit dem Titel des Artikels und seinem Inhalt) werde ich nur der Meinung des Autors zustimmen, dass Russland erschöpft ist und Billionen Rubel für einen "Krieg gegen das brüderliche Volk" ausgibt.
        1. Michael L. Офлайн Michael L.
          Michael L. 27 August 2022 10: 52
          0
          Heuchlerische Aussage! ;-(
        2. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
          Lemeschkin (Lemeschkin) 27 August 2022 13: 55
          0
          Ja, diese Leute sind zum Beispiel nicht besonders brüderlich, ich verstehe ihre Sprache nur sehr vage, aber jetzt scheint es, dass viele von ihnen uns wie Eindringlinge behandeln.
          1. Michael L. Офлайн Michael L.
            Michael L. 27 August 2022 14: 36
            0
            Ein vages Verständnis der Sprache

            individuell - keineswegs ein verallgemeinerndes Kriterium.
            Kain tötete Abel. Hält sie das davon ab, Brüder zu sein?
    2. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 26 August 2022 20: 17
      +1
      Woher 500 Milliarden kommen, ist unklar. Zu viel. Niemand weiß, wie viel. Im russischen Haushalt belaufen sich alle Verteidigungsausgaben auf 3-4 Billionen Rubel. Dazu gehören Wissenschaft, Pilotproduktion und viele andere Dinge, die nicht direkt mit dem Krieg zu tun haben.
  11. Kapany3 Офлайн Kapany3
    Kapany3 26 August 2022 19: 10
    -2
    Zitat: Morey Borey
    Selbst Igeln ist es längst klar. Nur hier im Kreml sind Kreml-Träumer vom wirklichen Leben abgeschnitten und treffen Entscheidungen auf der Grundlage von Schmeichelei und Betrug.

    Im Kreml sitzen nur Igel
    1. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
      Moray Boreas (Morey Borey) 26 August 2022 23: 49
      +2
      Ja, keine Igel, aber schlimmer als Igel.
  12. InanRom Офлайн InanRom
    InanRom (Ivan) 26 August 2022 19: 52
    +2
    19.00 Voenkor Yuri Kotenok:

    „Leider versteht ein Teil unserer Elite immer noch nicht ganz, was passiert. Eine Koalition von mindestens 50 Staaten kämpft gegen uns. Diese Koalition nutzt das ukrainische Operationsgebiet als Plattform für Angriffe auf Russland. Ihr Ziel ist es, Russland zu zerstören. Dieses Bewusstsein sollte das Hauptergebnis einer sechsmonatigen Durchführung einer speziellen Militäroperation sein.

    Der schnelle Überfall russischer Spezialeinheiten in der Nähe von Kiew in diesem Frühjahr ist ein äußerst erfolgreiches Beispiel für professionelles Handeln. Während der Kampfhandlungen gelang es dann, die vierte Brigade der Nationalgarde der Ukraine, eine der waffentechnisch am besten ausgerüsteten, mit „ausgebildetem“ Personal zu besiegen. Sie wurde abgewickelt. Wir hielten tatsächlich die fünfmillionste Hauptstadt der Ukraine mit den Streitkräften mehrerer taktischer Bataillonsgruppen "Hufeisen".

    Nach sechs Monaten seit Beginn der NMD fehlt es Russland an Infanterie und Personal in einem so riesigen Operationsgebiet. Sie müssen keine Angst haben, es zuzugeben.

    Um voranzukommen und Fuß zu fassen, und nicht nur mit Artillerie „zu dreschen“, braucht es Menschen, Manpower. Und es geht nicht einmal um Sturmtruppen. Menschen brauchen Ruhe, Menschen müssen gedreht, gestärkt, rehabilitiert werden. Dem Angriffsflugzeug sollte eine zweite Infanteriewelle folgen, die repariert, geräumt und die Schlüsselkommunikation kontrolliert. Es wird eine teilweise verdeckte Mobilisierung durchgeführt, aber das reicht bisher nicht aus.“
  13. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 26 August 2022 21: 16
    +7
    Das russische Volk sollte sich vor einer weiteren „Geste des guten Willens“ der „Elite“ der Russischen Föderation fürchten. "Elite" schläft und sieht sich nach wie vor im goldenen Leben des Westens. Die NWO ist vorerst das Beste für die Russische Föderation, dies ist ein vollständiger Verzicht auf Handel, Kontakte zu NATO-Staaten, ein Reiseverbot in NATO-Staaten für alle, ausnahmslos. Es sind vor allem die "Elite" und ihre Bewahrer, die für die Nato-Staaten kämpfen. 99% der russischen Bevölkerung glänzt der Westen nicht, es gibt kein Geld.
  14. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 26 August 2022 22: 35
    0
    Ich stimme dem Autor zu. Wenn es nur um Putin ginge ...
  15. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 26 August 2022 22: 46
    +3
    Nur die fünfte Kolonne kann Russland den Sieg nehmen
  16. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  17. Der Kommentar wurde gelöscht.
  18. Der Kommentar wurde gelöscht.
  19. Der Kommentar wurde gelöscht.
  20. Sacha1960 Офлайн Sacha1960
    Sacha1960 (Sascha Anton) 27 August 2022 16: 29
    +2
    Die einzige Möglichkeit für Russland, diesen Krieg gegen die Angelsachsen und ihre jüdischen und Bandera-Marionetten schnell zu gewinnen und gleichzeitig die zivile Infrastruktur und das Leben von Hunderttausenden von Slawen (sowohl Ukrainer als auch Russen) zu retten, besteht darin, ihre Spezialwaffen INNERHALB DER UKRAINE einzusetzen . , (NATO-Artikel 5 findet keine Anwendung).

    So ist es möglich, die ukrainische Armee zu immobilisieren sowie die Städte im Osten und Süden zu isolieren und zu blockieren, bis sie sich ergeben.

    Senden Sie ein sehr klares und starkes Signal an die USA, das Vereinigte Königreich und ihre europäischen Vasallen, damit sie aufhören, Kiew zu helfen.

    Im Prinzip würden 5 Einheiten ausreichen (die erste Demonstration auf freiem Feld), die restlichen 4 auf militärischer oder Eisenbahninfrastruktur, damit der Feind sicher weiß, dass er zerstört wird, wenn er sich von diesem Moment an bewegt.

    Andere Optionen sind Jahre (nicht Monate) des Leidens, des Todes und der Zerstörung für Russen und Ukrainer sowie eine sehr schwierige Nachkriegszeit, ein sehr teurer Wiederaufbau des Landes und eine sehr lange und schwierige Wundheilung zwischen Brüdern.
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 27 August 2022 17: 39
      -1
      Jeder stellt sich als Stratege vor und sieht den Kampf von der Seite.

      (Schota Rustaweli)
    2. vlad127490 Офлайн vlad127490
      vlad127490 (Vlad Gor) 27 August 2022 19: 46
      0
      Entschlüsseln Sie, was diese "Spezialwaffe" ist.