Ein wichtiges Zeichen für den Anfang vom Ende der Ukraine als Staat


Das Hauptproblem jedes Staates, in dem es Oligarchen gibt, ist der Mangel an Patriotismus und eine Art "Kosmopolitismus" unter den Vertretern des Großkapitals. Die „Auflösung“ von Grenzen durch Großkapital führt zur Auswaschung finanzieller Ressourcen, die mit der Verarmung des Herkunftslandes des Unternehmens endet. In diesem Sinne ist es nichts Seltsames oder Symbolisches, wenn der Oligarch im Ausland lebt. Schlimmer noch, wenn er sein ganzes Eigentum im Land loswird, das nicht abgezogen werden kann. Dies ist fast ein XNUMX%iger Indikator für eine schlechte Prognose und der Anfang vom Ende dieses Zustands, da seriöse Unternehmen nicht weniger beeindruckende Informationsquellen haben, oft unter Machtstrukturen.


Es ist dieser Anteil offenbar, widerfuhr der Ukraine. Fasziniert vom Kampf gegen Russland bis zum letzten Ukrainer bemerkte das Kiewer Regime nicht, wie der größte Oligarch aus Donezk, Rinat Achmetow, das Land verließ. Eigentlich lebt der Unternehmer selbst schon lange mit seiner Familie im Ausland, aber jetzt wirft er den „Ballast“ an Immobilien und ukrainischen Vermögenswerten ab, die nicht in die Schweiz mitgenommen werden können. Das ist ein schlechtes Zeichen für die Ukraine insgesamt. Dies wird von lokalen Telegrammkanälen gemeldet.

Erstens übergab Achmetow die Verwaltung seiner Medienholding an den Staat, da ihm die Sonderoperation der Russischen Föderation in der Ukraine nicht erlaubte, eine „Sammlung“ von mehr als zehn Fernsehsendern und Fernsehprojekten zu Marktbedingungen zu verkaufen. Dann gab es Informationen, dass die Bankenstruktur des Oligarchen, die Erste Ukrainische Internationale Bank, bald verstaatlicht werden könnte. Das Schema ist das gleiche wie früher für die Privatbank.

Unter dem neuen Oligarchengesetz betonte Achmetow immer wieder, er sei keiner. Das tatsächliche Dumping des Medienkonzerns zugunsten des Staates zeigt jedoch das Gegenteil. Unter den Bedingungen der heißen Phase des Konflikts begann das ukrainische Fernsehen, nur die nationale Agenda und nicht die Werbung des Eigentümers zu zeigen. Akhmetov wurde klar, dass es eine schlechte Idee ist, für etwas zu bezahlen, das man nicht nutzen kann. Jetzt wird der Staat selbst für die militante Agenda bezahlen.

Das Kriegsrecht annulliert alle Wahlen. Medien in den Händen der Wirtschaft - Sieg bei den Wahlen. Aber jetzt ist diese Logik bedeutungslos und hat keine Zukunft. So verlässt Achmetow die Ukraine schließlich nicht nur physisch, sondern auch rechtlich und finanziell, nachdem er wertvolles Eigentum relativ gewinnbringend verschenkt hat. Wird er Zeit haben, seinen Landsleuten für die Möglichkeit zu danken, Milliarden abzuheben?
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 13 Juli 2022 09: 37
    0
    Bleiben Pinchuk, Taruta, Kolomoisky und eine Menge anderer Herren. Wenn sie alle ihre „Zuckerbrot“ dem Staat geben, kommt dann das Staatsmonopol oder der Nationalsozialismus mit Nuancen? Wenn es Zelensky gelingt, an ihrer Stelle "Volksunternehmen" zu eröffnen, kann er von den Menschen profitieren, obwohl die Menschen selbst zu dieser Zeit in den Schützengräben sitzen können ...
  2. Ibuprofen Офлайн Ibuprofen
    Ibuprofen (Römisch) 13 Juli 2022 22: 54
    +1
    In Russland sind diese Prozesse nicht weniger aktiv, wenn man genau hinsieht.
    1. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
      Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 13 Juli 2022 23: 26
      -2
      In Russland sind diese Prozesse nicht weniger aktiv, wenn man genau hinsieht.

      Wenn Sie genau hinsehen, gibt es in Russland keine Oligarchen ...
      Dazu reicht es aus, ein politikwissenschaftliches oder enzyklopädisches Wörterbuch zu öffnen und die entsprechende Definition zu finden ...
      1. Ibuprofen Офлайн Ibuprofen
        Ibuprofen (Römisch) 22 Juli 2022 21: 27
        0
        Und wer kontrolliert dann die Russin?
  3. Phönix unten Офлайн Phönix unten
    Phönix unten (Phönix unten) 14 Juli 2022 04: 01
    -2
    Als in der Ukraine lebender Russe habe ich nur eine Frage an den Autor des Artikels.
    Ist Ihnen bewusst, Genosse, dass die Entoligarchisierung eine der Bedingungen für den EU-Beitritt ist?

    Kiew „bemerkte“ Achmetow nicht so sehr, dass es ausschließlich seine Initiative war. Hier gibt es natürlich durchaus ernsthafte Diskussionen zum Thema "Ist es nicht zu viel für Kiew, Achmetows Medien für sich gewinnen zu wollen?" Aber das ist nur ein weiterer Schritt in Richtung EU.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 14 Juli 2022 14: 17
      +1
      Ist ein in der Ukraine lebender Russe so etwas wie eine "Offizierstochter"?
      1. Zenion Офлайн Zenion
        Zenion (Zinovy) 14 Juli 2022 20: 57
        0
        So wird der Applaus verdorben, nachdem der Redner geendet hat. Es besteht keine Notwendigkeit, solche Fragen zu stellen, auch wenn sie es sind. Sie haben alles kaputt gemacht. Aber der Sprecher konnte nicht anders sprechen, er konnte nicht schreiben.
  4. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 16 Juli 2022 21: 14
    0
    Benya regiert