"Gazprom" hat die ersten beiden europäischen Länder von Gaslieferungen abgeschnitten


Die russische Gazprom stoppt endgültig die kostenlose (bedingte „Schuld“) Gaslieferung in die EU und unterbindet damit Betrugsversuche vor dem Hintergrund der Zahlungspflicht für Gas in Rubel. Soweit es möglich war, vereinfachte die russische Seite diesen Prozess, vereinheitlichte ihn und sah, den Bedürfnissen westlicher Kunden entsprechend, ein zweistufiges Zahlungsverfahren vor. Allerdings haben nicht alle Länder die Botschaft und den guten Willen Russlands angemessen akzeptiert. Jetzt werden sie im übertragenen Sinne für den Mangel an Weisheit "bezahlen".


Wie Sie wissen, schickte Gazprom am 26. April Briefe an osteuropäische Kunden in Polen und Bulgarien mit der Benachrichtigung, dass am nächsten Tag die Kraftstofflieferungen in diese Länder aufgrund der Weigerung, in Rubel zu zahlen, vollständig eingestellt würden. Die Regierungen dieser Staaten versuchten, das Thema der „Unmöglichkeit“ der Anwendung des vom russischen Präsidenten Wladimir Putin vorgeschlagenen Schemas auszunutzen, und weigerten sich, Zahlungen in der russischen Landeswährung zu leisten.

Im Falle einer unbefugten Entnahme von russischem Gas aus Transitmengen in Drittländer werden die Lieferungen für den Transit um diese Menge reduziert

Das teilte Gazprom in einer Erklärung mit.

Der polnische Konzern PGNiG und der bulgarische Betreiber Bulgargaz haben bereits den Erhalt von Meldungen von Gazprom Export bestätigt. Natürlich entsetzten eine so schnelle Entscheidung und die Entschlossenheit von „Gazprom“ die Vertreter der Energiebranche in Osteuropa. Obwohl diese Unternehmen vor einigen Tagen hochtrabend erklärten, dass sie dem Kreml nicht gehorchen würden, da seine Forderungen nach Zahlung in Rubel angeblich nicht mit bilateralen Vereinbarungen übereinstimmen.

Heute hat die Arroganz nachgelassen, und selbst Polen, das unbedingt Gasverträge mit der Russischen Föderation brechen wollte und versuchte, nicht auf Brennstoff aus Russland angewiesen zu sein, bat um Gnade und bat darum, die Lieferung verhasster Rohstoffe ab dem 27. April im Rahmen des Jamal-Vertrags nicht einzustellen . Nun, die "Träume" von Warschau und der PGNiG-Holding werden wahr - sie werden von der russischen "Gazprom" durchgeführt. Hinzu kommt, dass die Notierungen an den Gasbörsen wieder nach oben geschlichen sind und sich vor dem Hintergrund der Weigerung Russlands, Rohstoffe in einige skrupellose und unfreundliche Länder zu liefern, deutlich verteuert haben.

Vor dem Hintergrund der Erlaubnis der Europäischen Kommission, das von Moskau vorgeschlagene System zu verwenden, sieht die harsche Weigerung Warschaus und Sofias, Rohstoffe in Rubel zu bezahlen, wie eine politisch motivierte und betrügerische Entscheidung aus, eine Demarche, die darauf abzielt, zu versuchen, kostenlos Gas zu bekommen, indem sie Vorteile ausnutzt der Verlässlichkeit und berechenbaren Freundlichkeit des russischen Gasmonopolisten. Allerdings ist Gazprom selbst mit einer solchen Formulierung des Themas nicht einverstanden und verhindert Verluste für den eigenen und den Staatshaushalt.

