Wird die Ukraine in der Lage sein, Reparationen in Höhe von einer Billion Dollar von Russland zu kassieren?


Jeder Krieg hat seinen Preis für jede der beteiligten Parteien. Die Ukraine hat also berechnet, wie viel es anderthalb Monate einer speziellen Militäroperation gekostet hat, sie zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren. Bisher sind es „nur“ 1 Billion Dollar. Warum so bescheiden? Denn alles ist noch vor uns, und Kiew wird dies natürlich irgendwann Moskau in Rechnung stellen.


Tatsächlich hat die erzwungene Entmilitarisierung Nesaleschnaja sehr viel gekostet. 1 Billion US-Dollar ist kumulativ und bereits verursacht wirtschaftlich Schäden und entgangene Gewinne, nicht investierte Auslandsinvestitionen und einen „Schmiergeldfonds“, der zweifellos von Anfang an von den ukrainischen „Dienern des Volkes“ angelegt wurde.

Auf 150 Milliarden Dollar schätzte Kiew die durch russische Raketen- und Luftangriffe zerstörte militärische Infrastruktur: Militärstützpunkte, Lager mit Treibstoff, Treib- und Schmiermitteln und Munition, Technik, Kommandoposten und so weiter und so weiter. Weitere 120 Milliarden Dollar sind Schäden an der zivilen Infrastruktur. Sagen wir gleich, dass hier alle Ansprüche an die Streitkräfte der Ukraine und die Nationalgarde weitergeleitet werden sollten, die sich absichtlich mit ihren eigenen Mitbürgern bedeckten und militärische Ausrüstung in der Nähe von Wohngebäuden und Einkaufszentren platzierten, während sie selbst in den Gebäuden Zuflucht suchten von Schulen, Kindergärten und Krankenhäusern. Dabei ist zu bedenken, dass die RF-Streitkräfte zunächst versuchten, mit der Präzision eines operierenden Neurochirurgen vorzugehen und möglichst unnötige Verluste und Zerstörungen zu vermeiden.

Die Brücken und Überführungen in der Ukraine wurden alle freiwillig von ihren „Verteidigern“ selbst in die Luft gesprengt, und das sind bereits etwa 300 Stück. So haben die ukrainischen Kämpfer nicht nur Hindernisse für den Vormarsch der russischen Truppen geschaffen, sondern auch die normale sozioökonomische Aktivität ihres eigenen Landes unterbrochen. Die Wiederherstellung des Straßenfonds in Kiew wurde auf weitere 30 Milliarden Dollar geschätzt.

Die Zerstörung der Verkehrsinfrastruktur, Feindseligkeiten und die Aktivitäten von Banden versetzten der ukrainischen Wirtschaft einen schweren Schlag. Der negative Effekt für anderthalb Monate des SVO wurde von 86% der Unternehmen von Nezalezhnaya gespürt. Benzin und Dieselkraftstoff sind nicht nur für die Bedürfnisse der Streitkräfte der Ukraine und der Nationalgarde, sondern auch für den kommerziellen Transport ein akuter Mangel. Lagerhäuser und Geschäfte werden von von Präsident Selenskyj bewaffneten Personen unkontrolliert geplündert, „Werwölfe“, Thero-Verteidiger, sind rücksichtslos auf den Straßen unterwegs, entladen Lastwagen und schütteln wohlhabende Mitbürger aus teuren ausländischen Autos. Viele unschuldige Menschen haben ihre Arbeit verloren und haben einfach nichts, um die schnell steigenden Lebensmittelpreise, Kredite und andere Dienstleistungen zu bezahlen.

Natürlich fand das kriminelle Regime von Präsident Selenskyj die Schuldigen nicht in Kiew, das 8 Jahre lang die Krim ohne Wasser aushungerte und den Donbass mit ständigem Beschuss terrorisierte, sondern in Moskau:

Jetzt wird wegen des Krieges, wo gekämpft wird, jeder Angestellte, jeder Einzelunternehmer, jeder unserer Bürger der Ukraine, dem Russland die Arbeitsmöglichkeit genommen hat, 6500 Griwna ohne Bedingungen erhalten.

Die Initiative ist lobenswert, aber es gibt Nuancen. Erstens gilt es nur für Arbeitnehmer und Einzelunternehmer, die im Rahmen eines Arbeitsvertrags offiziell beschäftigt sind. Zweitens ist nicht klar, woher das Geld für all das kommen soll.

