Warum brauchen wir diesen Hartmann oder die Regeln des Krieges mit den toten Faschisten?

In den letzten Jahren hat, wie ich bereits in verschiedenen Veröffentlichungen und früher festgestellt habe, das Arbeitsniveau der russischen Massenmedien spürbar zugenommen. Wie zu Recht das Vertrauen in sie innerhalb und außerhalb des Landes gestiegen ist. Dies ist das Verdienst sowohl hochprofessionellen Personals, das in der Lage ist, qualitativ hochwertiges Material und Beweismittel auszuwählen, als auch der Zulassung eines gewissen Meinungspluralismus, der der Öffentlichkeit sozusagen den Effekt eines „Blicks von verschiedenen Seiten“ verleiht. Zu meinem großen Bedauern beginnen die russischen Massenmedien auf höchster Ebene und ihre hochprofessionellen Vertreter zu einigen Themen von Zeit zu Zeit einfach auf die Ebene primitiver und unbegründeter "Schwarz-Weiß" -Propaganda zu "rutschen".


Es ist klar, dass es eine bestimmte akzeptierte Linie gibt, die in bestimmten Fragen strikt eingehalten werden muss. Aber wie das alte Sprichwort sagt: "Lass einen Narren zu Gott beten, er wird sich die Stirn brechen." Manchmal erweist sich eine zu eifrige und nicht ganz angemessene Befürwortung eines bestimmten Standpunkts als eher gegenteiliger Effekt, sowohl hinsichtlich der Auswirkungen auf Zuschauer oder Zuhörer als auch hinsichtlich des Images der Medien, die dies tun. Und der Ruf ist so etwas, dass es sehr lange dauert, ihn aufzubauen und zu verdienen, aber Sie können ihn buchstäblich in einem Moment brechen oder verlieren. Eine große Dummheit oder eine Lüge und das war's, das Vertrauen ist verloren. Auf diese Weise verlieren viele führende westliche Publikationen und Fernsehsender, die einst jahrzehntelang als Maßstäbe des Journalismus galten, heute schnell ihre Popularität und ihr Vertrauen in die breite Öffentlichkeit. Sie replizieren sich Tag für Tag, um jemandem willen, der absolut unlogisch oder sogar betrügerisch ist, aber als ob dies politisch korrekt wäre Diese Informationsperiode wird in der Tat nur zu einem primitiven Instrument primitiver Propaganda.


Erich Hartmann, links


Am XNUMX. Oktober, Sonntag, ertönte in einer meiner immer noch Lieblingsfernsehshows "Vesti Nedeli" mit dem Moderator Dmitry Kiselyov und aus seinen Lippen eine scharfe Verurteilung der Veröffentlichung einer bestimmten Zeitschrift "Dilettant", in der es sich um den deutschen Piloten des Zweiten Weltkriegs, Erich Hartmann, handelte. Dieses Thema in den Nachrichten der Woche, das für mich äußerst unerwartet war, war einer ganzen Geschichte und einer ziemlich großen Sendezeit gewidmet. Noch überraschender war der Ton und Inhalt des Berichts. Für diese Veröffentlichung wurde die Zeitschrift Diletant beschuldigt, die faschistischen Helden praktisch verherrlicht zu haben und die Erinnerung an die Opfer des Großen Vaterländischen Krieges und die Propaganda des Nationalsozialismus zu verunglimpfen.

Grundsätzlich kann ich mir vorstellen, welches ursprüngliche Ziel sich Dmitry Kiselev bei der Erstellung dieses Berichts gesetzt hat, aber er hat auch eines erreicht - ich denke, dass eine große Anzahl von Menschen, die sich während des Zweiten Weltkriegs noch nie besonders für die deutsche Luftfahrt interessiert haben und noch nie etwas davon gehört haben Veröffentlichung "Dilettant", nachdem Sie diese Sendung "News of the Week" gesehen haben, haben Sie dieses Magazin sicher gefunden? und dieser Artikel wurde darin gelesen, ohne mich auszuschließen. Ich frage mich, warum plötzlich so ein Aufruhr auf dem Hauptkanal des Bundes und in der Hauptausgabe Nachrichten während der Woche! Aber nachdem ich dieses Material gelesen hatte, fand ich in diesem Artikel nichts, was zumindest irgendwie kriminell war oder den Faschismus wirklich verherrlichte oder die Ergebnisse des Großen Vaterländischen Krieges mit Füßen trat. Eine gewöhnliche historische Veröffentlichung zu einem bestimmten historischen Thema und ziemlich kurz und unvollständig - in jeder anständigen Enzyklopädie über diesen berühmten deutschen Piloten wird immer mehr geschrieben, anscheinend war die Person wirklich herausragend und hat es verdient. Aber jemand wollte wirklich nur einen Fehler finden, oder er stellte eine solche Aufgabe. Nun, anscheinend haben sie es im russischen Zentralfernsehen versucht, so gut sie konnten.

Diese Veröffentlichung vom 2. Oktober 2018, die die Aufmerksamkeit des berühmten RTR-Fernsehmoderators auf sich zog, trägt den Titel "Erich Hartmann - Legende der Luftwaffe". Hartmann ist bis heute der offizielle Weltrekordhalter für die Anzahl der im Kampf abgeschossenen feindlichen Flugzeuge. Nach deutschen Angaben gibt es bis zu 352 von ihnen auf seinem Konto. Davon waren 348 sowjetische und 4 amerikanische (dies sind laut Dilettant nach einigen anderen amerikanischen Daten sieben oder acht), was nicht verwunderlich ist - Hartmann kämpfte an der Ostfront und so die Amerikaner in der Luft äußerst selten getroffen, das heißt, sie hatten in diesem Sinne Glück, könnte man sagen. Im Allgemeinen beschreibt das Material der historischen Zeitschrift "Dilettant" ziemlich kurz das Leben und die militärische Karriere eines Piloten, der zweifellos einer der herausragendsten Kampfpiloten des Zweiten Weltkriegs und aller Zeiten im Allgemeinen ist. Darüber hinaus ist dies nicht nur der Autor des Artikels in "Dilettant", sondern auch die Mehrheit der Militärhistoriker, die sowjetische nicht ausschließen, stimmt dem zu. Aber der Generaldirektor der VGTRK in dieser Veröffentlichung war nach seiner heftigen Reaktion über fast alles empört, aber Hauptsache, der Held des Artikels ist Deutscher und diente während des Großen Vaterländischen Krieges in der NS-Armee. Nach Berechnungen von Dmitry Kiselyov sind mehr als dreihundert abgestürzte sowjetische Flugzeuge mindestens zweihundert tote sowjetische Piloten. Nun, im Allgemeinen ist es schwierig, sowohl der Menge als auch der Tatsache selbst zu widersprechen - Front, Krieg, Tod und so weiter ...

All dies war eine große Tragödie für ganze Nationen. Aber zum Beispiel würde niemand (ich hoffe) daran denken, den Helden der Sowjetunion, U-Boot A.I. Marinesco für den Untergang des deutschen Transports "Wilhelm Gustloff"? Und an Bord dieses Dampfers befanden sich nur etwa 1500 deutsche Soldaten, von denen die meisten krank und verwundet evakuiert wurden. Alle anderen Passagiere, nach verschiedenen Quellen, von sieben bis zehntausend Menschen, waren zivile Flüchtlinge, das Schiff war stark überladen. Nach der Katastrophe überlebte nicht mehr als ein Fünftel aller Menschen an Deck. Aber Marinesco griff ein feindliches Schiff an und verließ einen feindlichen Hafen in einer Gruppe mit feindlichen Kriegsschiffen, und alles, was danach geschah, ist ein Krieg, der nicht ohne Opfer, einschließlich unschuldiger, stattfindet. Und diese sowjetischen Piloten, mit denen der deutsche Hartmann in der Luft kämpfte, transportierten auch kaum zivile Passagiere oder verderbliche Früchte in ihren Flugzeugen, und wenn dieses deutsche Ass sie selbst vor ihren Augen getroffen hätte, zögerte er auch keine Sekunde, zu der sie ihn geschickt hätten die andere Welt mit ihren Messerschmitt ... Und zum Glück ist es ihnen auch oft und oft gelungen - am Ende kennt jeder das Ende dieses Krieges.

