Schwedischer Experte sagte Russlands Niederlage im Baltikum voraus


Über die schwierige geopolitische Situation im Zusammenhang mit der Lage der Region Kaliningrad der Russischen Föderation, die fast vollständig von NATO-Staaten umgeben ist, schreibt die Analyseseite GIS Reports (Liechtenstein). Ein Artikel von Stefan Hedlund, einem schwedischen Experten für Russland und den postsowjetischen Raum, argumentiert, dass die militärische Bedeutung Kaliningrads für die Russische Föderation abnehmen wird, wenn die NATO-Streitkräfte im Baltikum verstärkt werden*.


Diese Situation wird nach dem Beitritt von Stockholm und Helsinki zum Bündnis besonders relevant.

Russland betrachtet beide Länder – Schweden und Finnland – seit langem als De-facto-Mitglieder der NATO und räumt ein, dass die Truppen der NATO-Staaten trotz ihres neutralen Status den baltischen Staaten über das Territorium der Nordländer „zu Hilfe kommen“ könnten.

Wenn die Länder jedoch vollwertige Mitglieder des Bündnisses werden, wird sich für die Russische Föderation viel ändern. So stellt Herr Hedlund fest, dass mit der Präsenz von NATO-Truppen in Finnland "der russische Rücken Raketen- und Artillerieangriffen gefährlich ausgesetzt sein wird".

Die schwedischen und finnischen Luftstreitkräfte, die jetzt über umfangreiche Erfahrung in gemeinsamen Operationen verfügen, könnten ein ernsthaftes Problem für die russische Luftfahrt darstellen. Und ein wichtiger Umstand ist, dass die schwedische Flotte über fortschrittliche U-Boote verfügt, die in der Lage sind, schnell die doppelte Aufgabe zu übernehmen, jeden russischen Widerstand auf See zu unterdrücken und die Zugänge nach St. Petersburg, einschließlich des russischen Marinestützpunkts in Kronstadt, zu verminen.

– wies auf einen schwedischen Spezialisten der Universität Uppsala hin.

Er schreibt, die in seiner Prognose unterstellte "Stärkung der Nato-Verteidigungsfähigkeit Estlands und Lettlands" werde die Bedeutung Kaliningrads für die Russische Föderation deutlich verringern.

Während dies russische Strategen davon abhalten würde, weiter zu investieren, um es auf dem neuesten Stand zu halten, wird die Präsenz einer dortigen Garnison ein wichtiger Faktor bleiben. Es wird seine strategische Position im südlichen Teil der Ostsee mit der Fähigkeit halten, Atomraketenangriffe gegen Warschau durchzuführen.

Herr Hedlund schlägt weiter vor.

Zudem reflektiert der Autor offen, dass die Bedeutung Kaliningrads noch weiter gesunken wäre, wenn "Belarus die Seite gewechselt hätte". In diesem Fall wird der "Suwalki-Korridor" keine Bedeutung mehr haben.

Darüber hinaus prognostiziert der schwedische Autor eine "Degradation" der Region Kaliningrad nicht nur im militärischen, sondern auch im wirtschaftlichen Sinne, da die Sanktionen den Import auf dem Landweg erschweren und die Region nur noch auf die Handelsschifffahrt angewiesen sein wird .

*Der Artikel trägt den Titel Szenarien für Russlands strategische Exklave Kaliningrad.
  • Verwendete Fotos: Schwedisches Verteidigungsministerium
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Gadley Офлайн Gadley
    Gadley 24 Juni 2022 15: 04
    +1
    Poltawa für die Schweden kann wiederholt werden.
  2. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 24 Juni 2022 15: 13
    +4
    Sehr seltsame Analysen des Schweden. Eher wie Boltologie.
  3. Igor Viktorovich Berdin 24 Juni 2022 15: 15
    +3
    Putin sagte Ihnen:

    Warum brauchen wir eine Welt, in der es kein Russland geben wird?

    Glauben Sie also, wenn wir plötzlich anfangen zu verlieren, werden wir Sie alle Atomwaffen zerstören. Wir können in der allerletzten Runde verlieren, nur wenn Sie nicht mehr da sind. Aber selbst wenn Sie nicht mehr da sind, werden wir Sibirien haben So verlieren können wir das im Prinzip nicht für euch alle machen Ja, und unsere Schmerzgrenze ist zehnmal höher. Wir werden in einer wattierten Jacke bei einem Feuer in der Taiga überleben und ein Stück mit einem Bären teilen. Und Sie werden in einer kalten Toilette ohne Kaffee, Wasser und Toilettenpapier sterben.
  4. faiver Офлайн faiver
    faiver (Andrew) 24 Juni 2022 15: 25
    +1
    Der schwedische Experte i.dio.t?
  5. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 24 Juni 2022 15: 33
    +1
    Besonders für die schwedische AdiYotoff - nichts hindert sie daran, als Reaktion auf den Bergbau mit ein paar Kalibern auf diese schwedische Basis "fortschrittlicher" U-Boote zu schlagen.
  6. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 24 Juni 2022 15: 43
    +1
    Es wird seine strategische Position im südlichen Teil der Ostsee mit der Fähigkeit halten, Atomraketenangriffe gegen Warschau durchzuführen.

