Warum Donbass und das Asowsche Meer nicht ohne den Rest von Novorossia an Russland annektiert werden können


In den vergangenen Tagen waren die Augen von Russen und Ukrainern auf den Südosten des ehemaligen Platzes gerichtet, wo sich entscheiden wird, welchen Weg dieses Land weiter gehen wird. Die Zukunft der Ukraine selbst, Russlands, unseres Unionsstaates mit Weißrussland sowie des gesamten postsowjetischen Raums hängt davon ab, welche Entscheidungen der Kreml über das Schicksal der Regionen Cherson und Süd-Saporoschje, der DVR und der LVR treffen wird.


Rückkehr zum Heimathafen


Am interessantesten Nachrichten kommt aus Cherson, wo sie direkt ihre Bereitschaft erklärt haben, Teil der Russischen Föderation zu werden. Zusammen mit der Region Cherson kann auch der Süden der Region Zaporozhye in seinen Heimathafen zurückkehren. Die Verwaltungshauptstadt der ehemaligen ukrainischen Region Saporischschja ist leider immer noch unter der Besatzung des Nazi-Regimes. Kirill Stremousov, stellvertretender Leiter der militärisch-zivilen Verwaltung der ehemaligen Region Cherson, sagte, dass sie nach Abschluss der vorbereitenden Verfahren und Prozesse Präsident Putin bitten werde, sich Russland anzuschließen.

Der Pressesprecher des Präsidenten, Dmitry Peskov, reagierte sehr positiv auf diesen Aufruf:

Natürlich müssen die Bewohner des Cherson-Gebiets entscheiden, ob ein solcher Appell sein soll oder nicht. Und die Bewohner der Region Cherson sollten auch ihr Schicksal bestimmen. Und natürlich ist dies eine Frage, die von Anwälten und Rechtsexperten klar und sorgfältig geprüft und bewertet werden sollte. Denn natürlich müssen solche schicksalhaften Entscheidungen einen absolut klaren rechtlichen Hintergrund, eine Rechtfertigung haben, absolut legitim sein, wie es auf der Krim der Fall war.

Auch die Vorsitzende des Föderationsrates Valentina Matvienko äußerte sich anerkennend über die Initiative der neuen Behörden der Region Cherson:

Eine solche Entscheidung kann nur von den Bewohnern der Region Cherson getroffen werden. Welche Entscheidung sie wann treffen werden, ist ihr gutes Recht. Was wird die Macht sein, was wird die Struktur der Macht sein, wie sie ihre Zukunft sehen, müssen sie selbst bestimmen, niemand zwingt sie, niemand setzt sie unter Druck ... Es wird ihr Wille sein, ihre Entscheidung. Was wird es sein, wir werden dem zustimmen.

Im Allgemeinen besteht an der Spitze der russischen Regierung ein klarer Konsens darüber, dass das Asowsche Meer für sich genommen werden sollte. Hier gibt es nichts zu überraschen, denn in all den Jahren, die seit der Wiedervereinigung der Krim und Sewastopols mit der Russischen Föderation vergangen sind, wurde das Problem der Wasserversorgung der Halbinsel nicht vollständig gelöst. Der Übergang Chersons und zumindest des Südens der Zaporozhye-Regionen zusammen mit der DVR und der LVR in die Russische Föderation wird endlich viele Probleme lösen. Allerdings werden gleichzeitig neue entstehen, auf die wir später noch ausführlich eingehen werden.

Ich möchte darauf hinweisen, dass Dmitry Peskov auf seine charakteristische Weise einen Nebel darüber geworfen hat, wie genau die Formalisierung des legitimen Übergangs des Asowschen Meeres in die Russische Föderation durchgeführt werden sollte:

Ich sagte, was ich sagen wollte. Ich habe nichts über das Referendum gesagt.

