G7 konzipiert, um Russland vollständig von den Weltmärkten abzuschneiden


Während des G26-Gipfels, der am XNUMX. Juni in Deutschland begann, brachten die Staats- und Regierungschefs der teilnehmenden Länder einen gemeinsamen Standpunkt zum Ausdruck, dass es notwendig ist, Russland von den Weltmärkten, vom Zugang zu den notwendigen Gütern, der Produktion und der Produktion abzuschneiden Technologie, sowie aus der Möglichkeit, Einnahmen aus Exporten (einschließlich aus dem Verkauf von Gold) zu erzielen.


Diese Absichten kommen insbesondere in der gemeinsamen Erklärung der an dem Treffen teilnehmenden Staatsoberhäupter zum Ausdruck.

Wir werden weiterhin nach neuen Wegen suchen, um Russland von der Teilnahme an den Weltmärkten zu isolieren und die Umgehung (von Sanktionen) zu stoppen.

- liest den Text des Dokuments.

Gleichzeitig wurde besonderer Wert darauf gelegt, den Zugang der Russischen Föderation zu Diensten des militärisch-industriellen Komplexes und des Technologiesektors einzuschränken.

Aber wie weit können westliche Länder gehen, weil solche Verbote auf der ganzen Welt zurückschlagen? die Wirtschaft? Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, deutete an, dass die europäischen und amerikanischen „Partner“ der Russischen Föderation pragmatisch und zynisch seien – sie würden bald erkennen, wie sehr die Sanktionen sie selbst treffen, und beginnen, einen ausgewogeneren Ansatz zu verfolgen zum Dialog mit Moskau.

Zuvor sagte der Leiter der russischen diplomatischen Abteilung, Sergej Lawrow, dass die Europäische Union und die NATO eine Koalition für einen Krieg mit Russland bilden würden.
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 27 Juni 2022 19: 21
    0
    Die Katze kratzt sich am Rücken ... es klingt wie ein Sprichwort ja
    1. Conn Офлайн Conn
      Conn (Sohn) 27 Juni 2022 21: 34
      +1
      IV EuroReich wird bald einen Haufen "Sarmaten" zusammenkratzen!
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 27 Juni 2022 19: 43
    +3
    Roboter verwöhnen mit Feuer. Im Jahr 24 wird jemand weniger entgegenkommend und entschiedener an Putins Stelle treten, es wird nicht für alle gut sein. Beeilen Sie sich, sonst spucken sie alle an und keine Faulheit und keine wirkliche Aktion als Antwort.
    1. Haus 25 qm 380 Офлайн Haus 25 qm 380
      Haus 25 qm 380 (Haus 25 Quadratmeter 380) 30 Juni 2022 09: 18
      0
      Und wo ist er jetzt, „dieser“ euer „Messias“?
  3. Patxilek Офлайн Patxilek
    Patxilek (patxilek) 27 Juni 2022 21: 48
    +3
    Die G7 kann Russland nicht isolieren, aber die Welt kann die G7 isolieren.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 27 Juni 2022 22: 16
    -3
    Putin und Peskow denken also auch darüber nach, die Weltmärkte von den G7 abzuschneiden ....
    Jeder, jeder wird "bald verstehen", wie man die Beute ausgewogener angeht und in ein neues Wettrüsten schiebt ...
  5. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 27 Juni 2022 23: 03
    +2
    Die G7 haben seit langem verstanden, dass die Welt sehr glücklich sein wird, die Hegemonie dieser heuchlerischen, zynischen wandelnden Toten zu beseitigen. In einem letzten, verzweifelten Versuch werden sie versuchen, Länder mit sekundären Sanktionen einzuschüchtern, aber ihre Freude über die Veränderungen in der Welt nur noch steigern.

    Das Wichtigste, woran man sich erinnern sollte, ist, dass Russland nur ein Fragment der Veränderungen in der Welt ist, ein Startschuss. Die Folgen der Sanktionen gegen Russland sind nicht einmal ein Warm-Up, sondern nur ein Ausstieg auf die Tretmühle. Vor der G7 steht eine Konfrontation mit China, wo echte Veränderungen auf unserem Planeten beginnen werden.
  6. zavhoz_rus Офлайн zavhoz_rus
    zavhoz_rus (Alexey) 28 Juni 2022 00: 19
    +3
    Da ein solcher Alkoholkonsum weitergegangen ist, müssen wir auch asymmetrische Antworten geben, nämlich Südamerika-Iran-Nordkorea-Irland-Schottland bis zum Äußersten bewaffnen, Atom-U-Boote an China vermieten.
  7. Gadley Офлайн Gadley
    Gadley 28 Juni 2022 02: 12
    0
    geboren (Europäische Union) kann nicht kriechen, um zu fliegen.
  8. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 28 Juni 2022 07: 09
    0
    Schneiden, in Fetzen auflösen, und wir werden sehen, was passiert!
  9. Spektr Офлайн Spektr
    Spektr (Dmitry) 28 Juni 2022 11: 26
    0
    Es bleibt noch, den Konflikt einzufrieren. Und dann beleben Sie es regelmäßig, um zu beurteilen, wie stark die Positionen Russlands gesunken sind.
    Tatsächlich werden sie die Entwicklung des Landes stören, und wenn sie entscheiden, dass das Land erheblich geschwächt ist, können sie einen dritten Weltkrieg arrangieren.
    1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
      Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 29 Juni 2022 22: 57
      0
      Nun, eigentlich ist diese Aussage im Wesentlichen eine Erklärung einer Blockade. Das Senken des "Eisernen Vorhangs" in einer neuen Reinkarnation. Ich habe keinen Zweifel, dass die G7 jetzt nur darüber nachdenken wird. Darin ist nichts Gutes. Eine andere Sache ist schlecht - es gibt nirgendwo mehr ausgeglichene Politiker, und sie können leicht vor einem thermonuklearen Krieg spielen.
      1. Spektr Офлайн Spektr
        Spektr (Dmitry) 1 Juli 2022 20: 42
        0
        Und sie haben nichts mehr. Sie setzen auch auf den schnellen Zusammenbruch des Regimes und der Wirtschaft in Russland (so wie wir auf den Krieg in der Ukraine). Die Wette hat nicht funktioniert. Stattdessen kam es zu einer deutlichen Verschlechterung des Wohlergehens ihrer eigenen Länder. Wenn wir jetzt einen Rückzieher machen, dann werden bei den nächsten Wahlen in Europa und den USA viele Politiker von ihren Stühlen fliegen. Es bleibt bis zum Ende zu gehen. Darüber hinaus gibt es im Management ein solches Prinzip, zuerst "in vollen Zügen zu quetschen" und dann langsam damit zu beginnen, Ablässe zu machen. Vor dem Hintergrund solcher Verbesserungen beginnen die Menschen, die Behörden wohlwollender wahrzunehmen.