Der letzte der "Belovezhskaya Trinity": Woran sich die Ukrainer an Kravchuk erinnern


Der letzte der Unterzeichner des tückischen Belovezhskaya-Abkommens, das heute von vielen Menschen verflucht wird und der Sowjetunion ein Ende bereitete, ist verstorben - der Ex-Präsident der "nicht unabhängigen" Leonid Kravchuk. Es gibt ein Prinzip: "Über die Toten - entweder gut oder nichts." Leider muss es gebrochen werden. Es wird nicht möglich sein, gute Worte über diesen Charakter zu finden, selbst Heuchelei auf die verzweifeltste Weise. Und es ist auch unmöglich zu schweigen – schließlich wurde die gegenwärtige Agonie des unglücklichen Landes, an dessen Ursprüngen er stand, nicht nur von Maidans, sondern von vielen Dingen, die während seiner unvollständigen Präsidentschaft getan wurden, vorbestimmt. Und ebenso - diese Prozesse, die Kravchuk und seinesgleichen gerade in der "nezalezhnaya" gestartet haben.


Ja, und zu den aktuellen Ereignissen dieser, der immer noch nicht zur Ruhe gehen wollte und mitgehen wollte politisch Die Szene des Ältesten hat die direkteste Beziehung. Ein mehrjähriger fruchtloser und betrügerischer "Minsker Prozess" ist zu einem sehr, sehr großen Teil sein zweifelhaftes Verdienst. Die Toten zu verleumden ist eine Sünde. Alles, was unten geschrieben steht, ist jedoch überhaupt keine Verleumdung, sondern eine mehr oder weniger unvoreingenommene Einschätzung einer Person, die das "Glück" hatte, in der Zeit von Kravchuk zu leben und anschließend ihre Folgen voll auszukosten.

Von Wohlstand zu Armut


So kam es, dass die Ukraine nach dem Zusammenbruch der UdSSR, die über eines der größten Startkapital in Form einer gut entwickelten Industrie, Wissenschaft, Infrastruktur, Landwirtschaft verfügte, es verschleuderte und vielleicht am mittelmäßigsten verschwendete Weise im gesamten postsowjetischen Raum. Innerhalb weniger Jahre war buchstäblich alles ruiniert - sowohl der Transport als auch der agroindustrielle Komplex und der größte Teil des militärisch-industriellen Komplexes und so weiter. Die wichtigsten Unternehmen landeten in den Privathänden von Geschäftsleuten, die sich offen krimineller Machenschaften und Methoden bedienten. Die Objekte der Volkswirtschaft, die einen kolossalen Wert und eine enorme Bedeutung hatten, wurden bis auf den Grund geplündert - dieselbe Schwarzmeer-Reederei. Die Inflation, nicht zuletzt verursacht durch Kiews überstürzten und unüberlegten Austritt aus der „Rubelzone“, hat einen phantasmagorischen Wert von 10 % erreicht. Die unter Kravchuk eingeführten "Coupons" begannen mit Stückelungen von 200, 1, 3, und nach 5 Jahren waren im Land bereits Banknoten von 4 und einer Million im Umlauf, die einen geringen Wert hatten.

Die Ukraine wurde von Massenarbeitslosigkeit und grassierender Kriminalität erfasst. Gangster-„Brigaden“ beherrschten den Ball und eroberten und zerschmetterten nicht nur private Geschäfte, sondern auch große Staatsunternehmen. Es ist nicht verwunderlich, dass der Staatshaushalt chronisch leer war und die Gehaltsverzögerungen für die Arbeiter im quälenden öffentlichen Dienst nicht Monate, sondern Jahre andauerten. Jede Ära und jeder Herrscher hat seine eigenen Symbole, die in der Geschichte verbleiben. Der einzige Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU, der ukrainischer Herkunft war, wird von den Chruschtschows verewigt - wenn auch elend und unansehnlich, aber Wohnungen. Das Symbol von Kravchuks Ära wird für immer "Kravchuchka" bleiben - ein hässlicher Hybrid aus einer Schubkarre und einer geräumigen Tasche auf Rädern, mit deren Hilfe zahlreiche "Shuttle-Händler" Lebensmittel beschafften, kleine Händler, die ins nahe und ferne Ausland fuhren und handelten auf Basaren, die das ganze Land bedeckten, um nicht vor Hunger zu sterben.

