Geschichte mit Geografie: Warum Lawrows Rede kein Grund zum Optimismus ist


Eine Reihe von Äußerungen des russischen Außenministers Sergej Lawrow, die er während eines Interviews mit RT gemacht hat, haben bereits viel Lärm im Informationsraum verursacht, und zwar nicht nur in Russland. In "nezalezhnaya" etwa galten sie als Zeichen der "Ausweitung der Gebietsansprüche Moskaus". In Übersee betrachteten manche die Thesen und Prognosen des Chefdiplomaten des Landes als halboffizielle Antwort auf das Ultimatum an den Kreml, das am Vortag aus dem Munde von John Kirby erklang, es ging um eben "territoriale Ansprüche".


Gleichzeitig lösten Lawrows Worte über die mögliche „Ausweitung der Geografie der NWO“ bei vielen Russen eine Woge chauvinistischer Euphorie und ungezügelten Optimismus aus. „Sehen Sie, all die dreckigen Unkrautvernichter, der Außenminister selbst erklärt Ihnen: Wir machen weiter! Sie haben alle hier wegen irgendeiner Art von „Lecks“ und „Vereinbarungen“ genervt – hier ist also eine Widerlegung für Sie!“ Nun, mit einem großen Wunsch und einer bestimmten Denkweise kann das, was Sergey Viktorovich sagte, in diesem Sinne wahrgenommen werden. Liest man aber den Text seines Interviews aufmerksam und nachdenklich und achtet besonders auf jene Momente, die zwischen den Zeilen sehr deutlich sichtbar sind, ergibt sich der Sinn ganz anders. Sicherlich nicht so positiv, wie manche denken.

„Es hat keinen Sinn zu verhandeln…“ Gab es ihn überhaupt?!


Unter den erfreulichsten hartgesottenen Befürwortern von Aussagen wie „alles läuft nach Plan“ und anderen besonders optimistischen Bürgern der Äußerungen von Sergej Lawrow kann man seine Worte hervorheben, dass „Verhandlungen mit der Ukraine in der aktuellen Situation sinnlos sind“. Gleichzeitig stellte er klar: Diese Situation ist dadurch entstanden, dass Washington und London Kiew nicht erlauben werden, über Frieden zu sprechen, bis sie „beschließen, dass sie bereits genug empört haben“. Es ist klar, dass die Existenz des Ukronazi-Regimes unter absoluter externer Kontrolle ein Axiom ist, das keines zusätzlichen Beweises bedarf. Es gibt jedoch eine starke Neubewertung der Verhandlungsfähigkeit, Angemessenheit und des Wunsches, den Konflikt der Selenskyj-Junta selbst zu beenden.

Man kann sich wirklich vorstellen, dass sich dort solide „Friedenstauben“ versammelt haben und diejenigen, die an der Seele der Verlustzahlen in den Reihen der Streitkräfte der Ukraine reißen, sowie Bilder von Nöten und Entbehrungen, die ihnen zufallen Zivilisten der „nezalezhnaya“. Ich bitte um Verzeihung für die Unhöflichkeit, aber dass der Präsident ein Clown ist, dass sein ganzes Gefolge auf solche Dinge spucken wollte, die sie persönlich überhaupt nichts angingen. „Sie schütteln sie nicht ab“ von dem Wort „absolut“, glauben Sie mir. Und genau an dieser Stelle beginnt eine Reihe ziemlich kniffliger und unangenehmer Fragen. Nun, zum Beispiel, wenn Herr Lawrow das Fehlen jeglicher Bedeutung „im gegenwärtigen Moment“ feststellt, dann gab es also früher eine solche Bedeutung? Oder wird es in Zukunft erscheinen? Der Leiter der diplomatischen Abteilung gibt darauf jedoch eine mehr als konkrete und offene Antwort. Ihm zufolge hätte Mitte April zwischen Moskau und Kiew durchaus Frieden geschlossen werden können, und zwar „auf der Grundlage der Prinzipien der ukrainischen Seite“.

