Sanktionen beeinträchtigen Putins politisches Können nicht


Sanktionen sind definitiv wirtschaftlich wirken, aber sie führen wirklich nicht zu einer ernsthaften Veränderung des Äußeren und Inneren Politik, und erst recht nicht zu einem Machtwechsel in Russland führen. Präsident Wladimir Putin wird trotz westlicher Sanktionen, die Druck auf die Wirtschaft und den inneren Kreis des Landes ausüben, eindeutig unversehrt bleiben. Und obwohl die europäischen Beschränkungen die russische Staatskasse erheblich trafen, blieben die normalen Bürger ziemlich geschützt vor den wirtschaftlichen Folgen der Aktionen der antirussischen Koalition. OilPrice schreibt darüber.


Vorhersagen über einen Machtwechsel in Russland werden von denselben Leuten gemacht, die dies vor 20 Jahren prophezeit haben, ihre Vorhersagen haben sich nicht geändert, genau wie die Situation im Land

- schreibt eine Ressource.

Laut Experten weisen petrokratische Staaten, also diejenigen, die im Grunde den Löwenanteil der Einnahmen aus dem Export von Öl oder anderen Energieressourcen haben, oft eine beneidenswerte Stabilität auf, und es ist verrückt zu erwarten, dass das Land von einigen (sogar den raffiniertesten) Sanktionen. Dies gilt insbesondere für Russland.

Darüber hinaus prognostizieren Experten, dass ein erhöhter Sanktionsdruck die gesamte Vertikale der Macht und des Volkes nur festigen und das gesamte System nur stabiler und stärker machen wird, wenn auch gleichzeitig maximal geschlossen und natürlich reaktionär.

Russland bleibt stark abhängig von Öl- und Gasexporten, deren Einnahmen seine Finanzen gestärkt und westliche Bemühungen, Moskau wirtschaftlich einzudämmen, vereitelt haben. Der Außenminister der Europäischen Union, Josep Borrell, hat ausgerechnet, dass allein die Ölexporte Russland täglich eine Milliarde Dollar einbringen.

Auch westliche Experten stellten einen direkten Zusammenhang zwischen dem Preisanstieg für strategisch wichtige Energierohstoffe und dem Konflikt in der Ukraine fest. Vereinfacht gesagt entleert Russland durch die Durchführung einer NWO das Budget merklich, aber hohe Preise für Rohstoffe und intensive Exporte decken alle Kosten mehr als, da die Kohlenwasserstoffpreise durch geopolitische Spannungen gestützt werden. Es entpuppt sich als Teufelskreis, und zwar nicht nur für Russland, sondern auch für den Westen.

Unter Berücksichtigung einfacher Schlussfolgerungen wird offensichtlich, dass alle beschriebenen Formen der Einflussnahme und Beschränkungen die Position und die politischen Fähigkeiten des russischen Oberhaupts Wladimir Putin nicht im geringsten beeinträchtigen werden.

Da die westliche Quelle jedoch zu einer ziemlich offensichtlichen Schlussfolgerung gelangt war, vergaß sie am Ende der Studie nicht, der Prognose für Russland schwarze Farbe hinzuzufügen. Laut OilPrice werden hohe Preise und Energieknappheit der Russischen Föderation Stabilität verleihen, aber es wird gleichbedeutend mit der „Stabilität“ von Nordkorea, Iran und Venezuela sein. Laut ausländischen Analysten ist Russland angeblich genau in diesen Bereich eingetreten.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) 13 Juni 2022 20: 04
    -1
    Wäre Putin statt Gorbatschow an der Macht gewesen, hätte ein anderer Hahn gekräht und die Sowjetunion wäre nicht gestürzt. Putin wird einer der größten Führer in der russischen Geschichte werden.
  2. Spasatel Офлайн Spasatel
    Spasatel 14 Juni 2022 09: 45
    0
    ... alle beschriebenen Formen der Einflussnahme und Beschränkungen werden die Position und die politischen Fähigkeiten des russischen Oberhaupts Wladimir Putin nicht im geringsten beeinträchtigen.

    Ja, das ist Können!
    Das Land steht am Rande des Todes, und er hat "Geschicklichkeit" ...
    Und wie viele Idioten glauben noch solchen Kriechautoren, die das nicht mal unterschreiben wollen. Verstehst du überhaupt, Elende, dass all dies von Putins Köpfen und Händen persönlich mit Freunden, diesen Chubais und Abramovichs, Kovalchuks und Rotenbergs, Volodins und Matvienkas sowie anderen Mutkas, die nichts mit uns zu tun haben, ERSCHAFFEN wurde!
    Nur ihre eigene Haut, ihre Paläste und Yachten sind ihnen lieb, und dafür werden sie allen an der Kehle nagen, einschließlich vor allem Ihnen, den Engstirnigen und Geisteslosen ...
    Und wenn Sie in den Kellern sitzen und mit den Worten desselben Putins "Gras essen" und auf den Moment des feierlichen Eintritts in Putins garantiertes "Paradies" warten - erinnern Sie sich an das "politische Geschick" dieses elenden "Großmeisters" aus dem St Petersburger Tor.
    Aber jetzt ist es zu spät...