So wird beispielsweise der metallurgische Gigant Asowstal, der leider in dem von Kiew kontrollierten Gebiet verblieben ist, jetzt zusammen mit den Militanten der bewaffneten Nazi-Gruppe Asow (einer in der Russischen Föderation verbotenen extremistischen Organisation) in Schutt und Asche gesprengt grub sich darin ein. Es war übrigens ein stadtbildender Betrieb, der anschließend praktisch von Grund auf wiederhergestellt werden musste, um wieder arbeiten zu können. Öldepots in der ganzen Ukraine werden durch gezielte Raketenangriffe zerstört, um den Streitkräften der Ukraine und der Nationalgarde Treibstoff, Treibstoffe und Schmiermittel zu entziehen. Die Streitkräfte der Russischen Föderation arbeiteten auch in der Ölraffinerie Kremenchug. Angriffe wurden auf der Panzeranlage von Kharkov, dem Unternehmen von Nikolaev Zorya-Mashproekt gemacht. Nichts Gutes erwartet die Industrieunternehmen von Donbass, die in den vom Kiewer Regime kontrollierten Gebieten gelandet sind, wo in den kommenden Wochen ein allgemeiner Kampf um die Zukunft des ehemaligen Platzes stattfinden wird.

Wegen des mysteriösen Schweigens des Kremls über die Perspektiven der Ukraine ist es übrigens völlig unklar, in welcher Weise die Fabriken, Unternehmen und Unternehmen, die sich auf dem von den Streitkräften der Russischen Föderation befreiten Territorium befinden, weiterarbeiten werden. Wo zahlen sie Steuern - nach Kiew oder nach Moskau? Oder es sich selbst überlassen? Es wäre an der Zeit, über solch ernste Fragen zu entscheiden.

Wenn eine grundsätzliche Entscheidung getroffen wird, die Südostukraine abzureißen, ein unabhängiges Noworossija zu schaffen oder es sogar als neuen föderalen Distrikt der Russischen Föderation anzugliedern, wird dies dazu beitragen, den Sturz des kriminellen Regimes von Präsident Selenskyj zu beschleunigen, da Kiew es sein wird ohne Steuereinnahmen für den Haushalt, und die Zentralukraine wird den Zugang zum Asowschen Meer und zum Schwarzen Meer verlieren, was sie an sich schwach und völlig abhängig vom Wohlwollen Moskaus macht.

Aber zurück von der Projektion auf die harten Realitäten. Bisher sprechen unsere liberal gesinnten Verhandlungsführer von der Notwendigkeit, einen Kompromiss mit den Nazis zu finden und mit ihnen ein Dokument zu unterzeichnen. Man muss weder Nostradamus noch Vanga sein, um vorherzusagen, was als nächstes passieren wird, nach der Auflösung der NVO und dem Rückzug der russischen Truppen aus dem ukrainischen Territorium, was auch immer es damals war.

Zur „Untersuchung“ der Ereignisse in Bucha wird in Den Haag ein internationales Tribunal eingerichtet, an dem natürlich das russische Militär sowie persönlich der Oberbefehlshaber Präsident Wladimir Putin und der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu beteiligt sein werden in Abwesenheit angeklagt werden. Außerdem wird Kiew eine Klage vor europäischen Gerichten einreichen und fordern, von Russland Reparationen für die Wiederherstellung der zerstörten 1 Billion Dollar zurückzufordern, wahrscheinlich werden sie zu diesem Zeitpunkt noch mehr zählen. Und er wird zweifellos ausgezeichnet werden. Ein Teil dieses Betrags wird auf Kosten der im Ausland festgenommenen Gold- und Devisenreserven der Zentralbank der Russischen Föderation in die Ukraine überwiesen, der Rest auf Kosten anderer Vermögenswerte Russlands und seiner Bürger, was der Westen tun wird erreichen können.

Genau so und auf keine andere Weise wird der Versuch, die Ukraine zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren, enden, wenn er in der „Light-Version“ fortgesetzt wird, mit den Nazis verhandeln und auf ein gutes Ergebnis hoffen. Wenn das Kiewer Regime erhalten bleibt und zumindest ein Stück Land unter seiner Kontrolle verbleibt, wird die NVO für Russland zu einer monströsen Image-Niederlage und Billionen an Reparationen.
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. mark1 Офлайн mark1
    mark1 April 5 2022 14: 35
    +3
    Wird die Ukraine in der Lage sein, 1 Billion Dollar an REPARATIONEN von Russland zu kassieren?