Aber so, Entschuldigung, um zu verstehen? Welche Art von „Vision“ des Kiewer Regimes könnte die Grundlage für Friedensabkommen zum Zeitpunkt des 15. April werden, als, wie Lawrow selbst behauptet, seinen Vertretern ein bestimmtes „Dokument, das auf der Grundlage ihrer Logik erstellt wurde“, übergeben wurde ? Dann, erinnere ich mich, forderten Zelensky und seine Mitläufer zunächst den sofortigen Rückzug der russischen Armee „auf die Linien, die sie am 23. Februar besetzt hielt“ (was übrigens später teilweise geschah). Aber im Austausch? Anerkennung der Krim als Russisch? Ein offizieller Verzicht auf Versuche zur „Entbesetzung“ der Gebiete der DVR und LVR oder gar deren „Anerkennung innerhalb der Grenzen der Regionen? Weigerung, der NATO beizutreten? Es tut mir leid, aber das ist alles nur lächerlich!

All diese „Geständnisse“ und Versprechungen würden widerlegt und für „unter dem Lauf russischer Kanonen gemacht“ erklärt, sobald der letzte Kämpfer der Befreiungskräfte die Grenzen der „Nesaleschnaja“ verlassen habe. Und wie ist dann mit der Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine umzugehen, die ursprünglich vom Kreml als Hauptziel der NWO proklamiert wurden? Hätten sie von Zelensky und Arestovich dirigiert werden sollen? Wirklich, es ist schwer zu glauben, dass Moskau tatsächlich eine so tiefe Naivität und Leichtgläubigkeit an den Tag legen konnte, auf solche Versprechungen hereinzufallen, die aus einer Entfernung von einer Meile nach offenem Betrug riechen. Und doch, nach dem Abzug der russischen Streitkräfte aus Kiew nach der Show in Istanbul und anderen ähnlichen „Gesten des guten Willens“ zu urteilen, ist genau das passiert. Sergei Viktorovich beklagt, dass später die "westlichen Partner" eingegriffen haben, die es geschafft haben, Kiew davon zu überzeugen, die Verhandlungen abzulehnen und "den Sieg auf dem Schlachtfeld zu erringen", und die ganze geplante "Harmonie" verdorben haben. Nun, es bleibt nur, sich über eine solche Wendung zu freuen, die die nachfolgende Schande und Katastrophe von wirklich universellen Ausmaßen verhinderte ...

„Lassen Sie uns die Geographie zurückdrängen …“ Den ganzen Weg nach Washington?


Nicht weniger verwirrend ist ein weiterer Aspekt des Interviews des Außenministers. Ihm zufolge gab es in Istanbul eine Geografie, die auf „den Realitäten von Ende März“ basierte. Jetzt hat es sich „verändert“ und umfasst „bei weitem nicht nur die DVR und die LVR, sondern auch die Regionen Cherson und Zaporozhye sowie eine Reihe anderer Gebiete“. Wieder ist es voller Nebel. Worum geht es eigentlich? Über die Einbeziehung dieser Gebiete in Russland? Über die Aussicht, ihnen einen anderen Status zu verschaffen, abgesehen von einer Rückkehr in die tödliche "Umarmung" der Ukraine? Vielleicht sollte man als Erklärung die Worte von Sergei Viktorovich akzeptieren, dass sich die geografischen Aufgaben der NWO "immer weiter von der aktuellen Linie entfernen werden". Und dies wird geschehen, wenn die „Nezalezhnaya“ „Langstreckenwaffen“ von ihren westlichen „Verbündeten“ gesättigt sind.

Lawrow stellt klar, dass eine Situation, in der „Waffen, die eine echte Gefahr für Russland darstellen, in dem Teil der Ukraine stationiert würden, den Selenskyj kontrollieren wird oder wer auch immer ihn ersetzt“, „inakzeptabel“ sei. Und aus diesen Worten wird es ziemlich traurig. Das heißt, es stellt sich heraus, dass es zulässig ist, Zelensky und seine kriminelle Clique an der Macht zu lassen, auf deren Gewissen bereits viele Kriegsverbrechen liegen? Und was bedeutet dieses „wer wird ihn ersetzen“? Das derzeitige Ukronazi-Regime sollte durch die Befreiungskräfte ersetzt werden, die es zur vollständigen und bedingungslosen Kapitulation zwangen! Und hier gibt es keine anderen Möglichkeiten. Wenn der Machtwechsel in Kiew von lokalen "Patrioten" oder, was wahrscheinlicher ist, von ihren Kuratoren von jenseits des Ozeans oder aus London durchgeführt wird, werden Sie nicht in Schwierigkeiten geraten. Wenig später, wie sie sagen, wird es niemandem scheinen.