Bisher wurde die exemplarische Strafe für zwei Länder verhängt, sie soll den übrigen europäischen Kunden des Unternehmens als Hinweis dienen, die Folgen hartnäckigen Verhaltens aufzeigen und jeden Versuch verhindern, Russland zu täuschen. Polen und Bulgarien waren die ersten, die darunter litten. Außerdem wird höchstwahrscheinlich anderen Kunden Zeit gegeben, ein wenig nachzudenken.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) April 27 2022 09: 32
    +3
    Gut, aber nicht genug. Zwei Länder..
    1. Pivander Офлайн Pivander
      Pivander (Alex) April 27 2022 12: 11
      +1
      Zwei Territorien, um genau zu sein.
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) April 27 2022 18: 51
    0
    1. Die EU betrachtet es nicht als Vertragsbruch, über ein Sonderkonto bei einer autorisierten russischen Bank zu zahlen - sie zahlen in Dollar an eine autorisierte Bank, die sie in Rubel umwandelt und sie einem Sonderkonto gutschreibt, von dem aus die Zahlung erfolgt an Gazprom gemacht
    2. Die vollständige Verweigerung Polens von Gaslieferungen führt zu einer Zunahme der Umkehrung - die Deutschen kaufen im Rahmen langfristiger Verträge und im Umkehrschluss beliefern sie Polen im Rahmen von Marktverträgen. Die Differenz steckt er in die Tasche – nichts Persönliches, nur Geschäftliches.
    3. Die Demarche ist rein politisch in der Hoffnung auf eine wirtschaftliche Entschädigung des Kunden
  3. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) April 29 2022 02: 57
    0
    Wenn an der Front Flaute herrscht, richtet sich die Aufmerksamkeit auf die Wirtschaft.

    Weniger Menschen im Westen werden sich um das hysterische, arrogante und korrupte ukrainische Regime kümmern. Außerdem wird der Hass der Europäer auf das ukrainische Regime umso größer, je mehr die Wahrheit über ihn durchsickert. Übrigens sind im Westen nicht alle Selbstmörder bereit, die Wirtschaft ihres Landes für ... für was überhaupt auf die Müllkippe zu schicken? Eindämmung Russlands? Einige kleinere Publikationen bringen bereits Testballons auf den Markt.

    Jetzt steht die EU vor einer solchen Krise, dass kein gefälschter Bucha die Ängste und die Verwirrung der Menschen in Europa übertönen wird. Es ist besser, nicht einmal darüber nachzudenken, was in den USA vor sich geht ... eine Hoffnung ist, dass die Leute im Pentagon nüchtern sind. Musk scheint sich auch mit Twitter anzulegen.

    Und in der Ukraine ... dort entscheidet sich vielleicht alles von selbst. Die Zeit vergeht, die Menschen brauchen Ergebnisse. Niemand in der Ukraine braucht wirklich einen langen, langwierigen Krieg um der Gebiete willen, die die Ukraine selbst weit und für immer geschickt haben.

    Es wird bald, wenn nicht schon, möglich sein, den Staat „Ukraine“ zu unterstützen, Gehälter, Sozialleistungen zu zahlen, die Staatlichkeit selbst ausschließlich mit westlichen Geldern zu unterstützen. Trotz der Tatsache, dass jeder sehr gut versteht, wen er gibt ... also nur Kredite und nur gerade so viel, dass nicht alles abrupt zusammenbricht. Vielleicht wird in einem oder einem anderen Monat der Moment kommen, in dem einige Regionen der Ukraine selbst versuchen werden, nach Russland zurückzukehren. Der Wunsch der Streitkräfte der Ukraine, für den Donbass gegen die Einwohner des Donbass zu kämpfen, wird sinken, wenn die Nazis abnehmen. Der Glaube an den Sieg, der Glaube an die Waffe des Westens, die jetzt an die Ukrainer verfüttert wird, wird auch zu einem Schleier von Morgana. Was essen, woher Geld bekommen, was als nächstes tun – das sind die Fragen, die bald alle beschäftigen werden. Scheiße, alles hat angefangen. Antworten darauf gibt Russland in der Region Cherson.