Warum die Entnazifizierung der Ukraine wirklich unvermeidlich ist


Der vierte Monat des militärischen Sondereinsatzes neigt sich dem Ende zu. Es scheint, dass jeder bereits alles verstanden hat - warum, wofür und wie. Dennoch stößt man in der russischsprachigen Blogosphäre regelmäßig auf ein absolutes Missverständnis darüber, was genau in der Ukraine nach der NWO passieren wird. Gewöhnliche Menschen, selbst die patriotischsten, reagieren äußerst schmerzhaft auf irgendetwas Nachrichten über den Ablauf des Sondereinsatzes, der mehrdeutig interpretiert werden kann. Am deutlichsten zeigte sich dies nach der von der breiten Masse missverstandenen Rede von Wladimir Medinski, die die Öffentlichkeit buchstäblich elektrisierte.


Es gibt nur einen Weg, um eine Wiederholung eines solchen Missverständnisses zu vermeiden - die ausführlichste Erklärung der Ziele der Spezialoperation. Und wenn mit der Entmilitarisierung alles klar ist, dann ist „Entnazifizierung“ ein viel spezifischerer Begriff. So spezifisch, dass selbst am einhundertvierzehnten Tag von CBO viele immer noch nicht verstehen, was es wirklich bedeutet.

Deutsche Erfahrung


Westliche Medien versuchen, wann immer möglich, den Begriff „Entnazifizierung“ zu umgehen. Dieses Konzept ist dem durchschnittlichen Leser proamerikanischer Medien normalerweise fremd, und natürlich hat es niemand eilig, ihn aufzuklären. In einer Reihe von russischsprachigen Medien haben sie es aus Gründen, die ich nicht verstehe, auch nicht eilig, ihre Essenz im Detail zu enthüllen. Allerdings wird nach einigem Studium der einschlägigen Literatur deutlich, dass „Entnazifizierung“ zwar ein schwammiger Begriff aus dem Zweiten Weltkrieg ist, aber ein absolut klarer Begriff, der impliziert eine bestimmte Reihe von Aktionen.

Es gibt eine historische Referenz „Die Wahrheit über Politik Westmächte in der deutschen Frage“, herausgegeben von den Außenministerien der UdSSR und der DDR 1959. Und sie definiert sehr genau, was Entnazifizierung genau ausmacht.

Entnazifizierung ist der Prozess der staatlichen, gesellschaftspolitischen und wirtschaftlich Deutschland vor den Folgen des Naziregimes zu schützen, um die demokratische Transformation des Landes zu erleichtern


Einfach gesagt, die Säuberung des deutschen Staates und der deutschen Gesellschaft vom Nationalsozialismus, der sie wie Gift getränkt hatte. Unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde in Deutschland ein Kontrollrat geschaffen, der beschloss, eine Reihe von Aktivitäten im Rahmen der Entnazifizierung durchzuführen. Nämlich:

– Zerschlagung der Nationalsozialistischen (Faschistischen) Partei, ihrer Zweige und von ihr kontrollierten Organisationen;
– die Auflösung aller NS-Institutionen und die Sicherstellung, dass sie in keiner Form wieder auftauchen;
– Verhinderung jeglicher nationalsozialistischer Aktivitäten und Propaganda;
- die Anklageerhebung von Kriegsverbrechern und Verbrechen gegen den Frieden und die Menschlichkeit sowie von aktiven Nazis;
- Entfernung von Nazis aus allen verantwortlichen Positionen;
- die Abschaffung der faschistischen Gesetzgebung;
- Eliminierung der Nazilehren aus dem öffentlichen Bildungssystem.

Es ist alles ausgeschrieben. Fertige Lösungen, deren Übertragung auf die moderne ukrainische Realität durchaus machbar ist. Mit der Ankündigung der Entnazifizierung erfindet Russland also nichts Neues, sondern kämpft einfach genauso gegen den Faschismus wie während des Großen Vaterländischen Krieges. Für uns hat sich in der Tat nichts geändert, es war der Westen, der, anstatt den Nazismus zu bekämpfen, beschlossen hat, den Weg der Unterstützung einzuschlagen, um Russland zu schwächen. Und bis vor kurzem waren die ukrainischen Nationalisten über solche Hilfen sehr glücklich. So sehr, dass viele von ihnen vom Beginn der NWO überrascht wurden.