Auf der Krim und in Sewastopol fanden landesweite Referenden statt, bei denen die überwiegende Mehrheit der Anwohner für den Beitritt zur Russischen Föderation stimmte. Auch in der DVR und der LVR wurden Unabhängigkeitsreferenden abgehalten, die Frage eines Beitritts zu Russland wurde 2014 jedoch nicht zur Sprache gebracht. Wie kann der Prozess der Abspaltung des Asowschen Meeres von der Ukraine und der anschließenden Einreise in unser Land legalisiert werden?

Tatsächlich gibt es neben Volksabstimmungen auch andere Formen der direkten Willensbekundung der Bürgerinnen und Bürger, zum Beispiel eine bundesweite Abstimmung oder eine bundesweite Diskussion. Ihre Ergebnisse können durchaus die Grundlage für die Entscheidung der regionalen Behörden der Regionen Cherson und Süd-Saporoschje bilden, die Souveränität zu erklären und mit Moskau ein Beitrittsabkommen über die Rechte neuer Subjekte der Föderation abzuschließen. Es gäbe einen Wunsch, aber es gibt Optionen.

Auf dem alten Rechen?


Die Aussicht auf die Rückkehr des Donbass und des Asowschen Meeres in ihren Heimathafen kann bei normalen Russen nur ein Gefühl der Freude hervorrufen. Aber was passiert mit dem Rest der Ukraine? Wie wäre es mit Nikolaev und Odessa, Zaporozhye und Dnepropetrovsk, Charkow und Kiew? Was werden Poltawa und Sumy, Tschernigow und Kirowograd sein? Auch in der Westukraine nicht alle Bandera, um ehrlich zu sein. Was wird mit ihnen passieren, wenn der Kreml nur die DVR mit der LVR, die Region Cherson und den Süden der Region Saporoschje an Russland annektiert?

Und das wird passieren. Der Rest der Ukraine sowie Noworossija, das unter der Herrschaft des Kiewer Regimes ohne Donbass und das Asowsche Meer verlassen wurde, wird noch radikalisierter und nazifizierter. Die Streitkräfte der Ukraine und die Nationalgarde haben bereits bewiesen, dass sie gelernt haben, wie man kämpft. Jetzt wird der Westen sie mit modernen Waffen aufrüsten und nach einer kurzen Umgruppierungspause die zweite Runde des Krieges um die Zukunft der Ukraine beginnen. Aber dieses Mal haben Kiew und seine Kuratoren die Initiative. Die Streitkräfte der Ukraine werden Raketen und Flugzeuge nicht nur auf die Einrichtungen des russischen Verteidigungsministeriums, sondern auch auf unsere Städte abfeuern, zögern Sie nicht einmal.

Fazit: Die Rückgabe nur der DVR, LPR und der Asowschen Region ist eine Wiederholung der Fehler von 2014, als die Krim weggenommen wurde und der Rest der Ukraine unter der Herrschaft der Nazis blieb. Wir haben für diesen Fehler bereits tausende Menschenleben bezahlt, aber wenn wir 2022 auf denselben Rake springen, wird der Preis um ein Vielfaches steigen. Dem kriminellen Kiewer Regime sollte kein einziges Stück Land übrig bleiben, wo es sich eingraben und alles um sich herum weiter vergiften könnte.

Was zu tun ist?


Es gibt viele Projekte für eine mögliche Umstrukturierung oder Teilung der Ukraine, von denen wir einige bereits besprochen haben. Die grundlegende Frage, die es zu beantworten gilt, ist, ob die ukrainische Staatlichkeit überhaupt erhalten bleiben soll?
Die einfachste Lösung scheint nun darin zu bestehen, die gesamte Ukraine, vielleicht mit Ausnahme der Westukraine, an Russland zu annektieren und sie in aller Ruhe zu „verdauen“, sie schrittweise zu entnazifizieren. Dies wird jedoch viele ernsthafte Probleme mit sich bringen.

