Die bevorstehenden EU-Sanktionen werden der Entwicklung der russischen Wirtschaft Impulse geben


Die Einzelheiten der neuen restriktiven Maßnahmen, die die Europäische Union gegen Russland wegen seiner laufenden Spezialoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine verhängt hat, sind bekannt geworden. Das sogenannte sechste Sanktionspaket wird das heimische Bankensystem, die Medien sowie die Ölexporte schwer treffen. Daran ist wenig Gutes, aber wenn man darüber nachdenkt, stellt sich heraus, dass alles gar nicht so schlecht ist.


Der Leiter der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, sagte am Vortag auf seinem Twitter-Account Folgendes:

Wir arbeiten an einem sechsten Sanktionspaket, das darauf abzielt, mehr Banken von SWIFT auszuschließen, die Themen der Desinformation aufzulisten und gegen Ölimporte vorzugehen.

Heute hat die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, eine konkrete Liste neuer antirussischer Maßnahmen angekündigt. Darunter: die Einstellung der Ausstrahlung auf europäischen Frequenzen der drei führenden inländischen Fernsehsender, denen es nun untersagt ist, ihre Inhalte in der EU in irgendeiner Form zu verbreiten, die Trennung vom SWIFT-System der drei größten russischen Banken, eine schrittweise Kaufverweigerung russisches Öl, um dem „Putin-Regime“ die Möglichkeit zu nehmen, einen Angriffskrieg gegen die Ukraine zu führen. Die Euro-Heuchler stellten auch eine Liste der angeblich am „Bucha-Massaker“ beteiligten russischen Militärs zusammen, um deutlich zu machen, dass sie zur Rechenschaft gezogen würden, und boten ein Paket an wirtschaftlich Unterstützung des NS-Regimes in Kiew. Außerdem ist das siebte Paket antirussischer Sanktionen unterwegs, das den Export unseres Gases in die EU betreffen soll. Diese Ereignisse müssen erkannt und irgendwie kommentiert werden.

Tatsächlich wird Russland Schritt für Schritt konsequent aus der westlichen Welt herausgeschnitten. Gleichzeitig wird der heimischen Wirtschaft die „Öl- und Gasnadel“ gewaltsam aus der Vene gezogen. Es passiert etwas, worüber wir in den letzten zwei Jahrzehnten viel gesprochen haben, aber wir haben uns nicht entschieden, es selbst umzusetzen. Und jetzt tun sie es für uns. Es ist nicht angenehm, wenn jemand etwas für einen entscheidet, aber in diesem Fall tut die Europäische Union Russland in gewissem Sinne einen Gefallen. Reservieren wir gleich, dass in unserer Wirtschaft mittelfristig alles sehr schwierig wird. Wie bei jedem Süchtigen wird ein scharfes „Herausziehen der Nadel“ zum „Brechen“ führen, aber wenn wir es schaffen, wird Russland seine nationale Souveränität vollständig wiedererlangen können, was im Rahmen des „globalistischen“ Projekts unmöglich war.

Es ist notwendig, ein paar Worte zu den neuen europäischen Sanktionen zu sagen und welche langfristigen Auswirkungen sie haben können.

Erstens, dies ist ein Sendeverbot für russische Fernsehsender auf dem Gebiet der Europäischen Union. Das ist einerseits schlecht, da Moskau die Möglichkeit genommen wird, dem westlichen Publikum seinen Standpunkt zu aktuellen Ereignissen, auch in der Ukraine, zu vermitteln. Andererseits sind unsere Hände völlig frei, um die "Sprachrohre" offen feindlicher Propaganda zu vertuschen. Es ist sehr erfreulich, dass eine Medienfigur wie Yurka Dud, die jahrelang die Köpfe der jungen russischen Jugend mit liberalem Unsinn und antisowjetischen Mythen gefüllt hat, endlich den Status einer ausländischen Agentin erhalten hat. Echo Moskwy ist geschlossen. Zu Recht wurde Herr Nevzoroff auf die Fahndungsliste des Bundes gesetzt. Viele Vertreter der heimischen „Böhmen“ sind gezwungen, einen neuen Blick auf sich und ihre Aussagen zu werfen.

