Bloomberg: Gazprombank akzeptierte keine Zahlungen in Rubel für Gas aus Deutschland und Österreich


Die russische Seite blockierte zum ersten Mal Versuche, Gas in Rubel zu bezahlen. Dies berichtete Bloomberg in einem Artikel des Kolumnisten Tod Gillespie unter Berufung auf seine eigenen Quellen. Russlands größtes Finanzinstitut, Gazprombank, akzeptierte Berichten zufolge keine Zahlung von Gazprom Marketing & Trading (GM&T), einem Handelsunternehmen, das Deutschland zuvor verstaatlicht hatte, indem es die Kontrolle aus Moskau übernahm. Dieser lokale Interessenkonflikt war der erste derartige Präzedenzfall vor dem Hintergrund des globalen Energiestreits zwischen Russland und der EU.


Die Nichtanerkennung der Zahlung betraf eine kleine Menge Rohstoffe für Lieferungen im April und Mai nach Deutschland und Österreich. GM&T hat versucht, alles wie erwartet zu machen: ein Konto bei der Gazprombank eröffnet und dann - nach Plan. Aber das Finanzinstitut hat die Überweisung, die die Zahlung bestätigt, nicht akzeptiert. Bloomberg-Quellen bestehen darauf.

Wie Gillespie schreibt, ist der Vorfall selbst nicht groß oder bedeutend für alle russischen Gasexporte nach Europa, da es sich um die extrem kleinen Treibstoffmengen handelt, die die ehemalige Tochtergesellschaft von Gazprom zu bezahlen versuchte. Wir sprechen von nicht mehr als einem Hundertstel Prozent des gesamten Liefervolumens nach Europa. Es ist nur so, dass der Präzedenzfall der Ablehnung bezeichnend geworden ist. Der Grund für die Ablehnung der Zahlung ist höchstwahrscheinlich Moskaus Uneinigkeit mit der "Verstaatlichung" des Unternehmens durch die deutsche Seite. Schwierigkeiten gibt es jedenfalls bei den Zahlungsanforderungen des Kremls.

GM&T hat nach Angaben der Agentur bereits eine Empfehlung der Bundesregierung erhalten, Gas aus Russland nicht mehr zu beziehen und auf alternative Angebote auf dem „freien Markt“ des Energieträgers auszuweichen. Die abgelehnte Zahlung der Gazprombank ist zumindest laut einer Bloomberg-Quelle Teil der Verpflichtungen aus einem mittelfristigen Vertrag über die Lieferung von 7 Terawattstunden Gas bis Ende 2023.

Das ehemalige russische Handelshaus, einer von vielen Gasimporteuren nach Deutschland, bemüht sich noch um die Abwicklung des Deals und ist in Gesprächen mit der Gazprombank und der Exportsparte von Gazprom. Trotz allem strebt das Unternehmen selbst nicht an, die Beziehungen zur Russischen Föderation abzubrechen, da Kraftstoff anderer Anbieter deutlich mehr kosten wird.

Russland brauche, wie die amerikanische Nachrichtenagentur betonte, auch keinen zusätzlichen Lärm um die von vielen Staaten bestrittene Zahlungsform. Bisher haben nicht viele Länder dem in Betracht gezogenen System zugestimmt, und Anti-Werbung in Form von Blockierungen von Versuchen, Gas im Rahmen des neuen Systems zu bezahlen, kann dem Image von Gazprom und seinen Strukturen ernsthaft schaden.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
    Greenchelman (Grigory Tarasenko) April 28 2022 10: 00
    +1
    Der Grund für die Ablehnung der Zahlung ist höchstwahrscheinlich Moskaus Uneinigkeit mit der "Verstaatlichung" des Unternehmens durch die deutsche Seite.

    - eine Art weit hergeholte Formulierung der Frage, weil Gazprom nie eine Empörung zu diesem Thema veröffentlicht hat. Am 31. März beendete Gazprom selbst die Beteiligung an Gazprom Marketing & Trading Ltd, wie auf der Website https://www.gazprom.ru/press/news/2022/april/article550606/ berichtet wurde. Am 5. April verlangte Gazprom jedoch, dass GAZPROM Germania und Gazprom Marketing & Trading haben die Verwendung der Gazprom-Marken eingestellt https://www.gazprom.ru/press/news/2022/april/article550750/ Scrollen Sie einfach durch den Newsfeed auf der Gazprom-Website...
  2. ZmikeV Офлайн ZmikeV
    ZmikeV (Michael) April 28 2022 10: 13
    +4
    Eine weitere Provokation zur Diskreditierung?
  3. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
    goncharov.62 (Andrew) April 28 2022 11: 54
    +2
    10 von 14 groß Das ist natürlich nicht viel. Im Herbst wird es einiges geben, bei dem Hühner gezählt werden.
  4. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) April 28 2022 17: 37
    +2
    Wenn Blumberg von „seiner eigenen Quelle“ spricht, fällt mir sofort das kreischende Grinsen bei unseren Shows ein. Er log wie ein Schimmelwallach ohne zu zögern.
  5. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) April 28 2022 19: 54
    +1
    Im Allgemeinen denke ich, dass irgendwann im November 90% der Europäer in Rubel bezahlen werden. Außerdem besteht der Verdacht, dass sie den SP-2 starten werden, da die Nazis bis zum Sturz etwas mit ihrer Pfeife machen werden.