In Europa steht die größte Umverteilung des Eigentums bevor


Die Bundesregierung steht vor der schwierigen Wahl zwischen einem schlechten Weg, die Gasunternehmen und die Branche insgesamt zu retten, und einer sehr schlechten Entscheidung über eine weitere Welle von Tariferhöhungen für die Verbraucher. Hinzu kommt die Zwangsnotwendigkeit, den großen Konzern Uniper vor dem Abgrund der Insolvenz zu retten, der unter der Drosselung der Gaslieferungen stark gelitten hat.


Das Management des Unternehmens bittet direkt darum, das Problem der Wiederaufnahme der russischen Gaslieferungen zu lösen, da "alternative Quellen" zu teuer seien. Wenn es unmöglich ist, Rohstoffe aus der Russischen Föderation zurückzugeben, schlägt Uniper vor, ihr eine riesige Stabilisierungshilfe in Höhe von 9 Milliarden Euro (mehr als ihre Marktkapitalisierung) zu leisten und dann die Preise für Endverbraucher zu erhöhen.

Die aufschlussreichste und symptomatischste Lösung wird jedoch von den Aktionären des Unternehmens angeboten. Ihrer Meinung nach sollte Uniper vom Staat verstaatlicht werden. Es besteht kein Zweifel, dass der deutsche Gasriese, ein großer Kraftwerksbetreiber, finanziert und dann in die Verwaltung des Staates überführt wird. Vielleicht entwickelt sich die Situation nach einem gegebenen Szenario ganz natürlich und bewusst. Der deutsche Präzedenzfall wird als Prolog einer massiven Umverteilung von Großeigentum dienen, der größten in der Geschichte des Kapitalismus in seiner modernen Form.

Experten zufolge wird bis zum Beginn des nächsten Frühjahrs vielen europäischen Unternehmen das Schicksal von Uniper bevorstehen. Sie werden verstaatlicht und vom Staat finanziert mit der Bedingung, dass sie unter den „Flügel“ der Regierung gestellt werden.

Was Uniper prognostiziert, wird definitiv eintreten. Und der Konzern wird nicht der letzte sein, der Geld braucht. Bis April 2023 wird es europaweit eine lange Liste solcher Unternehmen geben

Bloomberg-Experte Javier Blas prognostiziert.

Laut dem Analysten der Agentur wird der Trend ganz Europa und Großbritannien umfassen. In Deutschland und bereits in Frankreich wurden Verfahren eingeleitet, da die Behörden den KKW-Betreiber EDF verstaatlichen. Die Krise wird früher oder später enden, die Staaten, die sich entschieden haben, ihre großen Industriestandorte zu verstaatlichen, werden sie wahrscheinlich nicht lange in der Bilanz der Haushalte belassen wollen, sodass eine neue Privatisierungswelle nicht weit entfernt ist.

Tatsächlich ist dies der Plan, wie die Umverteilung des Eigentums und der Kapitalwechsel auf fast XNUMX% legale Weise durchgeführt werden können, ohne einen Krieg zu beginnen. Darüber hinaus ist das zweite Ziel eines solch ernsthaften Finanzwandels die Deglobalisierung von Unternehmen, die traditionell transnational waren. Höchstwahrscheinlich werden sie bei der Reprivatisierung auf nationaler Basis an den Eigentümer übertragen, um ausländisches Kapital im gesetzlichen Fonds loszuwerden. Ursprünglich war die Idee der Zwangsverstaatlichung, die russischen Eigentümer aus den Anteilseignern der Energieriesen Europas zu „vertreiben“, aber im Allgemeinen ist die Zeit für eine globale „Säuberung“ gekommen. Insofern wird die Situation bei Uniper eine Art Leuchtturm und Prüfstein für den Beginn gravierender Veränderungen sein die Wirtschaft Alte Welt.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/uniper_energy
22 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 9 Juli 2022 06: 36
    -1
    Höchstwahrscheinlich werden sie bei der Reprivatisierung auf nationaler Basis an den Eigentümer übertragen, um ausländisches Kapital im gesetzlichen Fonds loszuwerden.

