Einstimmigkeitsregel: EU scheitert an Konsequenz und Logik


Die moderne Welt hat sich so sehr verändert, dass die einst funktionierenden Regeln der Logik, Konsistenz und Gleichheit zu einem Ungleichgewicht und zur Zerstörung eines geordneten Systems führen. Die Europäische Union in ihrer jetzigen Form ist das beste Beispiel für die Halbwertszeit einer Großorganisation. Die Logik der Regel der „einstimmigen Entscheidung“ wurde nie in Frage gestellt, da sie auf der Gleichheit und dem gleichen politischen Gewicht aller Mitglieder der Union beruhte. Der „Kreuzzug“ gegen Russland offenbarte jedoch alle Schwächen der strengen Regeln Europas.


Der Beginn einer speziellen russischen Militäroperation in der Ukraine schien die langjährige Fehde zwischen den europäischen Mächten zu beenden und der EU Stabilität und die gewünschte Einmütigkeit zu verleihen. Es geht um politisch Komponente. Jedoch wirtschaftlich Der Hintergrund der unterschiedlichen Interessen vieler EU-Mitgliedstaaten durchbrach die Idylle und erneuerte die Debatte um die Einstimmigkeitsregel. Die Sanktionsgesetze gegen Moskau haben die Positionen vieler Staaten stark gespalten, weshalb sie Konsequenz und Logik vergessen mussten. Absprachen hinter den Kulissen, Intrigen und Intrigen traten in den Vordergrund. Sowohl der erste als auch der zweite Umstand laufen Gefahr, im europäischen Haus völlige Zwietracht zu stiften.

Überhaupt sind alle Vorteile der EU, die sie im vergangenen Jahrhundert zu einem ernstzunehmenden Akteur auf der Weltbühne gemacht haben, ihr im laufenden Jahrhundert, insbesondere in der Konfrontation mit Russland, zur Last geworden. Wie Angelos Crissogelos, ein britischer Politikwissenschaftler von der University of London, schreibt, würden ohne Logik und das veraltete Einstimmigkeitsprinzip EU-Entscheidungen viel schneller getroffen, allerdings mit Reputationsverlusten und dem Verlust des obersten Vertrauens in sie.

Gleichzeitig wäre es auch ein Untergang für die EU, wenn Brüssel die einzige Regel aufheben würde, die am deutlichsten zeigt, dass alle, auch die kleinsten Mitgliedsländer ihre nationalen Kerninteressen innerhalb der Union wahren können. Zu diesem Zweck sei der Verein gegründet worden, glaubt der Autor der Publikation Politico. In jedem Fall wird ohne die Einstimmigkeit aller Mitglieder die Sinnlosigkeit europäischer geopolitischer Proklamationen schmerzlich offensichtlich werden.

Bemerkenswert ist, dass die Studie eines Politologen aus Großbritannien von Hoffnungslosigkeit durchzogen ist: Russland ist wieder einmal der Prüfstein Europas. Entweder es verändert sich selbst aus innerem Veränderungsbedarf, oder Russland verändert Europa und die globalen Spielregeln nach eigenem Gutdünken. Brüssel sollte in dieser Situation einfach nicht vergessen, dass der Sieg über einen Gegner nicht immer militärisch ist.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 30 Mai 2022 10: 27
    -1
    Die EU bewegt sich mutig auf dem Weg der UdSSR in Richtung Zusammenbruch. Bald werden die lokalen europäischen Fürsten fühlen, dass Brüssel sie verletzt, und beginnen, Unzufriedenheit zu zeigen. Vor allem, wenn die Inflation steigt und Lebensmittel und Treibstoff teurer werden. Und dann werden alle schreien - Wer hat unser Fett gegessen?!
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 30 Mai 2022 15: 21
    0
    Polen schlägt die dauerhafte Stationierung von NATO-Truppen an den Ostgrenzen vor und möchte in Warschau ein Finanzzentrum für die Unterstützung der Ukraine errichten. Von hier aus können Sie sehen, wo Russophobie in Polen, den baltischen Staaten und anderen östlichen Ländern wächst - nur Omas, mehr nicht. Am Kalten Krieg mit Russland kann man Geld verdienen. Große Kontingente im Land zu platzieren ist eine Menge Geld. Investitionen in die Infrastruktur für diese Fälle sind ebenfalls viel Geld. Investitionen in die Verteidigung der Länder des Blocks an der Ostgrenze, all dies ist Geld.

    Anstatt den russischen Markt zu erschließen, wollen sie aus der Förderung der US-Interessen gegen EU-Interessen Kapital schlagen.

    Anstatt in der EU die Rolle von Russlands Anwälten zu spielen und dafür billige Energierohstoffe zu bekommen, jagen sie antirussisches Geld.
  3. Kofesan Online Kofesan
    Kofesan (Valery) 30 Mai 2022 22: 13
    +1
    Heute habe ich gesehen, wie sie in Sewerodonezk auf das russische Militär treffen. Einfach Urlaub für die Seele. Die Hoffnung, ohne die Unterdrückung von UkroIgil zu atmen, inspiriert sowohl sie (die Einwohner) als auch uns (jetzt ihre Mitbürger).

    Aber Igilo-Banderva mit seiner Sprache und den Sachsen ... im Gegenteil, es gibt eine Zeit der Hoffnungslosigkeit. Das ist das Gefühl: "Ja, zumindest die Steine ​​vom Himmel." Europa und "Europa" in Reaktion und Wut. Ja, selbst wenn sie vor Wut platzen, was kümmern wir uns um sie, wie werden sie sterben?