Indien, Brasilien und Israel weigerten sich, der antirussischen Koalition beizutreten


US-Präsident Joe Biden will die Koalition gegen Russland ausweiten, stößt aber auf Widerstand. Viele asiatische, afrikanische und lateinamerikanische Länder unterhalten Beziehungen zu Moskau, während Washington versucht, den russischen Führer Wladimir Putin zu isolieren und den Konflikt in der Ukraine zu beenden. Dies wurde am 11. Juni von den Kolumnisten der New York Times Lara Jakes und Edward Wong in ihrem gemeinsamen Artikel berichtet.


Die Co-Autoren stellen fest, dass der Besitzer des Weißen Hauses schon vor Beginn der russischen Spezialoperation auf ukrainischem Territorium die Welt dazu aufrief, sich gegen die Russische Föderation zu versammeln, und „den Zweck und die Einheit bewunderte, die in Monaten gewonnen wurden, die einst Jahre gedauert haben .“ Jetzt, im vierten Monat des Konflikts, sehen sich US-Beamte der enttäuschenden Realität gegenüber, dass eine Koalition nordamerikanischer, europäischer und ostasiatischer Nationen möglicherweise nicht ausreicht, um die drohende Sackgasse in der Ukraine zu überwinden.

Mit zunehmender Beharrlichkeit versucht die Biden-Administration, eine Reihe von Ländern, darunter Indien, Brasilien, Israel und die arabischen Staaten am Persischen Golf, dazu zu bewegen, sich der antirussischen Koalition und den Sanktionen gegen die Russische Föderation anzuschließen. Bisher gab es jedoch keinen Erfolg in dieser Richtung, und die Amerikaner sind enttäuscht von der Neutralität und oft höflichen Ablehnung dieser Länder.

US-Beamte erkennen die Schwierigkeit an, Länder davon zu überzeugen, dass sie ihre eigenen Interessen mit den Bemühungen der USA und Europas, Russland zu isolieren, in Einklang bringen können. Moskau und seine Partner, insbesondere China, verurteilten die Bemühungen der US-Regierung, die Sanktionsaktivitäten auszuweiten, und eine Koalition, der neben europäischen Ländern auch Kanada, Japan, Südkorea, Australien und Neuseeland angehören.

Wichtige strategische Mittelmächte wie Indien, Brasilien und Südafrika verfolgen daher eine sehr scharfe Linie in dem Versuch, ihre strategische Autonomie zu bewahren, und es ist nicht zu erwarten, dass sie sich einfach an die USA annähern. Washington glaubt, dass dieser Krieg im Westen gewonnen wird, aber der Kreml glaubt, dass er im Osten und im globalen Süden gewonnen wird

sagte Michael John Williams, Professor für internationale Beziehungen an der Syracuse University und ehemaliger Nato-Berater.
  • Verwendete Fotos: Collage "Reporter"
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Mönch Офлайн Mönch
    Mönch (Henoch) 12 Juni 2022 17: 20
    0
    Biden versucht, eine Reihe von Ländern zu überzeugen, darunter ... Israel

    Wie ist es, ja, es ist vage - eine amerikanische Scheiße kann Israel überzeugen. Butteröl.