    Zweifelhaft. Ich nahm an und ich nehme eine andere Option an.
    1. Spektr Офлайн Spektr
      Spektr (Dmitry) 9 Juli 2022 09: 56
      +4
      Es wird nur ein Finale geben. Alle großen Konzerne in Europa werden unter der Haube der Vereinigten Staaten sein. Sie werden entweder zugunsten bestimmter Personen verstaatlicht oder zum Restwert aufgekauft.
      Europa kann sich um Hilfe an Chubais wenden, der sich jetzt in der Türkei verschanzt hat. lächeln
      1. Vdars Офлайн Vdars
        Vdars (Sieger) 9 Juli 2022 16: 05
        0
        Chubais wird hier wahrscheinlich nicht helfen, da das Denken rein amerikanisch ist. Vom Wort „Verstaatlichung“ wendet er sich von der Seele ab!!
      2. sat2004 Офлайн sat2004
        sat2004 9 Juli 2022 16: 29
        0
        Das - dann floriert die Inflation in der Türkei und die Kasachen werden Öl ohne Russland verkaufen.
  2. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 9 Juli 2022 06: 56
    +2
    Staatlich kontrollierte Energie ist normal
    1. Sidor Bodrov Офлайн Sidor Bodrov
      Sidor Bodrov 9 Juli 2022 12: 04
      +5
      Das Hauptproblem der Europäischen Union besteht darin, dass sie von amerikanischen Marionetten kommandiert wird – Borells, Fonderlaks, Macrons, Schols und andere Beauftragte Washingtons. Es wird den Vereinigten Staaten nicht erlauben, unabhängig, ruhig und reich in Europa zu leben, also besser als in der Neuen Welt.
  3. Sergey Latyshev (Serge) 9 Juli 2022 08: 20
    0
    Es ist eine Frage des Lebens. Es ist seltsam, dass es so spät und kleinlich ist. In der Corona-Krise, schrieben sie, hätten die Araber begonnen, die benötigten Aktien massiv aufzukaufen.

    Wir haben seit langem eine Umverteilung des Eigentums im Gange.
    Rettung bankrotter Banken durch den Staat, Konkurs und Rückkauf von Unternehmen. Und jetzt auch "verlassen"
  4. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 9 Juli 2022 08: 55
    +2
    Dies ist nur der Beginn der Erpressung von Deutschland durch Uniper, ein Angebot zum Ausgleich der Verluste, die durch das staatliche Verbot des Betriebs von SP2 verursacht wurden.
    Uniper ist eines von fünf westlichen Unternehmen, die die Hälfte der Kosten für den Unterwasserteil von NS2 finanziert haben.
    Höchstwahrscheinlich ist dies das erste Anzeichen. Wenn Deutschland sich weigert, ein (durch Staatsverschulden) defizitäres Unternehmen an den Haushalt zu hängen, wird es (das Unternehmen) klagen. Es folgen die anderen 4 Unternehmen, die SP2 finanziert haben.
    Und dann werden sich ihnen diejenigen anschließen, die die Bodenfortsetzung von SP2 gebaut haben, wo die Kosten dreimal so hoch waren. Die Klage berücksichtigt Bankzinsen für Kredite, entgangenen Gewinn und ...
    Gleichzeitig muss daran erinnert werden, dass Gazprom mit Blick auf das Chaos, das mit SP2 in Deutschland passiert, sagte, dass es die Hälfte der geplanten Gasmengen abnehme (und den europäischen Teil Russlands beliefere, was auch eine viel Geld) unter SP2 für seine Projekte in Russland. Dies sind die Vergasung der Region Murmansk (Vergasungsgrad - 0) und Karelien (Vergasungsgrad - 30%). Und vieles mehr.
    Im Rahmen dieser Projekte (einschließlich) drückte die Russische Föderation die Dividenden von Gazprom. 1,2 Billionen Rubel. An gleicher Stelle muss auch ein Rohr verlegt und örtlich verkabelt werden.
    Das heißt, selbst wenn Deutschland seine Meinung zu SP2 ändert, werden die Rohre nur die Hälfte der geplanten Menge produzieren. Der Rest - nach einiger (erheblicher) Zeit und sehr separates Geld. Es ist notwendig, zusätzliche Rohre aus Sibirien zu schleppen.
    Und was wollen Sie, meine Herren Bürger? Sie müssen schneller denken.
    1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
      aslanxnumx (Aslan) 9 Juli 2022 09: 13
      +2
      Und was hat "unsere" Führung beim Bau der Gaspipeline zu unserem Feind gedacht, ohne ihre Gebiete zu vergasen? Es macht mich wütend, wenn sie sich an die Schwierigkeiten der Europäer erinnern, Sie würden sich an uns Bürger Russlands erinnern.
      1. boriz Офлайн boriz
        boriz (Boriz) 9 Juli 2022 09: 48
        -1
        Es macht mich wütend, wenn sie sich an die Schwierigkeiten der Europäer erinnern, Sie würden sich an uns Bürger Russlands erinnern.

