Mögliche Taktiken der RF-Streitkräfte bei der Befreiung der Städte von Novorossia


Die Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine stellte sich leider als nicht so einfach heraus, wie viele zuvor leichtfertig gedacht hatten. Unter Führung von NATO-Militärexperten leistet der Feind ernsthaften Widerstand. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass die Streitkräfte der Russischen Föderation gezwungen sind, mit relativ bescheidenen Kräften zu agieren, die zahlenmäßig den Streitkräften der Ukraine und der Nationalgarde um ein Vielfaches unterlegen sind. Jetzt wird viel darüber gestritten, ob die Bodentruppen der russischen Armee ausreichen werden, um die gesamte Ukraine zu befreien oder nicht.


Und das ist eine sehr gute Frage. Sie können versuchen, es zu beantworten, indem Sie sich auf die Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges beziehen. Bereits 1943-1944 hatte die Rote Armee die Ukrainische SSR von den deutsch-nazistischen Invasoren und ihren Komplizen aus Italien, Rumänien und Ungarn befreit. An den gleichen Orten wie heute fanden heftige Kämpfe statt.

Geschichtsunterricht



Interessanterweise wurde die Stadt Charkow, ein großes Industriezentrum und Eisenbahnlogistikzentrum, an dem die Nazis festhielten, nach wie vor zu einem großen Problem für die sowjetischen Truppen. Charkiw ist in vielerlei Hinsicht der Schlüssel zur Kontrolle über das gesamte linke Ufer, was es zu einem vorrangigen Ziel der RF-Streitkräfte unmittelbar nach der Niederlage der Donbass-Gruppierung der Streitkräfte der Ukraine macht.
1943 gelang es nicht, die von den Deutschen besetzte Stadt in Bewegung zu setzen, die Rote Armee erlitt schwere Verluste. Elite-SS-Panzereinheiten wurden eingesetzt, um der Garnison zu helfen, die es nicht erlaubte, sie vollständig einzukreisen. Die Nazis wurden nicht so sehr aus Charkow vertrieben, sondern hinausgedrängt.

Die Stadt wurde im Halbkreis eingenommen, wobei den Eindringlingen ein Korridor in westlicher Richtung gelassen wurde, und unsere Truppen begannen, von Norden und Osten her einzudringen. Als die Deutschen erkannten, dass es zwecklos war, weiter stillzusitzen, zogen sie sich zurück und eilten hastig zum Dnjepr. Die Befreiung von Charkow ermöglichte es der Roten Armee, den Rücken zu sichern und einen Brückenkopf einzusetzen, um den Fluss zu erzwingen und weitere Offensiven durchzuführen.

Während der Befreiung von Zaporozhye war das Problem der Sicherheit der DneproGES akut. Die Nazis haben es vermint, und es bestand die Gefahr, dass sie es untergraben und unsere Truppen während der Offensive mit Städten und Dörfern überfluten würden. Es genügte ein Spezialzug, der umgehend die Kontrolle über das Wasserkraftwerk übernahm und die Minenräumung durchführte. Danach wurde Zaporozhye in vier Tagen eingenommen.

Auf ähnliche Weise wurden unsere Großväter und Urgroßväter Nikolaev und Odessa befreit. Sowohl die Bodentruppen als auch die Schwarzmeerflotte nahmen an der Operation teil, die feindliche Schiffe versenkte und die Deutschen und ihre rumänischen Komplizen daran hinderte, Munition, Lebensmittel und Verstärkung zu bringen. Zuerst wurde die Stadt Nikolaev blockiert und eingenommen. In seinem Hafen wurde eine Sturmtruppe gelandet und heldenhaft bekämpft, die zwei Tage lang gegen zahlenmäßig vielfach überlegene Kräfte standhielt. Nachdem die Rote Armee den südlichen Bug überquert hatte, erlangte sie die Kontrolle über die Stadt Ochakov zurück und bewegte sich in Richtung Odessa.