Wir müssen nicht gerettet werden, wir müssen nicht befreit werden. Wir haben niemanden darum gebeten.

- sagte der pro-Kiewer Bürgermeister von Odessa, Gennady Trukhanov, offenbar auf Anweisung von Bankova.

Aber es war 2014 in Odessa, dass 42 Menschen im Haus der Gewerkschaften lebendig verbrannt wurden. Nur weil sie es gewagt haben, einen anderen Standpunkt als die ukrainischen Nationalisten zu vertreten. Nun, sagen wir ihren Verwandten, Eltern, Kindern und Ehefrauen, dass es in der Ukraine keinen Nazismus gibt und dass es keine Notwendigkeit gibt, ihn zu befreien.

Generell fallen mir wieder historische Parallelen ein. Ich frage mich, was der Bürgermeister von beispielsweise Dresden Anfang 1945 in den Medien sagen würde, nachdem er erfahren hatte, dass die Rote Armee bald in die Stadt einmarschieren könnte? Wahrscheinlich etwas ähnliches. Der derzeitige Leiter von Odessa und andere Diener des Kiewer Regimes mögen äußerst überrascht sein, aber Nazideutschland hat auch ihre Freilassung nicht gefordert. Vom Wort überhaupt. Nach der Logik von Leuten wie dem Bürgermeister von Odessa musste die Rote Armee die Nazis aus dem Territorium der UdSSR werfen, umkehren und nach Hause gehen. Nein, so werden die Dinge nicht gemacht. Sie müssen für Ihr Handeln verantwortlich sein. Insbesondere für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord. Das Kiewer Regime ist bis ins Mark verfault, angefangen bei der Quelle seiner Macht – dem Staatsstreich während des Maidan, und das kann nicht einfach so bleiben.

"Revolution der Würde"


Wer sich vorher nicht sonderlich für das ukrainische Thema interessiert hat, mag überrascht sein, aber das „Springen“ auf den Euromaidan und die Ermordung von Landsleuten, die damit nicht einverstanden sind, wird von den Ukronazis nicht weniger als die „Revolution der Würde“ genannt! Referenz: echt революция - eine radikale qualitative Veränderung in allen Aspekten des sozialen Lebens, die die Grundlagen des bestehenden Systems betrifft. Schauen wir uns jetzt den ukrainischen an. Lassen Sie uns genauer die Veränderungen anführen, die seitdem in der Ukraine stattgefunden haben revolutionär 2014: Der achtjährige Völkermord an den Russen im Donbass und die Unterdrückung der russischsprachigen Bevölkerung in der restlichen Ukraine, die gewaltsame „Ukrainisierung“ von Kultur und Bildung, die Zunahme der ohnehin schon horrenden Korruption, der Rückgang des BIP und die Lebensstandard der Bevölkerung. Tatsächlich ist die „Revolution der Würde“ – „Fortschritt“ – offensichtlich.

Tatsächlich fand die Revolution nur an einem Ort statt – in der kranken Phantasie der Junta, die die Macht ergriffen hatte und die zu keinen wirklichen Reformen fähig war, die akute sozioökonomische Probleme lösen würden. Das hat sie hundertprozentig geschafft, also einen Krieg im Donbass zu entfesseln und damit zu beginnen, ihre eigenen Bürger zu töten. Und schließlich, um uns davon zu überzeugen, dass die Ukraine als Staat nicht stattgefunden hat. Wenn wir analysieren alles bis zuletzt Ländern der Welt war es Nesaleschnaja, das in den letzten dreißig Jahren das niedrigste BIP-Wachstum aufwies.

Darüber hinaus wurde im Dezember 2021 bekannt, dass die Ukraine der Republik Moldau den „Ehrentitel“ des ärmsten Landes in ganz Europa genommen hatte. Aber das ist nichts, aber ukrainische Nationalisten können stolz auf den Maidan sein. Und die Oligarchen und korrupten Beamten füllen ihre Taschen weiterhin mit verdreifachter Energie und rufen die mobilisierte Jugend auf, ihr Kapital zu schützen. Und es sieht nach allem aus, aber nicht nach der Volksmacht, gewählt durch den Willen des ukrainischen Volkes. Das bedeutet, dass dem Kiewer Regime nicht mehr viel Zeit bleibt.