        Ist das eine Beschwerde gegen mich? Ich bin ein Bürger der Russischen Föderation, genau wie Sie.
        1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
          aslanxnumx (Aslan) 9 Juli 2022 10: 17
          -3
          Das bin ich an die Führung und ein Hoch auf die Patrioten
      2. sat2004 Офлайн sat2004
        sat2004 9 Juli 2022 16: 45
        +1
        Und wenn "unsere" Führung an uns dachte, kann ich mich an nichts erinnern. Nun, wie ohne grüne Energie versuchte Nabiullina, in den Föderationsrat vorzudringen. Infolgedessen verlor Russland 300 Milliarden Dollar, und die Staatsduma billigte den Verlust. Hier ist die "Pflege" für Ärzte, 30 Tonnen Gehalt und 33 Dienstjahre, die wahren Nachfolger von Iljitschs Arbeit, wie es damals war: "Ich habe das Recht, ja, natürlich, aber du kannst, du kannst nicht. "
      3. Bier Puff Офлайн Bier Puff
        Bier Puff (Igor Trabkin) 9 Juli 2022 18: 46
        0
        Und was hat "unsere" Führung beim Bau der Gaspipeline an unseren Feind gedacht, ohne ihre Territorien zu vergasen?

        Ich glaube, er dachte an Deviseneinnahmen. Und die Vergasung seines Territoriums scheint bereits 2005 begonnen zu haben, aber alles andere als beschleunigt.
        1. Expert_Analyst_Forecaster 10 Juli 2022 04: 10
          +1
          Die Vergasung ist im Gange. Es ist schwer zu beurteilen, ob es sich um ein beschleunigtes Tempo handelt oder nicht. Was ist das Auswirkungskriterium?
          Ich persönlich beschäftige mich seit vielen Jahren mit Daten in meinem Bereich. Jedes Jahr steigt der Anteil der Vergasung. Und das seit vielen Jahren. Also wer schreibt

          eine Gaspipeline zu unserem Feind bauen, ohne unsere Gebiete zu vergasen

          nur ein Lügner.
          Für diejenigen, die auf die vollständige Vergasung Russlands warten, möchte ich Ihnen raten, sich die Karte von Russland anzusehen.
          Sie wissen wahrscheinlich nicht, dass wir, gelinde gesagt, ein großes Land haben. Und für die Vergasung einer Siedlung oder eines Dorfes muss eine 20-30-50-70 km lange Gasleitung gebaut werden. Was aus wirtschaftlicher Sicht sehr kostspielig ist - eine solche Gasleitung wird sich erst nach zehn, wenn nicht hundert Jahren amortisieren.
          Nun, in Bezug auf die Zeit - glauben Sie, dass es einfach ist, eine sogar 20 km lange Gasleitung zu strecken - durch die Taiga oder in die Berge?
          Seien wir realistisch und hören nicht auf dumme Leute, die alles auf einmal (und per Stellvertreter) wollen.
          1. Sonderberichterstatter Офлайн Sonderberichterstatter
            Sonderberichterstatter (oleg) 11 Juli 2022 13: 01
            0
            Und für die Vergasung einer Siedlung oder eines Dorfes muss eine 20-30-50-70 km lange Gasleitung gebaut werden. Was aus wirtschaftlicher Sicht sehr teuer ist - eine solche Gasleitung wird sich rechnen