Der größte Hafen der Ukraine sollte von See und Land gesperrt werden. Die Bodenarmeen aus dem Nordwesten und Nordosten gingen zur Verbindung, aber es war nicht möglich, den Einkreisungsring dicht zu schließen. Ein Teil der Garnison konnte mit einem Kampf in westlicher Richtung zum Dnjestr ausbrechen. Die Deutschen versuchten auch, auf dem Seeweg zu evakuieren, aber die Schwarzmeerflotte und die Luftfahrt versenkten mehr als 30 feindliche Schiffe. Dank der Hilfe des Untergrunds von Odessa und der Partisanen konnte die Untergrabung der von den Nazis verminten Infrastruktur vermieden werden. Im Allgemeinen wurde die vollständige Zerstörung der Stadt vermieden.

In unseren Tagen



Es ist unumgänglich, Parallelen zu diesen Ereignissen zu ziehen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Feind kein Deutsch spricht, die Kontingente in der modernen Ukraine kämpfen zahlenmäßig viel kleiner, aber es werden schwerere Waffen eingesetzt. Können die Erfahrungen der Befreiung der Ukrainischen SSR durch die Rote Armee von den RF-Streitkräften angewendet werden?

Warum nicht? Die russische Armee versucht so weit wie möglich, zivile Opfer und unnötige Zerstörungen zu vermeiden, aber leider funktioniert das nicht immer. Ein trauriges Beispiel dafür ist die Hafenstadt Mariupol, die von den Nazis aus „Asow“ (in der Russischen Föderation als extremistisch verboten) in ihre Hochburg verwandelt wurde. Um sie dort rauszuhauen, musste fast die halbe Stadt bis auf die Grundmauern abgerissen werden. Es ist traurig, aber bei aller Negativität hat dieses Ereignis seine eigene positive Seite.

Die effektivste und schonendste Taktik besteht darin, die Einkreisung von Städten anzuerkennen, gefolgt von der Verdrängung der Garnisonen der Streitkräfte der Ukraine aus ihnen. Dem Feind muss die Wahl gelassen werden: rechtzeitig selbst abzureisen oder später „in das Untersuchungsgefängnis Rostow zu evakuieren“ oder sogar zur Langzeitlagerung im Kühlschrank, wie in Azovstal, zu gehen. Zaporozhye, Nikolaev oder Odessa sollten in die Einsatzumgebung aufgenommen werden, aber der Korridor für den Ausgang der Streitkräfte der Ukraine sollte verlassen werden. Um es besser zu machen, kontinuierlich punktgenaue Angriffe auf seine Infrastruktur zu liefern und die Entscheidungsfindung zu beschleunigen, dringen Sie von der gegenüberliegenden Seite des Korridors in die Außenbezirke der Stadt ein und zermalmen Sie sie allmählich, wobei Sie die leidenschaftlichsten Kräfte der Verteidiger zermalmen.

Tatsächlich ist etwas Ähnliches in der Praxis bereits im Donbass in der Stadt Krasny Liman passiert, von wo aus die APU-Shniks es vorzogen, zu gehen, wenn ihnen eine solche Gelegenheit geboten wurde. So werden das traurige Schicksal von Mariupol und die wohlverdienten Strafen für die dort angesiedelten „Azoviten“ zu einem klaren Beispiel für alle anderen Stadtgarnisonen. Die Wahl ist einfach: „wie in Mariupol“ oder „wie in Krasny Liman“.
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: VK/Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
25 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 28 Mai 2022 15: 44
    -1
    Theoretisch stimmt es, zumal es eine praktische Bestätigung durch Mariupol gibt.
    Aber ist eine solche Vorlage für alle Gelegenheiten des Militärlebens geeignet?
    1. Smilodon Terribilis nimis 28 Mai 2022 16: 21
      +2
      Es ist gut, wenn wir ihm klar folgen.
    2. Gast Офлайн Gast
      Gast 28 Mai 2022 18: 19
      +1
      Bei Bedarf kann die Vorlage korrigiert oder sogar komplett verändert werden, Hauptsache handeln und die Territorien weiter befreien.
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 28 Mai 2022 18: 37
        0
        Wirklich, Mariupol erwähnend, habe ich mich geirrt.
        Er hat es nicht so gemeint.
        Verwechselt mit der Stadt, deren Namen ich kurz im Fernsehen gehört habe.
        Dies ändert jedoch nichts an der Essenz.
    3. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 1 Juni 2022 12: 33
      +1
      Zitat von Michael L.
      Aber ist eine solche Vorlage für alle Gelegenheiten des Militärlebens geeignet?