Was die vom Chef des Außenministeriums geäußerten Absichten angeht, die „Geographie“ der Offensive „zurückzudrängen“ und die Überreste der Ukraine zu befreien, da immer mehr tödliche Waffen in den lokalen Kriegern auftauchen, sind sie zumindest sinnlos. Und hier ist der Grund: In dem Szenario, das wir derzeit erleben, werden die Hymars mit einer Reichweite von 300 Kilometern zwangsläufig durch F-15- und F-16-Jäger mit Patriot-Luftverteidigungssystemen ersetzt (oder vielmehr ergänzt) . Bewegen wir uns weiter? Nun, also bekommen wir Aegis mit Tomahawks. Oder etwas Ähnliches ... Und da - und auf Moskau gerichtete Atomwaffen. Wie weit sollen wir gehen, meine Herren und Genossen? Nach Ansicht des Verstandes wäre es notwendig, nach Washington zu gehen, als zu einem wirklichen "Entscheidungszentrum". Nun, oder, was viel realistischer und pragmatischer ist, - bis zu den aktuellen westlichen Grenzen der „zerstörungsfreien“. Dies ist zumindest.

Da absolut jede Entscheidung, mit Ausnahme der vollständigen Niederlage der Ukronazi-Junta und der endgültigen Befreiung aller Gebiete der heutigen Ukraine ausnahmslos von ihrer blutigen Herrschaft, äußerst schwierige Folgen nicht nur für die Volksrepubliken Donezk und Lugansk haben wird, die befreiten Regionen des ukrainischen Südens, sondern vor allem für Russland selbst. In dieser Frage stimme ich den Schlussfolgerungen und Prognosen meines geschätzten Kollegen Sergei Marzhetsky, die er kürzlich in einer Reihe von Artikeln zu unserer Ressource skizziert hat, voll und ganz zu. Einige Leser hagelten in einem Ton, der sie überhaupt nicht ehrt, einen Hagel von Vorwürfen über diesen Autor und versuchten, ihn fast zu einem „Kiewer Mietmann“ und einem „Agenten des Außenministeriums“ zu erklären. Schämen Sie sich, meine Herren und Genossen! Jemanden zu vergiften, der die Wahrheit sagt, auch wenn es für Sie äußerst unangenehm und schwer wahrzunehmen ist (und es ganz vernünftig und korrekt tut), bedeutet nicht, Patriotismus zu zeigen. Ein Problem zu leugnen war noch nie der Weg, es zu lösen...

Zu den weiteren Aussichten des „Verhandlungsprozesses“ mit Kiew, die Sergej Lawrow in irgendeiner Zukunft hypothetisch zugibt, sprach am besten sein Kollege, der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba, den ich zitieren erlaube:

Die Russen demonstrieren nicht Verhandlungsbereitschaft, sondern die Unveränderlichkeit des Endziels dieser Operation - der Zerstörung der Ukraine. Bis heute gibt es wegen des Verschuldens der russischen Seite keine Friedensgespräche, und niemand trifft sich zu diesem Thema. Jeder versteht, dass Verhandlungen direkt mit der Situation an der Front verbunden sind. Ich sage allen Partnern eine einfache Sache: „Russland muss sich nach der Niederlage auf dem Schlachtfeld an den Verhandlungstisch setzen. Sonst wird es wieder die Sprache der Ultimaten.“

Hier sind Sie in der Tat und alle "Interessenten".

Auf dem Treffen der Ramstein-4-Kontaktgruppe für die Verteidigung der Ukraine, das am Vortag stattfand, erklärten ihre Teilnehmer (deren Zahl übrigens bereits fünfzig Länder überschritten hat), dass „es keine Kriegsmüdigkeit gibt Ukraine und wird es nie sein.“ Das behauptet zumindest Alexey Reznikov, der Verteidigungsminister der „Nicht-Unabhängigen“, der an dieser Veranstaltung teilgenommen hat. Ihm zufolge „besteht die gemeinsame Position der Ramstein-Teilnehmer darin, die Ukraine bis zum Sieg zu unterstützen, da sie der Schutzschild Europas ist“. Wichtig ist, so der Leiter der ukrainischen Militärabteilung, dass diesmal "die Partner Verpflichtungen eingegangen sind, die sich auf das Meer, das Land und den Himmel beziehen". Die NWO wird also bald buchstäblich in allen Elementen „die Geografie zurückdrängen“ müssen. Es sei denn natürlich, Russland ändert radikal das Konzept der Wahrnehmung dessen, was passiert, und erkennt nicht, dass es hier überhaupt nicht um die „Verteidigung des Donbass“ oder die „Entmilitarisierung“ eines völlig wütenden Nachbarlandes geht, sondern um die Erhaltung der eigenen Staatlichkeit und nichts weniger. So ist die Geschichte mit der Geographie und mit allem anderen zusätzlich ...
22 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 21 Juli 2022 10: 28
    0
    Der Autor!