Übrigens mochte Herr Kiselev auch nicht den Satz "... deutsche Flugzeuge waren im Durchschnitt schneller und stiegen auf eine größere Höhe als sowjetische ...". Auf dem Fernsehbildschirm wurden als Widerlegung Tabellen mit Vergleichstabellen angezeigt technisch Daten "Messerschmitt BF-109" Modifikation "G", auf der der vorgenannte Erich Hartmann flog, und sowjetische Kämpfer "Yak-3" und "La-7", die dem "Deutschen" in vielen technischen Daten deutlich überlegen waren. Und das ist die Wahrheit. Aber erstens hat Kiselev hier im Zusammenhang ein wichtiges Detail in diesem speziellen Vorschlag irgendwie übersehen, nämlich dass deutsche Flugzeuge "im Durchschnitt" technisch besser waren, und dies "im Durchschnitt" geht davon aus, dass Leider waren in der beschriebenen Zeit nicht alle Luftwaffen der Sowjetunion ausschließlich durch die Yak-3 vertreten, und noch mehr die La-7, in Wahrheit waren nicht so viele von ihnen in den Truppen, während Messerschmitt - 109 "in verschiedenen Modifikationen war von Anfang an der massivste Kämpfer der Hitler-Luftwaffe, wurde auch weit exportiert und war in der Anzahl der produzierten fast 35 Stück der massivste Kämpfer der Welt im Allgemeinen. Darüber hinaus begann die Produktion dieser Maschine bereits 000, und 1935 wurde er offiziell bei der Reichsluftwaffe eingesetzt, während beide von Kiselyov beschriebenen sowjetischen Jäger erst im Frühjahr 1937 in Produktion gingen. Und zweitens bestätigen diese Leistungsmerkmale sozusagen im Gegenteil erneut das Können des deutschen Piloten, wenn er laut Kiselev mit neueren und technisch besseren Maschinen als seinem eigenen, bereits etwas veralteten Messer kämpfte. Ebenso wird die Anzahl der von Hartmann abgeschossenen Flugzeuge nicht dem Piloten selbst zugeschrieben, sondern ausschließlich der Goebbels-Propaganda, die einfach "solche blonden, blauäugigen Helden brauchte", so dass sie, wie sie sagen, Hunderte von niedergeschlagenen Feinden zum Zwecke eines Schlagworts und zuschrieben Aufrechterhaltung der fallenden Moral der Faschisten in den Gräben ...

Nur irgendwie weiß Dmitry Kiselyov anscheinend nicht, dass in sowjetischen (und nicht nur) Flugschulen und der Luftwaffenakademie aus irgendeinem Grund die Erfahrung und die Handlungen all dieser "blauäugigen Helden, die von Goebbels 'Propaganda erfunden wurden" sowohl während des Krieges als auch nach dessen Ende dann für Jahrzehnte sorgfältig zerlegt und studiert. Anscheinend wurden sie auch so stark zur faschistischen Propaganda geführt ... Wie sie tatsächlich die Kampferfahrung der deutschen Generäle Guderian, Manstein, von Bock, Rommel und vieler anderer demontierten und übernahmen, weil der Feind damals die Rote Armee erfahren hatte, stark, intelligent, hatte er was zu lernen und sogar noch zu existieren, und nicht nur im militärischen Bereich ...

Dies war die Meinung herausragender sowjetischer und russischer Wissenschaftler und Militärführer, aber der Journalist Dmitry Kiselev glaubt dies nicht und nicht aus wissenschaftlichen und praktischen Gründen, sondern anscheinend nur aus ideologischen Gründen. Obwohl die Richtigkeit dieser Ideen oder vielmehr ihre Interpretation und Anwendung ebenfalls in Frage gestellt werden kann ... Übrigens, als ich an Büchern zum Thema des Zweiten Weltkriegs arbeitete, musste ich mich mehr als einmal mit deutschem Archivmaterial befassen. Ich nehme nicht an, genau zu behaupten, wie viele Flugzeuge Erich Hartmann abgeschossen hat, das hat mich nie besonders interessiert, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass solche Informationen in den deutschen Streitkräften nach Möglichkeit über mehrere Kanäle überprüft wurden. Für seine Verdienste wurde dieser Pilot unter anderem mit einer der höchstmöglichen Auszeichnungen des Dritten Reiches ausgezeichnet - dem Ritterkreuz mit Eichenblättern, Schwertern und Diamanten, die tatsächlich vier Grad dieses Ritterkreuzes ausmachen, und sie wurden jeweils getrennt voneinander vergeben für bestimmte Verdienste, und es war praktisch unmöglich, ohne Bestätigung der Handlungen zu organisieren, die mit den damals verfügbaren Mitteln der objektiven Kontrolle und Zeugen durchgeführt wurden, einfach auf der Grundlage einiger Propagandavideos oder Zeitungsartikel (im Gegensatz zur UdSSR übrigens, wo solche Fälle bekannt sind und sogar Gegenstand von Gerichtsverfahren wurden) ... Aber selbst wenn wir uns das fast Unmögliche vorstellen, dass er nicht dreieinhalb, sondern sogar zweihundert Flugzeuge abgeschossen hat, ist diese Zahl immer noch riesig!

Meine beiden Großväter haben gekämpft. Einer war laut seiner Mutter ein Tanker, der andere laut seinem Vater ein Pilot, sowohl vor als auch nach dem Krieg waren Berufsoffiziere, beide absolvierten ihren Dienst im Rang eines Obersten, beide nach dem Krieg, der an den Akademien der Panzertruppen bzw. der Luftwaffe studiert hatte, und deshalb weiß ich es was dort aus erster Hand studiert wurde. Ich habe mich seit meiner Kindheit für die Armee und alles, was damit zu tun hat, interessiert und dementsprechend meine Großväter gefragt, so gut ich konnte. Also werde ich mit den Informationen fortfahren, die ich von meinen Großvätern erhalten habe: Der erste, ein Tanker, begann seinen Kampfweg im finnischen Feldzug, so kam es, dass er später viel mit Lend-Lease-Fahrzeugen kämpfte und den Krieg in der tschechoslowakischen Stadt Brno als Regimentskommandeur an der Zweiten Ukrainischen Front beendete. und dieses Regiment befand sich ausschließlich auf amerikanischen Sherman-Panzern. Mit den Worten des Großvaters selbst: „Diese Panzer waren sowohl im Vergleich zu unseren als auch zu den Deutschen beschissen.“ Gummiketten brachen oft, Motoren brannten usw., aber diese waren nicht die schlimmsten was wir von den Verbündeten erhalten haben. Zu Beginn des Krieges wurden "General Lee" oder englische "Matildas" aus den Vereinigten Staaten zur Roten Armee geschickt, und dies war laut meinem Großvater "noch schlimmer als Scheiße", aber ich musste auch dafür kämpfen, unsere Panzer fehlten schmerzlich. Um die Infanterie auf dem Feld zu unterstützen, waren diese Fahrzeuge noch irgendwie geeignet, aber wenn nötig, auch mit weit entfernt von den besten und nicht den neuesten deutschen Panzern oder selbstfahrenden Kanonen in direkten Kampf zu treten, waren dies fertige Eisensärge für die Besatzungen.