Dann wird das UN-Mitgliedsland tatsächlich von der Landkarte verschwinden, und der kollektive Westen wird eine solche Annexion niemals für irgendetwas anerkennen. Die Ukraine selbst innerhalb der Russischen Föderation wird für das Russische Reich zu einem Analogon Polens, das ewig ruhelos ist und versucht, bei der ersten Gelegenheit die Unabhängigkeit zu erlangen. Laut dem Autor der Zeilen wäre das Folgende die optimale Lösung für dieses schwerwiegendste Problem.

Der gesamte Südosten, das historische Novorossia, muss so schnell wie möglich befreit und zusammen mit der LDNR und dem Asowschen Meer als neuer Föderationsbezirk Noworossijsk an Russland angeschlossen werden. Von der ganzen Ukraine ist diese Region die prorussischste, und unser Land wird sie mit den geringsten Schwierigkeiten „verdauen“ können.

Auch die übrige Ukraine, die Zentralukraine und, falls Polen und seine Verbündeten nicht eintreten, die Westukraine müssen militärisch von der Macht der Nazis befreit werden. Es ist die Zentralukraine, das historische Kleinrussland, das der Rechtsnachfolger des jetzigen werden sollte, die Staatlichkeit, die Mitgliedschaft in der UNO und die offizielle Anerkennung der Krim und Noworossijas als Teil Russlands beibehalten sollte. Am zweckmäßigsten ist die Änderung der Regierungsform von einer einheitlichen zu einer föderalen. Einigen mag diese Entscheidung kontrovers erscheinen, aber der Autor der Zeilen würde vorschlagen, dass die Region Charkiw in diese Föderation aufgenommen wird.

Wozu? Dann, um die Hauptstadt vom unruhigen Kiew in die russische Stadt Charkow zu verlegen, näher an unsere Grenze. Denken Sie daran, dass Charkow in der Zeit von 1920 bis 1933 bereits die Hauptstadt der Ukrainischen SSR war. Kiew selbst kann nur eine Millionenstadt bleiben, ein wichtiges Finanz- und Industriezentrum des neuen Landes. Dieser neue Bundesstaat sollte so weit wie möglich entmilitarisiert werden und alle seine Ressourcen auf den Wiederaufbau und das Soziale richtenwirtschaftlich Entwicklung. Keine europäische Integration, die Kleine Russische Föderation muss Teil der Eurasischen Wirtschaftsunion werden, ebenso wie der Unionsstaat Russland und Weißrussland. Die Streitkräfte der MF sollten rein symbolisch sein, ihre Sicherheit wird durch die kombinierten russisch-belarussischen Kontingente unter der Schirmherrschaft der SG und der CSTO gewährleistet.

Zwei Sprachen, Russisch und Ukrainisch, sollten den Status eines Staates erhalten, das Bildungssystem sollte in russische Standards übersetzt werden. Bürger aller drei slawischen Bruderländer, Russland, Weißrussland und Kleinrussland, sollten in der Lage sein, Pässe eines einzigen Unionsstaates zu erhalten. Es wäre sehr richtig, wenn das Rote Banner des Sieges sein Symbol wird, unter dem unsere Jungs jetzt aus eigener Initiative für die Zukunft der Ukraine kämpfen.
33 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 13 Mai 2022 11: 59
    -2
    So wie ein Beamter von EDRA direkter sprach.
    Regionen - in Russland. Keine Volksabstimmung. EDRO und Punkt.
    Und der örtliche Vize-Stellvertreter. Bestätigt.

    Damit die Politiker "ehrlich sagen" können, was sie wollen, und alles in Richtung Annexion geht.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 13 Mai 2022 13: 40
      +8
      Was für eine Annexion, lernen Sie etwas über die Geschichte, das sind alles ursprünglich russische Länder.
  2. faiver Офлайн faiver
    faiver (Andrew) 13 Mai 2022 12: 12
    +6
    Sie können es nicht in Stücke nehmen, Sie müssen alles nehmen, das ehemalige Regime hat keinen Zentimeter Land ....
    1. Michail Novikov Офлайн Michail Novikov
      Michail Novikov (Michail Nowikow) 13 Mai 2022 15: 25
      -7
      Faiver (Andrey), Sie möchten anscheinend, dass die Überreste von Bandera mit Maschinengewehren in der Region Moskau herumlaufen? Dies wird eine unvermeidliche Folge des Vollbeitritts der Ukraine sein. Und Charkow ist keine russische Stadt. Ich war dort. Die Polen können die Arroganz und den Narzissmus der Bewohner von Charkiw beneiden.
  3. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 13 Mai 2022 12: 19
    +3
    Quote: faiver
    Sie können es nicht in Stücke nehmen, Sie müssen alles nehmen, das ehemalige Regime hat keinen Zentimeter Land ....