    Die Bedeutung dessen, was Lawrow sagte, ist absolut offensichtlich – der Westen wird zur territorialen Teilung der Ukraine und zur „Auslöschung dieser Staatlichkeit“ von der politischen Weltkarte eingeladen.
    1. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 21 Juli 2022 14: 24
      +1
      Du scheinst nicht alles zu verstehen. Implizit sprechen wir über die Teilung Russlands, die Ukraine ist hier, wie ein Opferpfand im Krieg gegen Russland. Dementsprechend muss man die NWO als Präventivschlag in der ohnehin schon großen militärischen Konfrontation zwischen Russland und dem ewigen Feind, dem Westen, verstehen. (Das sagte der Chef des Iran bei einem Treffen mit V. V. Putin). Alles deutet darauf hin - aufgeblasene beispiellose russophobe Hysterie auf der ganzen Welt, beispiellose Sanktionen der Russischen Föderation, direkte umfassende militärische Unterstützung des Feindes der ukrainischen Streitkräfte usw. Russland seit Jahrhunderten ... Und die Aussagen von S. Lawrow sind es ein diplomatischer Witz über die Lieferung beeindruckenderer Waffen für die Streitkräfte der Ukraine ...
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 21 Juli 2022 11: 08
    +8
    Die Gefahr des Verrats der Regierung selbst ist nicht gering, von den drei Vertretern würden zwei gerne für die Rückgabe des Gestohlenen verraten.
    1. nurmag07 Офлайн nurmag07
      nurmag07 (Magomed Nurmagomedov) 21 Juli 2022 11: 40
      +3
      Auf jeden Fall!
    2. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 22 Juli 2022 08: 20
      -1
      Quote: kriten
      Die Gefahr des Verrats der Regierung selbst

      Wieder Feinde in der Nähe?
  3. ZnahWest Офлайн ZnahWest
    ZnahWest (Ingwar b) 21 Juli 2022 11: 59
    +3
    Nichts Neues. Die Außenbezirke müssen vollständig desinfiziert werden.
  4. Dingo Офлайн Dingo
    Dingo (Victor) 21 Juli 2022 12: 07
    +4
    Das alles erinnert mich an etwas in Erinnerung an A. Kozyrev, der das Außenministerium um eine "Green Card" bat ... Nicht für sich selbst, seine Geliebte (immerhin ein ganzer Außenminister ...) - für seine Frau. Erklärte seine bescheidene Bitte "die Prekarität seiner Position ...".
    Nun, es war immer noch unter der "Familie" von Jelzin ... Die Familie blieb - der "Besitzer" wechselte ...
  5. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 21 Juli 2022 12: 13
    +1
    Es besteht der Verdacht, dass die WIRKLICHEN Ziele und „Grenzen“ der NWO bereits im Herbst 2021 in einer Botschaft an die NATO direkt und unmissverständlich verkündet wurden.
    Der neutrale Status der Ukraine und die Nichtstationierung ausländischer Militärstützpunkte auf dem Territorium.
    Das ist alles. Der Punkt.
    Tatsächlich wurden sie von Medinsky bei den Gesprächen Anfang März geäußert.
    Und sie sind, glaube ich, auch heute noch aktuell.
    SEHR bescheiden nach Meinung der Sofa-Patrioten, die sich darauf vorbereiten, die Eroberung von Kiew, Odessa und Lemberg zu feiern, aber mehr als realistisch.
    Besonders wenn man bedenkt, wie alles, was wir haben, ... problematisch ist mit dem tatsächlichen Zustand der RF-Streitkräfte und der tatsächlichen Importsubstitution.
    Alles andere ist nichts anderes als gewaltsamer Druck, diese eher einfachen und bescheidenen Bedingungen zu akzeptieren.
    Wie das alles am Ende endet ... ist unklar.
    1. ksa Офлайн ksa
      ksa 27 Juli 2022 07: 44
      0
      Das ist wenig. Voraussetzung ist die Entmilitarisierung des Landes. Das heißt, die Liquidation der Streitkräfte und Unternehmen zur Herstellung von Waffen. Ungefähr so, wie es 1945 mit Deutschland und Japan gemacht wurde. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die NWO begann, nachdem Zelensky offen angekündigt hatte, dass er mit der Herstellung von Atomwaffen beginnen würde. Tatsächlich hat es wahrscheinlich schon.
  6. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 21 Juli 2022 12: 18
    +1
    Lieber Autor! Ich lese Ihre Artikel schon lange und ich mag sie sehr. Aber vergessen Sie in diesem Fall nicht, dass Lawrows Position so ist, dass er sagen würde, was für uns von Vorteil ist, und nicht für unsere Feinde. Geschichte kennt keinen Konjunktiv. Daher ist es möglich und notwendig, sich auf bestimmte Tatsachen für die eigenen Zwecke zu berufen, aber es lohnt sich nicht, daraus Schlüsse zu ziehen, die Zeit vergeht und zeigt, dass solange alles richtig gemacht wird und die Ressourcen des Westens und aller Feinde aus Russland wird erschöpft ...
  7. Kade_t Офлайн Kade_t
    Kade_t (Igor) 21 Juli 2022 13: 18
    +1
    Es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder eine vollständige Säuberung oder eine territoriale Teilung, und eine vollständige Säuberung wird zu einem großen Mist, also ist die Teilung eine vernünftige Entscheidung, der Rest der Gebiete wird zu einem NATO-Land, und jeder versteht es Der Preis für die Ausgabe eines Krieges zwischen Russland und der NATO, es wird Ordnung geben.
  8. InanRom Офлайн InanRom
    InanRom (Ivan) 21 Juli 2022 17: 17
    +1
    Fast ein halbes Jahr später jemand über Erdkunde?! Ernsthaft?!
    Inzwischen:

    Es gab Daten über die Kontraktion ausländischer Ausbilder in slawischer Richtung. Sie kommen zusammen mit vom Westen gelieferten Waffen. Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten haben zugesagt, der Ukraine mehr als 20 HIMARS-Mehrfachraketensysteme zur Verfügung zu stellen, von denen 12 bereits nach Kiew verlegt wurden.

    und sie kommen nicht durch Teleportation an, sondern über dieselben Brücken und Straßen und ein Stück Eisen ....
    Aus irgendeinem Grund erklärt niemand, warum eine unendliche Anzahl hochpräziser russischer Raketen die Brücken über den Dnjepr nicht ernsthaft treffen konnte. Obwohl gerade auf diesen Brücken ukrainische Verstärkungen und Waffen aus westlichen Ländern in einem kontinuierlichen Strom an die Front rücken. Dies gilt auch für das Bügeleisen. Und zu den Grenzübergängen, wo Züge Schuhe wechseln usw. Ganz zu schweigen von den berüchtigten "Entscheidungszentren", zumindest ukrainisch?! Kein einziger hochrangiger Nazi wurde durch das Wort überhaupt verletzt - weder durch Raketenangriffe noch durch die Aktionen von Spezialeinheiten. Ist das aus den Anordnungen des Nazi-Clowns zur Personalumschichtung.

    aber die Feinde sind nicht schüchtern und wählen keine Worte und äußern deutlich:

    Sprecherin Nancy Pelosi warnte Außenminister Anthony Blinken, dass der Kongress selbst Russland als staatlichen Sponsor des Terrorismus auflisten würde, wenn das Außenministerium dies nicht täte. Außerdem macht sie einen Besuch in Taiwan, was für Peking nicht akzeptabel ist und einen Konflikt um die Insel herum provozieren könnte.

    Inzwischen:

    Die Vereinigten Staaten schließen die Verlagerung der Militärluftfahrt nach westlichem Vorbild auf die ukrainische Seite nicht aus, sagte der Generalstabschef der US-Luftwaffe, General Charles Brown, in seiner Rede auf dem jährlichen Sicherheitsforum des Aspen Institute in Colorado.
    In Bezug auf das Vorhandensein ausländischer Ausrüstung in den Streitkräften der Ukraine sagte Brown: „Es gibt eine amerikanische F-15, F-16, es gibt einen schwedischen JAZ39 Gripen, es gibt einen Euroflighter, es gibt einen Rafale. " „Es gibt mehrere Waffensysteme, die in die Ukraine geliefert werden können“, sagte er und fügte hinzu, dass er nicht Kampfflugzeuge im sowjetischen Stil meinte, da „es schwieriger sein wird, Ersatzteile für sie zu bekommen.“