Der zweite Großvater, der Pilot ist, war als Pilot des berüchtigten Angriffsflugzeugs Il-2 an der Front, flog aber auch mit der Lendleut Air Cobra R-39, allerdings nicht im Kampf, sondern nur, wenn er diese Ausrüstung vom Iran in die UdSSR beförderte. Diese Jäger wurden in relativ großen Mengen an die sowjetische Luftwaffe geliefert. Der Großvater-Pilot sprach ungefähr so ​​über sie wie der Großvater-Tanker über amerikanische Panzer. Er sagte, dass in der US-Armee sie hauptsächlich von Schwarzen geflogen wurden (für Anhänger der Toleranz ist die Spezifikation Afroamerikaner), das Flugzeug ist gefährlich, es ist oft kaputt gegangen, während der Motor wie hinter dem Cockpit war, also wenn die Landung aufgrund von Schäden nicht sehr erfolgreich war, wenn Die Notwendigkeit "auf dem Bauch" oder einfach mit einem kaputten Fahrwerk, was auf Frontflugplätzen und im Kampf nicht ungewöhnlich war, brach der Motor seine Halterungen ab und tötete den bereits am Boden befindlichen Piloten buchstäblich, was bei anderen Modellen einfach nicht passieren konnte. Zur Information an Herrn Kiselev und ähnliche Spezialisten ist dies so, dass nicht alle von uns auf dem exzellenten "T-34/85", "IS" oder dem neuesten als "Yaks" und "Lavochkin" gekämpft haben, vielleicht auch teilweise von hier die Anzahl der Siege deutscher Tanker und Piloten ... Übrigens war es auf der "Aerocobra", also auf dem weit entfernt von dem erfolgreichsten amerikanischen Jäger dieser Zeit, zwischen 1943 und 1944, dem sowjetischen Ass-Piloten, dem dreimaligen Helden der Sowjetunion Alexander Ivanovich Pokryshkin Davon haben 59 feindliche Flugzeuge persönlich abgeschossen und sechs in Gruppenschlachten bestätigt. Ehre und Lob an ihn. Es ist übrigens interessant, dass nach dem Zusammenbruch der UdSSR und der Anzahl von Pokryshkins Siegen einige "Historiker" dies ebenfalls in Frage stellten und es der Propaganda zuschrieben, diesmal stalinistisch, aber dies ist das Schicksal der Luftstreitkräfte ...

Aber gehen wir noch weiter - der Generaldirektor der Allrussischen staatlichen Fernseh- und Rundfunkgesellschaft mochte in dem Artikel, den er sah, unter anderem nicht sehr, dass Hartmann auf dem Foto vor dem Hintergrund eines Flugzeugs mit einem Hakenkreuz am Heck und sogar mit einem Lächeln gezeigt wurde. Und dieses Foto verkörpert laut Kiselev weder mehr noch weniger, sondern "... Verachtung des Kulturkodex des russischen Volkes, wo die Erinnerung an die Opfer des Großen Vaterländischen Krieges heilig ist ..." (Zitat). Ich unterstütze voll und ganz die Idee der Heiligkeit der Erinnerung an die Opfer des Großen Vaterländischen Krieges für unser Volk, aber die Verwendung dieser Worte hier und in diesem Zusammenhang ist, gelinde gesagt, eine klare Übertreibung ... Eine bestimmte Person hatte das Glück oder Unglück, in der deutschen Stadt Weisach geboren zu sein Württemberg und erreichen das Entwurfsalter pünktlich zum Beginn des Zweiten Weltkriegs. Daher ist es ganz natürlich, dass er in die deutsche Armee eingetreten ist, was damals war und tat, was es tat. Wenn er beispielsweise in Lipezk oder Krasnodar geboren worden wäre, hätte er später mit einem Lächeln posiert, höchstwahrscheinlich nicht im Messerschmitt mit einem Hakenkreuz, sondern gleichzeitig in Yak oder Airacobra mit einem roten Stern wie Pokryshkin. Aber alles geschah so, wie es geschah, und derjenige, der dazu bestimmt war, der beste Kampfpilot der Welt zu werden, wurde deutsch und in Deutschland geboren. Gleichzeitig mindert meiner Meinung nach die Tatsache, auf welcher Seite er sich in diesem Krieg befand, seine Fähigkeiten und wirklichen Erfolge in keiner Weise. Und dasselbe Foto ist ein historisches Dokument - worauf er geflogen ist, also wurde er fotografiert. Er diente seinem Land so gut er konnte und dem, was es damals war. Und es gab Millionen solcher Menschen und übrigens auf beiden Seiten. Ich habe persönlich mit sowjetischen und mehreren deutschen Veteranen sowie mit Amerikanern und Tschechen gesprochen, die während des Zweiten Weltkriegs in der britischen Luftwaffe gedient haben. Ich nahm sogar an den Treffen dieser Leute teil, die sich einst auf verschiedenen Seiten der Front gegenüber standen. Einmal war es sogar ein dreifaches Treffen der Piloten - eines Deutschen, eines Russen und zweier Amerikaner. Ein sehr interessanter Eindruck, aber die Hauptsache, die ich gesehen oder eher nie und nie bei diesen Treffen gesehen habe, ist Hass oder irgendeine Art von Wut. Nichts dergleichen, aber ein großes und echtes gegenseitiges Interesse. Sogar viele Jahre später waren diese Leute daran interessiert zu wissen, wie ihre Gegner es von ihrer Seite sahen, und sie waren aufrichtig glücklich zu reden und sich anscheinend nur nicht durch den Anblick anzusehen ... Bei den deutschen Streitkräften während des Zweiten Weltkriegs war die Gesamtzahl überzeugt Der Prozentsatz der Nazis entsprach ungefähr der Anzahl der überzeugten Kommunisten in der Roten Armee. Und das ist eine Tatsache. Das wahllose und ausnahmslose Aufhängen des Labels "Faschisten" an all diesen Menschen ist einfach dumm und unehrlich.

Jetzt, in der sogenannten ATO-Zone in der Ostukraine, sind sie Teil der ukrainischen Streitkräfte als "ideologische" scharf nationalistische (oder sogar nationalsozialistische) "freiwillige Bataillone", die zum Glück für alle eine Minderheit sind, und die reguläre Armee - Wehrpflichtige, die dort sind und da ist die Masse, und die überwiegende Mehrheit dieser Leute landete und gelangte dann auf der Grundlage der Rotation direkt gegen ihren eigenen Willen in die Kampfzone. Aber sie sind Bürger der Ukraine, die jetzt ist, und das ist nicht ihre Schuld. Sie leisteten den Eid und wurden in die reguläre Armee ihres Landes eingezogen. Und genau diese Armee, unter der Autorität ihrer Regierung, so wie sie jetzt ist, tut dort, was sie tut ... Und ihre Flagge ist nicht rot und es gibt Kreuze auf den Panzern ... Also müssen wir sie jetzt alle ausnahmslos benennen. Faschisten und Bandera, sollten all diese Leute heftig gehasst werden? ... Nach der Logik von Herrn Kiselyov anscheinend ja. Aber genau das tun die verrückten Kiewer Behörden heute. Sie nennen alle Bewohner von Donbass "Separatisten und Terroristen" und fordern sie auf, zu zerstören und nicht als Menschen zu gelten. Wo ist der Unterschied? Was nützen uns all diese Labels auf ganzen Nationen? Menschen sind anders, Zeiten sind anders, aber das System ist das gleiche - dumme "Schwarz-Weiß" -Propaganda: Wir sind, sagen sie, richtig, gut, weiß und flauschig, und sie sind dort "Faschisten", "Kommunisten", "Untermensch", " Gesteppte Jacken "," Colorades "usw. und dergleichen ... Das Prinzip ist immer noch dasselbe und es ist bekannt, wohin es führt. Warum also alles noch einmal wiederholen?

"Warum brauchen wir Hartmann?" - Dmitry Kiselev breitet seine Hände in seiner "Markenzeichen" -Geste aus und fragt vom Fernsehbildschirm des russischen Staatssenders, er sei ein Deutscher, ein dummer Faschist, er habe dort ein Hakenkreuz im Flugzeug und deshalb verdiene er nur Hass und Verachtung, und wir haben unsere Helden ... So. Die Logik hier ist anscheinend die gleiche wie die der ukrainischen Nationalisten, die Bücher verbrennen, einfach weil sie auf Russisch sind, interessieren sie sich nicht für den Inhalt. Oder aus dem gleichen Grund werden Denkmäler abgerissen - sie sind sowjetisch, und alles Sowjetische ist per Definition schlecht, die Installation ist jetzt so, und Gott bewahre, dass es irgendwo anders einen Stern und eine Sichel mit einem Hammer gibt, das ist im Allgemeinen Horror-Horror, Symbole der Besatzung, eine Beleidigung der Erinnerung über das ukrainische Volk und seinen Kampf um die Freiheit ... Oder irgendwo in den baltischen Staaten - warum, sagen sie auf den Fernsehbildschirmen, lesen Sie uns einige russische Helden vor oder lernen Sie etwas von ihnen, sie sind kommunistische Invasoren, und wir haben unsere eigenen Helden es gibt. Es gibt Möglichkeiten, nicht zu sein, und die Fackelzüge der Waffen-SS-Veteranen beginnen ...