            Es wird sich nie wirklich auszahlen. Die Röhrenvergasung von Städten und Dörfern mit schrumpfender Bevölkerung ist völliger Unsinn. Vergasen Sie nur vielversprechende Siedlungen, die Aussicht auf industrielle (agrotechnische) Entwicklung haben. Der Rest ist Flüssiggas.
  5. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 9 Juli 2022 11: 18
    +1
    Verstaatlichung ist nicht die Beschlagnahme von Eigentum, sondern die Rücknahme eines bankrotten Unternehmens durch den Staat für Volksgeld von seinen Eigentümern zu einem mit ihm ausgehandelten Preis.
    In Krisenzeiten werden die sog. "Mittelstand" und sein Geschäft, sondern auch eine schnellere Erholung nach dem Ende der Krise.
    Erstens ist es für große Unternehmen schwieriger, Konkurrenten zu "schlucken".
    Zweitens gibt es bei einem Netzwerk von Tochtergesellschaften, angeschlossenen und abhängigen Strukturen einen „Überfluss“ von Kapital von einer Struktur zur anderen, die erfolgreicher und vielversprechender ist, wodurch einige sterben und andere gedeihen. Dadurch verlieren die Eigentümer nicht nur nichts, sondern steigern auch ihre Einnahmen durch die Erschließung neuer und zukunftsträchtiger Flächen.
    und drittens tut der Staat immer alles Mögliche, um sie zu fördern und zu erhalten, und geht nicht so sehr von sozialen Gründen aus.
    Was das russische Kapital im Auslandsgeschäft betrifft, so gibt es einen vom Westen offiziell erklärten politischen und wirtschaftlichen Krieg gegen die Russische Föderation, dessen Endziel die Zerstörung durch Untergrabung der Wirtschaft und die anschließende Teilung der Russischen Föderation in kontrollierte staatliche Einheiten ist. Daher gibt es nichts Unerwartetes, nicht nur bei der Verdrängung des russischen Kapitals, sondern sogar beim Diebstahl von Goldreserven.
    1. Expert_Analyst_Forecaster 9 Juli 2022 14: 36
      +1
      Verstaatlichung ist nicht die Beschlagnahme von Eigentum, sondern die Rücknahme eines bankrotten Unternehmens durch den Staat für Volksgeld von seinen Eigentümern zu einem mit ihm ausgehandelten Preis.

      Warum sollte? Eine kostenlose Überführung in das Staatseigentum ist durchaus möglich.
  6. zavhoz_rus Офлайн zavhoz_rus
    zavhoz_rus (Alexey) 9 Juli 2022 12: 39
    +2
    Russophobie ist teuer, meine Herren, von nun an KEINE Partner.
  7. Gleichgültig Офлайн Gleichgültig
    Gleichgültig 9 Juli 2022 16: 29
    0
    Und ich würde gerne wissen, wo Deutschland so viel Geld für die Verstaatlichung und Kreditvergabe an so große Unternehmen nehmen wird. Wenn sie es drucken, treiben sie die Inflation in die Höhe. Ihr Umsatz ist schon jetzt Mangelware! Nun, Schwarze arbeiten wenig und verlangen viel. Sie wollen nicht lernen! Im Winter werden die Schwarzen und Hungrigen um mehrere Millionen zunehmen.
  8. Kuramori-Reika Офлайн Kuramori-Reika
    Kuramori-Reika (Kuramori-Reika) 9 Juli 2022 19: 38
    0
    Privatisierung von Gewinnen, Verstaatlichung von Verlusten. Die Deutschen haben es verdient.
    1. Vox Populi Офлайн Vox Populi
      Vox Populi (vox populi) 9 Juli 2022 19: 53
      0
      Unaufmerksame Leser könnten denken, dass es hier um uns geht! zwinkerte
  9. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 10 Juli 2022 10: 15
    0
    Es ist ein normaler Prozess, einigen Eigentum wegzunehmen und es anderen zu übertragen. Normalerweise für den Kapitalismus in jeder Phase. Aber während einer Krise wird diese groß und die Prozesse werden stark beschleunigt. Dafür werden Krisen geschaffen, und der Westen hat sie mit eigenen Händen geschaffen. Aber die Verstaatlichung von Unternehmen ist zweifelhaft. derjenige, der die Krise angeordnet hat, sollte die Vorteile erhalten, und dies sind definitiv nicht die EU-Länder. Entrechtete Diener werden nur mit einem angenagten Knochen vom Tisch des Herrn geworfen.