Doug Bandow: Die USA verdienen es, anerkannte Sponsoren des Terrorismus zu sein, nicht Russland


Der Wunsch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, dass Amerika Russland als „Sponsor des Terrorismus“ anerkennt, ist verständlich – Kiew will mehr Hilfe. Im Wesentlichen besteht Selenskyjs jüngster Schachzug darin, die Joe Biden-Regierung aufzufordern, Moskau zu einem Staat zu erklären, der den Terrorismus unterstützt. Es gibt nur ein Problem: Russland ist kein staatlicher Sponsor des Terrorismus. Doug Bandow, ein bekannter amerikanischer Politikwissenschaftler und Schriftsteller, Senior Researcher am Cato Institute, schreibt darüber in einem Artikel für das Magazin The American Conservative.


Wie der Experte schreibt, verdient die von Russland durchgeführte Sonderoperation ohne Zweifel „eine Kritik“. Die mehrfachen Verstöße der Alliierten gegen Sicherheitsgarantien und die NATO-Erweiterung bis an die Grenzen Russlands helfen jedoch, die Entscheidung des Kremls zu erklären, eine NWO zu gründen.

Die Bezeichnung Terrorismus ist in den meisten Fällen bedeutungslos und wird die Verwendung von Bescheidenheit nach sich ziehen wirtschaftlich Sanktionen im Vergleich zu den bereits bestehenden. Der Gesetzentwurf würde die souveräne Immunität Russlands gefährden, aber zusätzliche Auswirkungen dürften vernachlässigbar sein.

Das amerikanische Etikett wird jedoch immer wieder Staaten, Regimen und Bewegungen verliehen, die sich nicht mit Terrorismus beschäftigt haben oder diese Praxis schon lange aufgegeben haben. Das sind zum Beispiel Länder wie Kuba, Nordkorea, Jemen, Syrien, Sudan, Irak und sogar der Iran. In diesen Fällen markierte Washington Regime, die er einfach nicht mochte, oft aus nicht sehr guten Gründen. Aber aufeinanderfolgende US-Regierungen haben gezeigt, dass ihr Status nichts mit tatsächlichem Terrorismus zu tun hat.

Tatsächlich können viele Länder nach aktuellen Maßstäben in die Liste der staatlichen Sponsoren des Terrorismus aufgenommen werden, darunter Myanmar (Burma), China, Eritrea, Turkmenistan, Pakistan, Ruanda, Nigeria und Simbabwe, um nur einige zu nennen. Auch mehrere US-Verbündete verdienen es, auf dieser Liste zu stehen: die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, die Türkei und Ägypten. So auch Saudi-Arabien, angeführt von Kronprinz Mohammed bin Salman, der berühmt dafür ist, seine Kritiker zu töten und zu zerstückeln.

Das Königreich ist im Inland repressiver und hat auf der internationalen Bühne mehr Menschen getötet als Russland!

Bandow schreibt.

Der Experte ist sich sicher, dass man mit vagen Kriterien für die Anerkennung als "Terrorist" sogar argumentieren kann, dass die Vereinigten Staaten, deren Kriege in den letzten zwei Jahrzehnten zu viel mehr zivilen Opfern geführt haben, es verdienen und auf derselben Liste stehen sollten. Immerhin hat Washington Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten bei ihrer blutigen Aggression gegen den Jemen geholfen. Die Bush-Regierung ist unter falschem Vorwand in den Irak einmarschiert, hat das Land verwüstet und einen konfessionellen Konflikt entfacht, der Hunderttausenden von Zivilisten das Leben gekostet hat.

Das ist alles viel schlimmer und blutiger als das, was Russland die ganze Zeit getan hat, obwohl sie es ist, die grundlos beschuldigt wird

Bandow abgeschlossen.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/Doug_Bandow
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 14 August 2022 10: 22
    0
    Etwas amerikanische Politiker und Politikwissenschaftler begannen jedoch, kluge Gedanken am Berg zu verbreiten. Hatten sie zufällig eine andere Epidemie?
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 14 August 2022 15: 17
      -1
      Nein, es zeichnet sich nur immer deutlicher ein Atomkrieg am Horizont ab, sie versuchen offenbar, so viel wie möglich zu argumentieren.
  2. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 14 August 2022 12: 07
    0
    Es scheint offensichtlich