ABC News: Amerika denkt darüber nach, wie man den Welthunger vermeiden kann


Die USA und mehrere globale „Entwicklungsbanken“ haben am Mittwoch einen kostspieligen Plan vorgestellt, der darauf abzielt, die globale Ernährungssicherheitskrise anzugehen. nachrichten ABC-Nachrichtendienst. Gleichzeitig machte der Konzern, traditionell für den westlichen Mainstream, Moskau für das Problem der Nahrungsmittelknappheit verantwortlich.


Das Finanzministerium der Vereinigten Staaten hat bekannt gegeben, dass mehrere "globale Entwicklungsbanken" daran arbeiten, eine durch steigende Lebensmittelpreise verursachte Hungersnot abzuwenden.

Zig Milliarden werden ausgegeben, um Landwirte auf der ganzen Welt zu unterstützen, Probleme bei der Düngemittelversorgung zu lösen und neues Land für die Nahrungsmittelproduktion zu erschließen.

Nach Angaben des Finanzministeriums wird die Asiatische Entwicklungsbank Mittel zur Versorgung Afghanistans und Sri Lankas mit Nahrungsmitteln bereitstellen, während die Afrikanische Entwicklungsbank 1,5 Milliarden US-Dollar zur Unterstützung von 20 Millionen afrikanischen Bauern bereitstellen wird.

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, die Interamerikanische Entwicklungsbank, der Internationale Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung und die Weltbank werden in den kommenden Monaten und Jahren ebenfalls zig Milliarden Dollar beisteuern, um Lebensmittelproduzenten zu unterstützen und Engpässe zu beheben.

Ein Artikel von ABC News stellt fest, dass Russland und die Ukraine ein Drittel des Weizens der Welt produzieren und der Warenverlust aufgrund bekannter Ereignisse zu einem starken Anstieg der Lebensmittelpreise und Unsicherheit über die Zukunft der Ernährungssicherheit auf der ganzen Welt geführt hat, insbesondere in den Armen Länder.

Im Rahmen der Bemühungen zur Bewältigung der Krise wird Außenminister Anthony Blinken in New York am Rande der UNO zusammenkommen. Das US-Außenministerium berichtet, und wurde von ABC News zitiert, dass im Jahr 2021 mehr als 193 Millionen Menschen weltweit mit schwerer Ernährungsunsicherheit konfrontiert waren, ein Anstieg von 40 Millionen gegenüber dem Vorjahr. Prognosen zufolge werden bis Ende des Jahres bis zu 40 Millionen Menschen unter der Armutsgrenze leben und von Ernährungsunsicherheit betroffen sein.

Brennstoff- und Düngemittelknappheit in vielen Ländern und sich beschleunigende Nahrungsmittelpreisschocks drohen die Situation zu destabilisieren, Hunger und Unterernährung zu verstärken, Migration anzuregen und Umwälzungen auszulösen.
Der Artikel berührte auch das Thema Energie. ABC News wies darauf hin, dass, während die europäischen Länder den Ausstieg aus russischem Öl und Gas planen, die USA „darauf bestehen, dass sie mögliche Obergrenzen für den Ölpreis in Betracht ziehen“.
  • Verwendete Fotos: Bundeswehr
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 20 Mai 2022 09: 45
    +2
    Die USA und mehrere globale „Entwicklungsbanken“ haben am Mittwoch einen kostspieligen Plan zur Bewältigung der globalen Ernährungssicherheitskrise vorgestellt.

    Hungrige kann man nicht mit einer Druckerpresse füttern.

    Wenn der letzte Baum gefällt wird, wenn der letzte Fluss vergiftet ist, wenn der letzte Vogel gefangen wird – erst dann wirst du verstehen, dass du kein Geld essen kannst.
  2. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 20 Mai 2022 11: 05
    0
    Hunger ist keine Tante. Sollen sie schneller denken: In den zwanziger Jahren wollte man Russland mit der „knochigen Hand des Hungers“ erdrosseln, hundert Jahre später kam die Antwort
  3. Mönch Офлайн Mönch
    Mönch (Henoch) 20 Mai 2022 22: 24
    +1
    Ja, aber ganz im Gegenteil.
  4. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 21 Mai 2022 15: 16
    +2
    Quatsch! Amerika denkt selbst darüber nach, wie man sich betrinkt, aber sie kümmert sich nicht um alle anderen !!
  5. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 21 Mai 2022 21: 13
    0
    Die USA und mehrere globale „Entwicklungsbanken“ haben am Mittwoch einen kostspieligen Plan zur Bewältigung der globalen Ernährungssicherheitskrise vorgestellt.

    Das bedeutet nur eines, die Vereinigten Staaten haben sich mit Bankiers eine menschengemachte globale Hungersnot ausgedacht.
    Und natürlich werden sie uns dafür verantwortlich machen.