Was ich zum Schluss noch sagen möchte. Ich weiß nicht, wie schnell sich JWO in Zukunft entwickeln wird, aber bei zwei Dingen bin ich mir sicher. Erstens wird es trotz aller Intrigen des Westens mit dem Sieg Russlands enden. Und zweitens in Bezug auf die sogenannten Verhandlungen. Wie genau sie durchgeführt werden, wie sie sagen, ist nicht meine Sache, aber eines weiß ich mit Sicherheit: Die UdSSR konnte nicht in Nazideutschland einreisen und dann anhalten, sich mit Hitler treffen und durch Friedensschluss über den Abzug der Truppen entscheiden Vertrag. Das einzige, was verhandelt werden konnte, war die vollständige und bedingungslose Kapitulation. So war es damals, so sollte es heute sein.
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 17 Juni 2022 18: 33
    +1
    Dann stellt sich heraus, dass Medinsky sich in der letzten Verhandlungsrunde nach eigenen Worten auf eine Kapitulation von 75 % geeinigt hat? Aber das ist zumindest lächerlich, was dann vereinbart wurde
    1. Unser Schnurrbart Офлайн Unser Schnurrbart
      Unser Schnurrbart (Vasily) 17 Juni 2022 18: 50
      +1
      Warum kapitulieren, wenn imperialistische Kriege immer mit Niederlagen und Ruin enden und das Regime zusammenbricht?
  2. Unser Schnurrbart Офлайн Unser Schnurrbart
    Unser Schnurrbart (Vasily) 17 Juni 2022 18: 55
    +3
    Der Kommunismus ist unvermeidlich! Der Imperialismus wird besiegt!
  3. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 17 Juni 2022 20: 55
    +1
    Zelya wird während der Prüfung in einem Käfig gut aussehen. Vorbereitet - einen Haarschnitt bekommen.
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 17 Juni 2022 21: 00
    +1
    äußerst schmerzlich auf Nachrichten über den Verlauf des Sondereinsatzes reagieren,

    Ich habe gerade die Nachrichten auf Youtube gesehen. Strelkov behielt mit seinen Prognosen erneut recht. Anfang Juni sagte er, dass die Streitkräfte der Ukraine vom 15. bis 30. Juni eine Offensive starten würden. Und nach den Berichten in der Richtung von Kherson zu urteilen, hat es begonnen. Das ist unser schwächster Bereich.

    Die UdSSR konnte nicht in Nazideutschland einreisen und dann aufhören,

    Putin lehnt die UdSSR von ganzem Herzen ab, und jeder, die UdSSR, versucht, sich als Beispiel zu nennen. Das ist richtig, lerne gut. Und Putin, von den Guten, blieben nur sowjetische Galoschen übrig. Sie kämpfen. Habe meine seit 20 Jahren nicht mehr. Deshalb glauben wir alle, dass der Krieg an der Grenze zu Polen enden wird. Aber Putin hat sieben Freitage in der Woche. Außerdem wissen wir alle, wie man Putins Wort glaubt!
    1. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 17 Juni 2022 21: 55
      -1
      Strelkov behielt mit seinen Prognosen erneut recht. Anfang Juni sagte er, dass die Streitkräfte der Ukraine vom 15. bis 30. Juni eine Offensive starten würden. Und nach den Berichten in der Richtung von Kherson zu urteilen, hat begonnen. Das ist unser schwächster Bereich.

      Stahlarbeiter, deine Stärke liegt in der Badehose...
      Ich weiß nicht, was in ihnen angefangen hat, aber bringen Sie die Leute hier nicht zum Lachen.

      PSGirkin ist ein hydromedizinisches Zentrum, er kann nur richtig erklären, warum er mit der gestrigen Prognose falsch lag.
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 Juni 2022 22: 34
    +2
    Ha, 4 Monate sind vergangen, und die Medien überzeugen immer noch, "die Entnazifizierung der Ukraine ist wirklich unvermeidlich".

    es ist wie "Guillotine ist das beste Mittel gegen Kopfschmerzen."

    Der Imperialismus ist im Hof, alle Anzeichen einer imperialistischen Operation, die Entnazifizierung verläuft dort recht erfolgreich, aber hier stockt sie - das Krasnov-Denkmal scheint noch zu stehen ...
    1. Ulysses Офлайн Ulysses
      Ulysses (Alexey) 17 Juni 2022 23: 31
      +1
      Ha, 4 Monate sind vergangen, und die Medien überzeugen immer noch, "die Entnazifizierung der Ukraine ist wirklich unvermeidlich".