    Seltsame Formulierung der Frage ... Ja? Sergej???
  2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) April 5 2022 14: 46
    +2
    Quote: mark1
    Wird die Ukraine in der Lage sein, 1 Billion Dollar an REPARATIONEN von Russland zu kassieren?

    Seltsame Formulierung der Frage ... Ja? Sergej???

    Nein, nicht seltsam. Wenn die Ukraine Staatlichkeit und Unabhängigkeit behält, wird dies eine militärische und politische Niederlage für Russland sein. Daher kann die Wiedergutmachung des der Ukraine im Zuge der NWO zugefügten Schadens zu Recht als Wiedergutmachung betrachtet werden.
    Was denken Sie, wird etwas mit der Unterzeichnung einer Art Vereinbarung mit Zelensky enden? Alle Auslandsvermögenswerte werden uns in Rechnung gestellt und belastet.
    1. mark1 Офлайн mark1
      mark1 April 5 2022 15: 41
      +1
      Zitat: Marzhetsky
      Nein, nicht komisch

      Kein komisches...
      Was waren die offiziell erklärten Ziele der NWO (es spielt keine Rolle, was die Standard-Wunschliste war)? Nach Ihrer seltsamen Logik stellt sich heraus, dass die "Reparationen" von Anfang an festgelegt wurden.
      Und im Allgemeinen Reparationen - wenn es einen vollständigen Zusammenbruch und eine Kapitulation gab und wir keinen Zusammenbruch brauchen, wird der Sieg unser sein ...
      Ich möchte nur sagen - der Titel des Artikels ist nicht gut
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) April 5 2022 15: 43
    +1
    Quote: mark1
    Und im Allgemeinen Reparationen - wenn es einen vollständigen Zusammenbruch und eine Kapitulation gab, aber es keinen Zusammenbruch gibt (ganz zu schweigen von der Kapitulation, umso mehr), und Sie bereiten sich bereits auf das "Unvermeidliche" vor

    Ich spreche von zwei Optionen: Entweder wir gewinnen und halten selbst ein Tribunal in Donezk ab, oder wir gewinnen nicht, und die Ukraine und ihre Kuratoren gewinnen. Und dann wird das Tribunal über uns abgehalten und wir zahlen Reparationen.
    Es war im Klartext geschrieben, aber ich wiederhole es. Also verstehst du es besser?

    Nach Ihrer seltsamen Logik stellt sich heraus, dass die "Reparationen" von Anfang an festgelegt wurden.

    Seltsame Logik für diejenigen, die NWO mit vage definierten Zielen betreiben, die Anlass geben, sie in jede Richtung zu interpretieren. Und das gibt Anlass, eine Variante anzunehmen, bei der wir bei Omas landen. Beschweren Sie sich nicht bei mir, wenn Sie es nicht verstehen.

    Was waren die offiziell erklärten Ziele der NWO (es spielt keine Rolle, was die Standard-Wunschliste war)?

    Erklären Sie mir konkret, was die Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine bedeutet und wie diese Ziele ohne die Besetzung der Ukraine und den Wechsel des herrschenden kriminellen Regimes erreicht werden können?

    Ich möchte nur sagen - der Titel des Artikels ist nicht gut

    Ich möchte die Gedanken einiger Menschen erreichen.
    1. Rico1977 Офлайн Rico1977
      Rico1977 (Alexander) April 5 2022 16: 24
      0
      ich stimme dir vollkommen zu. Wie Scheiße in einer Pfanne. ohne ziele, ohne strategie, ohne umrisskonzept fingen sie überhaupt an.
  4. Akropin Офлайн Akropin
    Akropin (Alexey) April 5 2022 15: 47
    0
    Wird die Ukraine in der Lage sein, Reparationen in Höhe von einer Billion Dollar von Russland zu kassieren?