Hier kann jemand Einwände erheben, weil sie die Besatzer waren und wir die Befreier sind, sie sind in uns eingedrungen und wir haben unser Land verteidigt. Das ist ja, aber vergessen Sie nicht, dass es zuvor genau dieselbe "Schwarz-Weiß" -Propaganda gegeben hatte, und den Soldaten wurde beigebracht, dass sie für eine heilige Sache kämpften und gegen die unmenschliche Tyrannei kämpften, die sich darauf vorbereitete, die ganze Welt zu überwältigen - und das war in diesen Konzepte und diese identischen Worte, das Oberkommando sprach sowohl die Deutschen und unsere Männer der Roten Armee als auch die Truppen unserer angloamerikanischen Verbündeten an. Und mit diesen Gedanken gingen beide in die Schlacht, stiegen in ihre Panzer oder Flugzeuge, mit Sternen oder Kreuzen ... Glaubst du nicht? Lesen Sie die Zeitungen dieser Zeit, sie sind normalerweise in Bibliotheken frei verfügbar, oder die Erinnerungen von Veteranen selbst von verschiedenen Seiten. Das Gleiche wurde unseren Soldaten 1956 in Ungarn (dort und dann übrigens auch mein Großvater-Tanker) und 1968 in der Tschechoslowakei, dann in Afghanistan und an anderen Orten, an denen die sowjetische Armee ihre eigenen nicht verteidigte, gesagt Land, aber seine Soldaten dort taten einfach ihre Pflicht gegenüber dem Mutterland, den Befehlen des Kommandos und waren dem Eid treu. Sind diese Leute für etwas verantwortlich? Piloten, Tanker, Fallschirmjäger oder motorisierte Schützen? Meiner Meinung nach nein. Vielleicht ist irgendwo und in etwas die Führung und das Kommando des Landes schuld, aber gewöhnliche Soldaten und Offiziere vergießen ihr Blut weit weg von zu Hause, und heute werden ihre Gräber von Vandalen überfallen, einfach weil sich über ihnen Denkmäler mit einem roten Stern befinden, von denen es gibt Mit Hilfe genau der gleichen "Schwarz-Weiß" -Propaganda haben sie an einigen Stellen nur noch ein verhasstes Symbol der Invasoren gemacht, nichts weiter. Und für ungebildete betrunkene Schläger irgendwo in Osteuropa spielt es keine Rolle, wann und unter welchen Umständen sowjetische Soldaten starben, deren Gräber sie zerstören. Es reicht aus, dass nur ein roter Stern über ihnen ist, wie ihnen auch im Fernsehen gesagt wurde, ein Symbol für verhassten Kommunismus und Beruf, obwohl sie in Wirklichkeit absolut nichts über den einen oder anderen wissen.

Was ist irgendwie schon weit vom ursprünglichen Thema entfernt, vom Artikel über den Piloten Hartmann? Nein, alles ist da. Ich versuche nur, so übermäßig aktive Patrioten wie Dmitry Kiselyov zu zeigen, dass ihre Methoden, für eine bestimmte Idee zu kämpfen, manchmal nicht besser aussehen als die derer, die sie so oft und so leidenschaftlich kritisieren. Und die Hauptsache ist, dass das Ergebnis dasselbe ist: Für Menschen, die nicht an Denken gewöhnt sind oder nicht denken können, scheint sich ein bestimmtes Zentrum des Hasses in ihren Köpfen einzuschalten; Und für diejenigen Zuschauer und Zuhörer, die noch nicht vergessen haben, wie sie die erhaltenen Informationen selbst denken und analysieren sollen, fällt das Vertrauen und der Respekt für solche Zahlen einfach.

Nun, endlich, wirklich, warum brauchen wir diesen deutschen Hartmann? ... Aber im Allgemeinen gibt es keine Notwendigkeit, nur einen hervorragenden Piloten und alles, das Beste der Welt, eine historische Persönlichkeit. Aber wir brauchen keine solche Geschichte, wir haben unsere eigene ... Richtig? ...

Oder ist es hoffentlich das Gegenteil? Und wir brauchen noch Hartmann? Er brauchte ungefähr das Gleiche, warum zum Beispiel der Rest der Welt und die gleichen Amerikaner unseren Juri Gagarin brauchen - einen Kommunisten, einen Star der sowjetischen Propaganda. Er lächelte auch immer und überall viel, oft vor dem Hintergrund vieler so gehasster sowjetischer Symbole, aber gleichzeitig Er war wirklich der erste Mann im Weltraum und es waren sie, die Amerikaner, die vor ihnen waren.

Es ist alles nur unsere gemeinsame Geschichte, die Geschichte unserer Zivilisation. Mit Frieden und Kriegen, mit großen Erfindungen und Katastrophen, mit Erfolgen und Misserfolgen, mit Genies und Bösewichten. Was war, was war und es gibt keine Möglichkeit, es aus der Geschichte zu löschen, selbst wenn jemand etwas nicht wirklich mag. Wenn die Geschichte jedoch regelmäßig aus Gründen einiger momentaner Interessen falsch interpretiert wird, verschwindet das Hauptziel des Studiums vollständig - die Möglichkeit, aus historischen Fakten etwas zu lernen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
28 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 11 Oktober 2018 11: 53
    +3
    Nun, Marinesko hätte nicht betroffen sein können. Ein Angriff, um die gesamte vorbereitete Zusammensetzung der deutschen U-Boot-Flotte auf den Grund sinken zu lassen, ist viel wert. Wie viel hat er unser Volk gerettet. Und den Hartman? Aber was hätte Hartman für Kozhedub oder Pokryshkin, der sich über ihn freuen würde Ich erinnerte mich. Ich habe ein Buch über ihn. Warum sind die Autoren Engländer? Seine Taktik ist unkompliziert. Ich stieg auf, stürzte ab. Ich schlug nieder, ich schlug es nicht mit einem Aufstieg aus, ich ging weg. Ich nutzte den Vorteil eines Messers in der Vertikalen. Ich konnte es nicht ertragen. Ich habe versucht, die Bomber nicht zu berühren. Vor allem, wer hatte den Schützen aus dem Heck getränkt. Mit aller Kraft startete er den Transfer in den Westen. Obwohl die Alliierten zu diesem Zeitpunkt die Städte der Deutschen in Staub verwandelten. Seine Braut ist praktisch nicht aus dem Luftschutzbunker geklettert ... Ja, und ich habe eine Besonderheit bemerkt ... Mit dem Transfer nach Westen ist die Wirksamkeit der deutschen Asse gesunken. Es ist verständlich. Die niedergeschlagenen Verbündeten sind in das Reichsgebiet gefallen. Sie können kein zusätzliches Dutzend hinzufügen. Wurde neunmal abgeschossen. Aus irgendeinem Grund nicht tot. Ich habe den Respekt der überlebenden deutschen Asse nicht benutzt. Ich wurde nicht zu den jährlichen Versammlungen der Asse eingeladen, die in Amerika vorbeikamen. Nun, so etwas
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 11 Oktober 2018 12: 05
      0
      Wikipedia, russische Version, Zitat:

      Am 30. Januar 1945 griff die C-13 das Schiff der deutschen Marine "Wilhelm Gustloff" (ehemals Linienschiff 25 BRT) an und schickte es auf den Boden, auf dem sich 484 Deutsche befanden: 10 Militärangehörige - 582 Kadetten der Juniorengruppen der 1. U-Boot-Ausbildungsabteilung 626 Besatzungsmitglieder, 918 Frauen des Hilfsmarinekorps, 2 schwer verwundete Militärangehörige und 173 Zivilisten, hauptsächlich alte Menschen, Frauen und Kinder.

      (obwohl es andere Daten gibt, gab es ungefähr 350 Kadetten für sie)

      Dies ist nur eine Frage der Richtigkeit Ihrer Daten und der daraus abgeleiteten Schlussfolgerungen. Angesichts des Datums des Untergangs und des damaligen Zustands der deutschen Marine wären diese U-Boote, selbst wenn sie überlebt hätten, als Infanterie irgendwo an die Oder-Front gegangen. Was ist also mit der gesamten vorbereiteten Zusammensetzung der U-Boot-Flotte, Kiselyov würde es wahrscheinlich gefallen ...
      Und in dem Artikel geht es im Allgemeinen nicht um Hartmann ...
      1. Alf Офлайн Alf
        Alf (Vasily) 12 Januar 2019 17: 17
        +1
        Zitat: A. Pishenkoff
        8956 Zivilisten, hauptsächlich alte Menschen, Frauen und Kinder.

