NI: Washington sollte Kiew zwingen, zu Verhandlungen mit Moskau zurückzukehren


Die Ukraine braucht Lösungen, keine endlosen Konflikte. Keine Seite kann ihre maximalen militärischen Ziele erreichen: Russland kann nicht die gesamte Ukraine erobern, und die Ukraine kann russische Truppen nicht vollständig vertreiben. Dementsprechend sollten ein Waffenstillstand und die Entflechtung der gegnerischen Kräfte eine Priorität für die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten sein. Washington verfügt über die Mittel und die Erfahrung, um dies Wirklichkeit werden zu lassen. Darüber schreiben die Politikwissenschaftler Steven Simon und Jonathan Stevenson in einem Artikel für The National Interest (NI).


Auch Russland und die Ukraine brauchen Mindestgarantien. Die Ukraine braucht die Zusicherung, dass Russland nicht weiterhin versuchen wird, sie zur Einhaltung der Regeln zu zwingen, während Russland versucht, die Stationierung der NATO an ihrer Grenze zu verhindern. Dies sind wohlbegründete Behauptungen, glauben Experten.

Laut der Veröffentlichung ist sich die internationale Gemeinschaft zum jetzigen Zeitpunkt in etwa darüber einig, dass die russische Spezialoperation wahrscheinlich durch eine Verhandlungslösung enden wird. Dieses mögliche Ergebnis des Kampfes wird eine Variation der 2015 unterzeichneten Minsker Vereinbarungen sein.

Der Zusammenbruch von Minsk II war nicht so sehr ein Ergebnis der Struktur des Abkommens, sondern ein Opfer beider Seiten, die ihre Positionen verhärteten und glaubten, dass es bessere militärische Optionen gibt, um ihre Ziele zu erreichen.

Amerikanische Politikwissenschaftler schreiben.

Die Kosten des aktuellen Konflikts werden zu einer Neukalibrierung der Standpunkte führen, was die Minsker Disposition attraktiver machen wird. In diesem Fall sollte Washington Kiew zwingen, zu Verhandlungen mit Moskau zurückzukehren, das nicht mehr gegen den Frieden ist.

Dies ist die einzige Lösung, die zum jetzigen Zeitpunkt ausnahmslos allen Ländern das Gesicht wahren wird. Die Ukrainer sind besorgt, dass die europäische Unterstützung schwach ist. Die Auswirkungen der russischen "Gasektomie" auf die Wirtschaft и Politik Deutschland könnte in diesem Winter seine bereits uneinheitliche Unterstützung für die Ukraine schwächen. Wenn die Deutschen "desertierten", könnten ihnen andere Europäer folgen.

Die Alternative zu Verhandlungen ist eine weitere Eskalation des Konflikts, wenn sich die Diplomatie immer weiter entfernt. Washingtons exklusives Waffenpumpen der Ukraine wird dazu führen, dass die Vereinigten Staaten den Einfluss auf die Situation verlieren, jede Lösung, selbst eine relativ akzeptable, wird unzugänglich werden. Daher müssen die Bemühungen zur Wiederaufnahme der Verhandlungen intensiviert werden, schlossen die Experten.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/DefenseU
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 31 Juli 2022 11: 19
    -4
    Was für eine Krone.
    Der wenig bekannte NI Peskov weiß besser als Washington, was er „braucht“
  2. Tixiy Офлайн Tixiy
    Tixiy (Tixiy) 31 Juli 2022 12: 16
    +2
    Ein weiterer amerikanischer Unsinn von amerikanischen politischen Verrückten, sie schweigen irgendwie "bescheiden" über die Rolle der Vereinigten Staaten, beginnend mit dem Staatsstreich 2014 und der Eskalation des Konflikts im Donbass
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 1 August 2022 14: 44
    0
    Auch Russland und die Ukraine brauchen Mindestgarantien. Die Ukraine braucht Zusicherungen, dass Russland nicht weiter versuchen wird, sie zur Einhaltung der Regeln zu zwingen,

    Janukowitsch hat im Westen bereits im Februar 2014 Garantien erhalten...
    Und warum sind die Staaten zuversichtlich, dass Russland "Minsk-3" schlucken und ruhig zusehen wird, wie ukrainische Kanonen weiterhin auf die LDNR und jetzt auf Cherson und Zaporozhye schießen?