Zweitens, was die Trennung vom SWIFT-System der größten russischen Banken betrifft, dann ist auch hier nicht alles fatal. Die Vorbereitungen für dieses bevorstehende Ereignis begannen bereits 2014, unmittelbar nach dem Maidan in der Ukraine. Es wurde das System zur Übermittlung von Finanznachrichten der Bank of Russia (SPFS) geschaffen, an das bereits mehr als 400 Finanzinstitute, darunter auch ausländische, angeschlossen sind. Laut Experten ist das inländische Analogon von SWIFT in der Lage, das gesamte Volumen der inländischen Transaktionen zu verarbeiten. Vor dem Hintergrund westlicher Sanktionen hat die beschleunigte Integration von SPFS mit dem chinesischen Analogon von SWIFT namens CIPS begonnen. Indien drückte seine Bereitschaft aus, über die SPFS über die russische Vnesheconombank und die Reserve Bank of India in Rubel abzurechnen. Im Allgemeinen gibt es genug Probleme, aber es wurde bereits viel getan, und es wird definitiv keinen finanziellen Kollaps geben.

Drittens, was die Ablehnung europäischer Käufe von russischem Öl und Gas betrifft, ist es hier noch zweideutiger. Einerseits ist der europäische Markt aufgrund seiner günstigen geografischen Lage und des entwickelten Pipelinesystems objektiv eine Priorität für russische Kohlenwasserstoffe. Der Handel mit Öl und Gas mit der EU, der einen garantierten Zufluss von Deviseneinnahmen in den Haushalt erhielt, schien eine außergewöhnlich gute Idee zu sein, der das gesamte Ausland zugute kam Politik Moskau in den letzten Jahrzehnten. Das Problem ist, dass alle anderen Wirtschaftssektoren zugunsten des Exports von Kohlenwasserstoff-Rohstoffen ignoriert wurden. Unter dem falschen liberalen Mantra „Wir kaufen alles, was wir brauchen, im Ausland mit Petrodollars“ wurden Tausende von Industriebetrieben geschlossen. Hauptrohre sind im modernen Russland fast Gegenstand eines Frachtkults geworden. Es wurde viel über die Notwendigkeit gesprochen, die „Öl- und Gasnadel“ zu verlassen, aber in Wirklichkeit wurde nicht viel in diese Richtung getan.

Das sechste EU-Sanktionspaket wird zum notwendigen „Pendel“, ohne das wir nicht vom Herd kommen. Bis Ende 2022 werden fast alle europäischen Länder den Kauf von russischem Öl grundsätzlich einstellen, dann steigen sie schrittweise auf Gas.

Anstelle von Pipeline-Lieferungen in die EU leiteten inländische Exporteure den Strom des schwarzen Goldes nach Südostasien um. Die Mengen, die sie auf dem Seeweg liefern können, sind jedoch weit davon entfernt. Um die „Röhrenökonomie“ loszuwerden, müssen wir jetzt eine eigene große Tankerflotte aufbauen und die Kapazität der Hafenölterminals erweitern. Dasselbe gilt für den Export von russischem Gas nach Europa. Die Power of Siberia 2-Pipeline wird es ermöglichen, nur 50 Milliarden Kubikmeter blauen Kraftstoffs nach China zu transportieren. Um alles andere, was die Alte Welt nicht kaufen wird, in den asiatisch-pazifischen Raum zu bringen, müssen zahlreiche LNG-Tanker, neue LNG-Anlagen gebaut, ausländische Ausrüstung durch sie ersetzt werden usw.