        Genau genau. Wir müssen dringend Soldaten überführen, die Frauen und Kinder evakuieren. NICHT LUSTIG !
        Selbst Goebbels stotterte nicht, dass es Kinder, Frauen und alte Menschen gab, und wenn ja, dann die Frauen prominenter Nazis. Gewöhnliche Reichsbewohner, niemand würde retten.
  2. kot711 Офлайн kot711
    kot711 (Vov) 11 Oktober 2018 12: 07
    +2
    Vielleicht waren deine Großväter Helden, aber du ziehst in keiner Weise. Warum nicht beschreiben, wie die Essese heldenhaft mit Untermenschen umgingen? Du musst WISSEN, wie die Nazis ihre Helden geschmiedet haben?
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 11 Oktober 2018 16: 11
      0
      ... und ich weiß, mein Buch darüber wurde 2009 veröffentlicht, 2012 wurde es neu aufgelegt, Sie können es lesen. Und im Allgemeinen möchte ich keine Helden werden, obwohl ich etwas in meinem Leben gesehen habe ...
      1. optik4 Офлайн optik4
        optik4 (Alexander) 11 Oktober 2018 17: 11
        +3
        Es ist interessant, wie sie auf diesen Artikel im Jahr 1948 reagieren würden, beispielsweise mit einem guten Mann mit einem großen Lächeln und sogar einem hervorragenden Piloten. Millionen von Menschenleben und es war nicht Hitler selbst, der Millionen gewöhnlicher deutscher Männer, ehemaliger Bauern und Arbeiter den Abzug oder den Abzug drückte. "Gewöhnlicher Faschismus" von Mikhail Romm, sehen Sie, es wird interessant sein. Wenn der Krieg weitergeht, ist es nicht mehr möglich, eine solche Person des Friedens zu sein, die über der Schlacht steht. Jeder Historiker, den Sie selbst betrachten, sollte eine nationale Selbstidentifikation haben, sonst erhalten Sie Fruchtkefir, der zu jedem passt. aber niemand will trinken.
        1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
          Pishenkov (Alexey) 11 Oktober 2018 17: 51
          0
          Danke für den Kommentar. 1948 hätten die Behörden und die Zensur sicherlich schlecht darauf reagiert, aber unter Menschen, einschließlich derer, die ich persönlich kannte, waren die Meinungen über den Krieg und über die Deutschen oft sehr unterschiedlich zu den Behörden. Zeit bedeutet auch viel und ändert sich sehr, zum Beispiel Mitte der 30er Jahre trainierten deutsche Tanker und Piloten, wie Sie wissen, zusammen mit unseren auf unserem Trainingsgelände (dies war ihnen in Versailles verboten), dann 1939 mit denselben deutschen Leuten In der gleichen Form umarmten sich unsere Großväter in Polen immer noch und gaben sich die Hand. Nach zwei Jahren änderte sich die Situation und sie begannen, aufeinander zu schießen. Jetzt ist es 2 und über 2018 Jahre haben wir viel mehr über alles gelernt und wir können viel betrachten und viel von diesen Positionen vergleichen und ohne unnötige Emotionen. Mit der nationalen Selbstidentifikation und Position im Kriegsfall geht es mir auch gut, glauben Sie mir. Aber ich stimme der Geschichte nicht zu: Genau das müssen wir zumindest versuchen, unparteiisch zu studieren. Wenn wir sonst alles von der aktuellen Position der Partei aus betrachten, hat eine solche Geschichte auch keinen Sinn. In sowjetischen Schulen und Instituten haben sie uns eines beigebracht, und dies war das einzig Richtige. In den 70er Jahren wurde es plötzlich Mode, es umzudrehen und mit Schlamm zu bewerfen, es in der Presse, im Fernsehen und im Kino zu übergießen, einschließlich der Geschichte des Zweiten Weltkriegs, und seine Helden wurden entlarvt wie auf einem Förderband. Jetzt hat sich die Linie der Staatspolitik wieder um 90 Grad gedreht, nun, die Presse und die "Geschichte" des Gerichts stehen dahinter ... Also ist das richtig? Wo weht der Wind? Und über das Studium der Geschichte aus Filmen, das entschuldigt mich wirklich ... ... Übrigens, je nach Produktionszeit unterscheiden sie sich auch sehr darin, dasselbe zu präsentieren. Und wenn Sie sich die amerikanischen ansehen, dann scheinen es die USA gewesen zu sein, die den Krieg gewonnen haben, und wenn Sie zum Beispiel den berühmten Film unserer Kindheit "Vier Panzermänner und ein Hund" nehmen, dann sind die Hauptfiguren im Zweiten Weltkrieg Polen ...
          1. Essex62 Офлайн Essex62
            Essex62 (Alexander) 11 Oktober 2018 22: 34
            +4
            Vielleicht hast du recht. Aber Bildung ist nirgends zu finden, und meine persönliche Wahrnehmung enthält keine Halbtöne. Unabhängig davon, ob die Deutschen, die in unser Land kamen, in der NSDAP waren oder nicht, und alle Gesindel sind sie heftige Feinde. Sie kamen, um zu töten, zu verbrennen und zu vergewaltigen. Und sie haben es geschafft, einfache Deutsche, die dem Mutterland einen Eid geschworen haben. Vergessen und Vergeben ist nicht möglich. Und jetzt weht der Wind aus einem bestimmten Grund in die gleiche Richtung wie zu Sowjetzeiten. Aligarhat sucht in der Person seiner gebieterischen Handlanger nach einer Nachahmung von Klammern, es gibt keine anderen und kann es nicht sein. Daher die energische Aktivität, patriotische Shows mit ihrer Teilnahme zu kreieren. Hier, von Ihnen erwähnt, ist Kiselev ein regelmäßiger Propagandist solcher "Zahnspangen". Es gibt eine Legion von ihnen. Die Geschichte kann nur durch trockene Zahlen der Daten der Ereignisse studiert werden. Ohne Bewertung dieser Ereignisse. Dies ist in der Tat Geschichte. Und dann eine persönliche Position, abhängig von Erziehung und politischen Ansichten.
            1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
              Pishenkov (Alexey) 11 Oktober 2018 23: 19
              0
              Genau. Leider (oder zum Glück) besteht alles Leben in der Realität unabhängig von unserer subjektiven Wahrnehmung ausschließlich aus Halbtönen. Es ist kein reines Schwarz oder reines Weiß darin.
          2. optik4 Офлайн optik4
            optik4 (Alexander) 12 Oktober 2018 10: 40
            +3
            Sie haben Recht, Alexey, mehr als 70 Jahre sind vergangen, aber irgendwie ist es unmöglich, Geschichte ohne Emotionen zu studieren. Wenn Sie Historiker sind, dann scheint es mir, dass Sie historische Ereignisse im Kontext dieser Zeit betrachten sollten, es ist viel einfacher für Sie, dies mit mehr Informationen zu tun. Was kann ich mit meinen Gefühlen tun, wenn ich auf die verbrannten sowjetischen Soldaten in Ungarn oder auf die Leichen derer schaue, die in der Tschechoslowakei in den Rücken geschossen wurden? Sie bieten an, die unzähligen, endlosen Namen von Soldaten auf Massengräbern ruhig zu betrachten, weil es so lange her ist. Anscheinend nicht Sie haben Ihren Großvater-Tanker nach allem gefragt. Wahrscheinlich sollte jeder von uns ein Bürger seines Mutterlandes sein, und genau das wollte ich sagen. Kein Bürger seines Landes und kein Patriot (ich mag dieses Wort nicht, zu anmaßend) des Mutterlandes. Schließlich hat sich dieses Konzept vereinigt 41 in der Nähe von Moskau und ein Leningrader Komsomol-Student und ein Bauer aus den Provinzen mit Grundschulbildung. Der Krieg muss weitergehen. Siehe das Interview mit dem Deutschen Veteranen deutscher Fernsehjournalisten. Sie bereuen nichts, rechtfertigen sich bestenfalls oder beschuldigen den schlechten Hitler. Es muss also eine Wahl getroffen werden, sonst werden immer mehr "Jungs vom Urengoy" vom Podium des Bundestages über das Schwierige senden das Schicksal eines einfachen deutschen Soldaten, der nur leben wollte. Anscheinend zeigte niemand diesem Jungen, was 45 an den Außenmauern des Reichstags geschrieben stand, möglicherweise von einem seiner Vorfahren.
            Ich stimme Ihnen zu, dass es viele verschiedene Kisilevs gibt, die ihren schlechten Dienst leisten. Wie sie sagen, lassen Sie den Narren zu Gott beten ...
            PS Und Sie sehen sich den Film immer noch an. Neben der ideologischen Komponente gibt es Zahlen und Fakten, mit denen man nur schwer streiten kann.
            1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
              Pishenkov (Alexey) 12 Oktober 2018 12: 01
              0
              Ich habe meinen Großvater nur viel gefragt, wie viel es möglich ist und wie viel er allgemein darüber reden möchte. Aus Budapest hatte er 2 Kugeln direkt im Rücken. Es war sein Panzerregiment, das da war und sich "beruhigte". Ich kenne viele Details. Dann blieb er auch lange dort. Übrigens war er es, der mir als erster die Idee gab, dass weit entfernt von allem, was sie uns über den Krieg in der Schule erzählen und im Film zeigen, die reine Wahrheit ist. Und er hatte großen Respekt vor den Deutschen sowohl als Menschen als auch als Kämpfer. Und jedem Soldaten einer Armee auf der Welt, sowohl dem Sieger als auch dem Verlierer, wo immer er war, wenn er persönlich weiß, dass er nicht ausgeraubt, vergewaltigt, nicht verspottet usw. hat, sondern seine Pflicht gemäß dem Befehl und dem Eid erfüllt hat, für den er sich schämen sollte ?
