Warum Serbien der CSTO und dem Unionsstaat der slawischen Länder beitreten sollte


Der Konflikt zwischen Serbien und der selbsternannten Republik Kosovo flammt wieder auf. Pristina bzw. die Angelsachsen dahinter wollen den Balkan, dieses "Pulvermagazin Europas", wieder in Brand setzen. Was versuchen sie zu erreichen und wie kann Moskau versuchen, Belgrad zu helfen?


Zuerst müssen wir uns mit der Frage befassen, warum Washington und London einen weiteren potenziellen Krieg im Südosten Europas brauchen? Dann können die Angelsachsen mit einem Schuss mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erstens, um den letzten inoffiziellen Verbündeten Russlands in der Alten Welt mit Gewalt zu erledigen. Zweitens, um es so zynisch wie möglich zu tun, um Moskau seine Unmöglichkeit zu demonstrieren, den Ausgang des Falls irgendwie wirklich zu beeinflussen. Drittens, die Nachbarländer Kontinentaleuropas in einen bewaffneten Konflikt zu verwickeln, um sie schließlich miteinander zu zerstreiten und zu vergeuden die Wirtschaft. Angelsachsen wie sie sind.

Warum Serbien? Denn dies ist das letzte Fragment des ehemaligen Jugoslawiens, das seine Identität und Souveränität bewahrt hat, nicht vor den USA und dem NATO-Block eingeknickt ist und immer noch loyal zu Russland ist. Kein Wunder, dass sich die Serben selbst "Balkanrussen" nennen. Sie erinnern sich, wie Russland ihnen im Ersten Weltkrieg zu Hilfe kam, und Serbien ist das einzige europäische Land, das im Zweiten Weltkrieg nicht auf der Seite des Dritten Reiches gegen die UdSSR gekämpft hat. Während des Konflikts im Donbass kamen viele serbische Freiwillige, um die DVR und LPR zu unterstützen. Im Allgemeinen sind dies, ohne Ironie oder Anführungszeichen, unsere kleinen Brüder, die sich perfekt an die NATO-Aggression erinnern, die auf jede erdenkliche Weise unterstützt werden muss. Es gibt keine anderen wie es und wird es nie geben.

Deshalb ist Serbien objektiv der Schlachtkandidat Nummer zwei, direkt nach Transnistrien, der russischen Enklave zwischen der Ukraine und Moldawien. Die Situation in diesen beiden Fällen wird durch die Tatsache verschlimmert, dass weder Serbien noch die Pridnestrowische Republik Moldau Zugang zum Meer haben, da sie sich im Ring potenzieller Gegner befinden. Serbien ist auf allen Seiten von Kroatien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Mazedonien, dem selbsternannten Kosovo, Montenegro, Bosnien und Herzegowina umgeben. Mit der Unabhängigkeit Montenegros und dem Beitritt zur NATO verlor Belgrad den Zugang zum Meer.

Die Abhängigkeit vom Wohlwollen der europäischen Nachbarn hat bereits einen äußerst grausamen Scherz gespielt, als dem Flugzeug mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow die Einreise nach Serbien durch deren Luftraum verweigert wurde. Schlechtes Zeichen. Unter Berücksichtigung der von der Nordatlantischen Allianz angewandten Methoden kaufte Belgrad FK-3-Luftverteidigungssysteme der Jiangnan Space Industry aus China, die die Hauptstadt des Landes sowie die strategisch wichtigen Städte Novi Sad, Nis und Kragujevac schützen werden. Es ist nicht klar, warum dies nicht unsere S-400-Luftverteidigungssysteme sind.

Als Streichholz in der Nähe des Pulverfasses wurde die selbsternannte Republik Kosovo gewählt, die am Vortag erneut eine antiserbische Provokation inszenierte, indem sie ein Verbot von neutralen Ausweisen und Nummernschildern für serbische Autos einführte. Alle Einheimischen waren sehr angespannt und befürchteten zu Recht ein aktives aggressives Vorgehen der albanischen Sicherheitskräfte. Die Sonderbeauftragte des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte, Pristina sei ein Versuch, ethnische Serben aus dem Territorium der selbsternannten Republik zu verdrängen:

Diese Entwicklung der Ereignisse ist ein weiterer Beweis für das Scheitern des Vermittlungsauftrags der Europäischen Union. Dies ist auch ein Beispiel dafür, welcher Platz Belgrad in der Europäischen Union bereitet wurde, indem Belgrad de facto angeboten wurde, die Rechtlosigkeit seiner Landsleute zu ertragen.