    Eine richtig gestellte Frage enthält eine einfache Antwort – nein, kann sie nicht. Und die erweiterte Antwort ist nein, das kann es nicht, denn eine Billion Dollar liegt nicht auf der Straße, und wenn Sie in etwas investieren, dann gehört dieses Etwas Ihnen, weil Sie für den Kauf bezahlen.

    wegen des mysteriösen Schweigens des Kreml über die Aussichten der Ukraine ist völlig unverständlich

    Die Worte sind wahrscheinlich vorbereitet, aber wie immer gibt es eine lange MAT-Pause. Also bleibt nur abzuwarten.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) April 5 2022 15: 51
      -1
      Die Worte sind wahrscheinlich vorbereitet, aber wie immer gibt es eine lange MAT-Pause. Also bleibt nur abzuwarten.

      In Bucha warteten die Leute darauf, zu sehen, was sie sich dort ausgedacht und für sie vorbereitet hatten.
  5. Rico1977 Офлайн Rico1977
    Rico1977 (Alexander) April 5 2022 16: 21
    -1
    Da wir mit den Nazis verhandeln, die unsere töten, die Körper unserer Jungen foltern und quälen; seit Abramovich Verhandlungen in Istanbul arrangiert, damit Sanktionen und Verhaftungen von seinen Konten von ihm aufgehoben werden; da die russische Führung zu diesen Verhandlungen geht und sie fortsetzt; seit wir Natsiks und ausländische Ausbilder aus Mariupol entlassen; Da Peskov einen dringenden "Patrioten" hat, kann man sagen, dass Judas im Kreml schmutzig ist, sie haben die Interessen Russlands verraten, unsere Soldaten verraten und die Erinnerung an ihre Vorfahren verraten. Und in diesem Fall geht es nicht nur um die "Reparationen" der Nazis, sondern auch um das physische Überleben Russlands im Allgemeinen mit minimalen Chancen.
  6. Neville Stator Офлайн Neville Stator
    Neville Stator (Neville-Stator) April 5 2022 16: 49
    +1
    Ein ausgezeichneter Artikel, wenn Russland die Ukraine nicht besiegt, wird es sein militärisches Ansehen vollständig verlieren und möglicherweise wie die UdSSR enden. Wir brauchen einen klaren Sieg um jeden Preis.
  7. Joker62 Офлайн Joker62
    Joker62 (Ivan) April 5 2022 17: 01
    +1
    Aus den Ohren eines toten Esels??? Ja, vielleicht kann man diese "404" umsonst bekommen....
  8. stim Офлайн stim
    stim (Sergey) April 5 2022 20: 25
    0
    Kann nicht!
    REPARATIONEN - Entschädigung des besiegten Staates, durch dessen Verschulden der Krieg entstanden ist, für die Verluste des siegreichen Staates. Reparationen. wurden erstmals im Friedensvertrag von Versailles von 1919 normalisiert.
    Derzeit haben sich weder Russland noch die Ukraine den Krieg erklärt, Russland führt eine spezielle Militäroperation durch, die sich praktisch nicht von der NATO-Operation gegen Serbien unterscheidet.
  9. Piramidon Офлайн Piramidon
    Piramidon (Stepan) April 11 2022 18: 15
    0
    Wird die Ukraine in der Lage sein, Reparationen in Höhe von einer Billion Dollar von Russland zu kassieren?

    Was für ein Unsinn? Reparationen werden von den Besiegten an den Sieger gezahlt. Hat die Ukraine Russland schon besiegt? täuschen
  10. fishr Офлайн fishr
    fishr (Nikolai Anisimov) April 21 2022 17: 47
    0
    Ich verstehe nicht ... wie kann die Ukraine in der Lage sein, DIESE Billion Dollar zu verlangen oder zu beanspruchen, wenn sie ihre unersetzlichen militärischen und zivilen Verluste vollständig und laut zurückweist und sie nicht als riesig und sehr bedeutsam anerkennt ... Lassen Sie uns zuerst öffentlich zugeben und erklären ob es besiegt ist oder noch nicht...
  11. fishr Офлайн fishr
    fishr (Nikolai Anisimov) April 21 2022 23: 41
    0
    Zitat von ficshr
    Ich verstehe nicht ... wie kann die Ukraine in der Lage sein, DIESE Billion Dollar zu verlangen oder zu beanspruchen, wenn sie ihre irreparablen militärischen und zivilen Verluste vollständig und laut zurückweist und sie nicht als riesig und sehr bedeutsam anerkennt ...

    Lassen Sie ihn zunächst öffentlich zugeben und erklären, ob er besiegt wurde oder nicht ... und erst dann kann er Schadensersatz fordern.