    Warum gibst du ihnen kein Land? Obwohl man mit einem Platz im Kolumbarium durchaus auskommen kann.
    1. faiver Офлайн faiver
      faiver (Andrew) 13 Mai 2022 12: 24
      +1
      Mit Kolumbarium hast du recht...
  4. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 13 Mai 2022 12: 31
    +1
    Warum Donbass und das Asowsche Meer nicht ohne den Rest von Novorossia an Russland annektiert werden können

    - Ich persönlich bin kein Befürworter des „Teilens der Haut eines Raubtiers“; der sich erbricht und um sich schlägt und aus dessen Reißzähnen das Blut der Opfer tropft und sein giftiges Shuna !!!
    - Aber, wenn das Gespräch zu diesem Thema wieder aufgekommen ist; aber trotzdem - ich kann darüber sprechen! - Nämlich :
    - Als unabhängiger Staat - verliert die Ukraine vollständig ihren Status;
    - Eine neue Region erscheint mit der wichtigsten regionalen Stadt Kiew als Teil Russlands;
    - Es gibt auch - ungefähr zehn neue Regionen mit regionalen regionalen Zentren, die Teil Russlands sind;
    - Die neu gegründeten Republiken der LPR und der DVR - verlieren ebenfalls ihren Status und werden aufgrund der Rechte neuer Regionen, die Teil Russlands sind, Teil Russlands.
    - Und keine neuen regionalen territorialen Formationen (mit darin enthaltenen autonomen Regionen) auf dem Territorium der gegenwärtigen nationalistischen Ukraine (deren Territorium vollständig zu Russland gehören sollte) - Sie können keine weiteren erstellen - auf keinen Fall !!! - Keine regionalen Territorialformationen !!!
    - Aber dafür müssen Sie zuerst die Streitkräfte der Ukraine besiegen und einen vollständigen Sieg erringen !!!
    1. Valentin_2 Офлайн Valentin_2
      Valentin_2 (Valentin N-S City.) 3 Oktober 2022 04: 44
      0
      Aber ich habe mir nichts anderes einfallen lassen, die LNR DNR hat 8 Jahre lang im Vergleich zu den Außenbezirken geblutet, sie haben sich sogar jetzt vergossen, aber jetzt tun die Regionen das nicht, warum wurde die Krim keine Region, Luhansk und Donezk werden Republiken bleiben, sonst gehen Sie und zerschlagen Sie selbst die Streitkräfte der Ukraine, Ukrainer gehen nicht, um jemanden zu zerschlagen, alles ist am Ball, uns Donbass ist es egal, wie die Außenbezirke darauf reagieren, und ob in der Ukraine etwas Ähnliches wie 1991 passiert Russische Föderation, deshalb wird Donbass zwei Republiken sein, Donbass ist eine separate Region, die weder zu Noworossija noch zu Asow gehört, wir sind Donkosaken, die Autonomie der Republiken wird von Russland auf höchster Ebene anerkannt
  5. rotkiv04 Online rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 13 Mai 2022 13: 06
    +6
    Die Ukraine darf auf keinen Fall und in keiner Form (Föderation, Konföderation) als Subjekt belassen werden, sonst wiederholt sich alles, nur wenig später. Russen leben am Stadtrand, Ukrainer gibt es dort nicht
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 13 Mai 2022 13: 24
    +2
    Die Befreiung der DVR-LPR und das Referendum über die Trennung der von den russischen Truppen besetzten Gebiete von der Ukraine lösen nicht nur das Problem der Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine, der Förderung und Errichtung von NATO-Militärbasen auf ihrem Territorium, sondern wird erheblich zum Wachstum der Russophobie und zum Beitritt der Ukraine zur NATO-EU im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens beitragen.