          3. DeGreen Офлайн DeGreen
            DeGreen 15 Oktober 2018 12: 57
            +2
            Es ist schade, dass jemand wie Sie irgendeinen Unsinn schreiben darf, der die Nazis tüncht. Der zweite Hack ist ein gewisser Bilzho, der sagte, dass Zoya Kosmodemyanskaya eine verrückte Drogenabhängige war, die sich selbst den Nazis ergab. Ich hoffe es kommt für dich herum
  3. Arkharov Офлайн Arkharov
    Arkharov (Grigory Arkharov) 11 Oktober 2018 17: 37
    -1
    Guter Artikel.
  4. boriz Офлайн boriz
    boriz (boriz) 12 Oktober 2018 00: 05
    +2
    Dein Großvater hat die Cobra überholt und Pokryshkin hat dagegen gekämpft. Als er gezwungen war, zu einem Yak zu wechseln, wehrte er sich so gut er konnte. Wahrscheinlich nicht dumm. Wie jede Technik hatte Cobra Vor- und Nachteile. Die Verdienste überwogen. Dies sind Sichtbarkeit (aufgrund der Position des Motors, das Cockpit wird nach vorne und die Flügel nach hinten bewegt), Manövrierfähigkeit (der Schwerpunkt fiel mit dem aerodynamischen Zentrum des Autos zusammen, wiederum aufgrund der Position des Motors), Komfort für den Piloten und sehr starke Waffen. Pokryshkin weiß es besser.
    Der Text zeigt Ihre negative Einstellung zur Rolle unserer Armee in Ungarn und der Tschechoslowakei. Die Ungarn haben vom ersten bis zum letzten Tag mit uns gekämpft, wie nicht alle Deutschen. Und sie benahmen sich gegenüber Zivilisten schlechter als die Deutschen. Infolgedessen hörten wir auf, sie gefangen zu nehmen und in der Nähe von Woronesch, dem größten ausländischen ungarischen Friedhof. Ihr Aufstand wurde vom Westen inspiriert, um die UdSSR von der Sinai-Krise abzulenken. Damit wir uns so verhielten, wie sie sollten. Obwohl die Tschechen nicht kämpften, nieteten sie bis zum 45. April regelmäßig fast die gesamte Waffenpalette an die Deutschen. Vor dem Krieg hielt die Tschechoslowakei 40% der Waffenexporte. Schauen Sie sich die Karte der Größe der Tschechoslowakei an und vergleichen Sie ihren Anteil mit den derzeitigen Marktführern auf dem Waffenmarkt. Und die Industrie wurde durch 100 Tonnen Gold erhöht, die uns während des Bürgerkriegs gestohlen wurden. Darüber hinaus kämpften die Slowaken mit uns. Sie schulden uns das. Und sie mussten ruhig sitzen wie eine Maus unter einem Besen und leise in zwei Löcher pusten. Unsere waren immer noch empfindlich mit ihnen (im Gegensatz zum Militär der DDR, das sich an das Schicksal der Deutschen erinnerte, die nackt aus dem Sudetenland vertrieben wurden).
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 12 Oktober 2018 09: 51
      0
      Ich habe absolut keine negative Einstellung zur Rolle unserer Armee in Ungarn und der Tschechischen Republik. Sie haben es wahrscheinlich nicht sehr sorgfältig gelesen. Der Punkt ist einfach, um ehrlich zu sein
      Manchmal muss man seinem Land dienen und nicht unbedingt sein Land verteidigen, sondern auch andere angreifen. Was wäre Ihrer Meinung nach 1956 mit den SA-Soldaten passiert, die sich weigerten, Befehlen Folge zu leisten? Und in der gleichen Situation mit den Deutschen, zum Beispiel 1941? Glauben Sie, dass nur wenige von ihnen von Anfang an den ganzen Schrecken des Kriegsabenteuers mit der UdSSR verstanden haben? Aber erstens werde ich nicht tiefer gehen, sonst ist dies ein sehr unpopuläres Thema für uns, aber die Situation im Jahr 1941 war dort wirklich sehr zweideutig und veranlasste Hitler, eine große Frage im Allgemeinen zu lösen, und zweitens, wenn echte Feindseligkeiten bereits beginnen In der Natur funktioniert dann schon alles ganz anders als in Büchern, Filmen und historischen Werken - in den allermeisten Fällen gibt es auf beiden Seiten auf der Ebene der Kampfeinheiten vor Ort keine hohen Gedanken, menschlichen Prinzipien, Rechtfertigung dafür, wer Recht hat, wer schuld ist usw. und so weiter, da sind du und deine Aufgabe zu erledigen, und das war's. Und alles sieht so aus, wie es später aussieht, jeder für sich und für seine Kameraden ...
      Darüber hinaus war nach bestimmten historischen und politischen Regeln alles, was die UdSSR damals in Osteuropa tat, auch aus meiner persönlichen Sicht absolut korrekt. Das Problem ist, dass sie danach in Osteuropa begannen, die UdSSR der Besatzung, der Gräueltaten, des Erwürgens der Demokratie usw. zu beschuldigen, obwohl ich besser als die meisten weiß, wie all dies Unsinn und Lüge ist, aber die Propaganda funktionierte und unser Stern für viele zum Symbol des Bösen wurde (wie Wir haben ein Hakenkreuz, ich verstehe, dass es unrealistisch ist, dies mit UNSEREM Standpunkt zu vergleichen, aber andere Völker haben übrigens ihre eigenen Kriterien und ihre eigenen Propagandisten. Und dann vergaßen alle irgendwie, dass die überwiegende Mehrheit der gleichen Denkmäler mit Sternen in Europa zu einer völlig anderen Periode der Geschichte gehört. Dumme Freaks kümmern sich nicht darum - wir sehen einen Stern - wir brechen ihn. Das ist gruselig. Und wir kamen genau so dazu, Stern = Russisch = Besatzer = Böse. Ein Deutscher = Faschist = Böser, desto besser?
      Und alles andere über das, was Sie schreiben, verstehe ich überhaupt nicht, um ehrlich zu sein, was hat es mit diesem Artikel zu tun? Es ist möglich und interessant, über all diese Themen zu kommunizieren, die Sichtweisen sind unterschiedlich ... aber anscheinend ist dies nicht hier ...
      1. optik4 Офлайн optik4
        optik4 (Alexander) 12 Oktober 2018 19: 58
        +3
        Alexey, wie ich aus Ihrem Artikel verstanden habe, schlagen Sie vor, Geschichte ohne Ideologie, ohne momentane Konjunktur zu studieren, um von allem zu abstrahieren. Schließlich sollte der Historiker Ihrer Meinung nach unparteiisch sein. Das Studium historischer Figuren ist wichtig für das Verständnis der Geschichte als Ganzes, für die Entwicklung der Zivilisation. Ich versuche Ihnen zu vermitteln, dass dies ohne nationale Selbstidentifikation im Prinzip falsch ist. Es könnte passieren, dass es eine Zivilisation geben wird, aber wir als Volk, als Nation werden nicht darin sein. Und auch über hohe Gedanken und Prinzipien bei der Durchführung von Feindseligkeiten ... und Panfilovs Männer waren, nicht weil ein Gewehr für drei, sie starben, damit wir nicht sterben würden, und die Geschichte der modernen Kriege kennt viele Beispiele.
        1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
          Pishenkov (Alexey) 13 Oktober 2018 00: 19
          -2
          Wir als Volk werden nicht existieren, wenn wir unsere nationale Identität, Sprache, Werte (wie eine traditionelle Familie und im Allgemeinen 10 Gebote) und einen Kurs der unabhängigen Entwicklung verlieren. Indem wir die Leistungen anderer Völker nach dem Prinzip "nicht unsere - schlecht" leugnen, werden wir weder unserer Entwicklung noch unserer Selbstidentifikation helfen. Ja, hier haben Sie richtig verstanden, ich bin nur für die Geschichte der bloßen Tatsachen, aber welche von ihnen jede Person oder Nation für sich selbst Schlussfolgerungen ziehen wird - das ist bereits die Sache dieser Menschen und Völker. Wenn wir darüber hinaus durch das Prisma unserer nationalen Interessen "studieren", je nach Zeit und Verlauf der Partei, dann werden wir heute eine Geschichte haben, morgen eine andere, diesen Helden heute und morgen ist er ein Verräter. Und die Deutschen, Amerikaner usw. werden eine ganz andere Geschichte haben, "ihre eigene" ... Wir haben nur in meiner Erinnerung, zum Beispiel über den Zaren, die Revolution und Lenin, alles hat sich schon dreimal dramatisch verändert, ist es Geschichte oder Propaganda?
          Und über den Krieg werde ich folgendes sagen: Ich kann nicht genau wissen, was damals im Kopf von Matrosov oder anderen Helden war. Ich bezweifle stark, dass er beim Kriechen zur Pillendose über zukünftige Generationen nachdachte, eher darüber, wie man eine Granate auf die Embrasur wirft usw., obwohl dies nicht von dem ablenkt, was er getan hat. In der Geschichte der modernen Kriege: Wenn Sie plötzlich mit dem Verstand Ihres Kameraden bespritzt sind, der neben Ihnen sitzt, dann kümmern Sie sich in diesem besonderen Moment und einige Zeit später zutiefst nicht um alle edlen Ideen und hohen Prinzipien, die von denen verteidigt werden können, die dies getan haben, Sie Ich möchte ihnen nur etwas Ähnliches antun und es ist wünschenswert, selbst ganz zu bleiben. Und Sie können sich später, in ein paar Jahren, auch an Ihre Prinzipien erinnern, wenn Sie jemandem davon erzählen ...
