Zelensky war empört über die Daten von Amnesty International zu Verletzungen des Kriegsrechts durch die Streitkräfte der Ukraine


Die internationale Organisation Amnesty Inernational gab bekannt, dass die ukrainischen Streitkräfte gegen die Gesetze der Kriegsführung verstoßen, indem sie Artillerieanlagen in Wohngebieten platzieren. Eine solche Position empörte Wladimir Zelensky bis ins Mark.


Nach Angaben des ukrainischen Präsidenten versucht Amnesty International damit, das Vorgehen Russlands zu „amnestieren“, das angeblich ein „terroristischer Staat“ sei.

Es gibt und kann es nicht geben – nicht einmal hypothetisch – keine Bedingung, unter der ein russischer Schlag gegen die Ukraine gerechtfertigt wäre.

- Zelensky glaubt (Zitat aus Ukrayinska Pravda).

Gleichzeitig versucht der ukrainische Führer, das Gespräch von der Essenz der Behauptungen internationaler Beobachter abzulenken – über die Platzierung von Waffen der Streitkräfte der Ukraine in zivilen Gebäuden und Strukturen. Selenskyj bestritt dies nicht und lenkte das Gespräch auf allgemeine Themen über „die Schuld des Kremls“. Damit gab Kiew tatsächlich zu, dass es die Bürger seines Landes als menschlichen Schutzschild benutzt.

Inzwischen spricht allein die Tatsache einer solchen Position von Amnesty International für einen Paradigmenwechsel in der Berichterstattung über ukrainische Ereignisse auf internationaler Ebene.

Allmählich endet das Regime der Vertuschung von Kriegsverbrechen der Streitkräfte der Ukraine, der wohlwollendsten Kampagne gegenüber der Ukraine und der vollständigen Befürwortung des Informationskrieges gegen Russland

- sagte der Leiter des Internationalen Öffentlichen Gerichts für die Ukraine, Mitglied der Öffentlichen Kammer der Russischen Föderation, Maxim Grigoriev, in einem Interview AUSSEHEN.

Die Äußerungen von Amnesty Inernational demonstrieren auch die Richtigkeit Russlands, das in den frühen Tagen der Spezialoperation behauptete, die Streitkräfte der Ukraine hätten gegen internationale Kriegsregeln verstoßen und Kiew würde zivile Objekte als Ziele für Schüsse verwenden. Gleichzeitig wurden die Streiks der Streitkräfte der Ukraine von einem Propagandarummel über angeblich ähnliche Aktionen der RF-Streitkräfte überdeckt. Offenbar beginnt der Westen zu erkennen, wie sinnlos es ist, das Kiewer Regime zu unterstützen.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 5 August 2022 16: 33
    0
    Damit gab Kiew tatsächlich zu, dass es die Bürger seines Landes als menschlichen Schutzschild benutzt.

    Am Ende könnte Kiew von der vorrückenden Seite einen Koffer voller Dollars und einen Hubschrauber verlangen. So ist es normalerweise in Hollywood-Filmen ...

    über die Verwendung von zivilen Objekten durch Kiew als Schussziele. Gleichzeitig wurden die Streiks der Streitkräfte der Ukraine von einem Propagandarummel über angeblich ähnliche Aktionen der RF-Streitkräfte überdeckt.

    Ja Ja! Es sind die russischen Besatzer in Nikolaev und Odessa, die Schulen und Krankenhäuser beschlagnahmt haben und Zivilisten als Geiseln halten! Immerhin ist dies von Kiew aus gut sichtbar! Na, schau mal genauer hin!
  2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Antonio Vivaldi Офлайн Antonio Vivaldi
    Antonio Vivaldi (Antonio Vivaldi) 5 August 2022 22: 52
    0
    Der „Westen“ sei es nicht mehr wert, die „Ukraine“ zu unterstützen. Es wurde viel Geld ausgegeben.

    Denys Shmyhal: Ab dem 1. September planen wir, den Privatisierungsprozess massiv einzuleiten

    https://www.kmu.gov.ua/news/denys-shmyhal-z-1-veresnia-planuiemo-masovo-zapustyty-protses-pryvatyzatsii
    Wer braucht dann die restlichen Außenbezirke und warum muss während des Krieges dringend privatisiert werden?
  4. Gast Офлайн Gast
    Gast 6 August 2022 21: 00
    +1
    Echte Zele-Augen-Kolitis.