      Was ist los?
      Die Entnazifizierung geht weiter, wir haben es nicht eilig.
      Lebewohl, ungewaschenes Europa.. lol
  6. InanRom Офлайн InanRom
    InanRom (Ivan) 17 Juni 2022 23: 22
    +4
    Peskow kündigte die mögliche Wiederaufnahme der Verhandlungen mit der Ukraine an
    Der Leiter des Pressedienstes des Präsidenten, Dmitri Peskow, sagte, dass Verhandlungen zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine niemals ausgeschlossen werden könnten.
    Er räumte jedoch ein, dass es in Kiew noch keine Fortschritte in dieser Richtung gebe, berichtet RIA Novosti.
    „Verhandlungen sind nie auszuschließen. Aber es gibt immer noch keine Fortschritte“, betonte der Kreml-Sprecher.

    Zuvor hatte der Vorsitzende der LDPR-Fraktion in der Staatsduma und Mitglied der Verhandlungsgruppe mit der Ukraine, Leonid Slutsky, die Wiederaufnahme der Verhandlungen nicht ausgeschlossen und darauf hingewiesen, dass dies von Kiew abhängt.
    Er drückte auch sein Bedauern darüber aus, dass die ukrainische Seite, nachdem sie bestimmten soliden Bedingungen zugestimmt hatte, sich dann während der Verhandlungen zurückgezogen habe.

    An Verhandlungen mit Hitler während des Vaterländischen Krieges kann ich mich nicht erinnern, aber damals wie heute steht die Existenz des Landes und seiner Menschen auf dem Spiel.
    Wie und was kann man mit einer "Bande von Drogenabhängigen und Nazis" (Worte von Chef Peskov über das Regime) verhandeln?! Oder die vollständige und bedingungslose Kapitulation von Banderstadt oder ... ein weiteres Minsk und Khasavyurt? ... nur die Folgen werden noch schlimmer sein.

    In der Zwischenzeit die nächste "Überraschung":

    Der russische Staatschef Wladimir Putin sagte, unser Land habe alles getan, um Bedingungen für günstige Beziehungen mit der Ukraine zu schaffen.
    Laut dem Präsidenten helfen wir dem Nachbarland seit Jahrzehnten. „Nun, wir haben bereits alles getan, was wir konnten“, sagte Putin auf der Plenarsitzung des SPIEF. — Russland war in den 1990er Jahren selbst in einer schwierigen Lage. Aber trotzdem haben wir immer wieder geholfen, mit Krediten und billigen Energierohstoffen.“
    Wie der russische Führer betonte, hat sich dies von Jahrzehnt zu Jahrzehnt fortgesetzt. Gleichzeitig stellte er fest, dass wir bereit seien, im Bereich der Schlüsselbranchen der Industrie zu kooperieren: In der Luftfahrt bot der Schiffbau verschiedene Formen der Zusammenarbeit an.“ „Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wirklich, was wir noch zusätzlich tun könnten “, fasste Putin zusammen.

    Ist die Zusammenarbeit der Oligarchen der Ukraine und Russlands eine Hilfe? und wo ist der Kampf um die Meinungen und Sympathien der Menschen in der ehemaligen Sowjetrepublik? Wo bleibt die Arbeit mit Bevölkerung, Jugend, Kulturorganisationen und Massenmedien? Wo ist der Schutz und die Unterstützung der russischen Bevölkerung und Sprache und schließlich die Interessen Russlands und nicht eine Gruppe von Oligarchendieben? Stattdessen - Chernomyrdin, Zurabov, der Dieb Yanyk, die Blüte von Bandera und die russisch-ukrainische Oligarchie. Jahrzehntelang haben wir geholfen, aber aus irgendeinem Grund haben wir das, was wir haben, an unserer Seite ... wozu haben westliche "unsere Kollegen und Partner" geholfen? Hochwirksame Hilfe ... und "Rafik ist nicht schuldig" .... "sie kam selbst" ....
    1. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 18 Juni 2022 00: 08
      +5
      Und wer all dies all die Jahre fließen ließ, Putin selbst, und jetzt sind alle um ihn herum schuld an dieser Geopolitik, lassen Sie ihn bei sich selbst beginnen und sich an seinen Multi-Vektor-Ansatz und seine Liebe zu seinen westlichen Partnern erinnern
    2. Valera75 Офлайн Valera75
      Valera75 (Valery) 18 Juni 2022 04: 03
      +3
      Ist die Zusammenarbeit der Oligarchen der Ukraine und Russlands eine Hilfe? und wo ist der Kampf um die Meinungen und Sympathien der Menschen in der ehemaligen Sowjetrepublik? Wo bleibt die Arbeit mit Bevölkerung, Jugend, Kulturorganisationen und Massenmedien? Wo ist der Schutz und die Unterstützung der russischen Bevölkerung und Sprache und schließlich die Interessen Russlands und nicht eine Gruppe von Oligarchendieben?