    Herr Peskow kann nichts Bestimmtes sagen, weil er nicht in die Pläne des Kremls eingeweiht ist. Es ist durchaus möglich, dass die befreiten Gebiete Verhandlungsgegenstand bei den Verhandlungen von Herrn Medinsky sein werden, was Anlass zu der Annahme gibt, dass die Russische Föderation die spezielle Militäroperation aufgrund des Vorrückens so schnell wie möglich abschließen möchte der NATO im Osten auf Kosten Schwedens und Finnlands und der Notwendigkeit, zusätzliche Ressourcen anzuziehen, um die neue Bedrohung zu stoppen, und zweitens, von wem wird der Westen seine Milliarden Dollar zur Unterstützung der Ukraine zurückfordern, wenn sie ihre Eigenstaatlichkeit verliert?
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 13 Mai 2022 15: 33
      +1
      Die Milliardenausgaben des Westens sind seine persönlichen Probleme, die mir persönlich an einer Stelle egal sind.
  7. Rustem Офлайн Rustem
    Rustem (Rustem) 13 Mai 2022 13: 25
    +3
    Wenn wir an der These des Primats der Wirtschaft vor der Politik festhalten, wäre es für die Russische Föderation sinnvoll, die Ukraine von der Seekommunikation abzuschneiden. Dann wird der Export landwirtschaftlicher Produkte von der Russischen Föderation abhängig. Nachdem Kiew und die Westukraine wirtschaftlich ausgeblutet sind, wird es später einfacher sein, sie mit den Streitkräften der LDNR und anderen befreiten Gebieten an der Spitze der LDNR zu nehmen. Sie werden 100% moralisches Recht haben. Dieser Rückstand wird die moralische Unterstützung für die Annexion der Westukraine durch Polen zum Erliegen bringen. Dies wird ein vom Westen angeheizter Stellvertreterkrieg zwischen den Streitkräften der LDNR und der Westukraine sein. Aber ohne eine profitable Wirtschaft in diesem Bereich wird ihre Position selbst mit bewaffneter Hilfe des Westens prekär sein. Es ist zweckmäßig, die Verwaltung der Häfen vor der Umsetzung der NWO auf dem gesamten Territorium der Ukraine an die Russische Föderation zu übertragen.
  8. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 13 Mai 2022 13: 41
    +4
    Ich denke, wenn Sie zumindest ein kleines Stück Ukraine verlassen, dann wird dieses Stück in Zukunft ein weiteres Sprungbrett mit der NATO gegen Russland sein. Die Tatsache, dass es in der UNO eine Stimme weniger geben wird, als wir uns wünschen, ist nicht sehr wichtig, Freunde in der Welt müssen auf verschiedene Weise und mit verschiedenen Methoden gepflegt und hinzugefügt werden. Aber die Ukraine an Russland zu assimilieren ist auch nicht sehr gut, weil der Westen und die Staaten ständig jammern werden, um das in den Krieg investierte Geld zurückzubekommen. Das ist nicht so beängstigend, denn nach dem Sieg Russlands kann der gesamte Westen und die Pfütze in Übersee weitergeschickt werden. Aber die Wiederherstellung von Zerstörungen ist ein kostspieliges Geschäft. Aber es gibt ein ABER - Sie müssen entscheiden, was für Russland wichtiger ist - die Zunahme neuer Gebiete und die Rückkehr seiner Gebiete in vorrevolutionäre Zeiten, oder dieses Thema wird überhaupt nicht berücksichtigt. Wenn die Ukraine Teil Russlands wird, wird es möglich sein, sie mit Hilfe gefangener Ukronazis langsam wiederherzustellen und sie zum Wohl unseres Landes arbeiten zu lassen. Im Allgemeinen gibt es viele Fragen, aber wir haben angemessene Führer, die in der Lage sein werden, alles zu berechnen und das Beste für Russland zu tun!
