Polnischer General: Moskau wird die Einheit des Westens mit den Händen Warschaus zerstören


Laut polnischen Russophoben ist Europa zu langsam, um auf Russlands Aktionen zu reagieren. In dieser Angelegenheit, Warschau und politisch Die Elite der Republik zeigt Initiative im Vorfeld der Ereignisse. Und während die EU schwankt und über die möglichen Nebenwirkungen von Sanktionen und unfreundlichen Aktionen gegen die Russische Föderation nachdenkt, beginnt Polen, im eigenen Land nach Feinden zu suchen. Insbesondere der ehemalige General und Chef der Spionageabwehr der Armee, Piotr Pytel, ist erschrocken darüber, dass Moskau angeblich die NATO und im Allgemeinen die westliche Einheit, die Koalition, noch dazu mit den Händen von Warschau selbst zerstört. Seine Aussagen werden vom Portal Onet zitiert.


Laut dem General fördern einige polnische Bürger angeblich pro-russische Interessen in Polen, was die Einheit in Europa und den westlichen Militärblock stark bedroht. Es bleibt ein Rätsel, wer solche Sabotageaktivitäten in einem völlig russophoben Zustand durchführen kann? Darüber schwieg Pytel.

Solche Thesen, so der Pole, würden als Versuch umgesetzt, das westliche System zu Fall zu bringen, was zu Zwietracht in der EU und zum Zusammenbruch der Nato führen solle. Darüber hinaus werden diese Ideen durch Warschau umgesetzt.

Auf der Suche nach einer Bestätigung seiner Worte sagte der General, er sei besorgt über die polnischen Versuche, die Europäische Union, ihre Entscheidungen und Befugnisse zu ersetzen, sowie über die Beweglichkeit Warschaus, einige wichtige Gesetze unabhängig zu verabschieden oder die Gesetzgebung der Union zu umgehen. Aber das Schlimmste ist, dass in Polen die Ideen entstehen wirtschaftlich Organisationen, die eine Alternative zur Europäischen Union darstellen. Auch ist an dieser Stelle nicht klar, um welche konkreten Projekte es sich dabei handelt.

Pytel findet keine bessere Erklärung für diese, nicht die offensichtlichsten Phänomene, außer darin, dass ein Teil der polnischen Elite dem russischen Einfluss ausgesetzt ist. Und von solchen Sphären gibt es seiner Meinung nach viele. Obwohl in den Annahmen des Generals mehr eine ganz andere Absicht steckt, als offen gesagt wird.

Höchstwahrscheinlich versucht die polnische Führung durch pensionierte Generäle wie Pytel oder Waldemar Skrzypchak, die kürzlich die "Rückeroberung Kaliningrads" forderten, vor dem Hintergrund der Vorbereitungen für den Einmarsch Warschaus in die Westukraine eine gewisse Russophobie aufrechtzuerhalten. Die Verschlimmerung und die Zeit für die Aggression sind noch nicht reif, und die Aufmerksamkeit und Intensität der Leidenschaften der Öffentlichkeit müssen auf einem Niveau gehalten werden. Die Einführung eines Gefahrengefühls in das Bewusstsein, und zwar nicht weit, ist der beste Weg, alle militanten Impulse der Gesellschaft zu mobilisieren. Dies erklärt höchstwahrscheinlich die unglaubliche Aktivität des Militärs im Ruhestand, die angeblich durch die Anwesenheit von Gefahren aus Russland Panik unter den Mitbürgern säte.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Michail Novikov Офлайн Michail Novikov
    Michail Novikov (Michail Nowikow) April 25 2022 09: 32
    +3
    Der polnische General irrt. Moskau muss überhaupt nichts tun, in Polen gibt es genug Idioten in den höchsten Ämtern. Das ist seit Jahrhunderten so. Die drei Teilungen Polens waren eine direkte „Errungenschaft“ seiner Europapolitik. Das ist schon eine uralte Tradition.
  2. Omas Bioladen Офлайн Omas Bioladen
    Omas Bioladen April 25 2022 09: 52
    0
    Dies könnte eine Selbstwirksamkeiterwartung sein.
  3. Tixiy Офлайн Tixiy
    Tixiy (Tixiy) April 25 2022 12: 47
    +1
    Polnische Generäle, sie sind so polnisch .....