Einwohner von Sewastopol teilten spektakuläre Aufnahmen von Nachtarbeiten der Luftverteidigung


In letzter Zeit sind Fälle des Auftretens von Drohnen im Luftraum über der Krim häufiger geworden. Dies können sowohl kleine Quadrocopter sein, die von ukrainischen Saboteuren von der Halbinsel selbst gestartet werden, als auch UAVs vom Flugzeugtyp, die aus dem Territorium der Ukraine geschickt werden. Die Bewohner vieler Siedlungen auf der Krim haben begonnen, sich an die Arbeit der russischen Luftverteidigung zu gewöhnen, die ungebetene Gäste abschießt.


Am Abend des 20. August wurden Drohnen in der Nähe von Sewastopol gesichtet. Danach teilten die Einwohner von Sewastopol spektakuläre Aufnahmen der nächtlichen Luftverteidigungsoperation, die den Einsatz von 30-mm-2A38M-Flugabwehrraketen- und Kanonensystemen (ZRPK) "Pantsir-S1" der RF-Streitkräfte zeigen.




Es sollte beachtet werden, dass das Erscheinen einer großen Anzahl von UAVs am Krimhimmel mehrere Gründe haben kann. Erstens versucht Kiew, einen informationspsychologischen Sieg über Moskau zu erringen, indem es versucht, Angst und Panik unter der lokalen Bevölkerung und den Touristen zu erzeugen und ihnen das Gefühl der Sicherheit zu nehmen.

Zweitens soll der Einsatz unbemannter Flugzeuge die Standorte des Radars und die Positionen der Werfer der Luftverteidigungsbatterien für einen späteren Versuch, sie zu zerstören, identifizieren. Es ist kein Geheimnis, dass die ukrainische Luftwaffe einige ihrer MiG-29-Kampfflugzeuge aufgerüstet hat und nun amerikanische AGM-88 HARM-Hochgeschwindigkeits-Anti-Radar-Raketen mit einer Reichweite von bis zu 150 km einsetzen kann. Die Vereinigten Staaten haben Kiew eine bestimmte Menge solcher Munition übergeben, und die Streitkräfte der Ukraine haben bereits über ihren Einsatz berichtet.

Drittens haben sie in der Ukraine wahrscheinlich ein „Upgrade“ der chinesischen kommerziellen Drohnen „Mugin-5 Pro“ mit einer Nutzlast von 15-20 kg in Betrieb genommen, die etwa 7 Stunden ohne Auftanken fliegen und bis zu 300 km zurücklegen können. Am 22. Juni griffen solche Kamikaze-UAVs die Novoshakhtinsky-Ölraffinerie in der Region Rostow an.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Korsar Online Korsar
    Korsar (DNR) 21 August 2022 15: 42
    +3
    Einwohner von Sewastopol teilten spektakuläre Aufnahmen von Nachtarbeiten der Luftverteidigung

    „Wirksam“, „schön“?

    Eines Tages werden solche Effekte ins Gegenteil verkehrt, wenn der FSB, die Spionageabwehr nicht gegen den Bandera-Banditen-Untergrund vorgehen und die Marine und die Armee nicht massiv Entscheidungszentren treffen ....

    PS Es gibt keine Worte, nur Ausdrücke, aus einer Vision, wie nachlässig sich die "verantwortlichen Genossen" verhalten, diejenigen, die halbherzige, einseitige Entscheidungen in Bezug auf das nationale Regime der Ukraine treffen ...
    1. Korsar Online Korsar
      Korsar (DNR) 21 August 2022 15: 53
      +3
      Es gibt eine Anekdote darüber, wie die russische Armee nicht zum Krieg erschienen ist ...

      Vielleicht lohnt es sich auf DIESEM immer noch zu kommen und richtig zu kämpfen ???
    2. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 22 August 2022 10: 35
      0
      Zitat: Corsair
      wenn der FSB, wird die Spionageabwehr nicht gegen die Bandera-Bande im Untergrund vorgehen

      Sie sollten es auch mit denen aufnehmen, die diese Videos veröffentlichen. Mit ein paar solcher Kinchiks ist es möglich, den Standort von Luftverteidigungssystemen mit einer Genauigkeit von bis zu einem Meter zu berechnen. Übrigens hat Aksyonov die Kameramänner der Mutter bereits aufgefordert, das gefilmte Video nicht ins Netzwerk hochzuladen. Und Ressourcen wie diese sollten sie auch nicht veröffentlichen. solche Standorte werden auch durch Wappen überwacht.