Die Staatsduma kommentierte den "unvermeidlichen Schlag" gegen die Krimbrücke


Die Krimbrücke ist das Ziel Nummer eins für das ukrainische Militär. Am 15. Juni in einem Interview mit dem Projekt Radio Liberty (als ausländischer Medienagent in der Russischen Föderation anerkannt), Generalmajor der Streitkräfte der Ukraine Dmitry Marchenko (Rufzeichen „Marcello“), der seit den ersten Tagen Russlands Beginn einer Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine, führte die Verteidigung von Nikolaev und Nikolaev Gebiet.


Marchenko betonte, dass dies nur möglich sei, nachdem die USA und Europa die notwendigen Waffen bereitgestellt hätten.

Ja, es ist 100%. Dies ist kein Geheimnis, weder für ihr (russische – Anm.) Militär noch für unser (ukrainisches – Anm.) Militär. Weder für ihre Zivilisten noch für unsere Zivilisten. Dies wird das Ziel Nummer eins sein, das es zu treffen gilt. Wir müssen sozusagen einfach den Hauptdarm des Aufziehens von Reserven abschneiden. Sobald dieser Darm abgeschnitten ist, geraten sie in Panik. Und glauben Sie mir, diejenigen, die in Simferopol und auf der Krim mit russischen Flaggen gelaufen sind, werden schnell ukrainische bekommen und mit ukrainischen laufen.

- sagte der ukrainische Militärführer.


Gleichzeitig versprach Marchenko, dass die Streitkräfte der Ukraine vor September eine Gegenoffensive im Süden starten würden, wenn sie die notwendigen Waffen erhalten. Er ist zuversichtlich, dass der Konflikt noch lange andauern wird und die Ukraine in Sachen Verhandlungen mit Russland den „Point of no return“ überschritten hat. Was die „Entbesetzung“ von Cherson und der Region Cherson betrifft, wird es sehr schwierig, da die Russen dort sehr stark verschanzt sind. Die Kämpfe wurden zu einem Positionscharakter, "jeder Abschnitt wurde dort beschossen und alles wurde vermint".

Am selben Tag reagierte Moskau auf das lautstarke Versprechen, die Krimbrücke anzugreifen, und äußerte sich dazu. Der pensionierte Generaloberst und stellvertretende Vorsitzende des Verteidigungsausschusses der Staatsduma Viktor Zavarzin (Fraktion „Einheitliches Russland“) beruhigte die Krim und versicherte ihnen, dass „keine Fliege durch das russische Luftverteidigungssystem fliegen wird“. Gleichzeitig fügte er hinzu, dass nach der Lieferung westlicher Raketenwaffen an die Ukraine in jedem Fall äußerste Vorsicht geboten sei.


Wir erinnern Sie daran, dass ukrainische Funktionäre und Experten die Russen regelmäßig mit einem „unvermeidlichen Streik“ auf der Krimbrücke erschrecken. Dies begann fast unmittelbar nach der Inbetriebnahme einer wichtigen Infrastruktureinrichtung, lange vor der NWO.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 16 Juni 2022 19: 10
    0
    Ukrainische Schiffe sollten die Straße von Kertsch und im Allgemeinen das Asowsche Meer nicht erreichen dürfen
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 16 Juni 2022 20: 09
      +1
      Welche Schiffe?
      1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
        Oberst Kudasov (Leopold) 16 Juni 2022 20: 21
        +1
        Alle ukrainischen Schiffe, einschließlich "Händler"
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 17 Juni 2022 09: 09
    +3
    Der pensionierte Generaloberst und stellvertretende Vorsitzende des Verteidigungsausschusses der Staatsduma Viktor Zavarzin (Fraktion „Einheitliches Russland“) beruhigte die Krim und versicherte ihnen, dass „keine Fliege durch das russische Luftverteidigungssystem fliegen wird“.

    Und in den Regionen Kursk und Brjansk gibt es kein russisches Luftverteidigungssystem. Warum fliegt er dorthin?
    Vielleicht ist es besser, die Lieferung dieser Systeme auf das Territorium der Ukraine zu verhindern, indem die Lieferwege an den Westgrenzen der Ukraine abgebaut werden? Oder hält da irgendwas auf?
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 17 Juni 2022 13: 36
    0
    Die Staatsduma kommentierte den "unvermeidlichen Schlag" gegen die Krimbrücke

    - Nun, welche Art von Raketenangriff wurde von den Streitkräften der Ukraine auf die russische schwimmende Anlage in der Nähe von Snake Island verübt ???

    Die ukrainischen Streitkräfte griffen den Schlepper der Schwarzmeerflotte "Retter Vasily Bekh" an, der Munition und Luftverteidigungssysteme "Tor" transportierte
    https://eadaily.com/ru/news/2022/06/17/socseti-okolo-zmeinogo-podbit-buksir-chernomorskogo-flota-spasatel-vasiliy-beh

    - Was ist da ... hier ... es könnte eine weitere Kontroverse über die Krimbrücke geben - kurz gesagt - kein Kommentar !!!