Die russische Ölindustrie entwickelte sich nicht wie vom Westen erwartet


Das Portal Hellenic Shipping News Worldwide* spricht über mögliche Schwierigkeiten für russisches schwarzes Gold auf den Weltmärkten.


Die Netzwerkressource behauptet, dass es viel schwieriger geworden ist, echte Daten über russisches Öl zu erhalten, da die russische Regierung sie nicht mehr veröffentlicht. Allerdings ist anzunehmen, dass der Produktionsrückgang deutlich moderater ausgefallen ist als von vielen Marktteilnehmern unter Berücksichtigung der Sanktionswirkung erwartet.

Die Daten zeigen, dass die russischen Ölexporte im Juli insgesamt 7,4 Millionen Barrel pro Tag betrugen, nur geringfügig unter den 7,5 Millionen Barrel, die im Jahr 2021 exportiert wurden.

Länder wie China und Indien konnten große Mengen russischen Öls aufnehmen, da die Nachfrage in Europa zurückgegangen ist. Im Mai importierte China eine Rekordmenge von 1,99 Millionen Barrel pro Tag, während russisches Öl im Juni 20 % der gesamten chinesischen Ölimporte ausmachte, was Russland zum größten Lieferanten machte

- sagte Hellenic Shipping News Worldwide.

Ob China bereit ist, seine Käufe von russischem Öl weiter zu erhöhen, wird davon abhängen, wie schnell wir eine Erholung der Binnennachfrage sehen.

Obwohl sich die russische Produktion bisher gut gehalten hat, erwartet die Veröffentlichung, dass sie unter größeren Druck geraten wird, sobald das EU-Verbot für russisches Öl und Ölprodukte im Februar 2023 in Kraft tritt.

Vorerst erwarten wir, dass die russische Produktion um etwas mehr als 2 mb/d sinken wird, sobald das Verbot vollständig in Kraft tritt. Wenn Indien und China aus irgendeinem Grund ihre Importe von russischem Öl nicht aufrechterhalten, besteht außerdem die Gefahr, dass die Produktion des letzteren am Ende drastischer zurückgeht und den Markt zusammenbrechen lässt. Die Vereinigten Staaten bestehen darauf, den Preis für russisches Öl zu begrenzen, und wenn diese Idee umgesetzt wird (was nicht einfach sein wird), besteht immer die Gefahr, dass Russland als Reaktion darauf einfach die Produktion reduziert

- in der Veröffentlichung genehmigt.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass der globale Markt für schwarzes Gold weiterhin von vielen Faktoren abhängt. Insbesondere über die Stimmung in der OPEC oder darüber, wie erfolgreich der Deal des Westens mit dem Iran sein wird.

Derzeit verfügen die arabischen Monarchien nicht über die technischen Kapazitäten, um den Markt mit zu viel Öl zu versorgen. Es ist erwähnenswert, dass eine Reihe anderer Länder in Süd- und Südostasien bereits Interesse an russischem Öl gezeigt haben.

*Website über Händlerversand
  • Verwendete Fotografien: Transneft
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valera75 Online Valera75
    Valera75 (Valery) 25 August 2022 17: 12
    0
    Die Veröffentlichung erwartet, dass sie nach dem Inkrafttreten eines Verbots russischer Öle und Ölprodukte für die Europäische Union im Februar 2023 stärker unter Druck geraten wird.

    Nun, leben wir bis dahin und sehen, was die schwulen Leute noch kündigen, um Öl zu kaufen.Es scheint, als hätten sie bereits grünes Licht gegeben, um das Verbot der Bank, über die Zahlungen mit Transneft laufen, aufzuheben, und der Winter hat es getan noch nicht einmal begonnen, sondern erst der letzte Sommermonat geht zu Ende und erst der Herbst wird kommen Lachen