Das bedeutet enorme Investitionen in die heimische Schiffbauindustrie, Hafen- und Verkehrsinfrastruktur sowie Energie. Das sind neue Industrien, neue Hightech-Jobs. Die Umstrukturierung des Öl- und Gassektors wird der Entwicklung der verarbeitenden Wirtschaft einen starken Impuls geben. Es gibt also kein Schlechtes ohne Gutes.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 Mai 2022 15: 31
    -6
    Gute Wünsche, mit denen es gepflastert ist....

    Wenn mit einem goldenen Regen aus neokolonialen Ressourcen in das geschlossene Europa fast nichts gebaut wurde, außer Rohren zu überhöhten Kosten, dann beeilen sich dieselben Führer ohne goldenen Regen ins ferne Asien, ohne Kapazitäten, um ehrlich zu bauen ???

    Die Antwort "effektive Manager", die vor langer Zeit geäußert wurde: Nehmen wir es auf dem heimischen Markt, von der Bevölkerung ....
  2. Professor Офлайн Professor
    Professor (Pavel) 5 Mai 2022 15: 43
    +3
    Durchbrechen!
  3. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 5 Mai 2022 16: 17
    -5
    Das bedeutet enorme Investitionen in die heimische Schiffbauindustrie, Hafen- und Verkehrsinfrastruktur sowie Energie. Das sind neue Industrien, neue Hightech-Jobs. Die Umstrukturierung des Öl- und Gassektors wird der Entwicklung der verarbeitenden Wirtschaft einen starken Impuls geben. Es gibt also kein Schlechtes ohne Gutes.

    Optimismus ist das, was uns geblieben ist.
    Wie viele Werkzeugmaschinen hat Russland letztes Jahr produziert? Wie viel hast du eingebracht?
    Wie viele Schiffe hast du gebaut? Wie viele Flugzeuge?

    Nun gut, im Iran leben auch Menschen.

    Zweitens, welche Medien wurden noch nicht geschlossen. Mir schien, dass die rechten Linken für Meinungsfreiheit sind.
    Zweitens, ja, es wird möglich sein, zu umgehen. Der Russischen Föderation ist klar, dass es mehr kosten wird als bisher.
    Drittens,

    Unter dem falschen liberalen Mantra „werden wir alles, was wir brauchen, im Ausland für Petrodollars kaufen“

    Nennt der Autor Putin einen Liberalen? Er baute auch eine große Energiekraft auf.
    Wo schlägt der Autor "kolossale Investitionen" vor, wenn es keine Öl- und Gaseinnahmen gibt? ich weiß, ich weiß

    Menschen sind das zweite Öl
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 5 Mai 2022 16: 46
    +3
    Einzelheiten zu den neuen restriktiven Maßnahmen, die die Europäische Union gegen Russland wegen seiner laufenden Spezialoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine verhängt hat.

    Deshalb ist die EU gegen eine Entnazifizierung? Die EU ist also für die Nazifizierung der Ukraine? Hier gibt es nichts zu überraschen. SS-Aufmärsche in der EU finden regelmäßig statt. Die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten das 4. Reich für den nächsten Angriff auf Russland aufbauen, war bereits offensichtlich. Also sprang England dort raus, um dann an der Seitenlinie zu stehen und zu sehen, wer gewinnt. Seien Sie versichert, wenn die EU von Russland besiegt wird, werden die Angelsachsen sich beeilen, Russland zu helfen, das Erbe der EU (4. Reich) zu teilen, wie sie es 1945 taten.
    Und es ist Zeit für Russland, mit der eigenen Produktion von allem zu beginnen, was für das Land notwendig ist. Lassen Sie dieses Produkt vielleicht nicht so elegant sein, aber es wird definitiv sein, und es wird Ihr eigenes sein, von Ihnen selbst hergestellt. Und das bedeutet, dass die Steuern bei Ihnen bleiben. Nun, das erfordert eine Menge Treibstoff und Schmiermittel und Benzin innerhalb des Landes. Hier, im Inneren des Landes, sollte all dies gelenkt werden. Und den Westen mit Bundeskanzler Scholz wie eine Wurst rollen lassen. Übrigens:

    "Als Berlin eingeschlossen war, lebte Müller hier mit seinem treuen Mitarbeiter Scholz, der unter der Führung des Chefs der Gestapo für die technische Seite der Funkspiele zuständig war."

