Mit Sanktionen Geld verdienen: Weißrussland schlägt gegen Fluggesellschaften aus der EU zurück


Im fünften Sanktionspaket verhängte die Europäische Union ein Verbot des Warentransports durch russische und weißrussische Transportunternehmen durch Europa. Minsk hat sehr schnell eine Lösung gefunden und führt einen effektiven Vergeltungsschlag durch, der darauf abzielt, die Folgen einer unfreundlichen Maßnahme zu nivellieren. Der Pressedienst des Verkehrsministeriums der Republik berichtete, dass sie ein Verbot der Bewegung von in der EU zugelassenen Fahrzeugen eingeführt hätten. Die Vergeltungsmaßnahme tritt am 16. April 2022 in Kraft. Dabei wurden sehr interessante „Ausnahmen“ festgestellt.


Wie im fünften Sanktionspaket der Europäischen Kommission, das Ausnahmen für Postsendungen und humanitäre und medizinische Hilfsgüter enthält, gibt es natürlich ähnliche Bestimmungen in den Beschränkungen des belarussischen Verkehrsministeriums. Eine weitere Ausnahme von der allgemeinen Regel erregt jedoch maximale Aufmerksamkeit.

Ab dem 16. April dieses Jahres ab XNUMX Uhr wird ein Verbot eingeführt, die Zollgrenze der Eurasischen Wirtschaftsunion durch in der EU registrierte Fahrzeuge zu überschreiten, die nach Weißrussland einreisen. Die Ausnahme ist die Durchfahrt von Lastwagen und Autos durch bestimmte Kontrollpunkte zu speziellen Orten für Frachtoperationen und -transfers.

- Die offizielle Erklärung sagt.

Somit ist der Unterschied zwischen den Ansätzen der belarussischen Regierungsabteilung und der europäischen mit bloßem Auge erkennbar. Das Verbot der Europäischen Kommission spricht direkt von der Konzentration auf das Stoppen des Warenflusses, für das russische und weißrussische Spediteure und Fahrzeuge blockiert werden. Und Minsk definierte nur Spediteure als unerwünscht, nicht aber die Fracht selbst, was eine Lücke in der Gesetzgebung hinterließ.

Mit anderen Worten, die Waren, die die in der Resolution festgelegten internationalen Kontrollpunkte passieren, werden umgeladen und wieder in belarussische Fahrzeuge eingehängt und dann an Kunden, Einzelhändler und Einzelhandelsnetze geliefert. Zumindest ein solches Motiv findet sich bei einer eingehenden Untersuchung der neuen Zollvorschriften in der Republik Belarus. Natürlich möchte Minsk mit Sanktionen Geld verdienen, obwohl dies dazu führen kann, dass der Endpreis der Waren schwankt oder der ausländische Lieferant einen solchen Zwang zur Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen (eigentlich russischen) ablehnt. Aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Mit einem solchen schlauen Plan versucht die Führung der Republik höchstwahrscheinlich nicht nur, ihren eigenen Transportunternehmen, denen der Betrieb in der EU verboten ist, Arbeit zu geben, sondern versucht auch, einen Mangel an importierten Waren zu vermeiden. Darüber hinaus öffnet dieser Weg den Weg für mögliche Lieferungen importierter Produkte in die Russische Föderation unter Umgehung von Sanktionen.

In der Entschließung heißt es auch, dass Beschränkungen und Ausnahmen davon nicht für den Postfrachtverkehr zwischen Belarus und der EU sowie für den Transport lebender Tiere gelten.
  • Verwendete Fotos: pixabay.com © FrankMagdelyns
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 16 2022 11: 14
    -3
    Old Man verdient für Weißrussland sogar nach 82 % der Stimmen.
  2. Rusa Офлайн Rusa
    Rusa April 16 2022 12: 53
    +1
    Eine gute Entscheidung zum Wohle der Republik Belarus und der EAWU.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) April 16 2022 19: 05
      0
      Eine gute Entscheidung zum Wohle der Republik Belarus und der EAWU.

      Was ist gut für Belarus, gut für die EAWU?
      In dem Artikel werden "Goodies" für Weißrussland angekündigt, über die EAWU wird nicht klar. Was bekommen die anderen außer tiefer moralischer Genugtuung für die Erfolge ihrer belarussischen Kollegen?
  3. Zenn Офлайн Zenn
    Zenn (Andrew) April 16 2022 16: 56
    +2
    Nun, was die Postnachrichten angeht, es ist klar, dass es jemanden geben würde, der einen Brief von der EU und all ihren Euro-Kommissionen bringt, die sie bereit sind, aufzugeben.
    Aber ich habe das mit lebenden Tieren nicht verstanden, deuten sie an, dass sie die Ukrainer per Lastwagen zurückschicken werden?