      Die Vorlage ist gut, wenn es keine Gegenkräfte gibt. Auf der anderen Seite keine Dummköpfe. Warum zerstört VKS keine Zementwerke, Betriebe zur Herstellung von Transportbeton, die derzeit von militärischer Bedeutung sind? Dies sind langfristige Feuerstellen, Luftschutzbunker, die Sie dazu bringen, riesige Geldsummen für Munition, Ausrüstung und Personal auszugeben, während Sie Befestigungen neutralisieren.
      Warum wird Kiew nicht die Alternative zur Zerstörung der Infrastruktur der Zivilbevölkerung im Osten der Ukraine geboten, um die industrielle Infrastruktur der Westukraine zu zerstören? Ukrainische Offiziere und Kanoniere müssen sich darüber im Klaren sein, dass sich jeder Schuss im Osten in der Vernichtung von Arbeitsplätzen im Westen widerspiegelt. Niemand spricht von der Zerstörung des Wohnsektors und der Bevölkerung.
  2. Remigiusz Офлайн Remigiusz
    Remigiusz (Remigiusz) 28 Mai 2022 17: 22
    +2
    Die Vertreibung der Ukrainer in den Westen der Ukraine ist eine Bedrohung für die Zukunft. Wir dürfen dem Feind nicht die Gelegenheit geben, sich zu reaktivieren, denn eine reguläre Armee, die im Westen kampferprobt und neu ausgerüstet ist, wird eine ernsthafte Bedrohung darstellen. Es ist notwendig, die Versorgungsleitungen aus dem Westen zu zerstören und dann einmal und maximal die sich zurückziehenden Truppen zu brechen. Militärkommandanten wissen am besten, wie das geht. Das ist aus meiner Sicht eine Erfolgsstrategie.
    1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
      Skeptiker 28 Mai 2022 19: 44
      +1
      Zitat von Remigius
      Es ist unmöglich, dem Feind die Möglichkeit zu geben, sich zu reaktivieren,

      Nur Yelstone kann die globale Bedrohung aufheben. Der Rest wird sich von selbst lösen.
  3. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 28 Mai 2022 20: 09
    +1
    Ein trauriges Beispiel dafür ist die Hafenstadt Mariupol, die von den Nazis aus „Asow“ (in der Russischen Föderation als extremistisch verboten) in ihre Hochburg verwandelt wurde. Um sie dort rauszuhauen, musste fast die halbe Stadt bis auf die Grundmauern abgerissen werden. Es ist traurig, aber bei aller Negativität hat dieses Ereignis seine eigene positive Seite.

    Es ist nicht ganz klar, woraus diese positivste Seite besteht ...
  4. Spektr Офлайн Spektr
    Spektr (Dmitry) 28 Mai 2022 20: 47
    +1
    Ich frage mich, warum nicht tödliche Mittel in städtischen Schlachten nicht eingesetzt werden. Einmal schrieb über sie. Um einen solchen Dummkopf an ein problematisches Gebäude anzupassen, schalten Sie ein (welche Art von Ultraschall oder Mikrowelle oder etwas anderes), damit das Blut aus den Ohren kommt und sie wie Kakerlaken herauslaufen
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 28 Mai 2022 20: 53
    +3
    Ich habe einen Freund, der Militärpilot ist. Jetzt ist er Rentner, vor zwei Monaten hatte ich heftigen Streit mit ihm wegen der SVO. Unsere Meinungen stimmten nur darin überein, dass die NWO richtig begonnen hatte und der Sieg unser sein würde. Aber die Aktionen unserer Kommandeure verstehen wir anders. Weiß der Generalstab es besser!? Habe ihn neulich wieder angerufen. Also weigerte er sich im Allgemeinen, über CBO zu sprechen. Ein normaler Soldat, und selbst dann kann er nicht erklären, was für eine NWO es gibt und wie lange das noch so weitergehen wird?
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 28 Mai 2022 22: 41
    +2
    Kessel. Bekannte Taktik.
    Aber vielleicht gibt es bekannte Gegenmaßnahmen.