    Angesichts der Entschlossenheit und des Wunsches des Westens, Russland zu zerstören und bis zum "letzten Ukrainer" zu kämpfen, gibt es praktisch keine Zweifel an neuen Lieferungen.
    und welche Art von "verschleierter" Diplomatie in "weißen Handschuhen" und "toleranten" Ausdrücken in Beziehungen zu einem klaren Feind?! wenn er (der Feind) offen die Niederlage und Zerstörung Russlands erklärt?!
    Einfach, in Worten und auf dem Papier ist alles „schön“ und „wohlwollend“ unter Politikern und Beamten, und die Folgen dieser „Güte“ und „Diplomatie“ werden dann von russischen Soldaten und Offizieren, die gegen die Nazis kämpfen, entwirrt und von Zivilisten gespürt in Donbass und Russland .. .
  9. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 21 Juli 2022 19: 45
    +1
    Wenn es ernst genommen wird, im Interesse des russischen Volkes.
    "Russland braucht ein Gesetz zur Ukraine."
    Es ist notwendig, gesetzlich festzulegen, dass das gesamte Territorium der Ukraine, das von den Separatisten mit Hilfe der NATO erobert wurde, Eigentum Russlands ist.
    Dann ist die von der Russischen Föderation in der Ukraine durchgeführte Militäroperation gemäß dem Gesetz die Befreiung des von Separatisten besetzten Territoriums Russlands, die Wiederherstellung der territorialen Integrität Russlands, die Wiedervereinigung der Völker, die Einbeziehung der Wirtschaft, Bevölkerung, Territorium der Ukraine im Bereich der wirtschaftlichen Tätigkeit Russlands.
    Das Vorhandensein des Gesetzes wird das Ziel umreißen und den Bürgern der Ukraine Gewissheit über die Zukunft geben. Bürger, die auf dem Territorium der Ukraine leben, müssen in Zukunft keine Angst vor Verfolgung durch das faschistische Regime haben. Das Militärpersonal der Ukraine wird massenhaft auf die Seite der Russischen Föderation übergehen, in dem Wissen, dass es in Zukunft Bürger Russlands und, falls gewünscht, Militärpersonal der russischen Streitkräfte sein wird.
    Alle Aktionen der russischen Armee auf dem Territorium der Ukraine werden im Einklang mit dem Gesetz stehen. Das Gesetz wird es der NATO nicht erlauben, einzugreifen, Truppen aus Polen, Rumänien und Ungarn in das Territorium der Ukraine zu bringen, und die Annexion der Ukraine durch diese Länder wird automatisch verschwinden.
    Der am 5. Dezember 1991 vom Obersten Rat der Ukraine verabschiedete einseitige Appell „An die Parlamente und Völker der Welt“, in dem bekannt gegeben wurde, dass „die Ukraine den Vertrag von 1922 über die Gründung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in Bezug auf selbst null und nichtig“ ist nichtig, da 1936 eine neue Die Verfassung der UdSSR, mit deren Inkrafttreten die Verfassung der UdSSR von 1924 außer Kraft trat, einschließlich des Vertrages über die Gründung der UdSSR von 1922. Die Der Vertrag über die Gründung der UdSSR von 1922 existierte nicht als eigenständiges Rechtsdokument.
    Der Austritt der Republik Ukraine aus der UdSSR war nur mit einer positiven Entscheidung beim UdSSR-Referendum und der Umsetzung des UdSSR-Gesetzes vom 3. April 1990 Nr. 1409-I „Über das Verfahren zur Lösung von Fragen im Zusammenhang mit dem Austritt einer Unionsrepublik der UdSSR“.
    Die Verfassung der UdSSR von 1977 wurde von allen Völkern der UdSSR angenommen, und nur das gesamte Volk der UdSSR konnte der Ukraine die Erlaubnis erteilen, die UdSSR zu verlassen.
    Der Austritt der Ukraine ohne landesweites Referendum aus der UdSSR und die Nichteinhaltung des Gesetzes vom 3. April 1990 Nr. 1409-I ist eine Straftat ohne Verjährung.
    Der Vertrag „Über Freundschaft, Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine“ vom 31. Mai 1997 ist aufgrund der Kündigung durch die Ukraine am 1. April 2019 außer Kraft getreten. Die Kündigung dieses Vertrags entbindet die Russische Föderation von jeglicher Verpflichtung gegenüber der Ukraine.
