Duda sagte dem ukrainischen Staat die Wiedervereinigung mit Polen voraus


Der polnische Staatschef Andrzej Duda sagte während der Feierlichkeiten zum Tag der Polonia und der Polen im Ausland (Diaspora), dass die Grenze zwischen der Ukraine und Polen in Zukunft verschwinden, „gelöscht“ werde. Darüber hinaus sagte er voraus, dass sich der ukrainische Staat tatsächlich mit Polen vereinigen (fusionieren) könnte.


Seit Jahrzehnten, und Gott bewahre, seit Jahrhunderten. Die Ukraine ist ein brüderlicher Staat für Polen, und, wie ich hoffe, Wladimir Selenskyj hat es prophetisch gesagt, es wird keine Grenzen mehr zwischen unseren Ländern, Polen und der Ukraine geben. Diese Grenze wird es nicht mehr geben! Damit wir auf dieser Erde zusammenleben und gemeinsam unser gemeinsames Glück und unsere gemeinsame Stärke aufbauen und wieder aufbauen, die es uns ermöglichen, jede Gefahr und jede mögliche Bedrohung abzuwehren.

Duda sagte am 2. Mai.


Polens Appetit auf die Ukraine ist seit langem bekannt, Warschau will zumindest die von der UdSSR "herausgedrängten" westukrainischen Ländereien bekommen - höchstens den größten Teil des Landes mit Zugang zum Schwarzen Meer. Gleichzeitig wird eine solche Übernahme für Kiew wahrscheinlich die einzige Option sein, der EU und der NATO beizutreten. Es ist überraschend, dass Duda nichts über Litauen und Weißrussland gesagt hat.

Es sollte klargestellt werden, dass Polonia eine inoffizielle nationale Personifikation Polens ist, ein Bestandteil der polnischen nationalen Identifikation, die auch in Bezug auf die polnische Diaspora verwendet wird. Der erwähnte Feiertag wurde 2001 vom Sejm auf Initiative des Senats ins Leben gerufen, um den unschätzbaren jahrhundertealten Beitrag der im Ausland lebenden Polen zur Unabhängigkeit Polens, zur Bewahrung der Traditionen, zur Kultur und auch zur Unterstützung des Landes in schwierigen Zeiten zu feiern.

Buchstäblich wenige Tage nach Dudas Rede bemerkten viele Einwohner und Gäste Warschaus, dass ukrainische Flaggen und andere Utensilien aus den Bussen der polnischen Hauptstadt entfernt wurden, die ihre Unterstützung für die Ukraine in ihrer Opposition zu Russland zum Ausdruck brachte.

Am 4. Mai wird die Dekoration von Fahrzeugen mit der Flagge von Warschau und der Flagge der Ukraine ausgesetzt

- sagte das Bürgermeisteramt der polnischen Hauptstadt.




Am 5. Mai wurden an Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel und auf Werbetafeln in Warschau Motivationsplakate mit einem Zitat des derzeitigen polnischen Generals Yaroslav Mik aufgehängt:

Zeit, sich an die Geschichte zu erinnern
.

Wahrscheinlich ist es nur ein Zufall...
  • Verwendete Fotos: Kancelaria Sejmu / Rafał Zambrzycki
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 6 Mai 2022 08: 22
    -1
    Wahrscheinlich ist es für den Kreml von Vorteil, wenn Polen von hinten in die Ukraine eindringt
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 6 Mai 2022 08: 54
      +3

      alles ist vereinbart Lachen Kämme stimmen einfach nicht überein, aber wer wird sie fragen? Bully
      1. Akuzenka Офлайн Akuzenka
        Akuzenka (Alexander) 6 Mai 2022 08: 59
        +3
        Der polnische Staatschef Andrzej Duda sagte während der Feierlichkeiten zum Tag der Polonia und der Polen im Ausland (Diaspora), dass die Grenze zwischen der Ukraine und Polen in Zukunft verschwinden, „gelöscht“ werde. Darüber hinaus sagte er voraus, dass sich der ukrainische Staat tatsächlich mit Polen vereinigen (fusionieren) könnte.