    Übrigens, da wurden die Partisanen erwähnt. Etwas schreibt nichts über die beförderten neuen Z-Partisanen und Schwarzen - Freiwilligen.
    seltsam
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 30 Mai 2022 13: 17
      0
      Was sind Partisanen? Sie haben nur versprochen, von der anderen Seite Partei zu ergreifen, aber alles, was diese Seite herausgibt, ist nur eine erbärmliche Imitation von ISIS.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 30 Mai 2022 17: 22
        0
        Es ist ihr egal. Medien konnten nicht einmal vernünftige Horrorgeschichten werfen.

        Und Schwarze und Partisanen von Odessa sind sowohl nützlich als auch PR. Aber 3 Monate sind vergangen, aber es gibt nicht einmal PR aus Afrika ...
  7. Vnadn Офлайн Vnadn
    Vnadn (Vlad) 28 Mai 2022 22: 56
    +1
    Wo ist das Geld, Zin,)) Für solche Pläne werden eine Militärwirtschaft und ein Vielfaches an Truppen benötigt. Im Herbst wird ein Stellungskrieg beginnen, der zuerst mit einem Waffenstillstand und dann mit einem Friedensvertrag enden wird.
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 29 Mai 2022 14: 20
      0
      Es wird mit einem Friedensvertrag enden: Welchen wird die Ukraine unterzeichnen und dann wie immer einhalten?
      1. Vnadn Офлайн Vnadn
        Vnadn (Vlad) 29 Mai 2022 15: 01
        0
        Eine militärische List gehört zu den Methoden des Krieges, der Kreml braucht auch eine Verschnaufpause und ein wahres Gesicht, denn es ist offensichtlich, dass es keinen strategischen Erfolg gibt und auch nicht zu erwarten ist. Also müssen wir unser Gesicht wahren und das, was wir haben, als Sieg ausgeben.
      2. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 30 Mai 2022 13: 14
        +1
        Dieser Friedensvertrag wird angesichts der Getreideknappheit in der Ukraine besonders interessant aussehen.
    2. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Alexander) 30 Mai 2022 15: 33
      +2
      3 Monate sind seit Beginn der aktiven Feindseligkeiten vergangen und Sie haben 21 % Ihres Territoriums und die besten Personal- und Freiwilligeneinheiten verloren. Warum plötzlich so viel Zuversicht, dass es weiter besser wird und ein Stellungskrieg beginnen wird? Welche Mobilisierungswelle haben Sie auf dem Konto? Der 8., so scheint es, aber die Russische Föderation hat bisher nicht einmal eine Teilmobilisierung durchgeführt ... und nicht alle Reserven der Personalarmee der Russischen Föderation traten in die Schlacht ein.
  8. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 29 Mai 2022 16: 43
    -3
    Die effektivste und schonendste Taktik besteht darin, die Einkreisung von Städten anzuerkennen, gefolgt von der Verdrängung der Garnisonen der Streitkräfte der Ukraine aus ihnen.

    Eine hervorragende Taktik, wenn der Gegner an einer schweren Gehirnerkrankung leidet. Wenn er nicht leidet, werden seine Truppen die Siedlungen bis zur letzten Gelegenheit behalten. Und neues Mariupoli wird erscheinen.
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 29 Mai 2022 17: 24
      0
      Und neues Mariupoli wird erscheinen?

      Wird sein!
      Wird erscheinen: mit Tod oder beschämender Gefangenschaft "nicht an einer schweren Gehirnkrankheit leidend"!
      1. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
        Oleg Rambover (Oleg Piterski) 29 Mai 2022 22: 33
        -3
        Zitat von Michael L.
        Wird sein!
        Wird erscheinen: mit Tod oder beschämender Gefangenschaft "nicht an einer schweren Gehirnkrankheit leidend"!

        Glaubst du, sie sollten ihre Städte nicht verteidigen? Das ist die Logik des Krieges (in diesem Fall NWO), unabhängig von der Nationalität der Kriegsparteien.

        Zitat von Michael L.
        Es passt in gewisser Weise.
        Nur: "Gewinner werden nicht gewertet!". (Katharina II)

        Ist der Autor ein Gewinner? Nun ja...