          1. Alexander Ra Офлайн Alexander Ra
            Alexander Ra (Alexander) 13 Oktober 2018 20: 16
            +4
            Wo haben Sie eine abstrakte, absolut „objektive“ Geschichte gesehen? Länder mit einer solchen Geschichte auflisten? Warum Geschichte außerhalb des Prismas nationaler Interessen anbieten? Erzählen Sie den Chinesen davon und versuchen Sie, andere - nicht russische - Völker von der Notwendigkeit einer verfeinerten Geschichte zu überzeugen. Möchten Sie, dass wir während der russischen Nationalkatastrophe mit Toleranz geimpft werden? Wir sind noch nicht voll von "Alle Menschen sind Brüder". Bieten Sie an, das Ass zu bewundern, dessen Haupttrick darin bestand, um die Ecke anzugreifen. Effektiv. Ihre Bewunderung für Hartmann ist definitiv zu spüren. USA - der Weltrekordhalter im effektiven Einsatz von Atomwaffen (Hiroshima, Nagasaki) - auch bewundern und respektieren? In dem Film "Attraction" ist ein Fremder gut und unser eigener schlecht - hilft dies unserer Selbstidentifikation? Seeleute krochen zum Bunker, um die Feinde nicht zu respektieren, sondern zu vernichten. Aber Sie fanden keine Bewunderung für ihn. Ihre Erinnerungen an Ihre Großväter werden als Wunsch wahrgenommen, zu überzeugen - ich gehöre mir. Die Väter von A. Chubais, A. Uchitel ("Matilda"), waren ebenfalls geehrte Menschen, aber ihre Kinder waren anders. Ihre Wimpern sind neugierig: Sie setzen unsere Helden mit "ukrainischen Nationalisten", Hartmann und Gagarin, "überzeugten Nazis" und "überzeugten Kommunisten" gleich. Haben die ATO-Offiziere in der Ukraine, die Donbass erschossen haben, einen Eid geschworen und deshalb „ist es nicht ihre Schuld“? Ihre "... Werte (wie eine traditionelle Familie und im Allgemeinen 10 Gebote) und ein Kurs der unabhängigen Entwicklung ..." sind nicht sehr aufrichtig und gequält, aber begeistert von den "Leistungen" der Hartmans. Sie manipulieren, lehren Zynismus, Toleranz und geistige Abrüstung. Wir brauchen etwas ganz anderes.
            1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
              Pishenkov (Alexey) 13 Oktober 2018 22: 44
              0
              Wenn Sie gerade eine nationale Katastrophe haben, dann brauchen Sie definitiv etwas anderes. Ich persönlich hatte von ungefähr 1988 bis 2008 eine nationale Katastrophe. Dann verbesserte sie sich und geht weiter. Ich bin stolz auf meine Großväter und überzeuge niemanden, ich drücke nur meinen persönlichen Standpunkt aus. Was ich von Herzen habe und was "gefoltert" wird, können Sie sicherlich nicht beurteilen. Ich denke das und das
              2 x 2 ist fünf oder acht, Sie müssen auch nicht lange überzeugen, wenn sie Ihnen im Fernsehen sagen, dass dies heute ein patriotischer Trend ist. Ja, und ich bin definitiv nicht "mein" für dich und ich möchte kaum einer sein
              1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
                Pishenkov (Alexey) 13 Oktober 2018 23: 47
                0
                PS Übrigens ist es auch sehr interessant über die "abscheuliche Angriffstaktik um die Ecke", dies ist anscheinend von der Spitze der Sonne, das heißt. Um Ihnen zuzuhören und es stellt sich heraus, dass sich zum Beispiel auch der berühmte Stalingrader Scharfschütze Wassili Zaitsev äußerst unanständig verhielt - er tötete auch die Deutschen immer mehr aus der Stille heraus, aus einem Hinterhalt, um nicht "Hurra und ins Bajonett zu schreien ... Jeder kämpft, wie er kann, Hauptsache, was ist das Ergebnis. Nehmen Sie den gleichen Pokryshkin - 59 in Einzelschlachten und 6 in Gruppenschlachten, Kozhedub - 64 persönlich in Gruppe 0, Rechkalov - 61 persönlich, 4. Gruppe, Gulaev - 57 persönlich 3. Gruppe (übrigens hat er den besten Effizienzkoeffizienten - das Verhältnis von Siegen zu Luftschlachten ), vielleicht ist diese Taktik einfach besser als die berühmten "Hundedumps"? Die Annäherung an das Heck von oben von der Sonne aus ist ein Klassiker des Luftkampfs - das Ideal, das jeder Pilot anstrebte
                1. Alexander Ra Офлайн Alexander Ra
                  Alexander Ra (Alexander) 14 Oktober 2018 06: 07
                  +3
                  Ihre Sichtweise macht einen großen Knicks gegenüber "Bürgern der Welt", "einfachen Leuten", für die nationale Interessen, Selbstidentität immer noch Atavismus sind. Wie in unserer Verfassung ist die Priorität international. Rechte und Artikel 282. Wenn Sie einem reinen Tier alles vereinfachen - "Sie kümmern sich zutiefst nicht um alle edlen Ideen und hohen Prinzipien ... Sie wollen sie ungefähr gleich machen" - warum sollten Sie sich überhaupt verteidigen? Sie können sich an die Stärkeren halten, wie die Ukrainer und einige Polen an die Amerikaner. Die Geschichte der Fakten und der Bewunderung für die Leistung der Hartmans ist ein fertiger Leitfaden für den Schuhwechsel. Wenn Sie Ihre Ansichten öffentlich zur Schau stellen, dann seien Sie nicht bescheiden, Sie haben das Ziel zu überzeugen. Es ist gut, dass wir schnell den Unterschied in den Ansichten herausgefunden haben. Ich akzeptiere Liberalismus-Globalismus und die "native" 5-Spalte nicht.
                  1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
                    Pishenkov (Alexey) 14 Oktober 2018 12: 50
                    -2
                    Alle? Die Auseinandersetzungen endeten (schnell), nur Slogans blieben übrig. Sie und Leute wie Sie erinnern mich an die Führer und politischen Ausbilder der Komsomol der 80er Jahre. Auf den ersten Blick, als sie auf dem Podium standen und sendeten, wie überzeugt, sachkundig und versiert, aber Gott bewahre, fragen Sie sie etwas tiefer und tatsächlich wurden sie sofort wütend, spuckten Speichel aus, riefen Slogans und Anschuldigungen, dann berichteten sie natürlich wohin sie gehen sollten ... Aber sie hatten Angst, in Diskussionen einzutreten, ihre älteren Kameraden lehrten dies nicht, weil sie selbst Probleme mit der wirklichen Rechtfertigung ihrer eigenen Parolen hatten. Ich betrachte mich nicht als Mann der Welt, obwohl ich nicht wirklich verstehe, warum es unmöglich ist, einer zu sein, während ich russisch bleibe und die Interessen meines Landes und meiner Leute respektiere. Worüber wir uns definitiv einig sein werden, ist die Ablehnung von Globalismus und Liberalismus. Ich habe nicht die geringste Sympathie für diese Ansichten, dies ist in seiner reinsten Form böse und hat nach meinem Verständnis nichts mit Weltgeschichte zu tun. Du hast mich auch glücklich gemacht: Wenn du eine solche Reaktion hast, bedeutet das, dass es weh tut, dass der Gedanke funktioniert und das Leben sich vielleicht irgendwo bewegt, also habe ich das aus einem Grund geschrieben. Und weitere Informationen, über die Sie nachdenken sollten:
                    Sie haben dort über China geschrieben. Übrigens, die Chinesen haben alles in Ordnung, um sich ihrer eigenen Geschichte bewusst zu werden und die Leistungen anderer anzuerkennen. Sie bewegen sich einfach nicht auf dem Weg, ihre eigenen Fahrräder zu erfinden, sondern im Gegenteil. Und an ihr überaus erfolgreiches politisch-wirtschaftliches Modell von heute, an was für ein erfolgreiches politisch-wirtschaftliches Modell, das es bereits in der Geschichte gegeben hat, erinnern Sie sich am meisten? Ich denke, wenn Sie versuchen, dieses Problem wirklich zu betrachten und zu verstehen, wird Sie die Schlussfolgerung (aus politischen Gründen) sehr verärgern. Und auch wir scheinen uns, Gott sei Dank, nur sehr langsam und im Zickzack dorthin zu bewegen ... Und Trump versucht es, aber die Globalisten und Liberalen stören dies stark ... ... ich meine natürlich speziell das politische und wirtschaftliche Modell , nicht alles andere ...
  5. DeGreen Офлайн DeGreen
    DeGreen 15 Oktober 2018 12: 50
    +2
    Hier sind Sie ... Ich habe Marinescu, der sein Volk verteidigte, mit dem Monster verglichen, das dieses Volk angegriffen hat. Bist du eine Stunde lang kein Ukrainer?
  6. DeGreen Офлайн DeGreen
    DeGreen 15 Oktober 2018 13: 04
    0
    Leute, ist es wirklich nicht klar, dass Alexey Pishenkov ein ukrainischer Provokateur ist? Ich habe ihn aufgespürt. Sie zieht Zitate aus Kommentaren und schreibt dann in Ukrosmi, dass die Russen Hitler lieben und ihre Helden verfluchen
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 15 Oktober 2018 15: 05
      0
      GMBH!
      "...Geschlossen!" - Vermutete Stirlitz nach dem dritten Tritt gegen die Tür mit einem Lauf. Aber auch hier wartete eine heimtückische Überraschung auf den erfahrenen sowjetischen Geheimdienstoffizier: Die Tür öffnete sich einfach in die andere Richtung ...