    Ich frage mich, wer der jetzige Scholz Müller ist? eigentlich ich selbst...
  5. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
    aslanxnumx (Aslan) 5 Mai 2022 17: 29
    0
    Der Euro und der Dollar fielen nicht wegen des wirtschaftlichen Erfolgs, sondern weil es nichts zu kaufen gab.Sind die Preise gefallen wegen der fallenden Währungen? Sie werden schöne Worte auf ein Blatt Papier malen, und es ist Zeit für uns, den Gürtel enger zu schnallen, es wird schlimmer
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 6 Mai 2022 09: 38
      0
      Wenn Gosplan mindestens die Hälfte verdient, für Staatsunternehmen, wenn sie neue Fabriken, Werkzeugmaschinen, Kugellager, Mikroelektronik bauen, mit dem Bau von Sozialwohnungen für die Menschen beginnen und die Landwirtschaft stärken, dann wird es nur besser für das Land. Und dafür müssen Öl und Gas in die Entwicklung ihres Landes gelenkt werden, mindestens die Hälfte, der größte Teil davon. In Russland ist alles da, um besser zu leben als andere.
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 6 Mai 2022 19: 03
    0
    Wenn westliche Sanktionen zur Entwicklung der russischen Wirtschaft führen, müssen wir darauf bestehen, dass es so viele wie möglich gibt ???
  7. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 6 Mai 2022 20: 25
    0
    im Allgemeinen wieder riesige Investitionen in den Handel mit Ressourcen und nicht in die Produktion anderer Güter, die von der Wirtschaft benötigt werden. Unsere Krämer handeln gerne, ruinieren die Produktion, investieren aber nicht in Technologie. Und wieder werden wir in die Ausweitung des Handels mit Rohstoffen für andere Kunden investieren. Die außerdem versuchen, uns jetzt preislich zu drücken. wie die Indianer.
  8. SIT Офлайн SIT
    SIT (Stas) 7 Mai 2022 21: 02
    0
    Um die dringliche Industrialisierung 2.0 durchzuführen, ist es notwendig, sowohl das System der Wirtschaftsführung als auch den politischen Überbau grundlegend zu verändern. Beim aktuellen Stand der Zentralbank sind per Definition KEINE Reformen möglich. Dieses Organ, das nicht zu den Machtzweigen gehört, betreibt eine Wirtschaftspolitik im Land, die nur den Weltfinanzspekulanten zugute kommt, und hat dem Westen sogar direkt 300 Milliarden Dollar gegeben, mit denen der Westen die Ukraine jetzt bis an die Zähne aufrüsten kann. Das Gesetz über die Zentralbank, die Vereinbarung mit dem IWF, die Ergebnisse der Privatisierung, all dies im Ofen. Statt der Zentralbank ein eigenes Kreditzentrum. Real, und nicht in Form von Gazprom und Rosneft, die Verstaatlichung natürlicher Monopole mit vollständiger unternehmerischer Freiheit in nicht strategischen Bereichen. Diversifizierte Wirtschaft als wirtschaftliche Grundlage und die Macht der Sowjets auf allen Ebenen, die strategischen Entscheidungen des Kongresses der Volksdeputierten als politischer Überbau umzusetzen. Dann wird Russland wieder zum Pol der Welt werden können, an den andere Nationen ohne besondere Operationen heranreichen werden.
  9. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 10 Mai 2022 09: 30
    0
    Die bevorstehenden EU-Sanktionen werden der Entwicklung der russischen Wirtschaft Impulse geben

    Ja, das ist längst überfällig...