        Zitat von Michael L.
        Und das Wichtigste: ... "Ein Schwein findet überall Dreck"! ;-(

        Ich habe Ihnen bereits von Ihrer Unhöflichkeit erzählt und wie sie umgekehrt mit intellektuellen Fähigkeiten korreliert. Du bist sogar unhöflich dumm.
  9. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
    antibi0tikk (Sergey) 29 Mai 2022 17: 30
    0
    Meiner Meinung nach ist fast alles offensichtlich: Wir machen nicht weiter, wir schützen unsere Kämpfer. Nach besten Kräften schleifen wir die Nazis und ihre Waffen, natürlich einschließlich dieser "Geschenke" von westlichen Partnern.
    Dennoch ist Krieg ein kostspieliges Geschäft. Die ukrainische Wirtschaft wird ein solches Durcheinander natürlich nicht allein anrichten. Die Hilfe des Westens ist nicht endlos, sie wird mit der Zeit auch aufhören. und erst später, wenn der größte Teil der Streitkräfte der Ukraine aus dieser Zermürbung entweder in das Untersuchungsgefängnis Rostow evakuiert wird oder ein bisschen verrückt wird und sie in ihrer Region Khatysk absetzt, dann wird es für uns viel einfacher um die Westgrenze zu erreichen.
  10. ZnahWest Офлайн ZnahWest
    ZnahWest (Ingwar b) 30 Mai 2022 11: 05
    +1
    Lesen sie diese Publikation in russischen „Entscheidungszentren“? ))
  11. Gast Офлайн Gast
    Gast 30 Mai 2022 13: 20
    +1
    Zitat: Oleg Rambover
    Meinst du, sie sollten ihre Städte nicht verteidigen?

