Japan drängte darauf, militärische Macht gegen Russland aufzubauen


Der Kanal ANN News zeigte auf seinem YouTube ein neues Video mit den Luftverteidigungsübungen der japanischen Selbstverteidigungskräfte an der Küste von Hokkaido im Kontext der Konfrontation mit Russland.


Insbesondere wird die Verwendung eines japanischen Flugabwehr-Raketensystems auf einem Radfahrwerk namens "Typ 93" gezeigt. Er ist dafür bekannt, hauptsächlich an Zielen in geringer Höhe zu arbeiten. Als Ziel diente ein unbemanntes Luftfahrzeug mit Raketentriebwerk. Darüber hinaus wurde dem Zuschauer weiteres, eher seltenes Filmmaterial mit Details zur Arbeit der Luftverteidigung des Heeres gezeigt.

Obwohl der Übungsplatz, auf dem die Übungen abgehalten wurden, an der Südküste der Insel liegt, verschwieg niemand, wer mit dem mutmaßlichen Feind gemeint war. Insbesondere Takeshi Nakayama vom 11. Luftverteidigungsregiment sagte, dass Russland im Zusammenhang mit den ukrainischen Ereignissen jetzt mit viel mehr Vorsicht behandelt werde als zuvor.

Um das Feindbild für den Zuschauer weiter zu konkretisieren, erwähnt die Handlung auch den Alltag einer kleinen Garnison der Selbstverteidigungskräfte in der Stadt Shibetsu, die bereits in unmittelbarer Nähe zur Insel Kunaschir liegt , zusammen mit den Inseln Iturup, Shikotan und dem Habomai-Kamm, ist Teil des territorialen Streits zwischen Japan und der Russischen Föderation.

Bemerkenswert ist, dass sich in Shibetsu, wie in der Geschichte berichtet, einer der drei multifunktionalen Beobachtungspunkte für die Situation befindet. Die zweite arbeitet auch im Norden Japans, in der Stadt Wakkanai, und nur die dritte wird in den äußersten Süden gebracht - die Insel Yonaguni.

Die Geschichte verwies auf die "ständige Kampfbereitschaft" der Garnison auf Shibetsu und die schwierige strategische Situation im Allgemeinen im Zusammenhang mit den gemeinsamen Übungen Russlands und Chinas. Erwähnt und die Bedrohung durch Nordkorea.


Abonnentenkommentare (Auswahl):

Ich sah dies, nachdem ich Videos von amerikanischen und chinesischen Truppen gesehen hatte, aber ich war besorgt, dass die Selbstverteidigungskräfte diesem Niveau nicht gewachsen waren.

Für Redakteur geantwortet.

Es versteht sich von selbst, dass eine solche Armee Technik und Vorbereitung sind ebenfalls wichtig, aber nur Atomwaffen können der Macht Russlands standhalten. Schließlich hat Japan keine andere Wahl, als eines zu erwerben. Atomwaffen sind der einzige und zuverlässigste Weg, die Heimat zu schützen

sagt 2020.

Ich denke, die Übungen können auch abschreckend wirken. Ich möchte mich bei allen militärischen Selbstverteidigungskräften bedanken

danke vilolet666.

Es ist klar, dass es notwendig ist, militärisches Potenzial aufzubauen, um einen Angriff von allen Seiten, einschließlich Russland, gleichzeitig zu vermeiden.

rief den Benutzer Hiro an.
  • Verwendete Fotos: Japanische Selbstverteidigungskräfte
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. - Japan wurde mit Unterstützung der Sowjetunion Mitglied der UN, unterzeichnete und ratifizierte die Charta der Organisation, die Artikel 107 enthält, der besagt, dass alle Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs unantastbar sind.

    — Der Krieg zwischen der UdSSR und Japan endete am 2. September 1945 mit der Unterzeichnung eines Aktes der bedingungslosen Kapitulation durch die Japaner.

    - Der Kriegszustand wurde offiziell am 19. Oktober 1956 beendet, als eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet wurde: „Der Kriegszustand zwischen der UdSSR und Japan endet an dem Tag, an dem diese Erklärung in Kraft tritt, und der Frieden und die gutnachbarlichen freundschaftlichen Beziehungen sind wiederhergestellt zwischen ihnen."

    Spiel nicht den Narren, Japan
    Dieses Gas, du frierst, nehme ich an.
    Sachalin und Hokkaido sind zwei Küsten:
    Sake, Wodka, Pollock und Lachs.
    Sake, Wodka, Pollock und Lachs ...