  9. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 13 Mai 2022 13: 43
    -2
    Der Autor baut Projekte zur Neuformatierung der Ukraine im Interesse der Russischen Föderation auf und ignoriert dabei die Meinung der Ukrainer selbst!
    1. faiver Офлайн faiver
      faiver (Andrew) 13 Mai 2022 14: 12
      +5
      im Moment ist ihre Meinung nichts wert. Sie mögen die russische Welt nicht? Koffer, Bahnhof, Warschau. Europa ist groß, lass sie dort springen ...
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 13 Mai 2022 14: 21
        -2
        Koffer, Bahnhof, LDNR, Maschinengewehr, Angriff! ;-(
        1. faiver Офлайн faiver
          faiver (Andrew) 13 Mai 2022 14: 29
          +1
          Ich würde ein Dutzend Jahre abschreiben und gehen ...
  10. mögen Офлайн mögen
    mögen (wie tyrlo) 13 Mai 2022 14: 13
    0
    alles muss entschieden werden, sobald es verfügbar ist, es sei denn natürlich, Sie befinden sich im Schmelztiegel der Macht ....
  11. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
    Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 13 Mai 2022 17: 51
    +1
    Schlagen Sie die gesamte Infrastruktur an, um die Waffenlieferungen aufzuhalten, treffen Sie die Entscheidungspunkte, Öldepots. Auch nur den Juden des Präsidenten zu entfernen, ist fast das einzige Ziel der Operation. Die Juden haben keine brüderliche und geistliche Nähe zum ukrainischen Volk, und sie werden die Ukrainer zur Schlachtbank treiben wie Vieh bis zuletzt. Für sie ist es ein Projekt. Und wenn Sie den Juden entfernen, werden die Ukrainer zur Besinnung kommen und ihre eigenen setzen, und sein slawisches Blut wird Ihnen sagen, wer der Feind und wer der Bruder ist.
    1. Anatol21 Офлайн Anatol21
      Anatol21 (Anatol21) 14 Mai 2022 16: 33
      +4
      Es wäre schön, die gesamte Infrastruktur zu treffen, aber nicht mit dem derzeitigen Außenministerium und den Gas- und Ölmagnaten, und Putin scheint einen dünnen Darm zu haben.
  12. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 13 Mai 2022 23: 12
    +1
    In der Ukraine gibt es nur eine Entscheidung zugunsten des russischen Volkes. Der Staat Ukraine muss aufhören zu existieren. Das gesamte Territorium der Ukraine sollte in Form von Regionen und Republiken an Russland zurückgegeben werden. Keine Notwendigkeit, jemanden um Erlaubnis zu fragen, alles einseitig zu tun. Es gibt keinen ukrainischen Staat, es gibt keine Schulden, es gibt keine Regierung der Ukraine im Exil, es gibt keine ukrainischen Teilnehmer an verschiedenen internationalen Organisationen, es gibt keinen feindlichen Staat an der Grenze zu Russland.
    Wenn der Staat Ukraine verlassen wird, dann wird Russland heute und in Zukunft immer Kopfschmerzen haben. Die Ukraine wird definitiv der NATO beitreten. Alles, was in der Verfassung der Ukraine, in ihren Dokumenten versprochen und dargelegt wird, wird die Ukraine ändern, da es den Vereinigten Staaten und ihren Satelliten zugute kommt.
  13. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 14 Mai 2022 05: 49
    +2
    Charkow sollte Teil Russlands werden. Wie die ganze Ukraine.
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 14 Mai 2022 14: 13
      0
      Charkow sollte Teil Russlands werden. Wie die ganze Ukraine.