    Das sind nicht ihre Städte, sie sind dort Besatzer und verhalten sich entsprechend. Fragen Sie die Menschen in Mariupol, was sie von diesen Ukronazis halten.
  12. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 6 Juni 2022 19: 54
    0
    Jeder braucht einen langfristigen Krieg in der Ukraine. Putin, um seine Macht für immer zu sichern, die NATO zu erweitern, die Vereinigten Staaten, um den europäischen Markt für sich zu erobern. Um zu gewinnen, muss die Russische Föderation ihren Feind benennen, das heißt die NWO, aber es gibt keinen Feind.
    Wir brauchen ein Gesetz für die Ukraine.
    Es muss gesetzlich geregelt werden, dass das Territorium der Ukraine, das von den Separatisten mit Hilfe der NATO erobert wurde, Eigentum Russlands ist. Die NATO ist ein Feind Russlands.
    Dann ist die von Russland in der Ukraine durchgeführte Militäroperation in Übereinstimmung mit dem Gesetz die Befreiung des von Separatisten besetzten Territoriums Russlands, die Wiederherstellung der territorialen Integrität Russlands, die Wiedervereinigung der Völker.
    Das Vorhandensein des Gesetzes wird das Ziel bestimmen, den Bürgern der Russischen Föderation und der Ukraine Gewissheit über die Zukunft geben. Bürger, die auf dem Territorium der Ukraine leben, müssen in Zukunft keine Angst vor Verfolgung durch das faschistische Regime haben.
    Alle Aktionen der russischen Armee auf dem Territorium der Ukraine werden im Einklang mit dem Gesetz stehen. Das Gesetz wird es der NATO nicht erlauben, einzugreifen, Truppen aus Polen, Rumänien und Ungarn in das Territorium der Ukraine zu bringen, und die Annexion der Ukraine durch diese Länder wird automatisch verschwinden.
    Der am 5. Dezember 1991 vom Obersten Rat der Ukraine verabschiedete einseitige Appell „An die Parlamente und Völker der Welt“, in dem bekannt gegeben wurde, dass „die Ukraine den Vertrag von 1922 über die Gründung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in Bezug auf selbst null und nichtig“ ist nichtig, da 1936 eine neue Die Verfassung der UdSSR, mit deren Inkrafttreten die Verfassung der UdSSR von 1924 außer Kraft trat, einschließlich des Vertrages über die Gründung der UdSSR von 1922. Die Der Vertrag über die Gründung der UdSSR von 1922 existierte nicht als eigenständiges Rechtsdokument.
    Der Austritt der Republik Ukraine aus der UdSSR war nur mit einer positiven Entscheidung beim UdSSR-Referendum und der Umsetzung des UdSSR-Gesetzes vom 3. April 1990 Nr. 1410-I „Über das Verfahren zur Lösung von Fragen im Zusammenhang mit dem Austritt einer Unionsrepublik der UdSSR“.
    Die Verfassung der UdSSR von 1977 wurde von allen Völkern der UdSSR angenommen, und nur das gesamte Volk der UdSSR konnte der Ukraine die Erlaubnis erteilen, die UdSSR zu verlassen.
    Der Austritt der Ukraine ohne landesweites Referendum aus der UdSSR und die Nichteinhaltung des Gesetzes vom 3. April 1990 Nr. 1410-I ist eine Straftat ohne Verjährung.
    Der Vertrag „Über Freundschaft, Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine“ vom 31. Mai 1997 ist aufgrund der Kündigung durch die Ukraine am 1. April 2019 außer Kraft getreten. Die Kündigung dieses Vertrags entbindet die Russische Föderation von jeglicher Verpflichtung gegenüber der Ukraine.
    Die UdSSR - der Nachfolger - der richtige Nachfolger des Russischen Reiches und die Russische Föderation-Russland der Nachfolger - der richtige Nachfolger der UdSSR. Sie alle sind dasselbe Thema der Geschichte und des Völkerrechts (RF), das einen neuen Namen und ein anderes gesellschaftspolitisches System hat. Die Russische Föderation-Russland und die UdSSR haben alle Schulden, einschließlich der des Russischen Reiches, beglichen, für die Gerichtsentscheidungen oder andere Belege vorliegen. Zum Beispiel zwischen 1997 und bis 2000 Aus dem Haushalt der Russischen Föderation wurden zugunsten der Regierung der Französischen Republik Zahlungen in Höhe von insgesamt 400 Millionen US-Dollar für die Schulden der Regierung des Russischen Reiches geleistet. Im August 2006 zahlte die Russische Föderation die Lend-Lease-Schulden gegenüber den Vereinigten Staaten vollständig zurück. Es gibt keine Außenstände, moderne Kredite kommen bei uns nicht in Frage. Dies ist eine Tatsache, dass die Russische Föderation einseitig Verpflichtungen übernommen hat, der Nachfolger zu sein – Nachfolger des Russischen Reiches und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR).
    Russland hat weder seine Territorien noch seine ausländischen Vermögenswerte an die ehemalige Sowjetrepublik der UdSSR, die Ukraine, übertragen, verkauft oder gespendet.
    Es ist dringend notwendig, dass die Russische Föderation-Russland als Nachfolgerin des Russischen Reiches und der UdSSR und als Eigentümerin des Territoriums der ehemaligen UdSSR-Republik Ukraine das Eigentum Russlands an diesem Territorium einseitig durch gesetzgeberische Mittel sichert.
    Beispielsweise verabschiedete China 2005 das „Gesetz zur Bekämpfung der Sezession des Staates“. Dem Dokument zufolge ist die Regierung der VR China im Falle einer Bedrohung der friedlichen Wiedervereinigung des Festlandes und Taiwans verpflichtet, Gewalt und andere notwendige Methoden anzuwenden, um ihre territoriale Integrität zu wahren.
    Das Fehlen eines Gesetzes, das besagt, dass das Territorium der Ukraine Eigentum Russlands ist, erlaubt Russlands Feinden, die laufende spezielle Militäroperation als Aggression und Besetzung durch Russland zu interpretieren, und erlaubt den NATO-Staaten, dieses Niemandsland zu annektieren.
    In der Ukraine gibt es nur eine Entscheidung zugunsten des russischen Volkes. Der Staat Ukraine muss aufhören zu existieren. Das gesamte Territorium der Ukraine sollte in Form von Regionen und Republiken an Russland zurückgegeben werden. Niemand muss um Erlaubnis gefragt werden, alles muss einseitig erfolgen. Es gibt keinen ukrainischen Staat, es gibt keine Schulden, es gibt keine Regierung der Ukraine im Exil, es gibt keine ukrainischen Teilnehmer an verschiedenen internationalen Organisationen, es gibt keinen feindlichen Staat an der Grenze zu Russland.
    Wenn der Staat Ukraine verlassen wird, dann wird Russland heute und in Zukunft immer Kopfschmerzen haben. Die Ukraine wird definitiv der NATO beitreten. Alles, was in der Verfassung der Ukraine, in ihren Dokumenten versprochen und dargelegt wird, wird die Ukraine ändern, da es den Vereinigten Staaten und ihren Satelliten zugute kommt.