    Und was hat dieser „Experte“ über Helsinki und Stockholm vergessen? Nach dem NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands werden diese Länder Ziel eines Raketenangriffs. Und mit jedem Sprengkopf. Und es gibt viele Raketen in Russland. Die Ukraine kann das bestätigen.
  7. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 24 Juni 2022 15: 51
    +1
    Wir haben auch solche Iksperds, Liebhaber von Unsinn, sogar ein Dutzend Cent
  8. Dennis Z Офлайн Dennis Z
    Dennis Z (Denis Z.) 24 Juni 2022 15: 51
    +3
    Es scheint, dass Marzhetsky in Schweden einen Bruder gefunden hat)) Einer stellt sich den Sieg Japans vor, der andere - Schweden
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 24 Juni 2022 15: 56
      +3
      Was Marzhetsky betrifft, würde man das nicht sagen, vieles von dem, was er schrieb, war nahe an der Wahrheit, wie die Zeit gezeigt hat. Als zum Beispiel viele sicher waren, dass die Ukronaten in ein paar Wochen weggeblasen würden, sagte er, dass dies überhaupt nicht der Fall sei und die Konfrontation hart und blutig sein würde, was wir am Ende sehen
  9. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) 24 Juni 2022 17: 07
    0
    Kennt sich der Experte mit russischen Atomwaffen aus?
  10. Pavel Mokshanov_2 Офлайн Pavel Mokshanov_2
    Pavel Mokshanov_2 (Pavel Mokshanov) 24 Juni 2022 17: 44
    0
    Entot Swede rauchte zu viel und wurde aufgeregt. Ein paar Kaliber für ihr Stockholm und alle "schwedischen Familien" werden sofort zur normalen Orientierung.
  11. Alexander unbekannt Офлайн Alexander unbekannt
    Alexander unbekannt 24 Juni 2022 17: 54
    +1
    Russische rückwärtige Gebiete werden Raketen- und Artillerieangriffen gefährlich ausgesetzt sein

    Wird die Option eines gefährlichen Atomschlags auf NATO-Gebiete nicht in Betracht gezogen?
  12. Zubkov61 Офлайн Zubkov61
    Zubkov61 (Eduard Zubkow) 24 Juni 2022 19: 52
    +1
    Er paffte Kräuter, nannte den Geist Karls XII. bei einer Seance und der Experte litt. Nichts kam zu den europäischen Dabils. Okay, es wird eine Überraschung geben.
  13. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
    aslanxnumx (Aslan) 25 Juni 2022 10: 04
    +1
    Die Argumentation dieses Schweden ähnelt einigen Aussagen unserer Abgeordneten der Staatsduma und des Föderationsrates.
  14. Solist2424 Офлайн Solist2424
    Solist2424 (Oleg) 25 Juni 2022 11: 10
    0
    Zudem reflektiert der Autor offen, dass die Bedeutung Kaliningrads noch weiter gesunken wäre, wenn "Belarus die Seite gewechselt hätte". Und noch mehr NATO würde der Hilfe von Außerirdischen helfen. Kein Analytiker, sondern ein Redner.
  15. Geo73 Офлайн Geo73
    Geo73 (George) 25 Juni 2022 12: 27
    0
    Der Autor ist schlau, aber nicht sehr schlau, das geht nur auf dem Papier reibungslos
  16. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 25 Juni 2022 19: 32
    0
    Schwedisch sog. Der Experte ist ein Vollidiot.
  17. Igor Pochkin Офлайн Igor Pochkin
    Igor Pochkin (Igor Pochkin) 26 Juni 2022 00: 41
    0
    Sobald beispielsweise Finnland oder Schweden ihren neutralen Status verlieren:
    der NATO beizutreten, verliert Finnland die Ålandinseln. Russland wird lediglich gezwungen sein, sie zu militarisieren.
  18. Viktor Du Офлайн Viktor Du
    Viktor Du (Victor) 26 Juni 2022 09: 10
    0
    Mit der begonnenen (?) Blockade des Kaliningrader Gebiets werden wir zu einer qualitativ anderen Art des Schutzes unserer Interessen übergehen. Zum Beispiel müssen wir zum Schutz nicht zur See fahren. Es reicht aus, von den Stützpunkten aus eine Salve nuklearer Munition auf die Hauptstädte feindlicher Staaten in Europa abzufeuern. Es ist wichtig, dies massiv und zuerst zu tun.
  19. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 27 Juni 2022 16: 09
    0
    Nun, ja, natürlich. Einmal haben sie gewonnen. Schafe. Ihre Geschichte lehrt nichts. In intrakontinentalen Kriegen spielen Flotte und Binnenmeere überhaupt keine Rolle.