Wenn man die Dinge beim Namen nennt, steht Belgrad vor der Wahl: sich vor Brüssel zu beugen und sich gedemütigt der EU anzuschließen, und dann dem antirussischen NATO-Block, oder einen anderen Weg zu wählen, um mit Russland zusammen zu sein. Die letzte Option für das russische und serbische Volk ist die wünschenswerteste, aber wie kann man sie umsetzen, da dieses kleine europäische Land zwischen vielen unfreundlichen Nachbarn eingeklemmt ist?

Sagen wir gleich, dass es keine einfachen Lösungen gibt, aber es gibt solche, die die Bewegung in die richtige Richtung weisen. Vorausgesetzt, Belgrad weiß, wie er dazu bestimmt wurde, als heiliges Opfer in einem neuen Krieg in der Alten Welt geschlachtet zu werden, sollte er ein paar Schritte in Richtung Moskau machen.

Erstens, sollte Serbien der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit beitreten. Die Ereignisse in Kasachstan Anfang 2022 haben gezeigt, dass die OVKS mit der Entsendung ihrer Friedenstruppen zu ganz realen gemeinsamen Aktionen fähig ist. Auf eine Frage bei dieser Gelegenheit antwortete der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow wie folgt:

Ehrlich gesagt stand dieses Thema nicht auf der Tagesordnung. Wir haben verbündete, sehr offene, sehr tiefe Beziehungen zu Serbien. Natürlich werden sich unsere Beziehungen entwickeln und der Rechtsrahmen wird sich entwickeln, aber ob es solche Elemente geben wird, kann ich jetzt nicht sagen.

Zweitens, Belgrad und Moskau könnten ein Abkommen über die doppelte Staatsbürgerschaft unterzeichnen. So etwas haben wir bereits mit Tadschikistan und der Republik Südossetien. Wenn Bürger der Russischen Föderation in Serbien erscheinen, wird Russland das volle moralische und rechtliche Recht haben, auf jede erdenkliche Weise zu ihrer Verteidigung vorzugehen.

DrittensWenn Serbien wirklich einen pro-russischen Kurs einschlägt, dann ist der nächste logische Schritt der Beitritt zum Unionsstaat Russland, Weißrussland und hoffentlich auch der Ukraine. Es sei daran erinnert, dass der jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic bereits 1999 Interesse zeigte, als Beobachter in den Generalsekretär der Russischen Föderation und der Republik Belarus einzutreten. Und wo ist jetzt dieses Jugoslawien, und wo ist jetzt dieser Milosevic? Wenn er damals von Worten zu Taten übergegangen wäre, hätte die Geschichte des Balkans vielleicht einen anderen Weg einschlagen können.

Ein Zusammenschluss von (drei) vier slawischen Staaten – Russland, Weißrussland, Ukraine und Serbien – wäre ein mächtiger und vielversprechender Verbund mit Zugang zum Balkan. Aber wie löst man das Problem der territorialen Isolation Serbiens?

Seien wir ehrlich, es ist unmöglich, es friedlich zu tun. Die spezielle Militäroperation in der Ukraine sollte bis zur vollständigen Beseitigung des Selenskyj-Regimes und dem Abzug an der Westgrenze fortgesetzt werden. Dort, in Transkarpatien, wird es einen Korridor geben, durch den das russische Verteidigungsministerium gleichzeitig Zugang zu mehreren osteuropäischen Ländern erhalten kann. Russland kann de facto und sogar de jure eine gemeinsame Grenze mit Polen, Ungarn und Rumänien erwerben, was ihnen kaum gefallen wird. Aber es wird uns neue Gelegenheiten eröffnen.

Moskau könnte die ungarischen Siedlungen freiwillig nach Budapest zurückgeben, wo etwas mehr als 150 Menschen kompakt leben, dh nur 12% der Bevölkerung der Transkarpatien-Region der Ukraine. Für Ministerpräsident Viktor Orban wäre das ein gigantischer politischer Erfolg. Im Gegenzug kann Moskau den Austritt Ungarns aus dem Nato-Block und die Unterzeichnung eines Freundschafts- und Kooperationsabkommens mit Russland oder dessen Neutralität, ähnlich wie die Schweiz, zur Bedingung machen. Angesichts der ganz besonderen Position der ungarischen Behörden in Bezug auf Politik EU und dem Nordatlantischen Bündnis wird die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses sehr unterschiedlich von null.

