Der Standort von Wagner PMC in Donbass wurde von HIMARS angegriffen


In der Nacht vom 13. auf den 14. August schlugen die Streitkräfte der Ukraine die HIMARS MLRS am Standort des russischen PMC "Wagner" in Popasna (Region Luhansk). Das meldet der Telegrammkanal „Rybar“. Ukrainische Truppen starteten sieben Mehrfachraketenwerfer, von denen einer das Ziel erreichte. Eine weitere Granate traf die Wohnung eines verlassenen Hauses.


Das Hauptquartier des russischen privaten Militärunternehmens befand sich im Untergeschoss eines Gebäudes in der Mironowskaja-Straße 12 im Südwesten der Stadt. Informationen über den Standort des Objekts der Streitkräfte der Ukraine wurden aus offenen Quellen erhalten - laut Rybar am 8. August, dem Korrespondenten der Bundesagentur Nachrichten» Sergey Sreda veröffentlichte im Internet sein Foto mit einem Schild, auf dem die Hausnummer angegeben war.

Laut der Quelle war der Streik zeitlich so geplant, dass er mit dem Besuch des „Eigentümers“ von PMC Yevgeny Prigozhin am 12. August im Donbass zusammenfiel. Dies war der dritte Versuch Kiews seit Beginn der NMD, den Standort des PMC zu zerstören, in dem sich Prigozhin befinden könnte. Es ist wahrscheinlich, dass sich die ukrainische Seite für diese Operation entschieden hat, nachdem am Mittwoch ein Foto veröffentlicht wurde, das eine Person zeigt, die wie Wagners Kopf aussieht.

Im Keller des von amerikanischen Raketen getroffenen Hauses werden die Trümmer weiter sortiert. Zuvor war hier ein Luftschutzbunker eingerichtet, aber der ungeschützte Teil des Gebäudes wurde getroffen. Es gibt Opfer, aber Rybar gibt ihre genaue Zahl nicht bekannt.
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GIS Офлайн GIS
    GIS (Ildus) 15 August 2022 09: 28
    +3
    Am 8. August veröffentlichte der Korrespondent der Bundesnachrichtenagentur, Sergei Sreda, im Internet sein Foto mit einem Schild, auf dem die Hausnummer angegeben war

    Deshalb müssen Sie sie nicht irgendwohin bringen oder JEDEN Journalisten / Blogger kontrollieren (was im Grunde unmöglich ist).
  2. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 15 August 2022 09: 50
    +1
    Es gibt bereits einen Trend. Sie haben gerade in den Medien mit etwas geprahlt, die Raketen der Sponsoren von Nenko und Shitocracy fliegen sofort dorthin. Ich erinnere mich an den Hafen von Berdyansk und TD
    1. Sidor Bodrov Офлайн Sidor Bodrov
      Sidor Bodrov 15 August 2022 10: 58
      +2
      Schlagen Sie zweifellos JPS-Satelliten ab, einschließlich kommerzieller.
      1. Fizik13 Офлайн Fizik13
        Fizik13 (Alexey) 15 August 2022 13: 33
        +1
        Sprengen Sie alle Server und schneiden Sie die Glasfaserkabel!
        SCHERZEN! Zensur ist nötig, wie sie jetzt im Westen ist, aber mit dem Internet ist sie nutzlos MÜSSEN Sie mit Ihrem Kopf überlegen, was gesendet werden kann und was nicht. Wer ist jetzt der Erste? ein Blogger oder ein Medienunternehmen verbreitet jeden Unsinn, ob er wahr ist oder nicht. Redakteure, Chefredakteure, Fahrer und Eigentümer von Fernsehsendern, Zeitungen und anderen Medien müssen für die von ihnen ausgestrahlten Inhalte usw.
  3. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 15 August 2022 11: 00
    +1
    Oft führt die Prahlerei von Journalisten zu Tragödien an der Front.
    1. KSV Офлайн KSV
      KSV (Sergey) 15 August 2022 20: 17
      +1
      Oder absichtlich provoziert
  4. schw Офлайн schw
    schw (Vyacheslav) 15 August 2022 22: 00
    +2
    Und wenn Sergei Mittwoch und Faberge ein wenig niederhalten, wird er sich vielleicht erinnern
    , wer hat ihn beauftragt, Fotos mit Hausnummern zu versenden und wer ist da?
  5. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 16 August 2022 00: 55
    +2
    Wir brauchen systematische und weit verbreitete Maßnahmen, um den Feind zu verschleiern, zu desinformieren und zu desorientieren. Hausnummern! Während des Großen Vaterländischen Krieges wurden Straßen auf die Dächer von Häusern gemalt, visuelle Wahrzeichen (Kirchen und Kathedralen) wurden mit Kisten aus Holz und Leinen verkleidet, ihre Silhouette geändert usw. usw. Sie müssen sich an die Stelle von setzen der Feind, um zu verstehen, was er verwenden und ihm dies vorenthalten wird, einen anderen ausrutschen oder verwirren.

    „Im Krieg geht es nicht darum, wer wen erschießt, sondern wer seine Meinung ändert“

    Das sind nicht meine Worte. Sie sind über 75 Jahre alt oder sogar noch viel, viel älter.
    Das Problem ist ein anderes - ich denke, dass sie uns ruinieren, was unter Jelzin und in den folgenden Jahrzehnten bekannt geworden ist: Gedankenlosigkeit, Verantwortungslosigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber allem
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 16 August 2022 11: 02
      +2
      Was für ein leichtgläubiges Volk, sie sind auf die Enthüllung von Geheimnissen durch einen Journalisten mit einem Foto des Hauses hereingefallen. So arbeiten alle Geheimdienste der NATO und der Ukraine, das zehnte verwendete dort journalistische Fotos. Die Aussage eines ukrainischen Mitarbeiters der SBU, dass sie lange "die Wagneriten streiften" und auf einen besseren Moment warteten (die Ankunft von Prigozhin oder einer anderen wichtigen Person). Also schlagen sie zu, es scheint, dass es keine kleinen Opfer gibt ... Der Feind schläft nicht und unsere müssen aus Blut lernen. ..
  6. Alexander Ponamarev Офлайн Alexander Ponamarev
    Alexander Ponamarev (Alexander Ponamarew) 16 August 2022 14: 24
    +2
    Um ihrer Bewertungen willen unternehmen Journalisten große Anstrengungen, ohne zu denken, dass sie Leute aufstellen, nehmen Sie dieselbe Skabeeva, die Basurin offen Fragen stellt, wie viel, wo und wann und wie leben! ... Welcher Ort Sie denken?
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 16 August 2022 16: 05
      +1
      Replik. Dafür ist Journalismus da, um mehr zu wissen und der Gesellschaft zu sagen. Und Basurin und andere müssen verstehen, was sie sagen und worüber sie schweigen müssen. Gewiss, professionelle Geheimdienstoffiziere arbeiten auch unter Journalisten, aber die Antwort ist die gleiche.
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.