        Irgendwie platzte er heraus, ohne nachzudenken. Es gab ein paar Male in der Geschichte, als diese Grenze ganz verschwand. Will er eine Wiederholung des Verschwindens Polens von der Weltkarte? Was für ein feiner Kerl! Ich werde nicht einmal widersprechen. Lassen Sie die Deutschen einfach den westlichen Teil einnehmen, zusammen mit Warschau. Und wir haben den südlichen und östlichen Teil Polens. Und in den besten Traditionen der Demokratie, den Gebrauch ihrer Muttersprache im Allgemeinen zu verbieten.
        1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
          Vorbeigehen (Vorbeigehen) 6 Mai 2022 09: 08
          +1
          Deutsche brauchen Polen und russische Wappen? zweifelhaft...
          1. Akuzenka Офлайн Akuzenka
            Akuzenka (Alexander) 12 Mai 2022 15: 35
            0
            Nein, natürlich. Sie brauchen Territorium. Der Pole will nicht eingedeutscht werden – sein Problem. Nun, auch von russischer Seite.
        2. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
          Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 6 Mai 2022 10: 04
          -1
          Und es stimmt!!!
        3. Skeptiker Офлайн Skeptiker
          Skeptiker 6 Mai 2022 11: 21
          +2
          Zitat: AKuzenka
          Will er eine Wiederholung des Verschwindens Polens von der Weltkarte?

          Oder die Wiedervereinigung Russlands mit der Region Kaliningrad.
      2. Igor Viktorovich Berdin 6 Mai 2022 09: 28
        0
        Nur scheint mir, dass in den Regionen Sumy und Tschernihiw eine gewisse Anpassung erforderlich ist .... Stark und ungerechtfertigt konvex gegenüber Russland.
  2. Michail Novikov Офлайн Michail Novikov
    Michail Novikov (Michail Nowikow) 6 Mai 2022 09: 06
    +1
    Dummes Geschäft - einfach. Sobald sie unter polnischer Herrschaft stehen, werden sich die Bandera sofort an ihre "ruhmreiche Vergangenheit" erinnern, und die Polen selbst werden ihnen dabei helfen, die niemanden auf der Welt als Menschen betrachten, und ihre Huzulen gehören zur niedrigsten Kategorie der Nicht- Menschen. Und hier konnten sich die Polen auf die vollständige Gegenseitigkeit von Bandera verlassen - wenn sie Verstand hätten. Aber in ihren Köpfen ist alles voller Ehrgeiz und Gier, da ist kein Platz für Köpfchen. Die Eroberung der Westukraine wird ein entscheidender Schritt zur vierten Teilung Polens sein, und zwar nicht in zwei Teile, sondern in Stücke.
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 6 Mai 2022 09: 22
      +1
      Wer wird teilen? Russland wird zusammen mit der NATO ein NATO-Mitglied teilen? Oh, diese Kindheitsfantasien ... Marshmallow-Wolken und rosa Einhörner Lachen
      1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
        Skeptiker 6 Mai 2022 11: 24
        0
        Quote: vorbei
        Wer wird teilen?

        Wenn es dazu kommt, dann lieber was teilen?
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 6 Mai 2022 10: 23
      -1
      Dummes Geschäft - einfach. Sobald sie unter polnischer Herrschaft stehen, werden sich die Bandera sofort an ihre "ruhmreiche Vergangenheit" erinnern, und die Polen selbst werden ihnen dabei helfen, die niemanden auf der Welt als Menschen betrachten, und ihre Huzulen gehören zur niedrigsten Kategorie der Nicht- Menschen. Und hier konnten sich die Polen auf die vollständige Gegenseitigkeit von Bandera verlassen - wenn sie Verstand hätten.

      Hmm, Sie können sofort den "Experten" für die Beziehungen zwischen Polen und Bandera sehen. Ich würde solche Kommentare nicht hinkritzeln, ich wäre nicht entehrt, wenn du nichts verstehst.
  3. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 6 Mai 2022 10: 02
    -1
    Nun, Träumen ist nicht schädlich und vor allem - billig ...
  4. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 7 Mai 2022 13: 54
    0
    Richtig: „Zeit, sich an die Geschichte zu erinnern“!
    Es ist in Ordnung, wenn Ukrainer wieder anfangen, für polnische Magnaten zu arbeiten und den Papst anzubeten!
  5. Andrej Leschtschenko Офлайн Andrej Leschtschenko
    Andrej Leschtschenko (Andrej Leschtschenko) 7 Mai 2022 15: 43
    +1
    Wenn sie Westler "verschenken", dann nur im Austausch für Pshekovs Territorien. "Willst du ukrainische Ländereien? Dann gib Kentshin und Bialystok." Wir werden das Kalingrader Gebiet mit Landkommunikation versorgen, wenn auch über Weißrussland. Wenn Sie wechseln / verschenken, dann Land für Land.
  6. Lomograph Офлайн Lomograph
    Lomograph (Igor) 8 Mai 2022 07: 29
    0
    Alles, was die Polen nicht starteten, kamen immer seitlich heraus.