    Die UdSSR ist der Nachfolger - der Nachfolger des Russischen Reiches, und die Russische Föderation-Russland ist der Nachfolger - der Nachfolger der UdSSR. Sie alle sind dasselbe Thema der Geschichte und des Völkerrechts (RF), das einen neuen Namen und ein anderes gesellschaftspolitisches System hat. Die Russische Föderation-Russland und die UdSSR haben alle Schulden, einschließlich der des Russischen Reiches, beglichen, für die Gerichtsentscheidungen oder andere Belege vorliegen. Zum Beispiel zwischen 1997 und bis 2000 Aus dem Haushalt der Russischen Föderation wurden zugunsten der Regierung der Französischen Republik Zahlungen in Höhe von insgesamt 400 Millionen US-Dollar für die Schulden der Regierung des Russischen Reiches geleistet. Im August 2006 zahlte die Russische Föderation die Lend-Lease-Schulden gegenüber den Vereinigten Staaten vollständig zurück. Es gibt keine Außenstände, moderne Kredite kommen bei uns nicht in Frage. Dies ist eine Tatsache, dass die Russische Föderation einseitig Verpflichtungen übernommen hat, der Nachfolger zu sein – Nachfolger des Russischen Reiches und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR).
    Russland hat weder seine Territorien noch seine ausländischen Vermögenswerte an die ehemalige Sowjetrepublik der UdSSR, die Ukraine, übertragen, verkauft oder gespendet.
    Für die Russische Föderation-Russland als Nachfolgerin des Russischen Reiches und der UdSSR und als Eigentümerin des Territoriums der ehemaligen UdSSR-Republik Ukraine ist es dringend erforderlich, Russlands Eigentum an diesem Territorium innerhalb der Grenzen von 1975 zu sichern. (Helsinki-Abkommen) durch gesetzgeberische Mittel, einseitig.
    Beispiel. 2005 verabschiedete China das Anti-Sezessionsgesetz. Dem Dokument zufolge ist die Regierung der VR China im Falle einer Bedrohung der friedlichen Wiedervereinigung des Festlandes und Taiwans verpflichtet, Gewalt und andere notwendige Methoden anzuwenden, um ihre territoriale Integrität zu wahren.
    Am 15. Juni 2022 verabschiedete China den Rechtsrahmen der Chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA) für nichtmilitärische Militäroperationen. Das wird es der Armee der VR China ermöglichen, an Operationen teilzunehmen, die nichts mit dem Krieg zu tun haben.
    Das Fehlen eines Gesetzes, das besagt, dass das Territorium der Ukraine Eigentum Russlands ist, erlaubt Russlands Feinden, die laufende spezielle Militäroperation als Aggression und Besetzung durch Russland zu interpretieren, und erlaubt den NATO-Staaten, dieses Niemandsland zu annektieren.
    In der Ukraine gibt es nur eine Entscheidung zugunsten des russischen Volkes. Der Staat Ukraine muss aufhören zu existieren. Das gesamte Territorium der Ukraine sollte in Form von Regionen und Republiken an Russland zurückgegeben werden. Niemand muss um Erlaubnis gefragt werden, alles muss einseitig erfolgen. Es gibt keinen ukrainischen Staat, es gibt keine Schulden, es gibt keine Regierung der Ukraine im Exil, es gibt keine ukrainischen Teilnehmer an verschiedenen internationalen Organisationen, es gibt keinen feindlichen Staat an der Grenze zu Russland.
    Wenn der Staat Ukraine verlassen wird, dann wird Russland heute und in Zukunft immer Kopfschmerzen haben. Die Ukraine wird definitiv der NATO beitreten. Alles, was in der Verfassung der Ukraine, in ihren Dokumenten versprochen und dargelegt wird, wird die Ukraine ändern, da es den Vereinigten Staaten und ihren Satelliten zugute kommt.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 22 Juli 2022 08: 27
      0
      Haben Sie versucht, anstelle von Fußtüchern einfach Links zum Material zu geben? Außerdem wurde hier schon mehrfach ein Beitrag mit diesem Inhalt gepostet. Wer Interesse hat, schaut vorbei. Und wer nicht, der kommt vorbei. Und Fußtücher machen die Diskussion unlesbar.
  10. svit55 Офлайн svit55
    svit55 (Sergey Valentinovich) 21 Juli 2022 20: 46
    +2
    Lawrow ist der Minister der alten Formation, jetzt ist die Zeit anders. Er hat alle "Partner" und diejenigen, die uns Feinde nennen, und diejenigen, die unsere Diplomaten vertreiben. Lawrow gab ein Interview und am zweiten Tag der Politik versuchen Experten zu entschlüsseln, was er sagen wollte. Es ist nicht für die Gegenwart.
  11. InanRom Офлайн InanRom
    InanRom (Ivan) 21 Juli 2022 23: 04
    -1
    18.55 Lawrow bezeichnete es als beschämend, dass niemand in Europa auf die Äußerungen des ehemaligen Präsidenten der Ukraine, Petro Poroschenko, reagiert habe, der ankündigte, dass es keine Pläne zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen gebe.

