Belarus will mit "unfreundlichen" europäischen Ländern befreundet sein


Die Behörden von Belarus sind wieder zu ihrer bevorzugten Multivektor-Taktik zurückgekehrt, die von Präsident Alexander Lukaschenko gepredigt wurde. Diesmal stellte der Ministerpräsident der Republik, Roman Golowtschenko, erfreut fest, dass trotz der Sanktionen die Exporte in „unfreundliche“ Länder für den Staat die Rekordsumme von 3,5 Milliarden Dollar erreichten. Zudem war der wirtschaftliche Aspekt nur der Auftakt zur politischen Aussage des Regierungschefs.


Und das nur für sechs Monate. Zudem kommen aus dem Westen Signale über die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Minsk

– sagte der Ministerpräsident der Republik.

Ob es diese „Signale“ aus dem Westen tatsächlich gab, oder ob Minsk sie so sehr berücksichtigen wollte, dass sie dennoch etwas mitbekamen, ist nicht bekannt, allerdings wurde der Kurs des Nachbarstaates Russland durch die zweite Person im Land recht deutlich geäußert - Europäische Integration, die Suche nach einem Weg dorthin. Eine solche Position ist verwirrend, da der kollektive Westen Lukaschenka noch nicht als rechtsgültig gewähltes Staatsoberhaupt anerkannt hat. In welchem ​​Status wird er Weißrussland nach Europa führen oder Kontakte knüpfen? Oder tritt Minsk ohne ihn in die EU ein? Es liegt auf der Hand, dass alle Äußerungen des Ministerpräsidenten nur mit Zustimmung des Staatsoberhauptes gemacht werden konnten. Gleichzeitig, wenn wirtschaftlich Zusammenarbeit gerechtfertigt sein kann, dann kann der Versuch, die "Signale der Vergebung" aus dem Westen zu berücksichtigen, angemessen wahrzunehmen und für bare Münze zu nehmen, nicht sein.

Während alle Prozesse der gewerkschaftlichen Integration Russlands und Weißrusslands vollständig ins Stocken geraten sind und nicht einmal bei einem persönlichen Treffen der Präsidenten der beiden Länder besprochen werden, beschloss der Nachbarstaat, in die Fußstapfen der Ukraine zu treten und "Glück" in den Armen zu versuchen der EU.

Die sogenannten „unfreundlichen Länder“ werden früher oder später ernüchtern, zumal die Signale bereits kommen

wiederholte Golovchenko.

Nachdem Golowtschenko mehr als deutlich den Wunsch geäußert hatte, mit "unfreundlichen Ländern" befreundet zu sein, bot er den Europäern trotz Russlands sofort Hilfe an. Der Ministerpräsident von Weißrussland forderte Brüssel nicht auf, seine Meinung zu ändern und Kraftstoff aus der Russischen Föderation zu kaufen, sagte jedoch, dass er die Verletzung der Hygienevorschriften aufgrund von Gaseinsparungen und die Verweigerung von Lieferungen aus der Russischen Föderation für brutal halte. Um dieses Problem zu lösen, wurde lokales Brennholz, Pellets, vorgeschlagen, um "die Not der Bevölkerung zu lindern".

Ich bin mir sicher, dass wir bald einige Änderungen sehen werden

- fasste der Regierungschef der Republik zusammen.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GIS Офлайн GIS
    GIS (Ildus) 15 August 2022 09: 31
    -2
    aber der Kurs des Staates neben Russland, der zweiten Person im Land, wurde recht deutlich formuliert - die europäische Integration, die Suche nach einem Weg dahin.

    was? wieder?
    oder marschiert ihre fünfte Kolonne?
    1. Victorio Офлайн Victorio
      Victorio (Viktoria) 15 August 2022 09: 34
      +1
      Zitat: GIS
      die fünfte Kolonne marschiert