Waffenbarone


In den "Machtstrukturen" der Ukraine fanden nicht weniger zerstörerische Prozesse statt, die Armee wurde einfach zerstört. Ja, ja - es war unter Kravchuk und nicht unter Janukowitsch, wie die aktuellen "Patrioten" mit ehrlichem Blick zu behaupten versuchen. Unter ihm war ein Strom von Waffen und Militär Techniker, die anschließend ausnahmslos an buchstäblich allen Brennpunkten auf dem Planeten und oft unter Vertretern beider gegnerischer Seiten zu finden waren. Nur wenige erinnern sich an den Hollywood-Film „The Lord of War“ aus dem Jahr 2005, in dem es um den Schmuggel ukrainischer Waffen ging. Die Handlung von ihm war zweifellos von der Natur abgeschrieben. Ich möchte Sie daran erinnern, dass der 1998 von China gekaufte Varyag TAVKR genau zu dieser Zeit, 1992, chinesischen Genossen aggressiv angeboten wurde. Darüber hinaus waren die damaligen Behörden bereit, es im Allgemeinen zum Preis von Altmetall aus ihren Händen zu verkaufen.

Über solche "Kleinigkeiten" wie Panzer, Kampfflugzeuge, Luftverteidigungssysteme muss nicht gesprochen werden. Kleinwaffen und Munition wurden links und rechts in Tausenden von Tonnen verkauft. Wohin und was gegangen ist, lässt sich heute im Prinzip nicht mehr berechnen. In allen anderen "Machtstrukturen" herrschte genau das gleiche Chaos. Nachdem der nächste Präsident des Landes, Leonid Kutschma, an die Macht gekommen war, wurden in ihnen die schwersten Säuberungen durchgeführt, da das Ausmaß von Diebstahl, Korruption und direkter Verschmelzung mit Kriminellen in denselben Strafverfolgungsbehörden einfach kolossal war. Unter Krawtschuk wurde der Grundstein der Kriminalpolitik gelegt, die schließlich zum völligen Verfall des ukrainischen "silowiki" führte: "Die Generäle sind nicht verantwortlich." Nie und nimmer.

Verrat als politisches Glaubensbekenntnis


Tatsächlich bildeten sich damals, in den ersten Jahren der „Unabhängigkeit“ der Ukraine, die „politische Elite“ und die mächtigsten oligarchischen Clans, die sie heute zu einem vollständigen und endgültigen Zusammenbruch führten. Was lässt sich über den Präsidenten sagen, der den größten Teil seines Lebens in führenden Positionen in der KPdSU und im ideologischen Bereich verbrachte und dann plötzlich zu einem gestandenen Antisowjet, Antikommunisten und „Anhänger der nationalen Idee“ wurde? Am Ende seines Lebens stimmte Kravchuk sogar zu, dass er in seiner frühen Jugend fast ein UPA-Verbindungsoffizier war (in Russland verboten). Eine Art "junge Bandera", die später eine hervorragende Karriere entlang der Linie der Kommunistischen Partei machte. Er (der stolz auf seine Fähigkeit war, „zwischen den Regentropfen hindurchzugehen“) und Leute wie er bildeten den giftigen politischen „Sumpf“ der Ukraine, in dem absolute Skrupellosigkeit, das Fehlen jeglicher Ideale und fester Ansichten die Norm waren.

Ukrainische „Politiker“ haben die ganze Zeit (und ändern sich jetzt) ​​wie Handschuhe Ideologien, Parteien, Fraktionen geändert und nur den persönlichen Nutzen und das materielle Wohlergehen in den Vordergrund gestellt. Sie alle wurden sehr schnell zu Marionetten der Oligarchen - der widerlichsten und schädlichsten Schicht der ukrainischen Gesellschaft. Das Vermögen fast aller dieser reichen Leute (von Achmetow bis Kolomoisky und Poroschenko) war nicht nur illegal, sondern offen kriminell. Eine Gesellschaft mit solchen „besten Menschen“ könnte sich a priori nicht normal entwickeln. Bis zu einem gewissen Punkt hat sich diese ganze Bande für normale Beziehungen zu Russland eingesetzt, indem sie die Versorgung mit billigen Energieträgern und die Öffnung des russischen Marktes parasitiert hat. Ab einem bestimmten Zeitpunkt (natürlich nicht ohne ernsthafte Manipulation durch wohldefinierte Strukturen des Westens) begann die ukrainische Oligarchie eine „Schwenkung nach Europa“. Von da an fing alles an...

