„Ich unterstütze Putin“: Der Chef des britischen Außenministeriums „stolperte“ über Kritik am Präsidenten der Russischen Föderation


In Großbritannien hatten sie Angst vor „russischen Hackern“ und verschoben eine wichtige Abstimmung einfacher Mitglieder der Konservativen Partei für einen Kandidaten für den Posten des Vorsitzenden der Organisation, der angesichts der Tatsache, dass die Partei an der Macht ist, automatisch wird Kabinettschef werden. Laut The Daily Telegraph wurde das Verfahren einigen Änderungen unterzogen und um anderthalb Wochen verschoben. In dieser Zeit werden die Spezialisten des Zentrums für Regierungskommunikation versuchen, „Mängel“ zu beseitigen, die das Fernabstimmungssystem der ordentlichen Mitglieder anfällig für äußere Einflüsse machen könnten.


Im Allgemeinen wird eine solche Entscheidung der britischen Außenministerin Liz Truss zugutekommen, die einen groben Fehler begangen hat, der für ihre Pläne, zur Premierministerin gewählt zu werden, fatal sein könnte. Truss führt das Rennen an und vergaß vor Aufregung alle Regeln der englischen Sprache, als sie in Exeter ein Treffen mit Mitgliedern der Konservativen Partei abhielt. Jetzt braucht sie Zeit, um sich zu rehabilitieren.

Bezeichnenderweise basiert der gesamte Wahlkampf von Truss auf Kritik und Verwendung des Bildes des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Bei diesem Thema „fiel“ der Chefdiplomat Großbritanniens. Im Gespräch mit der Versammlung machte Truss deutlich, dass sie „Putin unterstützt“ und dies auch weiterhin tun werde. Es dauerte eine Sekunde, die Präpositionen vor dem semantischen Verb wiederzufinden und korrekt zu platzieren, aber der Gesamteindruck war verdorben.

Ich werde Putin unterstützen ... das heißt, ich werde mich gegen Putin stellen, ich werde weiterhin einen harten Kampf führen Politik Sanktionen

Truss korrigierte sich, verlegen über den offensichtlichen Versprecher.

Es ist unmöglich, sich vorzustellen, dass ein Muttersprachler seine Regeln und etablierten Redewendungen vollständig „vergessen“ hat. Mit anderen Worten, Truss hat nach Freud wirklich eine klassische Fehlkalkulation gemacht. Diese Peinlichkeit kann einen Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten teuer zu stehen kommen. Sie selbst ging jedoch Risiken ein und wählte als ihre „Assistenten“ ein so gefährliches und gleichzeitig mächtiges Thema wie die Persönlichkeit des Präsidenten der Russischen Föderation sowie den ukrainischen Fall, über den sie über einen unpassenden, entscheidenden Fall stolperte Moment.

Man kann sagen, dass Truss sich nicht so sehr geirrt hat, sondern aus Versehen zum Ausdruck gebracht hat, was tief in ihrem Kopf steckt. Der Vorbehalt geschah nach Bekanntgabe des Beschlusses zur Verschiebung der Schlussabstimmung durch Parteimitglieder und hat nichts mit dem Vorfall zu tun. Allerdings wird die Verzögerung dem Spitzenkandidaten in die Hände spielen. Aber für Russland sind beide Kandidaten, Truss und Rishi Sunak, keine freundlichen oder jene Persönlichkeiten, mit denen es möglich sein wird, Beziehungen aufzubauen.

Daher ist der Vorfall unter dem Gesichtspunkt interessant, dass schwache, eitle, unausgeglichene, nicht kontrollierende westliche Politiker schüchtern ein Thema ansprechen, das ihnen zu schwer ist, während sie lächerliche, eklatante Fehler machen.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/trussliz
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
    Greenchelman (Grigory Tarasenko) 3 August 2022 14: 02
    0
    Wenn sie Premierministerin wird, werden Sie sehen, wie diese Russophobin „Putin unterstützt“. Jetzt steht London vor einer schwierigen Wahl – sie oder den ethnisch hinduistischen antichinesischen Sunak, d.h. machen eine Voreingenommenheit gegen die Russische Föderation oder China. Mindestens zwei Regierungschefs gleichzeitig ernennen. Niemand in Großbritannien hatte also Angst vor russischen Hackern, schmeicheln Sie sich nicht.
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 4 August 2022 13: 10
      -1
      Niemand in Großbritannien hatte Angst

      Sicherlich kennt Mr. Tarasenko bei dieser Gelegenheit die Emotionen aller (!) Einwohner des Vereinigten Königreichs?
      "Schmeichle dir nicht selbst"! ;-(
    2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 4 August 2022 22: 40
      0
      Sie haben Recht, wenn ein Inder Premierminister von England wird, dann beginnt ein großer Krieg gegen die VR China. In der Zwischenzeit üben sie vollen Druck auf Russland aus, egal wer der Premierminister von England ist ... Sie würden lieber in die VR China wechseln, dann liegt es nicht an Russland ...