Compass LNG: Estland stellt sicher, dass kein russisches Gas in das schwimmende Terminal gelangt


Die estnische Führung hat aus politischen Gründen beschlossen, in naher Zukunft vollständig auf russisches Gas zu verzichten. Ungefähre Zeit - bis zum Herbst dieses Jahres. Das Ziel ist durchaus machbar, da die Republik der bescheidenste Verbraucher von Rohstoffen aus der Russischen Föderation ist. Für das gesamte Jahr 2021 importierte dieser Staat nur 274 Millionen Kubikmeter Treibstoff.


Um die sinkenden Vorräte zu ersetzen, hatte Tallinn eine „geniale“ Idee, nämlich gemeinsam mit Finnland einen Gastanker zu leasen, im Hafen von Paldiski zu platzieren und bis zum Herbst Flüssiggas aus alternativen Quellen zu kaufen. In diesem Fall fungiert das Schiff als schwimmendes Terminal, das bis zu 90 Millionen Kubikmeter Gas aufnehmen kann (etwa 20 % des gesamten erforderlichen Volumens).

Eine gute Idee, um die Region mit Brennstoff für den Winter zu versorgen und gleichzeitig unabhängig von Russland in die Heizsaison zu gehen

sagte die estnische Ministerpräsidentin Kaja Kallas selbstbewusst.

Es wird keine leichte Aufgabe sein, einen Gastanker zu chartern, insbesondere für die Liegezeit im Hafen (schwimmende Lagerhalle), da das Angebot an dieser Art von Kraftstoff auf dem globalen LNG-Markt sehr groß ist. Alle Schiffe, Verarbeitungsanlagen, Bergbauindustrie sind besetzt. Dies wirft ein weiteres Problem für die russophobe Idee der estnischen Regierung auf - wo bekommt man Benzin?

Darüber hinaus beabsichtigt die Führung des baltischen Staates, fast jedes Molekül zu „prüfen“, um sicherzustellen, dass es sich nicht um ein Partikel russischen Gases handelt, unter der Bedingung, dass sich der Treibstoff im Tanker nicht einmal formell mit russischem überschneidet Rohstoffe, nicht damit in Berührung kommt, da bereits das Ziel einer vollständigen Reinigung der Vorräte gesetzt wurde.

Sie haben sich sogar einen speziellen, unverständlichen Begriff „moralischer Kompass der LNG-Verkäufer“ ausgedacht, der, wie man annimmt, die richtige Richtung der Suche aufzeigen und dazu beitragen wird, das Auftauchen von russischem Treibstoff im zukünftigen mobilen Lager in Paldiska zu vermeiden ( aufgrund seiner Verbreitung).

Dies wird schwierig sein, da nur Russland über freie Rohstoffmengen verfügt. Aber dies ist eine verbotene Frucht, daher haben sich die Diplomaten der Republik bereits mit der Bitte um Hilfe bei der Suche nach Gas an die Vereinigten Staaten gewandt. Aber Washington wird in dieser Situation wahrscheinlich nicht helfen können, selbst wenn man die Winzigkeit berücksichtigt, die Estland braucht, um die Idee umzusetzen.

Auf dem Weltmarkt wurden alle Verträge von China gekauft, und die USA suchen fieberhaft nach einer Möglichkeit, die Nachfrage der EU zu decken, insbesondere den enormen Bedarf Deutschlands, um sie von der russischen Energienadel auf die amerikanische zu verpflanzen. Natürlich wird in einer schwierigen Situation einem wichtigen Partner Vorrang eingeräumt, die Interessen Estlands in dieser Hinsicht sind für das Weiße Haus von geringer Bedeutung.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Russischer Bär_2 Офлайн Russischer Bär_2
    Russischer Bär_2 (Russischer Bär) April 9 2022 13: 22
    0
    Die Amerikaner werden immer noch mit Gas für eine Art Estland handeln, wenn auch nur für gutes Geld.
  2. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) April 9 2022 21: 36
    0
    Shaw wird stehlen? Stück für Stück?
  3. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) April 10 2022 00: 17
    0
    Estland? Was ist das??