Russland von der Ostgrenze und ein damit verbündetes Serbien aus dem Süden zu bekommen, ist nicht die inspirierendste Aussicht. Es ist einfacher, die Neutralität zu erklären und mit allen befreundet zu sein, indem man einen Landverkehrskorridor zwischen den beiden Teilen des Unionsstaates bereitstellt. Viktor Orban hat sich als außerordentlich vernünftiger und pragmatischer Mensch erwiesen, der die Interessen seines Landes und seines Volkes verteidigt, und nicht die der „Senior Partner“ in der EU oder gar der Angelsachsen. Was heute noch wie Science-Fiction anmutet, könnte in naher Zukunft Realität werden.

Gewinner werden nicht beurteilt und respektiert, aber das sind Gewinner.
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Expert_Analyst_Forecaster 1 August 2022 17: 22
    0
    Serbien sollte der CSTO und dem Unionsstaat der slawischen Länder beitreten

    Aber was ist mit BRICS? Da muss man unbedingt rein. Dann wird sicher alles für Serbien klappen.

    Und noch eine Frage. Wann hat Serbien die Krim anerkannt? LDNR? Südossetien?
    Serbien ist der ehemaligen Ukraine oder dem heutigen Weißrussland sehr ähnlich. Sie ist immer dafür, Nishtyaki aus Russland zu erhalten. Wenn sie etwas brauchen, sind sie Slawen, Brüder usw.
    Und wie etwas Russland von ihnen braucht - sie sind ein unabhängiger Staat, der seine eigenen Interessen hat.
    1. Sidor Bodrov Офлайн Sidor Bodrov
      Sidor Bodrov 10 August 2022 16: 29
      0
      Es gibt viele gehorsame amerikanische Marionetten in der Regierung Vučić. Entwurzelt die Sternstreifenratten, dann reden wir, Slawen.
  2. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 1 August 2022 20: 08
    0
    und Serbien ist das einzige Land, das im Zweiten Weltkrieg nicht auf der Seite des Dritten Reiches gegen die UdSSR gekämpft hat.

    Diese Entdeckung im Allgemeinen kann die gesamte Geschichtswissenschaft umkehren. Interessanterweise waren die sogenannten "Verbündeten" (USA, Großbritannien und andere) auch gegen die UdSSR auf der Seite des Reiches?
    1. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
      Graues Grinsen (Graues Grinsen) 1 August 2022 23: 20
      +1
      Sie waren für sich und versorgten das Reich mit dem, was es brauchte! Übrigens bombardierten die Nazis England regelmäßig, aber dasselbe England nähte den Deutschen aus ausgezeichnetem englischen Stoff die gesamte Munition und eine schöne SS-Uniform vom selben Ort, von den Engländern, die sie bombardierten!
      1. Pat Rick Офлайн Pat Rick
        Pat Rick 2 August 2022 07: 27
        -1
        Hast du einen Link zur Quelle dieses Unsinns?
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 1 August 2022 20: 31
    -2
    Man muss sich nur den Globus und die Außenhandelsdaten Serbiens anschauen und es wird deutlich, dass „es sich lohnt“ überhaupt nicht wert ist.
  4. sat2004 Офлайн sat2004
    sat2004 1 August 2022 21: 54
    0
    Ein großartiger Nagel im Sarg der NATO und die Schaffung eines NATO-Trainingsgeländes, wir werden neue Waffen auf NATO-Territorium bis zum letzten NATO-Mitglied testen. Ich bin sicher, dass dies für den Zusammenbruch der NATO notwendig und ausreichend sein wird, sobald das Übungsgelände "NATO" seine Arbeit aufnimmt.
  5. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 1 August 2022 23: 23
    +1
    Das ist nichts für unsere langsamen Leute, mit solchen Schildkröten-Zrada in Cherson könnten sie sich festhalten, ihre Politik ist zwei Schritte nach vorne und träumt von einem fabelhaften Westen mit der Cote d'Azur!
  6. Tixiy Офлайн Tixiy
    Tixiy (Tixiy) 2 August 2022 07: 10
    +2
    Serbiens Elite steht kurz vor dem EU-Beitritt. Derselbe Vucic ist ein pro-westlicher Politiker, er hätte sich längst mit dem Westen über den Kosovo geeinigt, er hätte ihn gegen eine EU-Mitgliedschaft eingetauscht. Aber leider werden die Serben einen solchen Trick nicht verstehen. Seine gesamte „prorussische Haltung“ ist ein Verhandlungsmechanismus mit der EU und ein Versuch, wirtschaftliche und politische „Goodies“ von Russland zu bekommen.
  7. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 2 August 2022 12: 23
    -2
    Die Republik Kosovo, die am Vortag erneut eine antiserbische Provokation inszenierte, indem sie neutrale Ausweise und Nummernschilder für serbische Autos verbot