    verrückt werden ... die russische Armee kämpft gegen die Nazis, sie "kommt" in Russland an, Zivilisten sterben im Donbass ... und Lawrow ist "beschämend" über ?! Schade?! Was für Poroschenko?! Welches Europa?! Was für Minsk?! Worüber redet er?!! Was ist "Babysprache"?! es bleibt zu entschuldigen und abzuwischen .... Es wäre besser zu schweigen.
    zwischenzeitlich mal jemand zum Thema "Geographie" und "Scham":

    17.55 Uhr Großbritannien wird der Ukraine eine Charge von 105-mm-Artilleriegeschützen L-119 (36 Stück) und 20 Stück 155-mm-Selbstfahrlafetten M-109 liefern. Zusammen mit ihnen werden 50 Granaten geliefert.
    Kiew wird von den Briten auch mehr als hundert Drohnen und Radargeräte für den Gegenbatteriekampf erhalten.

    und die Briten schämen sich kein bisschen ....
    in der Zwischenzeit, wer ist was und über was:

    17.10 Ramsan Kadyrow:
    „Meine liebsten Albino-Löwenjungen haben offiziell ihre Spitznamen erhalten … In Anbetracht der erfolgreichen Ergebnisse der Spezialoperation in der Ukraine und der LPR sowie der Pläne für die schnelle Befreiung der DVR wurde beschlossen, die Jungen zu benennen: Donnie - zu Ehren von DONETSK, Hans - zu Ehren von Lugansk, Marip - zu Ehren von MARIupol ".

    keine Kommentare...
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 22 Juli 2022 08: 28
      -1
      Leise beneiden
  12. anclevalico Офлайн anclevalico
    anclevalico (Victor) 22 Juli 2022 07: 38
    +3
    Und niemand hat den Satz über Zelensky bemerkt, der die Gebiete kontrollieren wird, in dessen Zusammenhang die Grenzen zurückgedrängt werden müssen? Diese. es wird nicht mehr behauptet, dass dieser Bastard zerstört wird, aber es wird davon ausgegangen, dass ein Territorium zurückbleibt, auf dem er weiterhin herrschen wird. Wunderbare Pflaume, nicht wahr?
  13. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 22 Juli 2022 13: 18
    +1
    Lawrow ist ein Diplomat, der sein fruchtbarstes und aktivstes Leben in den UN-Büros verbracht hat, aber Probleme wurden dort nie gelöst, sie wurden dort geplaudert, das Außenministerium hat jetzt die gleiche Politik, nichts entscheiden, plaudern, auf Zeit spielen und vielleicht Alles wird sich von selbst lösen, aber über die Einigung in Istanbul, dann muss man sich vor dem Clownteam beugen, um den Kreml noch einmal zu werfen, sonst wäre alles wieder mit einem anderen Minsk geendet
  14. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 22 Juli 2022 18: 30
    0
    Da das, was 1991 geschah, ein Verrat an allem war, was verraten werden kann, von der Ideologie bis zum Militäreid, können weitere Ereignisse nur zu ihrem logischen Ende führen.
    Egal welche Phrasen und Bilder es ist alles getarnt.

    Nach Lawrows vagen Worten über "Geographie" zu urteilen, können Sie alles erwarten. Im Februar hieß es: "Es wird eine Niederlage geben und schreckliche Folgen." Holen Sie es nach Belieben ab....
  15. amon Офлайн amon
    amon (Ammon Ammon) 22 Juli 2022 23: 34
    0
    Verrat auf höchstem Niveau! Verraten und wird kein Auge zudrücken!
  16. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 27 Juli 2022 05: 37
    0
    Die Geographie der NWO muss erweitert werden. Wir müssen zumindest den gesamten linksrheinischen Hohland entnazifizieren und entmilitarisieren.