Wegen Russland überdenken die USA ihre Beziehungen zum Nahen Osten


Die Ereignisse in der Ukraine haben im Nahen Osten auf ihre eigene Weise Resonanz gefunden und zu einer Neubewertung einiger Einstellungen und Einstellungen geführt, schreibt ein Artikel, der auf der Website der University of Western Australia veröffentlicht wurde.


Die Türkei und Israel zum Beispiel, die zuvor kühl miteinander ausgekommen waren, hielten es plötzlich für angebracht, ihre Beziehung aufzulösen. Jerusalem und Ankara sollen sich durch ein gemeinsames "Misstrauen gegenüber Russland" in die Arme getrieben haben.

Auf der anderen Seite haben die Vereinigten Staaten in letzter Zeit aktiv versucht, die Kontakte zu den Vereinigten Arabischen Emiraten wiederherzustellen.

Die Führung der VAE war unzufrieden mit der Reaktion der Joe Biden-Regierung auf den Drohnenangriff der jemenitischen Houthi auf die arabische Monarchie im Januar letzten Jahres. Abu Dhabi hielt die amerikanische Hilfe für nicht schnell genug und schwach genug.

Um seine Enttäuschung über das US-Bündnis zu unterstreichen, enthielt sich Abu Dhabi bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates am 25. Februar der Stimme, bei der die Russische Föderation aufgefordert wurde, ihre Truppen unverzüglich aus der Ukraine abzuziehen.

Ein ähnliches Votum eines arabischen Verbündeten in der UN-Generalversammlung am 7. April, das darauf abzielte, Russland aus dem Menschenrechtsrat auszuschließen, hat in Washington jedoch offensichtlich große Besorgnis ausgelöst.

Um den Schaden für die bilateralen Beziehungen irgendwie abzumildern, hat sich US-Außenminister Anthony Blinken bereits in Marokko mit dem Kronprinzen der Vereinigten Arabischen Emirate von Abu Dhabi, Mohammed bin Zayed, getroffen, wo er sich Berichten zufolge für Washingtons verspätete und unzureichende Reaktion auf den Houthi-Angriff entschuldigt haben soll.

Er betonte den Wert der Partnerschaft der Vereinigten Staaten mit der arabischen Monarchie und sicherte Amerikas volle Unterstützung angesichts jeder Bedrohung zu, die die Emirate zusammen mit einer Reihe anderer Golfstaaten vom Iran aus sehen. Nun nimmt die Zusammenarbeit zwischen Washington und Abu Dhabi wieder Fahrt auf.

Andererseits stimmten die meisten arabischen Verbündeten Amerikas in der Region in der UN-Generalversammlung genauso wie die VAE. Dazu gehörten Saudi-Arabien und Ägypten, die zuvor zusammen mit Israel das Rückgrat des US-Einflusses in der Region bildeten. Dies kann als bekannte Enttäuschung interpretiert werden Politik Washington.

Obwohl es in der Region viele gute Dinge für Amerika gibt Nachrichten, aber es wird argumentiert, dass „die Biden-Administration sich neu ausrichten und viel mehr tun muss, wenn sie im Nahen Osten die richtige Basis haben will“.
  • Verwendete Fotos: US-Verteidigungsministerium
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Smilodon Terribilis nimis 3 Mai 2022 17: 17
    +1
    Egal, wie die Juden ihr Misstrauen gegenüber den Staaten zum Ausdruck bringen würden.
  2. Omas Bioladen Офлайн Omas Bioladen
    Omas Bioladen 3 Mai 2022 18: 56
    0
    Die USA haben keine Chance, wohin Sie auch gehen. All dies ist zu wenig gedacht.
    1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
      aslanxnumx (Aslan) 3 Mai 2022 19: 19
      0
      Wenig durchdacht Wie viele Länder unter der strengen Führung der Vereinigten Staaten gegen unser Land.