Die Kampffähigkeit der US-Armee sinkt aufgrund von Fettleibigkeit


Adipositas hat in den Vereinigten Staaten seit langem die Form einer echten Epidemie angenommen. Eine neue Studie amerikanischer Wissenschaftler auf diesem Gebiet ist zu einer echten Demütigung für die derzeitige Regierung von Joe Biden geworden. Es zeigt deutlich, dass Übergewicht die Kampfbereitschaft der US-Armee für den Krieg gefährdet, da ihre Kampfkraft aufgrund von Fettleibigkeit abnimmt, schreibt die britische Zeitung Daily Express.


Mitarbeiter des Medical College der University of Kentucky (Lexington, Kentucky) haben unter der Leitung der Ernährungswissenschaftlerin Dr. Sarah Polis viel Arbeit geleistet und festgestellt, dass Fettleibigkeit die Zahl der verfügbaren Rekruten (mögliche Rekruten, Vertragsfreiwillige) stark einschränkt ). Es stellte sich heraus, dass trotz aller Bemühungen der US-Regierung und des US-Verteidigungsministeriums die Streitkräfte weiterhin von Fettleibigkeit betroffen sind und sehr große Risiken für die nationale Sicherheit des Landes mit nachteiligen Auswirkungen bergen. Übergewicht schränkt bei vielen Menschen die Möglichkeiten ein, die militärischen Reihen aufzufüllen, da sie nach medizinischen Parametern eigentlich dienstuntauglich sind.

Menschen werden als fettleibig eingestuft, wenn ihr Body-Mass-Index (BMI) 30 kg/m² (6,14 Pfund pro Quadratfuß oder 2,785 kg pro 0,093 Quadratmeter) übersteigt. Es wird mit verschiedenen Erkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und Krebs, und ist eine der Hauptursachen für Behinderungen. Die Gewichtsbeschränkungen des US-Militärs basieren auf Geschlecht, Alter und Größe. Beispielsweise darf ein Rekrut, der 5 Fuß (1,524 Meter) groß und zwischen 17 und 20 Jahre alt ist, nicht mehr als 139 Pfund (63,05 kg) für Männer und 120 Pfund (54,43 kg) für Frauen wiegen.

Auch in den Reihen der US-Streitkräfte selbst ist diesbezüglich nicht alles in Ordnung. Es besteht die äußerst ernste Gefahr, dass das Militärpersonal seine Bereitschaft zur Erfüllung der ihm übertragenen Aufgaben aufrechterhält.

Weitere aktuelle Themen sind die sich ändernde militärische Demografie und die Ernährungsunsicherheit ihrer Familien.

erklärte Polis.

Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass in den letzten 60 Jahren, d.h. Seit den 1960er Jahren hat sich die Zahl der übergewichtigen Rekruten, die in die Reihen der US-Streitkräfte aufgenommen wurden, bei Männern verdoppelt und bei Frauen verdreifacht, schlussfolgerten die Medien.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Observer2014 Офлайн Observer2014
    Observer2014 7 Mai 2022 11: 15
    0
    Die Kampffähigkeit der US-Armee sinkt aufgrund von Fettleibigkeit

    Nun, füttere sie mit weniger fetthaltigen Lebensmitteln.
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 7 Mai 2022 12: 01
      -1
      Fettleibigkeit ist ein Problem der Armen ... alle Arten von Nudeln mit hausgemachten Kuchen ... und sie gehen wegen der Armut zur US-Armee. die einfach nichts zu essen haben und wer sonst kein Geld für die Staatsbürgerschaft hat.
  2. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 7 Mai 2022 11: 35
    +4
    Es ist nicht Fettleibigkeit, es ist Body Positivity! Lachen Bully
  3. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 7 Mai 2022 13: 39
    +2
    Das ist der wahre Grund, warum die USA den Krieg verlieren werden. Es ist unmöglich, einen russischen Soldaten zu treffen, weil er seine Form behält und keinen Schatten wirft. Ein russischer Soldat kann sofort aus einem brennenden Panzer in jede Lücke springen. Während der Amerikaner durch die Luke aussteigt, den Feind suchen, ist er nicht mehr zu sehen, der Wind ist verweht.
  4. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 7 Mai 2022 13: 58
    0
    Fettleibigkeit ist gut für Fallschirmjäger: Die Bomben sind vorbei - sie werfen Kadaver.