Russland wird Biden über die OPEC einen „Gegenschlag“ zufügen


Die Ölproduzenten der OPEC+-Gruppe treffen sich am Mittwoch, den 3. August, um zu versuchen, sich auf den nächsten Schritt bei der Verwaltung des Industriemarktes zu einigen. Erstmals überhaupt haben die Mitgliedsstaaten des Bündnisses keinen klaren Plan für die Zukunft. Für Russland ist das gut, aber für den Westen, vor allem die Vereinigten Staaten, ist es schlecht. Der bevorstehende virtuelle Gipfel könnte ein sehr interessantes und intensives Treffen werden. Bloomberg-Kolumnist Julian Lee schreibt darüber.


Die Produzentengruppe steht unter Druck aus Washington, mehr Öl zu fördern und zur Bekämpfung der steigenden Inflation (vor allem in den USA) beizutragen. Russland wird dies natürlich nicht zulassen. Der russische Präsident Wladimir Putin wird der OPEC nicht erlauben, zur Senkung der Ölpreise auf der ganzen Welt beizutragen. Und jetzt hat Moskau alle Hebel in der Hand, um eine für sich positive Lösung zu erreichen.

Alles, was die OPEC tun konnte, hat sie bereits getan. Die Major Producers Group hat die gesamte Rohölproduktion zurückgegeben, deren Kürzung sie im April 2020 vereinbart hatte, zumindest theoretisch, mit dem August-Ziel einer Rückkehr zu ihrem ursprünglichen Ausgangswert (Vor-COVID-Status). In Wirklichkeit liegen die Dinge jedoch komplizierter.

In der Praxis ist die Produktion der Gruppe erheblich zurückgeblieben, wobei die Mitglieder im Mai, dem letzten Monat, für den genaue Produktionsberichte verfügbar sind, etwa 2,7 Millionen Barrel pro Tag weniger produzierten als geplant. Es ist offensichtlich, dass Washington daran schuld ist, da es russisches Öl mit eigenen und alliierten Sanktionen von den Weltmärkten „verdrängt“ hat.

Ohne die Russische Föderation wird die OPEC-Allianz bei allem Wunsch nicht in der Lage sein, die Bitte des Chefs des Weißen Hauses, Joe Biden, zu erfüllen, die Produktion auf das erforderliche Niveau zu erhöhen. Wenn Moskau beim bevorstehenden Treffen auf die Unmöglichkeit verweist, der „gemeinsamen Sache“ aufgrund von Sanktionen zu helfen, wird dies daher dem stärksten „Gegenangriff“ auf Biden gleichkommen, der ganz legal durch das Ölkartell zugefügt wird. Lediglich Saudi-Arabien und andere große Deal-Beteiligte können sowohl die sinkenden Liefermengen aus der Russischen Föderation als auch die fehlenden Produktionsmengen der USA nicht vollständig kompensieren.

Der Bloomberg-Analyst hat recht, wenn es um den Blick nach vorne geht. Der riesige globale Ölmarkt nimmt seit Jahrzehnten Gestalt an. Seine Gesetze, Grundsätze, Produktionsvolumen jedes Landes, Logistik der Produktverteilung, Infrastruktur - alles wurde an diese Parameter angepasst. Die sorglosen und gedankenlosen Schritte Washingtons und der Verbündeten führten zur Zerstörung der Fundamente. Es ist naiv zu erwarten, dass es in einer Ära der von Menschen verursachten Instabilität und des Zusammenbruchs einfach sein wird, Inflation und hohe Preise zu überwinden. Gleichzeitig hat Russland ein unveräußerliches, natürliches Recht, so zu handeln, wie es es bald tun wird, und sich strikt weigern, den Westen zu retten.
  • Gebrauchte Fotos: pxfuel.com
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 1 August 2022 10: 09
    +1
    Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat Informationen über die Verhängung von Sanktionsbeschränkungen gegen US-Präsident Joe Biden veröffentlicht.

    „Dieser Mann lächelt mir ins Gesicht und beschuldigt mich hinter meinem Rücken der schrecklichsten Verbrechen“, begründete Al Saud diese Entscheidung.

    Er schwor, Biden nie wieder die Hand zu geben und keine Geschäfte mit ihm zu machen. „Außerdem werde ich anordnen, dass dieser Abschaum auf unserem Land nie wieder sein wird“, zitiert Al Jazeera die Worte des saudischen Prinzen.
  2. Valera75 Online Valera75
    Valera75 (Valery) 1 August 2022 10: 35
    0
    Gleichzeitig hat Russland ein unveräußerliches, natürliches Recht, so zu handeln, wie es es bald tun wird, und sich strikt weigern, den Westen zu retten.

    Nun, im Moment reicht der untergehende Westen selbst nicht die Hand, damit ihm diese Hilfe geleistet wird, und wird Russland den Willen haben, dem Westen die Hilfe abzulehnen, wenn es ihm die Hand reicht, um ihm genau diese Hilfe zu leisten?
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 1 August 2022 10: 46
    -3
    Peremoga ....
    Dass alle Ölproduzenten von hohen Preisen profitieren und jeder fröhlich die Produktion begrenzt, ist das Verdienst von ... Putin, wer sonst ...
    Und dass die Scheichs, die am meisten produzieren, allein die Schieferrevolution im Wesentlichen zum Schweigen gebracht haben ... es ist nur so, dass sie dem BIP unter die Füße gekommen sind ...)))