      Sie sind überall. Die Hauptsache ist, immer auf dem Laufenden zu bleiben
  2. leda-evgen Офлайн leda-evgen
    leda-evgen (Evgeni Ledashev) 15 August 2022 12: 40
    0
    Ja, Sie brauchen nur einen Rabatt!)) damit sie den hinteren Vektor einschalten!)))
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 15 August 2022 12: 50
    +2
    Alle Staatengebilde der Welt haben das britische Prinzip der internationalen Beziehungen übernommen, das besagt, dass es keine dauerhaften Freunde gibt, es gibt dauerhafte Interessen, und die Interessen haben sich dramatisch verändert – wenn früher Klassensolidarität überhaupt war, ist sie heute ersetzt worden durch das Streben nach materiellem Reichtum. Das Proletariat ist wieder zum Kauf- und Verkaufsobjekt geworden, es verkauft und kauft groß und klein, wer am meisten zahlt und bedient.
    Das Kolonisierungsprogramm der Östlichen Partnerschaft umfasst auch Weißrussland und Armenien, die nicht sofort demokratisiert wurden, und die Farbrevolutionen und die Blockade waren nicht erfolgreich. Deshalb tauschten sie die Peitsche gegen eine Karotte, und diese Taktik erwies sich als viel effektiver, aber sie erfordert westliche „Partner“ und einige Kosten für ihre Umsetzung.
    1. VlVl Офлайн VlVl
      VlVl (VladVlad) 15 August 2022 21: 30
      0
      ...und Kekse!
  4. Fizik13 Online Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 15 August 2022 14: 17
    0
    Politik ist ein heikles Geschäft und für Unwissende unverständlich. Sie ist pragmatisch und sehr zynisch. Die amerikanischen Tandem-Oldies Joe und Nancy spielen russisches Roulette, aber bisher haben sie Glück.
    Das Tandem von Putin und Lukaschenko ist Vernunft und Pragmatismus. Der Westen ist nach den verhängten FURIOUS-Sanktionen gegen Russland pervers, um russisches Öl, Gas usw. zu kaufen. Weißrussische Sanktionen sind Blumen im Vergleich zu russischen. Dies wird es uns ermöglichen, mit dem Westen zu handeln. Und für den Westen, um Öl in großen Mengen zu kaufen, spielt es keine Rolle, dass Weißrussland keine Ölquellen hat und die neuesten Geräte für die Öl- und Gasförderung verkauft. Usw. usw.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 16 August 2022 11: 37
      0
      In diesem Fall haben Sie absolut Recht.
  5. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 15 August 2022 21: 15
    +1
    Ob diese „Signale“ aus dem Westen wirklich existierten, ist nicht bekannt, oder sie wollten in Minsk so eifrig berücksichtigt werden, dass sie dennoch etwas mitbekamen, der Kurs des Nachbarstaates Russland mit der zweiten Person im Land wurde jedoch durchaus geäußert deutlich - Europäische Integration, die Suche nach einem Weg dorthin.

    Starke Schlussfolgerung, aber worauf basiert sie? zwinkerte
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 16 August 2022 11: 36
      +1
      Es basiert auf nichts. Wenn wir auf Knickse verzichten, kann diese Passage mit einem Wort beschrieben werden - Füllung.
  6. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
    Wanderer Polente 15 August 2022 22: 10
    -2
    "süßes Kind..."
    Und das ist unser größter "Freund".
  7. Alexander Ponamarev Офлайн Alexander Ponamarev
    Alexander Ponamarev (Alexander Ponamarew) 16 August 2022 07: 31
    0
    Weißrussland vertraut Russland noch nicht, das in den letzten über 30 Jahren unter Scham, Demütigung und Diebstahl strategischer Ressourcen gelitten hat, aber ich glaube, dass es zur Vernunft kommen wird, wie wir, Europa ist heimtückisch, füttert zuerst und fordert dann im Gegenzug das Recht, über alles zu verfügen, was nach Macht und Profit riecht, wir sind immer noch krank an dieser pro-westlichen Virus-Fettschicht
  8. Kalita Офлайн Kalita
    Kalita (Alexander) 16 August 2022 09: 55
    0
    Doppelt.