      Ich denke, es ist Zeit für mich persönlich, nicht mehr an dieser Diskussion teilzunehmen, sonst fürchte ich, dann werde ich mich nur an unanständige Anekdoten erinnern ...
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 16 Oktober 2018 11: 23
    +1
    Schlussfolgerungen aus der Diskussion:
    1) Es ist ratsam, Geschichte ohne Propaganda zu studieren.
    2) Liege weniger.
    Ich kann historische Veröffentlichungen von Goblin / Puchkov empfehlen. Für mich sind sie objektiv.
  8. iury.vorgul Офлайн iury.vorgul
    iury.vorgul (Berserker Homa) 17 Oktober 2018 17: 42
    +3
    Lieber Alexey. Es gibt so einen Publizisten - Yuri Mukhin. Er schrieb ein sehr gutes Buch, in dem er einen Aspekt wie die Anzahl der Flugzeuge, die von den berühmten Assen des 2. Weltkrieges zerstört wurden, und deren Verwendung in der Propaganda der kriegführenden Staaten betrachtet. Das Buch heißt "Asse und Propaganda". Ohne auf die politischen Ansichten von Mukhin und seine etwas eigenartige Art der Darstellung einzugehen, kann ich erklären, dass seine Argumente darüber, warum er glaubt, dass die Anzahl der angeblich von Hartman abgeschossenen sowjetischen Flugzeuge tatsächlich durch Goebbels Propaganda aufgeblasen wurde, mir ziemlich überzeugend erschienen. An derselben Stelle analysiert er übrigens auch das gepriesene, angeblich "sehr effektive" deutsche System zur Erfassung abgestürzter Flugzeuge.
  9. Piepser Online Piepser
    Piepser 4 November 2018 17: 38
    0
    Brauchen die Amerikaner wirklich unseren Kosmonauten Yuri Gagarin, "tolerant"? Sie gehören uns, A. Pishenkov ?! Erinnern sie sich an ihn, wenn sie in ihren Büchern über die Eroberung des Weltraums durch die Menschheit schreiben - schließlich schreiben sie nur über ihre amerikanischen "Pioniere" ?! wink
    Vergebens "beugen" Sie sich und betonen die angebliche "Objektivität" in Ihren "historischen Meinungen". Sie beschmieren die Invasoren-Besatzer und Verteidiger-Befreier Ihres Vaterlandes mit der gleichen Farbe, "nicht alles ist so einfach" mit dem Angriff von Hitlers Deutschland auf die Sowjetunion, sagen wir (das heißt, ein toleranter "Hinweis" auf "Hitler hat sich verteidigt" - wie in allen antisowjetischen und jetzt anti-russisch, "handbücher"?) ?! "
    Nda, kein Artikel, sondern eine ununterbrochene Ode an das Flicken (mit diesem stinkenden "militärischen Trick" erreichte der Hitler-Esel, dass unsere Soldaten ihn, als er gefangen genommen wurde, von der Kante in den hinteren Teil des "Lastwagens" schoben, von wo aus er in Bewegung sprang und im Maisfeld verloren ging ... nach seinen eigenen Erinnerungen) und dem Lügner-Libeller Hartman, Hitlers Generälen und allen "gewöhnlichen Hitleriten" sowie "Helden der ATO" (Alexey, das sind nur Abtrünnige, nicht "das ganze Volk", du schmierst uns wirklich nicht, Ukrainer Bewohner, "ein Kumpel" mit diesem Müll, echte Kriegsverbrecher, freiwillig und "auf Abruf"!)! Anforderung
    Aus irgendeinem Grund zerrten sie auch Alexander Marinesko, zogen ihn direkt an den Ohren, in den besten Traditionen "universeller" Propagandonen ?! Ist es nur er ?!
    Irgendwie konnte ich mir nicht einmal vorstellen, dass der "historische Schriftsteller" A. Pishenkov ein so liberales "Durcheinander im Kopf" haben könnte, er hatte immer eine bessere Meinung von dir, Alexey! Anforderung