      Arbeit mit der Jugend? Seit 30 Jahren macht das niemand mehr, besonders in den ersten 15 Jahren nach dem Zusammenbruch der UdSSR. Unterstützung der Bevölkerung? Nun, das Rentenalter wurde angehoben, Bildungseinrichtungen wurden zerstört, Berufsschulen wurden geschlossen oder abgerissen ... Nun, Hypotheken wurden leichter zugänglich gemacht, damit sie in Knechtschaft geraten.Das ist die ganze Unterstützung vom Staat
  7. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 18 Juni 2022 12: 58
    0
    Es scheint, dass es keine Entnazifizierung geben wird, da die Pläne der NWO offenbar nicht die Besetzung des gesamten Territoriums der Ukraine beinhalten, und ohne dies wird alles auf die Teilung der Ukraine hinauslaufen. Es wäre gut, wenn Polen, die Slowakei und Ungarn, Mitglieder der EU-NATO, sich daran beteiligen würden. Dies wird der Zustimmung der EU und der NATO zur Teilung der Ukraine eine gewisse internationale Legitimität verleihen, was die Anerkennung der neuen Grenzen der Russischen Föderation begründen wird.
    Es wird auch keine Entmilitarisierung geben, weil die Ukraine auf die eine oder andere Weise in die EU aufgenommen wird, die zu 100 % NATO-Mitglieder sind, mit allen daraus resultierenden Konsequenzen für die Russische Föderation.
    1. Syndikalist Офлайн Syndikalist
      Syndikalist (Dimon) 21 Juni 2022 11: 01
      +1
      Und beachten Sie, wie das Wort „Entnazifizierung“ in letzter Zeit aus dem Lexikon der russischen Propaganda verschwunden ist. Es wird nur von denen verwendet, die sich neuer Trends noch nicht bewusst sind.
  8. MK7 Офлайн MK7
    MK7 (Maxim) 18 Juni 2022 15: 02
    +1
    Chatter, dafür ist es notwendig, mindestens mehr als die Hälfte des Territoriums der Ukraine zu kontrollieren. Basierend auf den Ergebnissen der RF-Streitkräfte für 4 Monate ist es äußerst naiv zu glauben, dass der Kreml seine Ziele erreichen wird. Wenn Sie auf die Propagandisten der Streitkräfte der Ukraine hören, werden sie zusammenbrechen und in Massen rennen. Es ist sehr ähnlich zu Mantras wie Amerika steht kurz vor dem Zusammenbruch, die EU wird auseinanderfallen, der Dollar wird enden oder nach dem 14. Typ sehr in Mode sein, die Menschen werden aufstehen, das Regime wird zusammenbrechen usw.))
  9. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 18 Juni 2022 17: 39
    0
    Warum die Entnazifizierung der Ukraine wirklich unvermeidlich ist

    Wieder ein Artikel zu diesem Thema ???
    Tatsächlich ist bekannt, dass sich die Botschaften über die Ziele der NWO im Laufe der Zeit etwas ändern, und neulich wurde ganz oben ein neues Abkommen für den Beitritt der Ukraine zur EU angekündigt ...
  10. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 19 Juni 2022 15: 13
    0
    Es ist unmöglich, das Wort zu verstehen, was der Unterschied ist, wenn die Wege, denen zwei Länder folgen, dieselben sind? Diese und diese greifen nach Profiten und erweitern Gebiete, in denen es die Möglichkeit gibt, mehr zu ergattern. Wer früher aufgestanden ist, hat seine Hose angezogen. Aber du brauchst einen Grund. Der Grund kann unterschiedlich sein. Tauben aus der Ukraine entleerten sich über dem Territorium Russlands. Sie gurrten nicht und benahmen sich wie eine antirussische Methode der Kakafikation. So ist es notwendig, denakakafikatsirovat.