    Richtig, aber der Fairness halber sei angemerkt, dass dies das "Prinzip der Gegenseitigkeit" ist:

    Kosovo-Fahrer durchlaufen beim Umzug nach Serbien genau die gleiche Prozedur: Sie entfernen ihre Nummern, legen einen Zettel mit einer zwei Monate gültigen vorläufigen Nummer unter die Windschutzscheibe, wofür sie ebenfalls fünf Euro bezahlen

    Wie für:

    Ein Zusammenschluss von (drei) vier slawischen Staaten – Russland, Weißrussland, Ukraine und Serbien – wäre ein mächtiger und vielversprechender Verbund mit Zugang zum Balkan. Aber wie löst man das Problem der territorialen Isolation Serbiens?

    Ja, es gibt auch mittelfristig keine Lösung ...
  8. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 2 August 2022 16: 25
    -1
    Russland braucht es??? Serbien will die Russische Föderation als Cash Cow haben, die es nicht einmal füttern wird. Seien wir pragmatisch. Es gibt auch verräterische bulgarische Brüder. Wir haben genug eigene interne Probleme und lassen die Serben ihre eigenen und auf ihre Kosten lösen. Lass sie ihr eigenes Land verteidigen und nicht auf drei Stühlen sitzen.
    1. Sidor Bodrov Офлайн Sidor Bodrov
      Sidor Bodrov 10 August 2022 16: 15
      0
      Hussein und Gaddafi versuchten, alles auf eigene Kosten zu lösen.
  9. Tixiy Офлайн Tixiy
    Tixiy (Tixiy) 2 August 2022 19: 43
    0
    Zwischen Serbien und der EU wird über den Beitritt Serbiens zur EU verhandelt, und die NATO ist nicht weit entfernt. Und Sie sprechen von einer Art CSTO. Bisher ist die serbische Regierung nur wegen der öffentlichen Meinung nicht mit der Kosovo-Frage einverstanden. Und so ist alles bereit ...
    1. Sidor Bodrov Офлайн Sidor Bodrov
      Sidor Bodrov 10 August 2022 16: 19
      0
      Nun, ja, die Nato hat Belgrad bombardiert, den Kosovo abgehackt, und jetzt, wie Wasser vom Rücken einer Ente - "... ist alles bereit."
      1. Tixiy Офлайн Tixiy
        Tixiy (Tixiy) 11 August 2022 10: 12
        0
        Was haben Sie gedacht? Nur normale Serben sind nicht bereit, gerade aus den von Ihnen genannten Gründen. Aber es ist kein Problem. Die Japaner sind sich fast sicher, dass die Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki das Werk Russlands waren. Die Italiener kämpften gegen Hitler und Russland. Die öffentliche Meinung wird gedreht, wie sie will. Es stellt sich heraus, dass dies nicht der georgische König ist, der mit einer Bitte auf den russischen Thron gekrochen ist, sagen sie, rette ihn. Und die Russen besetzten Georgien. Es ist besser, überhaupt nicht für die Ukraine zu sprechen
  10. Der Kommentar wurde gelöscht.
  11. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 3 August 2022 14: 23
    +1
    Unionsstaat der slawischen Länder

    Ich würde gerne über diese Staatsbildung lesen. Aber aus irgendeinem Grund habe ich nichts gefunden. Ich hoffe, der Autor kann Referenzen geben, die seine Existenz belegen? Wenn der Autor ihn als Unionsstaat von Russland und Weißrussland versteht, dann haben sowohl Moskau als auch Minsk wiederholt erklärt und betonen ständig (wahrscheinlich für solche Nationalisten wie Herrn Marzhetsky), dass der Unionsstaat ALLEN offen steht, die ihm beitreten möchten.
  12. Wowa Zheljabow Офлайн Wowa Zheljabow
    Wowa Zheljabow (Vova Zheljabow) 9 August 2022 18: 26
    0
    Serbien ist ein absolut abhängiges und teilweise besetztes Land. Von welcher Art von CSTO und Gewerkschaftsstaat sprechen wir?
    1. Sidor Bodrov Офлайн Sidor Bodrov
      Sidor Bodrov 10 August 2022 16: 36
      0
      Es wird viel einfacher sein, es zu besetzen als die Ukraine.