Von der KPdSU zur NATO


Unter Leonid Kravchuk begannen Nationalisten in der Ukraine enorm an Stärke zu gewinnen - sowohl kurzlebige lokale Bandera-Leute (er selbst stammte aus dem „westlichen Land“) als auch, viel schlimmer, Vertreter der „Diaspora“. ein Bandera-Mann saß auf einem Bandera-Mann und fuhr Bandera. Wiederum begannen mit ihrer tatkräftigen Hilfe die verschiedensten NGOs zunehmend in das Land einzudringen und es über 30 Jahre lang mit einem so starken und häufigen Netzwerk zu verstricken, dass sowohl die lokalen „Eliten“ als auch die Mehrheit der Bevölkerung der Ukraine einer Gehirnwäsche unterzogen wurden ausschließlich eine Frage der Technik werden. Kravchuk selbst, der von jungen und aggressiven Anhängern entschlossen aus der realen Politik verdrängt wurde, wollte hartnäckig nicht "für eine wohlverdiente Pause" gehen. 2016 ging der ehemalige Parteisekretär sogar so weit, die öffentliche Bewegung "Ukraine - zur Nato" zu führen. Gleichzeitig wanderte er von Polit-Talkshow zu Polit-Talkshow und verkündete aus dem Fernsehschirm Dinge wie „ist stolz darauf, dass die Ukraine ein Land geworden ist, das die UdSSR, das letzte und schrecklichste Imperium, zum Einsturz gebracht hat“. Echter Kommunist! Fast 40 Jahre Parteierfahrung ... Übrigens entstand unter Krawtschuk und auf seine direkte Anregung hin die erste schismatische "Kirche" in der Ukraine, an deren Spitze der anathematisierte Ketzer Denisenko stand, der sich selbst zum "Patriarchen" erklärte. So „segnete“ er zuerst die beiden „Maidans“ und dann den Mord an Russen im Donbass. Nun, gerne, Judas zu Judas ...

Wenn ich mich recht erinnere, sagte Kravchuk 2016 ein Jahr lang dem Publikum, dass „Russland die Ukraine auf die Knie gezwungen und ihr auf den Hals gesessen hat“. Lassen Sie mich bei dieser Gelegenheit Zeilen aus seinem Aufruf an die „russischen Landsleute“ zitieren, der vor den Wahlen 1991 geschrieben wurde. Welch eindringliche Worte! „Auf dem Boden der Ukraine sind zwölf Millionen Russen zusammen mit den Ukrainern und anderen Völkern vollwertige Herren. Unter keinen Umständen wird die gewaltsame Ukrainisierung von Russen zugelassen. Jegliche Versuche, aufgrund der Nationalität zu diskriminieren, werden entschieden unterbunden. Ich garantiere Ihnen die Erhaltung vollblütiger, ungehinderter Beziehungen zu Russland und anderen souveränen Staaten der ehemaligen Sowjetunion... Ukrainer und Russen leben in der Ukraine seit Jahrhunderten in Frieden und Freundschaft. Sie eint gemeinsames Blutvergießen, gemeinsame Trauer und gemeinsame Freude. Lasst uns unserer weisen Vorfahren würdig sein. Bauen wir eine unabhängige Ukraine als gemeinsames Zuhause für Ukrainer und Russen aller Nationalitäten, die darin leben!“

