Russland hat einen Rekord bei den Öleinnahmen aufgestellt


Trotz westlicher Sanktionen verkauft Russland weiterhin erfolgreich Öl an seine ausländischen Partner. Gleichzeitig stiegen laut Bloomberg in der ersten Hälfte dieses Jahres die Einnahmen aus dem Verkauf von russischem Schwarzgold um 50 Prozent.


Die Russische Föderation verdient also jeden Monat etwa 20 Milliarden Dollar an Ölexporten. Es überrascht nicht, dass laut Wladimir Putin der Bundeshaushalt von Januar bis April mit einem Überschuss von rund 2,7 Billionen Rubel ausgeführt wurde.

Gleichzeitig drohen die europäischen Länder Russland weiterhin mit der Weigerung, Energieressourcen zu kaufen, und große Ölkonzerne beabsichtigen, die Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation einzustellen. Dies wird jedoch für die lokalen Steuerzahler sehr kostspielig. Nach den Schlussfolgerungen der Europäischen Kommission müssen die Länder des Kontinents etwa 195 Milliarden Euro aufwenden, um bis 2027 vollständig auf russisches Öl und Gas zu verzichten.

Aber Russland findet erfolgreich andere wirtschaftlich Partner zu günstigeren Konditionen. Moskau plant, die europäischen Lieferungen durch den Transport von Öl in den Osten zu ersetzen - nach Indien, China und in andere Länder.

Darüber hinaus wurde in Afghanistan Interesse an russischen Energieressourcen gezeigt. Die Taliban-Regierung hat ihr Interesse am Kauf von Öl und Gas aus der Russischen Föderation sowie an der Umsetzung verschiedener Energieprojekte mit Russland bekundet.
  • Verwendete Fotos: Matryx/pixabay.com
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 13 Mai 2022 11: 16
    +2
    Aber Russland findet erfolgreich andere Wirtschaftspartner zu günstigeren Bedingungen. Moskau plant, die europäischen Lieferungen durch den Transport von Öl in den Osten zu ersetzen - nach Indien, China und in andere Länder.

    Was günstigere Bedingungen betrifft, eine sehr umstrittene Aussage!

    Darüber hinaus wurde in Afghanistan Interesse an russischen Energieressourcen gezeigt. Die Taliban-Regierung hat ihr Interesse am Kauf von Öl und Gas aus der Russischen Föderation sowie an der Umsetzung verschiedener Energieprojekte mit Russland bekundet.

    Gute Aussage, aber wie werden sie bezahlen?
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 14 Mai 2022 17: 33
    0
    Zählen Sie Ihre Hühner nicht, bevor sie geschlüpft sind. Hauptabnehmer ist die EU, die damit droht, den Import von Ölprodukten aus der Russischen Föderation bis Ende des Jahres vollständig einzustellen, und der Ersatz dieser Mengen ist keine leichte Aufgabe.
    Auch wenn Sie einen Teil der freigegebenen Mengen mit einem erheblichen „Rabatt“ umleiten, d.h. zu Dumpingpreisen ist der asiatisch-pazifische Raum bereits ein ungleicher Ersatz.
    Große lokale Verbraucher sind Japan, China, Indien.
    Japan im Einklang mit der EU-US-Politik.
    China befürchtet, unter ähnliche Sanktionen zu fallen, ganz zu schweigen von Indien. Sie werden nach grauen Schemata kaufen, aber auch zu unterschiedlichen Preisen, und das ist das Budget, das zu 30% auf Kosten der Öleinnahmen gebildet wird.
  3. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 15 Mai 2022 02: 36
    0
    Warum nicht den Deutsch- und Französischunterricht in den Schulen ab dem 01. September streichen, wer braucht das überhaupt? Lasst Deutschland denken, es wird ein Signal für sie geben.

    Im Allgemeinen ist das Erlernen von Fremdsprachen in Schulen heute eher bedeutungslos, weil. die Möglichkeiten elektronischer und Software-Übersetzer erlauben sogar mündliche Kommunikation. Stattdessen können Sie genau diese verschiedenen Software-Übersetzer studieren, sowie andere Länder in Schulen studieren - Kultur, Bräuche, Kommunikation, im Stil eines kurzen Spezialkurses.