      Ja, keine Frage. Vorwärts.. Als separate Republik. Wer dagegen ist. Sie können sogar mit der Republik Sumy heiraten.
  14. Jatwa Офлайн Jatwa
    Jatwa (I) 14 Mai 2022 08: 25
    -1
    Der Donbass kann nicht ohne die gesamte Ukraine annektiert werden!!!...Wir müssen größer denken!!!... Bully
    1. Observer2014 Офлайн Observer2014
      Observer2014 14 Mai 2022 14: 01
      0
      Oh, natürlich hast du vergessen zu fragen Lachen
      1. Jatwa Офлайн Jatwa
        Jatwa (I) 15 Mai 2022 07: 08
        -1
        Quote: Observer2014
        Oh, natürlich hast du vergessen zu fragen Lachen

        Kampagne Ihre Vorfahren überfordert, das Schwarze Meer zu graben. Flattern Sie also nicht mit dem Nachkommen der alten Anunnaki !!! - alles läuft nach Plan - wir werden mit Ihren ewigen Meistern an der polnisch-ungarischen Grenze sprechen !!! lol
  15. Luenkov Офлайн Luenkov
    Luenkov (Arkady) 14 Mai 2022 10: 26
    +1
    Warum kann Russland Russland nicht beitreten? Wo sind überhaupt die Grenzen? Die Ukraine ist ein ausländisches Projekt und hat sich vollständig überlebt.
  16. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 14 Mai 2022 13: 54
    +2
    Die Meinung von irgendjemandem ist mir egal. Vor allem, warum Sie Donbass nicht ohne jemand anderen an Russland annektieren können. Und alle möglichen Einwohner von Sumy und Charkiw verdienen es, zuerst mit Blut in Russland zu sein. Und dann gegen solche Artikel zu kämpfen. Reparieren Sie nicht Panzer für die ATO Auf solche Artikel habe ich gewartet Bully Warte seit Jahren. ja
  17. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 14 Mai 2022 14: 09
    +2
    Nicht nur das. Alle Republiken, bei allem Respekt vor der Republik Donezk und natürlich Luhansk. Nur einzeln. Keine Menschenmenge mehr. .ALLE 1000%
  18. Vox Populi Офлайн Vox Populi
    Vox Populi (vox populi) 14 Mai 2022 17: 36
    +2
    Warum Donbass und das Asowsche Meer nicht ohne den Rest von Novorossia an Russland annektiert werden können

    Oder vielleicht erst einmal die SVO so schnell wie möglich erfolgreich abschließen, sich mit ihren Folgen und anderen übermäßig angehäuften, inkl. interne Probleme?
  19. Lew Rudey Офлайн Lew Rudey
    Lew Rudey (Lev Rudey) 15 Mai 2022 20: 45
    -1
    Hier muss man nicht nachdenken. Nicht einer, nicht einmal der größte Bär, frisst ein Wildschwein in einer Sitzung. SONDERN! Es sollte KEINE DURCAINS geben! Donbass, Tavria, Noworossija, Gebiet Sumy, Gebiet Tschernihiw, Slobozhanshchina werden schrittweise in Russland integriert. Jede Region hat ihre eigene Frist. Kiew ist eine separate Einheit. Wieso den? 1991 stimmten die Kijans GEGEN die UdSSR (falls sich jemand nicht erinnert). Volyn - um Weißrussland zu geben - weil dieselben Bolschewiki aus den Parasyukeviches Parasyuks geschaffen haben. GALIZIEN - AUF KEINEN FALL TRANSFER NACH POLEN! Sonst bekommen wir ein zweites Kosovo an unsere Grenzen. Nur um ein Vielfaches größer und gefährlicher. Daher ist GALICIA eine Spezialeinheit unter dem VOLLEN militärpolitischen Protektorat RUSSLANDS! Mit dem mit Notvollmachten ausgestatteten Prokurator.
  20. Sturm_2022 Офлайн Sturm_2022
    Sturm_2022 (Sturm _2022) 16 Mai 2022 01: 08
    0
    Auch die restliche Ukraine, die Zentralukraine und, wenn Polen und seine Verbündeten nicht eintreten, die Westukraine müssen militärisch von der Macht der Nazis befreit werden.