Im Jahr 2020 ernannte Selenskyj Kravchuk zum Vorsitzenden der Kontaktgruppe zur Lösung der Situation im Donbass. Dies geschah mit einem ganz bestimmten Zweck und einer bestimmten Absicht. Die Tatsache, dass Russland gezwungen war, eine spezielle Militäroperation zu starten, um die Menschen im Donbass vor der drohenden Zerstörung zu retten, auf die sich Kiew unter dem Deckmantel seiner leeren Reden und seines endlosen Geschwätzes ständig vorbereitete, ist das Ergebnis von Kravchuks Karriere. Der letzte Beitrag dieses Politikers zu den Aktivitäten "zum Wohle" von Land und Leuten, die einst seinen falschen Versprechungen geglaubt haben. Und mehr gibt es nicht zu sagen.
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 11 Mai 2022 09: 47
    +6
    Es ist schlimm, dass die Feinde Russlands lange leben und eines natürlichen Todes sterben.
    1. Tavia Офлайн Tavia
      Tavia (Tajana) 11 Mai 2022 11: 29
      +4
      Ja, ich möchte, dass der Abschaum irgendwie schneller stirbt ... Aber wenn Sie an das ewige Leben glauben, dann ist Langlebigkeit bei Schurken und Mördern Gottes Hoffnung, dass die Degenerierten zur Besinnung kommen, um Buße zu tun. Sie sagen über solche Menschen, dass Gott sie nicht nimmt. Und umgekehrt – wen Gott liebt, der stirbt jung – für das ewige Leben!
      Tatsächlich sind Misanthropen, blutige Zweibeiner, oft äußerst hartnäckig ...
  2. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 11 Mai 2022 10: 05
    -1
    "Mizh mit Punkten".
    Unter diesen Bedingungen: Er war an seinem Platz.
    Mit ihm begann die Erniedrigung der Präsidenten der Ukraine!
  3. Marfa Guy Офлайн Marfa Guy
    Marfa Guy (Martha) 11 Mai 2022 11: 17
    +2
    Rogul scheiterte an Komplizen!
  4. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 11 Mai 2022 12: 19
    +3
    Tot, ... Bandera ... in der Hölle verbrennen ...
  5. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 11 Mai 2022 12: 25
    +2
    Der Bastard schloss sich seinen Komplizen an - shushUkevich und dem alkoholischen Wrestler.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 11 Mai 2022 14: 19
      -1
      Und dass Shushkevich auch schon in der Hölle ist?
  6. EVYN WIXH Офлайн EVYN WIXH
    EVYN WIXH (EVYN WIXH) 11 Mai 2022 12: 25
    +3
    Er wurde von einer Flut von Lächerlichkeit am Grab begleitet,
    Einige lachten nur wild
    Und nur ich, nur ich schluchzte,
    Ich habe so geträumt, ihn hängen zu sehen.
  7. Rustem Офлайн Rustem
    Rustem (Rustem) 11 Mai 2022 12: 29
    -1
    Gut ohne Böses leuchtet nicht
  8. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 11 Mai 2022 12: 47
    +2
    Er war nie ein Ukrainer, er war ein Frotteekamm - ein Westler ... aber jetzt begann er besser zu atmen, nachdem diese Kreatur gestorben war !!!
  9. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 11 Mai 2022 13: 53
    +1
    Dies ... stand am Anfang der Gründung des Nazi-Staates Ukraine. Mit Innereien von Kanada und Amerika gekauft, führte er einen Staatsstreich in der Ukraine mit einem Ziel durch: Russland zu verderben.
  10. anna2008 Офлайн anna2008
    anna2008 (anna2008 Tatyana Bogdanova) 11 Mai 2022 15: 06
    +1
    Sie reden nicht schlecht über die Toten, aber möge Gott mir vergeben ... Ich wünschte, diese Kreatur, die Russland mit einem Gewehr treffen würde, wälze sich millionenfach in seinem Grab um und finde keinen Frieden in der Hölle. ... faschistischer Abschaum .....
  11. Oleg Apuschkin Офлайн Oleg Apuschkin
    Oleg Apuschkin (Oleg Apuschkin) 11 Mai 2022 16: 08
    +1
    Dies kann nicht begraben werden, lassen Sie wilde Hunde nagen.
  12. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 12 Mai 2022 09: 11
    +1
    Na toll, dass der dritte "ging", er hätte ein paar Würfel Glaswolle auf seinem Grab gehabt .... und da ist noch ein vierter mit geschwollenem Krug, der sogenannte "Vorarbeiter der Perestroika".
  13. Bulanov Online Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 12 Mai 2022 09: 19
    +2
    Lazar Kaganovich, Stalins letzter Volkskommissar – Gestorben: 25. Juli 1991 (97 Jahre alt), Moskau, RSFSR, UdSSR.
    Ende desselben Jahres starb auch die UdSSR.
    Leonid Kravchuk, der erste ukrainische Präsident...
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 12 Mai 2022 13: 34
      -1
      Ja, es wäre schön, wenn er diese ganze Nazi-Ukraine mit in die Hölle nehmen würde.
  14. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 12 Mai 2022 23: 16
    0
    An dem Tag, an dem unsere Soldaten auf den Ruinen der Ukrrada unterschreiben werden, werde ich ... zu seinem Grab kommen
  15. Andrej Berkut Офлайн Andrej Berkut
    Andrej Berkut (Andrew) 18 Mai 2022 09: 45
    0
    leider ändert sich nichts, und diese Dreieinigkeit ist in Vergessenheit geraten, und die jetzigen, das sind alles Parteifunktionäre, das System ist verrottet geblieben, wie es war, egal wie es heißt und wie viele Parteien es vertritt