    Russland erzwingt die Frage des Beitritts der Region Cherson und der DVR-LPR nicht, höchstwahrscheinlich, um nicht erneut einen Präzedenzfall zu schaffen und Polen und Rumänien keinen Grund zu geben, Truppen in die Westukraine zu schicken und auch Referenden über den Beitritt in der besetzten Region abzuhalten Gebiete noch vor dem Eintreffen unserer Truppen.
  21. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 19 Mai 2022 17: 57
    0
    Zitat: Jacques Sekavar
    Die Befreiung der DVR-LPR und das Referendum über die Trennung der von den russischen Truppen besetzten Gebiete von der Ukraine lösen nicht nur das Problem der Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine, der Förderung und Errichtung von NATO-Militärbasen auf ihrem Territorium, sondern wird erheblich zum Wachstum der Russophobie und zum Beitritt der Ukraine zur NATO-EU im Rahmen eines beschleunigten Verfahrens beitragen.
    Herr Peskow kann nichts Bestimmtes sagen, weil er nicht in die Pläne des Kremls eingeweiht ist. Es ist durchaus möglich, dass die befreiten Gebiete Verhandlungsgegenstand bei den Verhandlungen von Herrn Medinsky sein werden, was Anlass zu der Annahme gibt, dass die Russische Föderation die spezielle Militäroperation aufgrund des Vorrückens so schnell wie möglich abschließen möchte der NATO im Osten auf Kosten Schwedens und Finnlands und der Notwendigkeit, zusätzliche Ressourcen anzuziehen, um die neue Bedrohung zu stoppen, und zweitens, von wem wird der Westen seine Milliarden Dollar zur Unterstützung der Ukraine zurückfordern, wenn sie ihre Eigenstaatlichkeit verliert?

    Babysprache. Keine NATO wird ein kriegführendes Land annektieren. Peskow sagt nichts darüber, wie man die Stimmen der Einwohner der Regionen der Ukraine in der Frage des Beitritts zu Russland bekommt. Und er macht es richtig. Sagen wir, er ist ein ziemlicher Beamter, und das wird die Regel werden. Wozu? Es wäre einfach großartig durch Referenden, wie auf der Krim, aber ..... Wenn sie DORT anders entscheiden, durch Abstimmungen oder Umfragen, warum dann Hindernisse aufstellen? Die annektierten sind Russland, und das Thema ist für sie abgeschlossen, der Rest ist Noworossija oder Kleinrussland. Der Name wird gewählt, Wahlen werden abgehalten, eine Verfassung wird geschrieben und so weiter ... Russlands Stützpunkte werden dort bleiben. Sie werden keinen Zugang zu den Meeren haben. Also zuverlässiger. Auch wenn Freunde für immer sind. Lwow und Winniza, wenn es nach mir ginge, würde ich sie loswerden. Gib den Polen Zeichen, lass sie sie nehmen. Aber vorbehaltlich der Nichtstationierung von NATO-Stützpunkten und Waffen dort. Im Gegenzug erhalten Sie einen Korridor in die Region Kaliningrad. Und lassen Sie sie dort Wiedergutmachung leisten, sie haben Bandera geschnitten. Für all ihre Verbrechen während des Krieges. Es ist wichtig, beim Transfer Initiative zu zeigen. Sie können es gut alleine machen, Sie müssen ihnen zuvorkommen, dann können Sie Ihre eigenen verlangen. Wenn sie eintreten, kämpfen Sie nicht mit ihnen, wir haben möglicherweise nicht die Ressourcen dafür. Für halbleere Gebiete, ohne Ressourcen, Industrie und fast 100% feindselig. Diejenigen, die aus dem Rest des Territoriums verdrängt werden, werden dorthin rennen. Ach, das ist zu viel.